Profilbild von Marisa2301

Marisa2301

Lesejury-Mitglied
offline

Marisa2301 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Marisa2301 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.11.2018

Gelungener Reihenauftakt!

Symantriet
0 0

Klappentext:

Fünf Könige stürzten einst den Tyrannen Chaver vom Thron und befreiten Symantriet von dessen grausamer Herrschaft. Sie teilten das Land, teilten die Macht und glaubten die Gefahr gebannt. ...

Klappentext:

Fünf Könige stürzten einst den Tyrannen Chaver vom Thron und befreiten Symantriet von dessen grausamer Herrschaft. Sie teilten das Land, teilten die Macht und glaubten die Gefahr gebannt. Doch sie irrten sich …
Die fünfzehnjährige Isabelle ist das einzige Kind des Königs Elias von Endline. Das kluge und von einer besonderen Gabe beschenkte Mädchen wächst behütet und mit allen Freiheiten, die es sich nur wünschen kann, auf.
Ihre Welt scheint perfekt, doch eines Tages ändert sich plötzlich alles und sie steht vor den Scherben ihres Lebens, während das Schicksal Symantriets auf ihren Schultern lastet.
Kann sie an ihren Schicksalsschlägen reifen oder wird sie untergehen?


•••••

Eigene Meinung:

Gott! Ich bin mit den Nerven am Ende. Was ist das bitte für ein mieser Cliffhanger? Das kann doch nicht das Ende von Band 1. sein?!

Isabelle, auch Belle genannt ist die rechtmäßige Thronerbin von Endline und lebt mit ihrem Vater Elias, dem König, und ihrer Stiefmutter Celine im Schloss Endlines zusammen. Elias hat das Königreich nach seiner ersten Frau und großen Liebe benannt, welche bei der Geburt der gemeinsamen Tochter Isabelle starb. Um weiter im Frieden zu leben, will König Elias einen Ball für seine Tochter veranstalten, denn diese befindet sich mit ihren jungen 15 Jahren schon im Heiratsalter. An dem Ball sollen die Söhne der anderen Königreiche teilnehmen. Einer soll seine Tochter zur Frau nehmen. Isabelle ist die Wahl selbst überlassen. Schon vor dem Ball lernt sie auf einem Stadtfest, gekleidet als einfaches Bauernmädchen, den jungen Chace kennen. Ein einfacher Bauernjunge...falsch gedacht. Er ist der Prinz von Tesslon, doch das weiß sie nicht. Genauso wenig wie Chace weiß, dass sie die Prinzessin von Endline ist. Das Leben von Isabelle nimmt weiter fahrt an und ihre Stiefmutter ist nicht ganz unbeteiligt an all den Geschehnissen...
Aber ich möchte nicht zu viel Spoilern.

Das Cover vom Buch sieht fröhlich und durch das Gold prachtvoll aus. Drauf zu sehen ist ein Mädchen in einem roten Kleid und einer Krone auf dem Kopf. Ich nehme mal an, dass das Isabelle ist. Im Hintergrund sieht man einen Waldweg und am Rand des Buches ranken Rosen mit Goldenen Blättern und zweigen. Mir gefällt es gut, richtig gut. Es zeigt die Prinzessin selber und man hat eine Vorstellung wie sie ungefähr aussehen könnte.
Die Schrift auf dem Cover ist leicht schnörkelig und ebenfalls in Gold gehalten. Es passt dazu.

Ich kam gut in das Buch hinein. Gleich am Anfang wurde erklärt wie die Königreiche der fünf Prinzen und Freunde entstanden ist und wie überhaupt alles vor dem Frieden war. Das fand ich gut, weil man direkt wusste was passiert war. Nach ungefähr zwei Kapiteln war ich völlig gefesselt von der Geschichte um die Königreiche und Isabelle. Leider musste ich es für einige Stunden weglegen, um für die Klassenarbeit am darauffolgenden Tag weiter zulernen, aber gleich danach hab ich wieder danach gegriffen und das Buch nach einigen schönen Lesestunden beendet.

Isabelle war für mich ein fröhliches Mädchen, welches auch ihre Grenzen kannte. Ihre freundliche und doch schlagfertige Art hat mir gefallen. Sie wusste genau in welchem Moment sie was sagen sollte und was lieber nicht.

Ihr Vater Elias war in meinen Augen ein gutmütiger Mensch, der seine Tochter und seine neue Ehefrau liebte, wobei ich sagen muss, dass ich ihn auch oft Naiv fand. Am Ende mochte ich seine Art nicht wirklich. Seiner neuen Frau mehr zu glauben, als dem eigenen Kind ist schon mies, find ich. Er kam mir nie wie ein Mensch vor der auf seine Tochter Böse sein kann, aber hauptsächlich lag es an Celine, seiner Frau und Stiefmutter von Belle.

Celine fand ich einfach nur schrecklich, nicht auszuhalten. Wie ich solche Menschen nicht leiden kann...Diese gespielte Freundlichkeit und Liebe von ihr haben mich in den Wahnsinn getrieben. Wie sie mit Isabelle umging oder allgemein mit den Leuten aus dem Schloss, war einfach widerlich. Wie kann man nur so jemanden Dienen?

Gregor hat für mich ja den Vogel komplett abgeschossen. Noch nie so einen Arroganten Typen in einem Buch kennengelernt und ich hab schon viele Bücher gelesen. Der war ja so von sich selbst überzeugt, da hätte man ja glatt wieder das Frühstück hoch würgen können. Von mir aus, hätte er nicht mit ins Buch gebraucht, aber dann wäre vielleicht auch das ganze Drama nicht da gewesen.

Kommen wir nun zu meinem persönlichen Liebling, nach Isabelle...Chace. Hachja! Ist er nicht toll? Dafür, dass er am Anfang keine Lust auf diesen Ball und die Prinzessin hatte, hat er sich aber ganz schön schnell in sie verliebt, auch wenn er am Anfang nicht wusste, dass sie es ist. Ich mochte seine Art. Sein Charakter war super. Einfach toll! Im ganzen Buch hat er mein Herz erwärmt und am liebsten hätte ich ihn aus dem Buch gezogen und bei mir eingesperrt, haha. Aber wirklich, er ist ein Traum.

Auch viele andere Personen waren super, allerdings gab es auch wiederum nicht so nette Personen.

Das Buch zog sich keinesfalls in die Länge. Es war perfekt lang genug und durch die Spannung, die das ganze Buch über anhielt, verging die Zeit wie im Fluge. Der Inhalt ist toll und die Schrift leicht und flüssig zu lesen.

•••••

Fazit:

Ein sehr gelungenes Buch. Toller Trilogie-Auftakt und ein mieser Cliffhanger. Spannend bis zum Ende und gut ausgearbeitete Protagonisten. Schreibstil super und flüssig.

Freu mich schon auf Band 2. und weitere Werke der Autorin.

Veröffentlicht am 05.11.2018

Tolle Geschichte!

Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders
0 0

Titel: Maybe This Time
Autor: Jennifer Snow
Verlag: LYX Verlag
Seitenanzahl: ca. 355 + Leseprobe zu Maybe This Kiss
Preis: 10,00€ / Taschenbuch
Erschienen: 26.10.18

••••••••••

Klappentext:

Wenn die ...

Titel: Maybe This Time
Autor: Jennifer Snow
Verlag: LYX Verlag
Seitenanzahl: ca. 355 + Leseprobe zu Maybe This Kiss
Preis: 10,00€ / Taschenbuch
Erschienen: 26.10.18

••••••••••

Klappentext:

Wenn die erste große Liebe auf einmal wieder vor einem steht.

Einen Neuanfang - das ist es, was Abigail Janson sich wünscht, als sie in ihre Heimatstadt Glenwood Falls zurückkehrt. Nach einer schmerzhaften Trennung hat sie die Nase gestrichen voll von Männern. Doch sie hat nicht mit Jackson Westmore gerechnet, dem Mann, mit dem sie schon früher immer aneinander geraten ist und der ihr Herz jetzt gefährlich schneller schlagen lässt.

••••••••••

Eigene Meinung:

Fangen wir auch gleich mit dem Cover an.
Das rosane sieht zusammen mit dem weißen super aus. Es gibt einen tollen Kontrast. Die Schrift ist super angepasst worden und ein kleines bisschen mit Punkten bedeckt.

Der Inhalt des Buches ist super! Wieder mal eine andere Geschichte die mich trotzdem etwas auch an den ersten „Redwood-Love“ Teil erinnerte. Trotzdem waren die Geschichten unterschiedlich, aber vom Aufbau des Inhaltes gleich.

Abigail zieht mit ihrer Tochter nach einer miesen Trennung in ihre alte Heimat zurück. Dort trifft sie auf Jackson, den besten Freund ihres Mannes...Ex-Mannes.
Seine Nichte Taylor freundet sich mit Abigail Tochter Dani an. Immer wieder geraten Abigail und Jackson so aneinander. Beide wollen das nicht so ganz, aber ohne einander können sie wohl auch nicht.

Immer wieder ging es zwischen den beiden hin und her, was mir oft den letzten Nerv geraubt hat. Es war meiner Meinung nach, etwas zu viel des guten. Das hat es oft einfach in die Länge gezogen. Weniger ist oft mehr...

Der Schreibstil ist leicht unf flüssig gehalten und gibt ein angenehmes Lesegefühl. Man kann sich gut in die Personen hinein versetzen. Mitfühlen und das mitdenken, hab ich das ganze Buch über gehabt.

Die Autorin hat die Gefühle zwischen den Protagonisten super rüber gebracht und ein wahres Meisterwerk an den Tag gelegt, von dem einige nur Träumen können.

Die Protagonisten sind super aufeinander abgestimmt und mir gefiel ihre Art. Außer die von Dean. Für mich wird er immer das Arschloch bleiben, was ich kennengelernt hatte. Seine Tochter alleine zu lassen nur um zu trinken und sich mit Frauen zu vergnügen, war ihm wichtiger als die Zeit mit Tochter Dani. Mir tat das arme Mädchen unglaublich leid.

Mein Liebling in diesem Buch ist und wird weiterhin Jackson bleiben. Ich hab mich wortwörtlich verliebt, haha. Wer hätte nicht gerne einen Jackson Westmore zu Hause? Einfach nur toll!

Abigail war für mich eine Frau die trotz allem immer stark blieb, ihre Tochter mehr liebt als alles andere und nur versucht wieder glücklich zu sein und das mit ihrem Ex-Mann zu vergessen. Ich hab mit ihr gefühlt und in meinem Kopf ihre Situation abgespielt und konnte alles intensiver fühlen. Ich wünsche echt niemanden, dass er betrogen und belogen wird. Jemanden zu betrügen ist eine bewusste Entscheidung. Egal ob Alkohol im Spiel war oder nicht. So viel Verstand sollte man haben, ob der Weg der richtige oder falsche ist.

Das Buch war am Ende ein total Emotionales Erlebnis, was ich echt nicht gedacht hätte.

••••••••••

Fazit:

„Maybe This Time“ von Jennifer Snow ist ein wunderbares Buch. Ich hing ewig in einer Leseflaute fest und dieses Buch hat mich rausgeholt.

Der Schreibstil ist wie gesagt super zu lesen und das Cover sieht super aus. Das rosa o. pinke lässt das ganze leicht unschuldig wirken und gibt einen tollen Touch.

Ich bin total hin und weg von diesem Buch und würde am liebsten den nächsten Teil lesen. Zum Glück ist eine Leseprobe zu Teil 2. im Buch enthalten. Schonmal den Vorgeschmack genießen.

Mich hat das Buch vollkommen überzeugt, trotz des hin und her zwischen Abigail und Jackson, aber das ist nur ein kleiner Minuspunkt.

Veröffentlicht am 21.10.2018

Tolles Weihnachts- und Winterbuch

Kiss me in London
0 0

Titel: Kiss me in London
Autor: Catherine Rider
Verlag: cbj
Seitenanzahl: ca. 320 Seiten
Preis: 13,00€ / Taschenbuch

Klappentext:

London, eine Woche vor Weihnachten. Der 19-jährige Jason Malone ist das ...

Titel: Kiss me in London
Autor: Catherine Rider
Verlag: cbj
Seitenanzahl: ca. 320 Seiten
Preis: 13,00€ / Taschenbuch

Klappentext:

London, eine Woche vor Weihnachten. Der 19-jährige Jason Malone ist das erste Mal in der Stadt seiner Träume, denn er will sein Jura-Studium sausen lassen und Schauspieler werden. Ein Stipendium der Royal Academy of Dramatic Arts wäre der erste Schritt in die richtige Richtung, doch dafür muss Jason vorsprechen. Cassie Winter hat die Nase voll vom Theater, Film und Schauspielern im Besonderen. Und das hat Gründe. Als Jason und Cassie sich bei einer Vorführung von Les Misérables über den Weg laufen, beschließen sie, London gemeinsam zu erkunden und erleben ein paar Tage voller unverhoffter Überraschungen…

Eigene Meinung:

Das ist der dritte Band der „Kiss me - Reihe“ des Autorenduos. Ich hab die beiden ersten Bände davor nicht gelesen, aber man kann sie von einander ab lesen. Alles also kein Problem gewesen.

Das Buch spielt in der Weihnachts- und Winterzeit und das Cover passt perfekt hinein. Es ist winterlich, zeigt, dass es um Liebe geht und das es in London spielt.

Ich hab das Buch gleich an dem Tag an dem es ankam gelesen, weil ich einfach so gespannt auf dieses Buch war. Die Handlung ist super, die Atmosphäre fand ich angenehmen und das Setting echt gut geschrieben so, dass ich dachte ich wäre selber in London und würde eine dritte unsichtbare Person in diesem Buch spielen. Beide Protagonisten sind perfekt ausgearbeitet. Vor allem Jason kann ich mir gut mit einem Texanischen Akzent vorstellen, weil in meiner Klasse jemand ist, der aus Texas kommt. Zu Cassie kann ich nur sagen, dass sie ihre Träume verwirklichen soll. Beide Protagonisten entwickeln in dem Buch Gefühle füreinander und es geht hoch und runter. Ich möchte aber auch gar nicht zu viel verraten.

Fazit:

Ein tolles Weihnachts- und Winterbuch, welches im schönen London spielt und eine tolle Handlung sowie Protagonisten bereithält.

Veröffentlicht am 06.10.2018

Absolute Empfehlung!

Die Herrin des Winterpalasts
0 0


Titel: Die Herrin des Winterpalasts
Autor: Christopher W. Gortner
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: ca. 627 Seiten
Preis: 10,00€ / Taschenbuch
Erscheinungstermin: 17.09.2018

Klappentext:

Kopenhagen 1863: ...


Titel: Die Herrin des Winterpalasts
Autor: Christopher W. Gortner
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: ca. 627 Seiten
Preis: 10,00€ / Taschenbuch
Erscheinungstermin: 17.09.2018

Klappentext:

Kopenhagen 1863: Minnie wächst behütet im Kreise ihrer liebevollen Familie auf. Als ihr Vater den dänischen Thron besteigt, verändert sich das Leben der jungen Prinzessin aber schlagartig. Nun von dynastischer Bedeutung soll Minnie den Romanow Zarewitsch, Thronfolger des fernen und gewaltigen Russischen Kaiserreiches ehelichen. Was als politische Bindung beginnt, entwickelt sich bald zu einer großen Liebe. Die neue Zarin wird vom Volk verehrt, doch die schillernden Romanows sind dem Untergang geweiht. Mit dem zerstörerischen Weltkrieg zieht ein Sturm herauf, der alles zu vernichten droht, was Minnie liebt...

Eigene Meinung:

Mich hat sowohl das Cover als auch der Klappentext total angesprochen. Ich war richtig Happy, als es bei mir zuhause ankam und hab es sofort gelesen.
Der Klappentext hält was er verspricht und das Cover passt perfekt zur Story.

Gleich am Anfang wurde ich in den Roman hineingezogen, denn die Spannung war einfach der Hammer. Es gab ein tolles Gefühl und ich muss auch jetzt immer wieder drüber nachdenken.

Der Autor hat einen flüssig, leichten und lebendigen Schreibstil. Er führt den Leser im eine fantastisch tolle Zeitreise. Die Protagonisten sind hervorragend ausgearbeitet und sind vollkommen einzigartig in sich.

Ich hab während des Lesens in dieser Epoche viel gespürt. Ich musste lachen und weinen, hab oft den Atem angehalten und wurde von der Handlung mit gerissen. Ich konnte das Buch bis zum Ende nicht aus der Hand legen.

Das Buch hat mich in eine atemberaubend und unvergesslich schöne Lesezeit geführt.

Fazit:

Es ist ein absolut brillanter Roman, der von mir definitiv fünf Sterne kassiert. Die Protagonisten sind super ausgearbeitet, die Handlung zeigt Spannung bis zum Ende hin. Für mich mit eines der Jahreshighlights.

Eine große Empfehlung gibt es von mir und ich danke dem Bloggerportal für das Rezensionexemplar.

Veröffentlicht am 03.10.2018

Nicht begeistert!

Die Magie der tausend Welten - Die Mächtige
0 0



Titel: Die Mächtige
Autor: Trudi Canavan
Verlag: Blanvalet
Seitenanzahl: ca. 712 Seiten
Preis: 10,99€ / Taschenbuch

Klappentext:

Unendliche Macht erwartet sie – ist sie bereit für die Ewigkeit?

Ein ...



Titel: Die Mächtige
Autor: Trudi Canavan
Verlag: Blanvalet
Seitenanzahl: ca. 712 Seiten
Preis: 10,99€ / Taschenbuch

Klappentext:

Unendliche Macht erwartet sie – ist sie bereit für die Ewigkeit?

Ein Jahrtausend lang lenkte Valhan, der mächtigste aller Magier, die Geschicke der tausend Welten. Doch nun ist er tot, und Chaos greift um sich. Seine natürliche Nachfolgerin ist die junge Magierin Rielle, aber sie sträubt sich, diese Verantwortung zu übernehmen. Ohne ihre Wünsche zu beachten, bekämpfen sich im Hintergrund bereits ihre Unterstützer und ihre Gegner. Und niemand weiß, dass Valhans Pläne über seinen Tod hinaus gehen. Er will wiedergeboren werden, um ein weiteres Jahrtausend die Welten zu beherrschen – und dafür werden er und seine Anhänger jedes Hindernis beseitigen.

Eigene Meinung:

Ich hab erst bemerkt, dass es sich um dem dritten Band einer Reihe handelt, als ich es in der Hand hielt. Trotzdem kam ich super in die Geschichte rein und konnte sie gut lesen, obwohl ich die beiden ersten Bände nicht kannte.

Das Cover sowie der Klappentext haben mich angezogen und neugierig gemacht. Ich wollte mehr über die Magierin Rielle erfahren. Leider wurde ich enttäuscht. Meine Erwartungen waren einfach zu hoch gewesen.

Am Anfang war ich begeistert von der Handlung, was sich nach der Zeit als ziemlich nervig entpuppte. Alles wiederholte sich und machte die Spannung zunichte, was ich ziemlich schade fand.

Der Schreibstil der Autorin ist gut und flüssig zu lesen. Es gab jedoch ständige Satzwiederholungen und viele Logikfehler. Es ist eine Fantasy Geschichte, aber trotzdem fand ich es noch unlogischer als es sonst ist. Das ganze Wechseln der Welten und die dazugehörigen Beschreibungen verwirrten mich und hat es in die Länge gezogen.

Die Figuren waren meiner Meinung nach auch nicht sonderlich gut beschrieben. Sie wirkten distanziert und langweilig. Hab mich mit ihnen nicht wohl gefühlt. Sie waren nicht eins.

Ich hab ungefähr ein Dreiviertel des Buches gelesen und dann aufgehört, weil ich es nicht mehr aushielt und es mich nur noch genervt hat. Vielleicht werde ich das Buch irgendwann weiter lesen.

Fazit:

Das Buch war nicht das was ich erwartet hatte. Ich bin ehrlich enttäuscht von dem Schreibstil der Autorin und der langatmigen Handlung. Die Personen waren nicht sonderlich gut ausgearbeitet und wirkten fade und träge. Ich lese eigentlich recht gerne Fantasy Geschichten, doch diese hat es mir so gar nicht angetan.

Nur drei Sterne bekommt das Buch von mir. Trotzdem danke an das Bloggerportal für das Exemplar. Meine Meinung beeinflusst dies jedoch nicht.