Profilbild von Marrojeanne

Marrojeanne

Lesejury Profi
offline

Marrojeanne ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Marrojeanne über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.06.2019

Grundsätzlich ganz gut, aber mit Abstrichen

Suddenly Forbidden
0

Unschuldige erste Liebe, Enttäuschung, Herzschmerz und die Chance auf einen Wiederanfang kombiniert "Forbidden Love" von Ella Fields.
Darum gehts: Daisy muss sich von ihrem Jugendfreund Quinn trennen, ...

Unschuldige erste Liebe, Enttäuschung, Herzschmerz und die Chance auf einen Wiederanfang kombiniert "Forbidden Love" von Ella Fields.
Darum gehts: Daisy muss sich von ihrem Jugendfreund Quinn trennen, da ihr Vater einen besseren Job in einer anderen Stadt angefangen hat und die junge Liebe zwischen den beiden erlischt durch den Kontaktverlust.
Jahre später sind beide auf der gleichen Universität und Daisy hegt die naive Hoffnung, dass sich Quinn an sein Versprechen erinnern und vor allem halten wird, dass er auf sie gewartet hat und sie nun das Studium zusammen bewältigen können. Tja die Enttäuschung ist dann natürlich umso größer, wenn Daisy sieht, dass Quinn nicht nur scheinbar das Versprechen gebrochen, sondern auch noch weiter gezogen ist, und eine neue Freundin hat. Um das Drama abzurunden ist besagt Freundin die ehemals beste Freundin von Daisy.

Unter dieser Prämise startet das Buch, wobei einige Kapitel aus der Sicht von Daisys früheren Ich erzählt werden, die die Jungenjahre beschreiben, wie Daisy und Quinn erst Sandkastenfreunde waren und dann ein Paar wurden. Während dieser Rückblenden kam mir die beste Freundin Alexis schon immer etwas suspekt vor. Und ich sollte Recht behalten, dass sie nicht ganz unschuldig war, dass der Kontakt zwischen Daisy und Quinn abgebrochen ist.
Liebevoll wird das Herantasten der beiden beschrieben, wie aus Freundschaft Liebe wird, der Schmerz des Verlustes des besten Freundes und das unverhoffte Wiedersehen, was ebenfalls schmerzvoll war, durch die Erkenntniss, das von der damaligen Liebe nichts mehr übrig geblieben ist.

Grundsätzlich haben mir die Charaktere gefallen, nicht nur die beiden Hauptcharaktere, sondern auch Pippa (Daisys Mitbewohnerin) oder Toby (Quinns Mitbewohner). Deren Geschichte, welche in "Bittersweet Always" erzählt wird, ist bestimmt auch sehr spannend, denn einige Ausschnitte konnte man ja in diesem Buch schon erleben.
Nur einige Handlungsweisen konnte ich nicht so nachvollziehen, besonders warum Quinn Alexis betrogen hat, obwohl er sich ja schon von ihr innerlich getrennt hat. Einiges an dem darauf folgenden Drama hätte vermieden werden können, wenn er nur zu seinen Gefühlen gestanden hätte.
Abgesehen von der Geschichte, hat sich das Buch sehr gut gelesen und es war kaum aus der Hand legbar und irgendwie will ich mehr von den Charakteren.

Veröffentlicht am 17.06.2019

Gute Geschichte mit leichten Abstrichen

Breaking Hollywood - Widerstand ist zwecklos
0

"Breaking Hollywood - Widerstand ist zwecklos" ist der zweite Teil der "Hollywood"-Reihe von Samantha Towle, welcher aber auch unabhängig von Teil 1 lesen kann. Auch ohne Vorwissen wird man als Leser gut ...

"Breaking Hollywood - Widerstand ist zwecklos" ist der zweite Teil der "Hollywood"-Reihe von Samantha Towle, welcher aber auch unabhängig von Teil 1 lesen kann. Auch ohne Vorwissen wird man als Leser gut unterhalten. Zumindest war es so bei mir, die nicht den ersten Teil kannte.
Gabriel (Gabe genannt) wird auf einem Parkplatz fast von Ava überfahren. Naja angefahren, wir wollen ja nicht übertreiben.
Was dann folgt, ist Neckereien zwischen den beiden mit bester Unterhaltung für den Leser. Witzige Dialoge die ein Lächeln übers Gesicht zaubern.
Was dann folgt, eine Fahrt ins Krankenhaus und das Gesundpflegen von Gabe, da dieser mit gebrochenen Bein kaum was machen kann. Wie "gut" dass Ava kurz vorher ihren Job verloren hat und auch noch eine neue Bleibe braucht. Somit ist es ausemachte Sache, dass Ava bei Gabe einzieht. UND sie zieht nicht allein bei ihm ein. Sie bringt gleich noch ihre Zwergziege mit, die erst nicht so war werden will mit Gabe. Aber das beruht auf Gegenseitigkeit.
Es kommt wie es kommen muss, die Anziehungskraft zwischen den beiden ist zu groß und das darauffolgende Drama nimmt seinen Lauf.
Grundsätzlich hat mir die Geschichte gefallen und ich wurde gut unterhalten, leider kommt hier aber ein sehr großes ABER.
Denn der Schreibstill hat mir so gar nicht gefallen und ich hatte teilweise echt meine Probleme mit dem Weiterlesen. Die Sätze waren leider irgendwie gefühlt zu abgehakt und ständig diese Wiederholung:
"Ich hab das und das getan. Ich hab dann das gemacht, ich sagte das.... Ich.... ich ..... ich."
Ich weiß nicht, ob das an der Übersetzung lag, oder einfach nur ein stilistisches Mittel war, was mir nicht gefällt, aber dadurch hat das Lesen für mich sehr lange gedauert.
Auch manche Handlungsweisen bzw. Gedankengänge kamen für meine Geschmack zu abrupt und vor allem Gabe hat von einer Sekunde auf die nächste eine 180° Wendung gemacht, die nicht so nachvollziehbar war. Auch interessant zu sehen war, dass über die Hälfte des Buches die Handlung mehr oder weniger nur um Ava und Gabe (und die Ziege) sich dreht, und dann auf einmal tauchen die besten Freunde auf, die immer für einen da sind etc. Okay und wo waren sie als Gabe sich seinen Fuss gebrochen hat, und genesen musste? Hätte da nicht schon einmal einer seiner Kumpel ihn besuchen können?

Fazit: Gute Unterhaltung zum Schmunzeln, zwar mit Abstrichen, aber dennoch würde ich eine weitere Geschichte von Samantha Towle lesen.

Vielen Dank an den SiebenVerlag und NetGalley für das zur Verfügungstellen eines Rezensionsexemplars

Veröffentlicht am 17.06.2019

Gute Geschichte mit leichten Abstrichen

Breaking Hollywood - Widerstand ist zwecklos
0

"Breaking Hollywood - Widerstand ist zwecklos" ist der zweite Teil der "Hollywood"-Reihe von Samantha Towle, welcher aber auch unabhängig von Teil 1 lesen kann. Auch ohne Vorwissen wird man als Leser gut ...

"Breaking Hollywood - Widerstand ist zwecklos" ist der zweite Teil der "Hollywood"-Reihe von Samantha Towle, welcher aber auch unabhängig von Teil 1 lesen kann. Auch ohne Vorwissen wird man als Leser gut unterhalten. Zumindest war es so bei mir, die nicht den ersten Teil kannte.
Gabriel (Gabe genannt) wird auf einem Parkplatz fast von Ava überfahren. Naja angefahren, wir wollen ja nicht übertreiben.
Was dann folgt, ist Neckereien zwischen den beiden mit bester Unterhaltung für den Leser. Witzige Dialoge die ein Lächeln übers Gesicht zaubern.
Was dann folgt, eine Fahrt ins Krankenhaus und das Gesundpflegen von Gabe, da dieser mit gebrochenen Bein kaum was machen kann. Wie "gut" dass Ava kurz vorher ihren Job verloren hat und auch noch eine neue Bleibe braucht. Somit ist es ausemachte Sache, dass Ava bei Gabe einzieht. UND sie zieht nicht allein bei ihm ein. Sie bringt gleich noch ihre Zwergziege mit, die erst nicht so war werden will mit Gabe. Aber das beruht auf Gegenseitigkeit.
Es kommt wie es kommen muss, die Anziehungskraft zwischen den beiden ist zu groß und das darauffolgende Drama nimmt seinen Lauf.
Grundsätzlich hat mir die Geschichte gefallen und ich wurde gut unterhalten, leider kommt hier aber ein sehr großes ABER.
Denn der Schreibstill hat mir so gar nicht gefallen und ich hatte teilweise echt meine Probleme mit dem Weiterlesen. Die Sätze waren leider irgendwie gefühlt zu abgehakt und ständig diese Wiederholung:
"Ich hab das und das getan. Ich hab dann das gemacht, ich sagte das.... Ich.... ich ..... ich."
Ich weiß nicht, ob das an der Übersetzung lag, oder einfach nur ein stilistisches Mittel war, was mir nicht gefällt, aber dadurch hat das Lesen für mich sehr lange gedauert.
Auch manche Handlungsweisen bzw. Gedankengänge kamen für meine Geschmack zu abrupt und vor allem Gabe hat von einer Sekunde auf die nächste eine 180° Wendung gemacht, die nicht so nachvollziehbar war. Auch interessant zu sehen war, dass über die Hälfte des Buches die Handlung mehr oder weniger nur um Ava und Gabe (und die Ziege) sich dreht, und dann auf einmal tauchen die besten Freunde auf, die immer für einen da sind etc. Okay und wo waren sie als Gabe sich seinen Fuss gebrochen hat, und genesen musste? Hätte da nicht schon einmal einer seiner Kumpel ihn besuchen können?

Fazit: Gute Unterhaltung zum Schmunzeln, zwar mit Abstrichen, aber dennoch würde ich eine weitere Geschichte von Samantha Towle lesen.

Vielen Dank an den SiebenVerlag und NetGalley für das zur Verfügungstellen eines Rezensionsexemplars

Veröffentlicht am 17.06.2019

Interessanter Anfang

Der Papiermagier
0

Das Buch hab ich als Hörbuch gehört, welches von Amy McFadden gelesen wurde.
Ceony ist angehende Magierin, die nun quasi ihre finale Ausbildung bei einem Magier bekommt, da es zur Zeit keine Papier-Magier ...

Das Buch hab ich als Hörbuch gehört, welches von Amy McFadden gelesen wurde.
Ceony ist angehende Magierin, die nun quasi ihre finale Ausbildung bei einem Magier bekommt, da es zur Zeit keine Papier-Magier gibt, bzw. nur noch sehr wenige, muss Ceony mehr oder weniger freiwillig sich mit dem Papier binden um damit Magie wirken zu können. Zu diesem Zweck zieht sie bei dem Magier Emery Thane ein, damit er ihr neben den Grundlagen auch alles wichtige beibringen kann.
Wie sich später rausstellt, war Mr. Thane auch ihr wohlgesonnener Gönner, der ihr die Grundausbildung als Stipendium möglich gemacht hat.
Schon mit dem Einzug in das Haus lernt Ceony kennen, was man alles aus Papier anstellen kann, einen eigenen Papier-Butler, ein kleines Schoßhündchen oder Schneeflocken sind nur einige Anwendungsgebiete.
Bis auf einmal eine dunkle Zauberin auftaucht und Emery Thane ermordet, bzw. ihm wortwörtlich das Herz stiehlt. Nun ist es an Ceony sich auf die Suche nach dem Herz zu machen und das Leben ihres Mentors zu retten.
Die Handlung wird sehr schnell voran getrieben, manchmal etwas zu schnell, so dass es streckenweise fast unmöglich erscheint, dass Ceony all das bewerkstelligt, ohne wirklich viel über Papier-Magie gelernt zu haben. Sie hatte zwar die Grundkenntnisse auf der Schule gelernt, aber richtigen Unterricht hatte sie noch nicht von Mr. Thane bekommen.
Wie schon gesagt, wirkte teilweise die Handlung etwas gehetzt und schnell was eventuell auch auch durch die schnelle Erzählung / Vorlesung der Sprecherin zu tun hatte.
Generell war es schon spannend.
Mal sehen ob ich die Nachfolgebände auch noch lese/höre.

Veröffentlicht am 17.06.2019

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten

The Opposite of You
0

Packende Geschichte bei der es um eine der schönsten Nebensachen/Hauptschen geht, dem Kochen.

Vera ist grad dabei ihren Traum, naja eher Plan B, umzusetzen und ihre eigene Küchenchefin zu werden in ihren ...

Packende Geschichte bei der es um eine der schönsten Nebensachen/Hauptschen geht, dem Kochen.

Vera ist grad dabei ihren Traum, naja eher Plan B, umzusetzen und ihre eigene Küchenchefin zu werden in ihren Foodtruck. Der Standort ist auch sehr strategisch gewählt, nämlich gegenüber dem Spitzenlokal von Killian der dort auf höchster Ebene kocht.
Dadurch kann man ja schon von vornherein erwarten, dass es heiß hergeht und das nicht nur in der Küche.
Wie sich die Geschichte entwickelt hat, mit Anstichelungen auf professioneller Ebene und spielvolles Miteinander war sehr amüsant.
Wie die zubereiteten Gerichte beschrieben wurden, da hätte ich gern eine Portion zum probieren gehabt.
Für mich einziger Wermutstropfen waren die ständigen Wiederholungen von Veras Zweifeln, besonders auf Hinblick auf ihre Vergangenheit, warum sie sich für einen Foodtruck entschieden hat und nicht für einen Platz in einem Spitzenrestaurant. Immer so Häppchenweise wurden die Informationen verteilt. Als Leser konnte ich das zwar teilweise schon erahnen, aber die Bestätigung hat ne Weile gedauert.
Auch hätte mir irgendwie ein Epilog mit Zukunftsblick gefallen, um zu wissen, wie es mit Vera und Killian weiter geht, aber da es ja ein Serienauftakt war, geh ich davon aus, dass von den Beiden noch einiges zu sehen sein wird, auch wenn sie nicht mehr die Hauptrolle in den Nachfolgebänden spielen werden.

Der Titel war auch gut gewählt, da er eine gewisse Zweideutigkeit mitklingen lässt, da es ja entweder nur heißen kann, dass jemand gegenüber ist (wie gegenüber auf der anderen Straßenseite, was im Klappentext erwähnt wurde), oder aber das einer von beiden das genaue Gegenteil des anderen ist.
Es hat Spaß gemacht diesen Sachverhalt zu ergründen.
Auch wenn die Geschichte nur aus Veras Sicht erzählt wurde, hätte ich mir das ein oder andere Mal gewünscht in Killians Kopf zu sehen, aber dadurch war ich als Leser genauso ahnungslos wie Vera, was auch seinen Reiz hat.

Vielen Dank an den Lyx-Verlag und NetGalley für das zur Verfügungstellen eines Rezensionsexemplars.