Profilbild von Marisa2301

Marisa2301

Lesejury Profi
offline

Marisa2301 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Marisa2301 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.05.2020

Unglaublich gefühlvoll!

Love Letter From the Girls Who Feel Everything - Gedichte & Gedanken
0

Als ich vor einigen Monaten gesehen habe, dass Brittainy C. Cherry zusammen mit Kandi Steiner eine Gedichtsammlung veröffentlicht, war mir klar, dass ich dieses Buch lesen möchte. Brittainy C. Cherry mag ...

Als ich vor einigen Monaten gesehen habe, dass Brittainy C. Cherry zusammen mit Kandi Steiner eine Gedichtsammlung veröffentlicht, war mir klar, dass ich dieses Buch lesen möchte. Brittainy C. Cherry mag ich sowieso total gerne und jetzt auch noch Gedichte? Perfekt!

Das Buch ist ein Hardcover und relativ klein, was ich rückblickend jedoch ganz schön finde. Es nimmt nicht viel Platz weg, bietet aber eine tolle Auswahl an schönen Texten. Das Cover zum Buch finde ich wunderschön. Ebenso sind die Seiten wunderschön gestaltet. Ab und zu findet man eine kleine Grafik, was das Buch nur noch schöner macht.

Die einzelnen Gedichte sind jeweils auf Deutsch sowie auf Englisch geschrieben. Dies ermöglicht vor allem Sprachlich schwächere die Gedichte zu verstehen und zu verinnerlichen. Hauptsächlich wird in den Gedichten das Thema Liebe thematisiert. Traurige, aber auch einige die Hoffnung geben. Einige Gedicht zum Thema Selbstliebe sind ebenfalls zu finden und bieten dem Leser etwas einzigartiges.

Ein Gedicht, welches ich ziemlich passend zum Thema Selbstliebe finde und ich weiß jetzt schon, dass ich nicht die einzige bin die schonmal darüber nachgedacht hat, ist:

"One of the hardest lessons i have ever learned ist that you can be the very best version of you, and still not be enough."

Ich habe mir beim lesen des Buches Zeit gelassen. Ich wollte jedes einzelne Gedicht verinnerlichen und genießen. Hinter jedem kleinen Text steckt etwas besonderes.

Von mir bekommt das Buch 5/5 ⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.03.2020

Nicht wie erwartet

Cinder & Ella
0

KLAPPENTEXT

Cinder & Ella sind zurück!. Endlich haben Brian und Ella sich gefunden! Die beiden schweben auf Wolke sieben und sind verliebter denn je. Aber schneller als ihnen lieb ist, holt sie die Realität ...

KLAPPENTEXT

Cinder & Ella sind zurück!. Endlich haben Brian und Ella sich gefunden! Die beiden schweben auf Wolke sieben und sind verliebter denn je. Aber schneller als ihnen lieb ist, holt sie die Realität wieder ein. Zwischen Alltagsstress und Familienproblemen ist Brian schließlich immer noch der angesagteste Schauspieler Hollywoods – und das merkt auch Ella, die plötzlich mehr denn je im Rampenlicht steht. Doch ist ihre Liebe wirklich stark genug, dem Druck des Showbusiness stand zuhalten?


EIGENE MEINUNG
WARNUNG! WENN IHR BAND 1 NICHT GELESEN HABT, DANN LEST HIER NICHT WEITER.
Vorneweg muss ich sagen, dass der erste Band ein Jahreshighlight war. Ich habe mit Ella und Cinder mit gefiebert, geweint, gelacht und schmunzeln müssen. Es war quasi wie in einem Märchen. Das Ende war perfekt! Ich hatte ehrlich gehofft, dass ein zweiter Band erschienen wird und dann war es Monate später soweit. Ich habe mich wie ein Kleinkind drauf gefreut, doch meine Freude hat sich nach den ganzen schlechten Meinungen über den zweiten Band in grenzen gehalten, weswegen ich mich anfangs nicht getraut habe dieses Buch zu lesen, einfach aus Angst, dass mir der erste Band auch nicht mehr gefallen könnte.

Der Anfang des Buches war super. Die Geschichte rund um Cinder & Ella ging dort weiter, wo sie aufgehört hatte. Durch ihren Freund Brian, der Star in Hollywood ist, wurde Ella ebenfalls ins Rampenlicht gestellt. Alles schön und gut, aber muss dieses Thema ein ganzes Buch anhalten? Im ersten Band wurde noch über die Liebe zwischen Ella und Cinder (Brian) erzählt, was sich im zweiten Band eher versteckt und nicht rauskommen möchte. Im Buch geht es hauptsächlich um Ellas plötzliches Starleben, Paparazzis, Intrigen und Fans, doch wo ist die Liebesgeschichte, die im ersten Band noch vorhanden war?

Für mich wirkte alles gezwungen, als konnte sich die Autorin nicht mehr mit dem beiden Hauptfiguren identifizieren und wollte nur alles hinter sich bringen. Auch das Ende der Geschichte wirkte nicht besser. Eigentlich schade. Zudem war es mir persönlich zu dramatisch. Jedoch gab es wie auch im ersten Band eine Message, die gut rüber gebracht wurde. Selbstzweifel. Jeder hat mit Selbstzweifeln zu kämpfen, wenn auch die einen mehr als die anderen.

In dem Buch war vor allem Ella vertreten, wohingegen Brian viel zu kurz kam. Ich hatte das Gefühl, dass er nur da war um Ella zu zeigen, dass er sie liebt, ihr beizustehen und nicht weiter. Man hat im Gegensatz zum ersten Band viel weniger über sein Leben erfahren, wie er damit umgeht und wie es ihm allgemeine geht.

FAZIT

Für mich war dieser Band nicht nötig. Die Autorin hätte meiner Meinung nach, nach dem perfekten Ende des ersten Bandes keine Fortsetzung schreiben brauchen. Leider konnte mich das Buch in keinster Weise überzeugen.

Von mir gibt es 3 / 5 Sternen

Danke an den One-Verlag für das bereitstellen des Rezensionsexemplars.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.11.2019

Emotionaler Auftakt der neuen Reihe von Emma Scott

Bring Down the Stars
2

Klappentext:

College-Studentin Autumn ahnt nicht, dass die wunderschönen Gedichte, die ihr der attraktive Connor schickt, von dessen Freund Weston stammen. Und obwohl Autumn sich zunehmend in Connor verliebt, ...

Klappentext:

College-Studentin Autumn ahnt nicht, dass die wunderschönen Gedichte, die ihr der attraktive Connor schickt, von dessen Freund Weston stammen. Und obwohl Autumn sich zunehmend in Connor verliebt, spürt sie in Westons Nähe eine unerklärliche Anziehung. Die beiden Freunde verstricken sich mehr und mehr in ihrer gut gemeinten Täuschung. Und als Connor nach einem Streit mit seiner Familie eine folgenschwere Entscheidung trifft, steht auf einmal mehr als nur ihre Freundschaft auf dem Spiel...

Eigene Meinung:

Wow! Schon wieder hat mich Emma Scott im wahrsten Sinne des Wortes geschockt und auf eine völlig emotionale Reise geschickt. Mal wieder bin ich total vom emotionalen, tiefen und einzigartigen Schreibstil verzaubert, der mir schon in all ihren anderen Büchern super gefallen hat und mich emotional Achterbahn fahren ließ. Emma Scott ist eine wahre Göttin im Schreiben, weswegen ich das Manuskript nur schwer aus der Hand legen.

Ich finde, wie auch in ihren anderen Büchern wirken die Charaktere authentisch. Ich musste lachen, weinen, habe gelitten und richtig mitgefiebert. Sie wurden super ausgearbeitet so, dass man sich super in die Charaktere hineinversetzen konnte und genau wusste, was die einzelnen Personen denken oder wie sie handeln. Sie schafft es einfach immer wieder aufs neue. Es war dabei nicht zu kitschig oder Klischeehaft, sondern genau richtig positioniert.

Mein erster Gedanke als ich das Buch gelesen habe war, dass es sich hier um eine typische Dreiecksbeziehung handelt, jedoch würde ich des besseren belehrt. Weston schreibt Gedichte und ist eher der zurückhaltende der Jungs in der Geschichte, während Connor der ist, der sofort das haben will, was er mag und dabei lügt. Meiner Meinung nach, absolut nicht korrekt und nicht verdient.

Autumn war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist nett, süß und hat das Herz am richtigen Fleck. Die Geschichte mit ihrem Ex-Freund ist nicht unbedingt das, was jeder erleben möchte, weswegen ich ihre Einstellung in Sachen liebe schon nachvollziehen konnte.
Weston, der Beste Freund von Connor, war auch mir direkt sympathisch auch wenn er sich Anfangs wie das größte Arschloch benommen hat. Er schreibt gerne Gedicht, hängt dies jedoch nicht an die große Glocke und gehört eher zu der Sorte Mensch, die ruhiger ist. Er und seine Familie kommt aus ärmeren Verhältnissen. Sie ist bewegend, emotional und prägt ihm schon sein ganzes Leben lang.Er schreibt gerne, hängt es aber nicht an die große Glocke. Der Einstieg in das Buch ist sogar eine Geschichte von ihm, die sehr bewegend ist und ihn sein Leben lang verfolgt. Allein durch die Familie von Connor, kann Wes auf das College gehen.
Connor ist die Sorte von Junge um die ich einen großen Bogen mache. Er ist Einzelkind, stammt aus gutem Hause, ist er etwas abgehoben, hilft aber seinen Freunden, wo er nur kann. Er mag zwar ein netter Kerl sein und hat ebenfalls ein hartes Los gezogen, da er die Erwartungen seiner Familie erfüllen soll, obwohl er das gar nicht möchte, aber ist in meinen Augen trotzdem ein Arschloch. Trotzdem verbindet ihn und Weston einengende und vor allem, tiefe Freundschaft

Fazit:

Mir hat die Geschichte von Autumn, Weston und Connor sehr gefallen, umso enttäuschter bin ich, dass der zweite Band erst nächstes Jahr erscheint und man noch relativ lange warten muss. Besonders hat mir Weston in dem Buch gefallen.
Ich kann jedem das Buch nur ans Herz legen! Von mir eine klare Empfehlung!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Erzählstil
  • Gefühl/Erotik
Veröffentlicht am 10.11.2019

Gelungener zweiter Band!

City of Ashes
0

Titel: City of Ashes (Band 2.)
Autor: Cassandra Clare
Verlag: Golmann
Seitenanzahl: ca. 496 Seiten
Erschienen: 18.02.2019
Preis: 10,00€ / Taschenbuch

Klappentext:

Clary glaubte, sie wäre ein ganz normale ...

Titel: City of Ashes (Band 2.)
Autor: Cassandra Clare
Verlag: Golmann
Seitenanzahl: ca. 496 Seiten
Erschienen: 18.02.2019
Preis: 10,00€ / Taschenbuch

Klappentext:

Clary glaubte, sie wäre ein ganz normale junge Frau – bis sie unter dramatischen Umständen erfuhr, dass sie eine Schättenjägerin ist, Teil einer Bruderschaft, die seit über tausend Jahren Dämonen jagt. Vampire, Werwölfe, Hexenmeister: Clary würde ihrem neuen Leben allzu gern den Rücken kehren. Doch die Unterwelt ist nicht bereit, sie gehen zu lassen. Dafür sorgt auch das starke Band zu ihren neuen Freunden, ihrer neugefundenen Familie. Und als Jace, der ihr mehr als einmal das Leben gerettet hat, in tödliche Gefahr gerät, stellt sich Clary schließlich ihrem Schicksal – und einem erbitterten Kampf gegen die Kreaturen der Nacht...

Eigene Meinung:

Die alten Cover haben mir nicht gefallen, weswegen ich auch die Finger von den Büchern gelassen habe. Umso erfreuter war ich, als ich gesehen hab, dass der Goldmann Verlag die Bücher mit den neuen Covern, die auch im Englischen vorhanden sind, verkleidet hat. Wie auch im Band 1. kommt die Spannung hier definitiv nicht zu kurz. Sie hält bis zum Ende an. Die Bücher sind sehr nah getreu gegenüber der Serie, was ich gut fand, denn die hab ich zu erst gesehen, bevor ich auf die Bücher zurückgriff.

In den Büchern, wie auch in der Serie lernt man wieder neue Seite der Schattenwelt kennen. Feen, Werwölfe, Hexenmeister und Vampire geraten immer mehr in den Fokus. Am Anfang haben mich viele der Charaktere genervt.
Clarys bester Freund Simon zum Beispiel, ist vor Neid zerfressen und lässt keinen Moment aus, um das zu demonstrieren.
Jace ist arrogant und möchte niemandem seine Gefühle zeigen, dabei hätte er doch allen Grund dazu. Auch das hat mit in der Serie nicht gefallen, aber wenn man den Grund dafür kennt, kann man ihn auch verstehen. Wie auch in der Serie find ich die Spannung zwischen ihm und Clary zum zerreißen gespannt. Ich bin wirklich gespannt, wie sich ihre Geschichte im nächsten Teil weiterentwickelt und natürlich auch die der anderen.

Fazit:

Auch der zweite Teil ist wieder sehr gelungen und bietet neue Einblicke in das Leben der Schattenwelt. Man lernt neue Charaktere kennen und die Emotionen nehmen mehr Fahrt an. Wem der erste Teil gefallen hat, wird auch der zweite gefallen.

Veröffentlicht am 10.11.2019

Wieder ein super Buch von Vi Keeland!

Mister West
0

Titel: Mister West
Autor: Vi Keeland
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: ca. 368 Seiten
Erschienen: 15.04.2019

Klappentext:

Rachel Martin macht ihren Doktor in Musiktherapie und arbeitet nebenher mit ihrer ...

Titel: Mister West
Autor: Vi Keeland
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: ca. 368 Seiten
Erschienen: 15.04.2019

Klappentext:

Rachel Martin macht ihren Doktor in Musiktherapie und arbeitet nebenher mit ihrer besten Freundin Ava in einer angesagten Bar in Brooklyn. Als Avas verlogener Exfreund das Lokal betritt, sieht Rachel rot und sagt dem Fremden gründlich die Meinung. Leider stellt sich heraus, dass sie den falschen attraktiven Mann vor allen Gästen anfährt. Wie peinlich! Doch es kommt noch schlimmer. Am nächsten Tag betritt ihr neuer Professor und Doktorvater, der berüchtigte und brillante Caine West, den Hörsaal – und es ist niemand anders als der gutaussehende Mann aus der Bar...

Eigene Meinung:

Bevor ich Mister West gelesen habe, habe ich das Buch „Player“ von der Autorin gelesen und war restlos begeistert.
Genau wie bei „Player“ ist der Schreibstil super. Es gibt einige Erotische Stellen, und das Klischee kommt hier auch auf seine Kosten. Es ist humorvoll und emotional.

Die Erotischen Szenen sind prickelnd und zum Glück nicht so doll vertreten im Buch. Vi Keeland hat auch hier wieder alles perfekt in Szene gesetzt und lässt das Buch umso spannender machen. Ich konnte es nur schwer aus der Hand legen. Hauptsächlich wird die Handlung aus Rachels Sicht erzählt. Ab und zu schleichen sich aber ein Paar Kapitel von Caine ein, was ich ziemlich gut fand. So konnte man auch etwas mehr von ihm erfahren.

Rachel ist jemand der definitiv nicht auf den Mund gefallen ist und lässt sich absolut nichts von Caine gefallen. Das macht sie in meinen Augen sehr sympathisch. Aber auch Caine hat mir gut gefallen, auch wenn er am Anfang des Buches eher geheimnisvoll wirkt. Im Laufe des Buch kommt man jedoch hinter seine Fassade und lernt den humorvollen Caine kennen.

Das Cover ist dem von „Player“ sehr ähnlich. Nicht anders zu erwarten bei einer Reihe. Es hat mich mich wie den Klappentext angesprochen und passt perfekt zur Handlung. Wohlgemerkt, sieht der Typ sehr heiß aus.

Fazit:

Wieder einmal ein gelungenes Buch von Vi Keeland, welches ich wirklich jedem empfehlen kann. Es ist Humorvoll, leidenschaftlich und einfach nur wunderschön.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 4,5 von 5 Sternen.