Profilbild von Meine-Magische-Buchwelt

Meine-Magische-Buchwelt

Lesejury Star
offline

Meine-Magische-Buchwelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Meine-Magische-Buchwelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.09.2020

Vegetarisch Essen nach Feierabend

Feierabendfood vegetarisch
0

Der perfekte Feierabend? Ist einer, der genau zur Stimmung passt! Mal ganz relaxt. Mal voller Action. Und immer: total unkompliziert! Genau so muss auch Feierabendfood sein: Ganz schnell fertig. So easy, ...

Der perfekte Feierabend? Ist einer, der genau zur Stimmung passt! Mal ganz relaxt. Mal voller Action. Und immer: total unkompliziert! Genau so muss auch Feierabendfood sein: Ganz schnell fertig. So easy, dass man richtig Lust bekommt, den Herd anzudrehen. So grün, dass keiner Fleisch oder Fisch vermisst. Und so passgenau, dass es wettmacht, was tagsüber so passiert ist. Feierabendfood vegetarisch hat für jede Kochlaune und Hungersituation etwas zum Runterkommen parat: rund 70 Yummy-Veggie-Rezepte - mal leicht und gesund, mal echtes Seelentröster-Soulfood und ratzfatz gemacht. Gute Laune garantiert!

Meine Meinung:

Hierbei handelt es sich um ein Kochbuch rund um das Thema Feierabend Rezepte auf vegetarische Art. Die Erklärungen und Beschreibungen sind leicht verständlich und die einzelnen Schritte sind verständlich, wodurch sich die Rezepte problemlos nachkochen lassen. Die Zusammenstellung der Zutaten war vielleicht nicht immer etwas für mich, aber dennoch sehr interessant. Auch wenn ich kein Vegetarier bin, so habe ich doch das ein oder andere leckere Rezept für mich finden können, das ich mit Sicherheit einmal ausprobieren werde.

Die Gestaltung ist wieder einmal mehr als gelungen, auch wenn es nicht allzu viele Bilder gab. Jedoch war stets ein schönes Farbfoto zum jeweiligen Rezept vorhanden, das durchaus Appetit gemacht hat.

Fazit:

Ein durchaus interessantes Kochbuch, das die vegetarische Küche auch in Form von schnelleren Rezepten zum Feierabend vorstellt. Die Zusammenstellung der Zutaten war vielleicht nicht immer etwas für mich und ich hätte mir vielleicht auch ein paar Fotos mehr gewünscht, aber dennoch ist es gerade für Vegetarier sehr interessant. Von mir gibt es 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 16.09.2020

Leider nicht meins

Die Drachenwandler 1: Fire in your Eyes
0

Eigentlich wollte Romy nur mit ihren besten Freunden für ihre Abschlussprüfungen lernen. Als jedoch zahllose Meteoriten vom Himmel fallen und die Welt im Chaos versinkt, sind Schulnoten das Letzte, woran ...

Eigentlich wollte Romy nur mit ihren besten Freunden für ihre Abschlussprüfungen lernen. Als jedoch zahllose Meteoriten vom Himmel fallen und die Welt im Chaos versinkt, sind Schulnoten das Letzte, woran sie noch denkt. Die vermeintlichen Meteoriten sind nämlich nichts Geringeres als Drachen, die die Erde überfallen. Statt in Panik zu geraten, verspürt Romy eine merkwürdige Sehnsucht nach den flammenden Wesen. Besonders der Drachenwandler Greyer übt eine ungeahnte Anziehungskraft auf sie aus, die sie bald nicht mehr ignorieren kann. Die beiden müssen erkennen, dass diese Kraft zwischen ihnen mehr zu bedeuten hat als nur brennende Gefühle …

Meine Meinung:

Hierbei handelt es sich um den Auftakt der Reihe. Der Schreibstil der Autorin ist tatsächlich sehr einfach gehalten. Die Charaktere blieben mir insgesamt eher fremd und ich konnte mich bis zum Ende hin nicht mit ihnen anfreunden.

Die Grundidee an sich fand ich durchaus interessant, doch leider konnte mich die Umsetzung überhaupt nicht überzeugen. Die Drachenwandler und alles rund um sie herum, ihre gesamte Welt wurde einfach nicht ausführlich genug erklärt. So erfährt man eigentlich nicht wirklich etwas über sie.

Fazit:

Der Geschichte fehlt leider das gewisse Etwas und wirkt etwas wirr und unausgereift. Anhand des Klappentextes hatte ich deutlich mehr erwartet. Wirklich schade, aber leider war das Buch nicht meins. Von mir gibt es daher nur 2 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2020

Leider nicht so ganz meins

This Is (Not) a Love Song
0

Klappentext: Neben der Musik gab es für Zoë immer nur eine Liebe: Simon, ihren besten Freund. Aber bevor sie es ihm sagen konnte, zog er weg – und Zoë blieb wie eine zerkratzte Schallplatte an ihren Gefühlen ...

Klappentext: Neben der Musik gab es für Zoë immer nur eine Liebe: Simon, ihren besten Freund. Aber bevor sie es ihm sagen konnte, zog er weg – und Zoë blieb wie eine zerkratzte Schallplatte an ihren Gefühlen hängen. Nun ist Simon wieder in London – frisch geschieden und so liebenswert wie einst. Doch ständig kommen Zoë der unausstehliche PR-Manager Nick, ihre hochzeitsbesessene Familie oder die Big Fat Greek Wedding ihres Bruders in die Quere. Und je schwieriger es für Zoë und Simon wird, desto mehr gilt: „Love Is All Around“ …

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin ist leicht verständlich und lässt sich flüssig lesen. Die Charaktere wurden soweit ganz gut herausgearbeitet, dennoch gelang es mir nicht wirklich, mich mit ihnen anzufreunden oder Nähe zu ihnen aufbauen zu können.

Die Grundidee an sich fand ich durchaus interessant und wurde von der Autorin auch ganz nett umgesetzt. Die Handlung konnte mich jedoch nicht überzeugen oder für sich einnehmen. Irgendwie fehlte mir das gewisse Etwas.

Fazit:

Eine nette Geschichte, aber leider auch nicht mehr. Mich konnte die Handlung nicht so richtig für sich einnehmen. Wirklich schade. Daher gibt es von mir leider nur 3 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2020

Ganz nette Liebesgeschichte

Sommerliebe in New York
0

Klappentext: Wenn ein warmer Sommerwind durch die Fifth Avenue weht, lockt der köstliche Duft von Schokolade und Espresso die Passanten ins Candied Apple Café. Hier hat sich Cici mit ihren Freundinnen ...

Klappentext: Wenn ein warmer Sommerwind durch die Fifth Avenue weht, lockt der köstliche Duft von Schokolade und Espresso die Passanten ins Candied Apple Café. Hier hat sich Cici mit ihren Freundinnen Hayley und Iona einen Traum erfüllt und eine gemütliche Oase für gestresste Großstädter geschaffen. Auch der charmante, aber zurückhaltende Jason, der sich neuerdings auffällig oft in ihrem Café aufhält, schenkt ihr Hoffnung, dass nun alles gut wird. Doch nach einer impulsiven Nacht mit einem Fremden ist plötzlich alles anders: Cici ist schwanger. Auch wenn sie sich nach dem ersten Schreck wahnsinnig auf ihr Baby freut, weiß sie auch, dass sie damit viel aufs Spiel setzt. Nicht nur ihren Traumjob - auch die aufkeimende Liebe zu Jason.

Meine Meinung:

Nachdem ich „Das Weihnachtscafe in Manhattan“ bereits kannte und auch ganz gerne gelesen habe, war ich natürlich auch schon gespannt auf diesen Band. Enttäuschend ist allerdings, dass dieser Teil zeitlich vor dem ersten Band spielt, was mir wiederum überhaupt nicht gefallen hat.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht verständlich und lässt sich flüssig lesen. Erzählt wird die Geschichte dabei aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten, so dass man sie näher kennenlernen kann. Es gab zwischen ihnen aber ein reges hin und her, was dann doch nicht immer so schön war. Irgendwann strapaziert es die Nerven einfach.

Die Geschichte an sich war ganz nett, jedoch habe ich den Vorgänger doch wesentlich lieber gelesen. Hier hat es eher eine ganze Weile gedauert, bis ich durch das gesamte Buch durch war.

Fazit:

Insgesamt ganz nett, doch leider hat mich die Tatsache enttäuscht, dass dieser Band zeitlich vor dem Vorgänger stattfindet und das hin und her zwischen den Hauptfiguren war manchmal doch etwas nervig. Von mir gibt es daher 3 bis 3,5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2020

Einfach nicht meins und ganz anders als erwartet

All Saints High - Die Prinzessin
0

Klappentext: Daria Followhill ist reich, wunderschön und das beliebteste Mädchen der All Saints High. Sie müsste sich wie eine Prinzessin fühlen. Doch ihr Leben ist alles andere als perfekt. Seit sie vor ...

Klappentext: Daria Followhill ist reich, wunderschön und das beliebteste Mädchen der All Saints High. Sie müsste sich wie eine Prinzessin fühlen. Doch ihr Leben ist alles andere als perfekt. Seit sie vor vier Jahren aus Eifersucht die Zukunft der gleichaltrigen Silvia Scully zerstört hat, plagen sie schlimme Schuldgefühle. Als sie nun erfährt, dass Silvias Zwillingsbruder Penn nach dem Tod seiner Mutter kein Zuhause mehr hat, sorgt sie kurzerhand dafür, dass ihre Eltern Penn bei sich aufnehmen. Und obwohl er keinen Zweifel daran lässt, dass er Daria hasst, ist sie machtlos gegen das heftige Kribbeln zwischen ihnen. Dabei weiß sie, dass seine Liebe sie zerstören könnte ...

Meine Meinung:

Durch den Klappentext bin ich richtig neugierig auf das Buch geworden und musste es einfach lesen. Der Schreibstil der Autorin ist auch durchaus interessant und leicht verständlich. Die Charaktere sagten mir aber wiederum überhaupt nicht zu. Ich fand sie eher unsympathisch und konnte mich einfach nicht mit ihnen anfreunden, so sehr ich es auch irgendwie versucht habe.

Die Grundidee an sich fand ich durchaus interessant, jedoch war mir die Umsetzung einfach zuviel des Guten. Zu düster, teilweise merkwürdig und einfach nicht meins. Aber das ist natürlich auch immer Ansichtssache bzw. Geschmackssache. Für mich war dieses Buch leider nichts.

Fazit:

Eine durchaus interessante Grundidee, doch leider war mir die Umsetzung zu düster und teilweise etwas merkwürdig und die Hauptfiguren zu unsympathisch. Leider war dieses Buch nicht meins und definitiv anders als erwartet. Die Fortsetzung werde ich daher nicht mehr lesen. Von mir gibt es leider nur ganz knappe 3 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere