Profilbild von Michite

Michite

Lesejury Profi
offline

Michite ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Michite über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.02.2021

Ein unterhaltsamer Auftakt

Erwachen des Lichts
0

Josies Leben wird von einem Tag auf den anderen auf den Kopf gestellt, als der mysteriöse Seth bei ihr auftaucht und ihr mitteilt, dass sie eine Halbgöttin ist und die Welt retten muss.
Um dieser Bestimmung ...

Josies Leben wird von einem Tag auf den anderen auf den Kopf gestellt, als der mysteriöse Seth bei ihr auftaucht und ihr mitteilt, dass sie eine Halbgöttin ist und die Welt retten muss.
Um dieser Bestimmung folgen zu können, muss Josie jedoch zuerst lernen, zu kämpfen, denn überall lauern Gefahren auf sie und Seth ist eine von ihnen…

Erzählt wird abwechselt aus Sicht beider Protagonisten.
Josie mochte ich als Protagonisten recht gern, obwohl sie teilweise sehr naiv ist, da sie die Gefahren ihres neuen Lebens zuerst nicht wirklich ernst nimmt.
Mit Seth hingegen konnte ich mich nicht so wirklich anfreunden; er ist kalt und selbstbewusst, sowie zum Teil auch widerlich und grausam. Manchmal ist er jedoch auch recht niedlich, wenn er Josie gerade mal nicht mit seiner Ex-Freundin vergleicht.

Handlungstechnisch war das Buch oft eher ruhig, gepaart mit ein paar kurzen actionreichen Szenen. Dies hat mir aber sehr gut gefallen, da die Handlung so nicht zu schnell voranschritt, jedoch auch nicht langweilig wurde.
Die Entwicklung der Liebesgeschichte, die auch einen großen Teil der Handlung einnimmt, war mir hingegen etwas schleierhaft. Hier hatte ich vor allem ein Problem damit, dass Seth Josie ständig mit seiner Ex-Freundin verglichen hat, wodurch ich nicht wirklich das Gefühl hatte, das er sich wirklich auf Josie einlassen konnte. Dieser Umstand hat sich im Verlauf jedoch zum Glück gewandelt, wodurch auch ein paar schöne Szenen zwischen den beiden entstanden sind.
Besonders gut gefallen hat mir am Buch aber der Humor der Autorin. So ist Josies Vater Apollon mehr ein pubertierender Jugendlicher als ein ernstzunehmender Gott und auch andere Aspekte der griechischen Mythologie wurden humorvoll aufgegriffen.

Alles in allem ein unterhaltsamer Auftakt, der aber im Bereich der Emotionen ein paar Defizite aufweist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.02.2021

Ein roter Faden fehlt

Night Rebel 1 - Kuss der Dunkelheit
0

Seit Jahrtausenden möchte sich die Gesetzeshüterin Varitas an dem Vampir Dragon rächen, dessen grausame Taten sie vergelten will.
Um Dragon jedoch ein Falle zu stellen, benötigt sie die Hilfe von Ian, ...

Seit Jahrtausenden möchte sich die Gesetzeshüterin Varitas an dem Vampir Dragon rächen, dessen grausame Taten sie vergelten will.
Um Dragon jedoch ein Falle zu stellen, benötigt sie die Hilfe von Ian, der mit Dragon auch eine Rechnung zu begleichen hat.
Eigentlich möchte Varitas Ian nur als Mittel zum Zweck benutzen. Nie hätten sie mit der Anziehungskraft zwischen ihnen beiden gerechnet…

Protagonistin des Romans ist Varitas, aus deren Sicht die Geschichte auch erzählt wird. Als Charakter mochte ich sie recht gerne, da sie eine selbstbewusste, durchsetzungsfähige Frau ist. Jedoch ist sie in vielen Belangen leider auch sehr naiv; und dass obwohl sie über 4000 Jahre alt ist.
Ian ist da das komplette Gegenteil; selbstverliebt und kindisch, weswegen ich nicht wirklich warm mit ihm geworden bin.
Generell waren mir beiden Charaktere leider zu oberflächlich beschrieben.

Im Bezug auf die Handlung muss ich erst einmal sagen, dass das Buch anscheinend ein Spinn-Off einer anderen Reihe ist. Vielleicht hätte ich also mehr verstanden, wenn ich die Vorgänger-Reihe gekannt hätte.

Die Handlung setzt sehr abrupt ein, weswegen ich nicht gut in die Geschichte reingekommen bin. Dies hat sich auch im Verlauf leider nicht wirklich geändert.
So konnte ich das ganze Buch über keinen roten Faden ausmachen und konnte der Handlung deshalb nur schwer folgen.
Auch die vielen magischen Fähigkeiten und Gaben haben nicht dazu beigetragen, dass ich einen besseren Überblick bekommen hätte. Gefühlt konnten die Charaktere alles mögliche und unmögliche - da kam ich einfach nicht hinterher.
Gefühlstechnisch konnte mich das Buch leider auch nicht abholen. Varitas ist plötzlich in Ian verliebt und der hat gegen wilden Sex auch nichts einzuwenden. Emotionen kamen bei mir leider nicht rüber.
Gut gefallen hat mir dafür tatsächlich das Ende des Buches, da endlich Spannung aufkam. Die anderen Bände werde ich aber wahrscheinlich trotzdem nicht lesen.

Alles in allem eine düstere Vampirgeschichte mit Potenzial, der leider aber sowohl die Spannung als auch der rote Faden fehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.01.2021

Eine ruhige Liebesgeschichte

Love is Loud – Ich höre nur dich
0

Franzi plant ihr ganzes Leben voraus. Deswegen möchte sie noch einmal rauskommen, bevor sie ihren sicheren Bürojob antritt. Sie entscheidet sich für ein Auslandsjahr in New Orleans, um sich dort um den ...

Franzi plant ihr ganzes Leben voraus. Deswegen möchte sie noch einmal rauskommen, bevor sie ihren sicheren Bürojob antritt. Sie entscheidet sich für ein Auslandsjahr in New Orleans, um sich dort um den grantigen Hugo zu kümmern.
Doch dort angekommen trifft sie auf den Straßenmusiker Lincoln, der von einem Tag auf den nächsten lebt und sie dazu bringt, ihr vorgeplantes Leben in Frage zu stellen…

Erzählt wird abwechselt aus Sicht beider Protagonisten.
Franzi mochte ich wirklich gerne. Vor allem zu Beginn des Buches ist sie sehr zurückhaltend und von Selbstzweifeln geplagt. Jedoch macht sie im Verlauf des Buches eine tolle Entwicklung durch, wird selbstsicherer und blüht regelrecht auf.
Auch Lincoln war mir sofort sympathisch. Dies lag vor allem daran, dass er sich aufopferungsvoll um seine Mitmenschen kümmert.
Mein liebster Charakter war jedoch Hugo, der der Geschichte mit seinem etwas anderen Charme einfach das gewisse Etwas gegeben hat.

Die Grundidee hinter der Geschichte hat mich sofort angesprochen, weswegen mir auch der Einstieg in die Geschichte sehr leicht gefallen ist. Man lernt die wichtigen Charaktere schon zu Beginn relativ gut kennen und kann eine Bindung zu ihnen aufbauen.
Franzi und Lincoln kommen relativ schnell zusammen, wodurch der Mittelteil eher ruhig ist, da handlungstechnisch nicht wirklich viel passiert. Dies hat das Leseerlebnis aber nicht beeinträchtigt.
Um so spannender wurde es dafür im letzten Viertel, in dem einige Geheimnisse aufgedeckt wurden und es auch einiges an Drama gab.
Leider hat das Ende für mich aber nicht wirklich zum restlichen Buch gepasst, da das Erzähltempo plötzlich ziemlich angezogen wurde und ich das Gefühl hatte, das wichtige Aspekte ausgelassen wurden. Es war alles etwas zu „perfekt“. Bei manche Dingen hätte es sicher mehr Klärungsbedarf gegeben.
Ansonsten war das Buch wirklich stimmig und schön zu lesen. Vor allem der Aspekt der Band hat mir sehr gefallen, da man allen Mitgliedern ihre Leidenschaft für die Musik angemerkt hat, weswegen ich mich auch auf die weiteren Bände freue!

Alles in allem eine ruhige Liebesgeschichte mit sympathischen Charakteren, die sich sehr schön lesen lässt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.01.2021

Rockstarromance mit interessanter Thematik

Love Lyrics - Du bist mein Song
0

Davian braucht einen Texter für sein neues Album - blöd nur, dass seine Favoritin Harmony angeblich keine Zeit für ihn hat. Dies ist für ihn aber keineswegs ein Grund, aufzugeben.
Es gelingt ihm, Harmony ...

Davian braucht einen Texter für sein neues Album - blöd nur, dass seine Favoritin Harmony angeblich keine Zeit für ihn hat. Dies ist für ihn aber keineswegs ein Grund, aufzugeben.
Es gelingt ihm, Harmony dazu zu überreden, eine Woche mit ihm wegzufahren, um zusammen Texte für sein neues Album zu schreiben.
In dieser Woche kommen sich die beiden immer näher und dass obwohl Davian gleichzeitig versucht, seine Jugendliebe Minnie wiederzufinden, an die er sich nur in Flashbacks erinnern kann…

Erzählt wird die Geschichte aus Sicht beider Protagonisten.
Mit Harmony bin ich recht schnell warmgeworden. Sie ist eine liebevolle Protagonistin, die sich nicht von ihrer Vergangenheit hat entmutigen lassen.
Auch Davian mochte ich recht gerne, auch wenn ich öfters das Gefühl hatte, dass ihm der Ruhm etwas zu Kopf gestiegen ist.
Mein liebster Charakter war jedoch Libby - die kleine Schwester von Harmony - weil die Geschichte durch ihre kindliche Neugier einfach lebendiger wurde.

Die Handlung spielt auf zwei verschiedenen zeitlichen Ebenen; der Gegenwart und der Zeit der Flashbacks aus Davians Jugend.
Der Handlungsstrang der Flashbacks hat mir hierbei um einiges besser gefallen, da handlungstechnisch einfach mehr passiert ist und die Emotionen besser rübergebracht wurden.
In der Gegenwart hingegen wurde ich emotional nicht wirklich mitgerissen, da für mich gefühlstechnisch nicht alles rausgeholt wurde.
Zudem hatte ich zum Teil Probleme, der Handlung zu folgen, was vielleicht aber auch daran lag, dass es mir generell eher schwer fiel, längere Passagen zu lesen.
Wirklich gemochte habe ich dafür die Songtexte. Sie waren alle gut in die Geschichte eingearbeitet und haben zudem thematisch zur Geschichte gepasst.
Auch die Dynamik der Charaktere untereinander hat mir sehr gefallen. Vor allem die Szenen zwischen Davian und Libby waren wirklich niedlich.

Alles in allem eine etwas andere Rockstarromance mit interessanter Thematik, deren Potenzial aber vor allem im Bereich der Emotionen nicht vollständig ausgeschöpft wurde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2021

Eine packende Liebesgeschichte

4 the love
0

Als Ava ihren ersten Job antritt, hat sie nicht mit der großen Anziehungskraft gerechnet, die zwischen ihr und ihrem Chef Jackson herrschen würde.
Es scheint unvermeidbar, dass die beiden sich Näherkommen ...

Als Ava ihren ersten Job antritt, hat sie nicht mit der großen Anziehungskraft gerechnet, die zwischen ihr und ihrem Chef Jackson herrschen würde.
Es scheint unvermeidbar, dass die beiden sich Näherkommen werde. Doch kann Ava Jackson ihr Herz anvertrauen oder wird er es in tausend Teile zerbrechen?

Die Erzählerin des Romans Ava hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen. Sie ist hilfsbereit und zu jedem herzlich und freundlich. Auch ihrer Job führt sie mit viel Motivation und Leidenschaft aus.
Jackson hingegen war deutlich weniger gut zu durchschauen. Er ist ziemlich verschlossen, unterkühlt und reagiert meist impulsiv. Diese Eigenschaften haben aber auch ihn zu einem sehr interessanten Charakter gemacht.
Wichtige Nebencharaktere sind die drei Schwestern von Ava, die ihr immer mit Rat und Tat zur Seite stehen und dem Buch so eine herzliche Atmosphäre verleihen.

Besonders gut gefallen, hat mir die familiäre Atmosphäre. Diese zieht sich durch das gesamte Buch, da sich die vier Schwestern sehr nahe stehen und sogar zusammen wohnen.
Die Liebesgeschichte mochte ich auch recht gerne. Was mich jedoch etwas gestört hat, war Jacksons Verhalten im Bezug auf Ava. Er war von Beginn an recht unprofessionell. Dies war zwar zum Großteil ziemlich lustig, jedoch hatte ich manchmal das Gefühl, das sein Verhalten generell etwas zu weit ging - egal ob er ihr Chef ist oder nicht.
Die Handlung an sich schreitet sehr schnell voran und eine turbulente Szene folgt der nächsten. So war es zwar das ganze Buch über spannend, jedoch hätte ich mir zwischen dem ganzen Drama ein paar „Verschnaufpausen“ gewünscht. Passend hierzu war mir auch das Ende etwas zu abrupt. Gerne hätte ich noch etwas mehr über Ava und Jackson erfahren.
Ansonsten konnte mich vor allem auch der fesselnde Schreibstil überzeugen, durch den ich das Buch an einem Tag beendet habe.
Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die restlichen Bände der Reihe, die sich auch um die Schwestern drehen werden!

Alles in allem eine packende Liebesgeschichte, die mit vier bezaubernden Schwestern und einer wunderbar familiären Atmosphäre überzeugen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere