Profilbild von Minka_Grey

Minka_Grey

Lesejury Profi
offline

Minka_Grey ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Minka_Grey über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.06.2021

Tolles Buch mit wichtiger Nachricht

Everything I Ever Needed
2

Zuallererst ein riesiges Dankeschön an die Lesejury für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wird dadurch natürlich nicht beeinflusst.

"Everything I ever needed" ist der zweite Band ...

Zuallererst ein riesiges Dankeschön an die Lesejury für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wird dadurch natürlich nicht beeinflusst.

"Everything I ever needed" ist der zweite Band der Everything - Reihe von Kim Nina Ocker. Den ersten Teil hatte ich schon 2019 gelesen und habe seitdem sehnsüchtig auf den zweiten Teil gewartet. Nun kann ich sagen, dass sich das Warten vollkommen gelohnt hat, denn es ist nicht nur eine wundervolle Liebesgeschichte, Kim Nina Ocker hat hier ein wirklich wichtiges Buch geschaffen. Darauf komme ich aber später nochmal zurück. Ich liebe das Cover von dem Buch! Wenn ich nicht gerade gelesen habe, dann habe ich die ganze Zeit das Cover angestarrt und mich gefreut, weil es einfach so unfassbar hübsch ist. #Coveropfer Ich liebe ja blau über alles und es harmoniert so schön mit dem Rot und Rosa. Der Aufdruck ist Hochglanz, da stört es mich ein wenig, dass man die Fingerabdrücke drauf sieht, aber es ist jetzt nicht hochdramatisch für mich. Optisch passt es auf jeden Fall gut zu Band 1. Die beiden Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden, aber es schadet nicht den ersten Teil zuerst zu lesen, wenn man vor hat beide zu lesen, da man sich im zweiten Teil bespoilert.

Sechs Jahre nach ihrer Herztransplantation kann Ava Walker sich endlich ihren Traum erfüllen: Endlich frei sein und aufs College gehen. Und da sie nicht alleine irgendwo neu anfangen möchte, wählt sie die Uni auf der ihr Freund Nathan vor einem Jahr sein Studium begonnen hat. Alles scheint für sie geradezu perfekt, doch dann trifft sie am ersten Tag auf Dexter, der zwar heiß, aber auch unverschämt und gemein ist, und auch Nathan verhält sich ihr gegenüber total seltsam.

Die Protagonistin Ava war mir von der allerersten Seite an mega sympathisch. Sie ist höflich, ruhig und hat eine große Freude an ihrem neu gewonnenen Leben. Sie versucht es wirklich in vollen Zügen zu genießen, doch das ist in einigen Moment gar nicht so einfach. Zum Beispiel, wenn sich der Neue namens Dexter sich ihr gegenüber wieder widersprüchlich verhält oder ihr Freund Nathan sie mal wieder sitzen lässt. Sie ist wirklich unfassbar stark und das finde ich unglaublich bewundernswert. Ich weiß nicht, ob ich an ihrer Stelle auch so stark und mutig wäre.

Dexter ist für mich der Typ "Harte Schale - Weicher Kern". Nachdem Tod seiner Familie bei einem Autounfall vor einigen Jahren stürzte er total ab, doch mit der Hilfe von seinem besten Freund Carter Dillane hat er es wieder aus seinem Loch geschafft und die Aufnahmebestätigung der Preston University ist der Beginn seines neuen Lebens. Doch er rechnet nicht mit Ava und was sie mit ihm anstellt. Er verhält sich ihr gegenüber meistens wie ein Arsch, aber er beschützt sie vom ersten Tag an, was ich persönlich unfassbar süß finde. Damit hatte er eigentlich direkt mein Herz gewonnen. Dexters Vergangenheit belastet ihn sehr und es fällt ihm schwer sich von ihr abzuwenden.

Der Schreibstil von Kim Nina Ocker war einfach toll. Die Seiten flogen einfach nur so dahin und plötzlich war ein einfach vorbei. Ich habe jede einzelne Seite geliebt und habe so sehr mit Ava und Dexter gelitten und geliebt. Das Knistern zwischen den beiden fiel mir relativ schnell auf. Es gab viele falsche Entscheidungen, aber das macht alles erst richtig wirklich. Besonders gut fand ich den Aspekt mit der Organspende.
Ich finde es wichtig, dass Organspende in Büchern thematisiert wird. Die Spendebereitschaft in Deutschland lag im letzten Jahr bei 84 Prozent, doch nur 36 Prozent der Deutschen tragen einen Organspendeausweis. (Quelle: IKK Classic) Einer der 36 Prozent bin ich. Schon seit Jahren besitze ich einen solchen Ausweis, weil ich nach meinem Tod wenigstens den Menschen helfen möchte, die noch eine Chance haben zu überleben. Ich selbst liebe das Leben, egal wie hart es sein mag, und daher möchte ich wenigstens nach meinem Tod dafür sorgen, dass jemand anderes weiterleben kann. Wusstest du zum Beispiel, dass ein Organspender im Durchschnitt drei Kranken ein neues Leben ermöglicht? Zumal die Erfolgsquoten von Transplantationen in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen sind. Das Alter des Spenders ist egal, entscheidend ist letztendlich der gesundheitliche Zustand der Organe. Ich trage meinen Ausweis immer bei mir, auch meine Familie weiß, dass ich einen besitze. Damit nehme ich nämlich auch meiner Familie, im Fall meines Todes, die Entscheidung über meine Organe ab. Ab dem 16. Lebensjahr kann man einen Organspendeausweis ausfüllen. Organspende geht uns allen an. Schließlich könnten wir alle einmal in einer Situation landen, wo wir auf ein solches Organ angewiesen sind.

Mein Fazit
Ein unfassbar tolles Buch mit einer wundervollen Protagonistin, die für ihr neues Leben kämpft. Ich finde den Aspekt mit der Organspende super wichtig, weil es einfach immer noch zu selten thematisiert wird und immer noch zu wenig Menschen einen Organspendeausweis besitzen. Organspende rettet Leben.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 26.05.2021

Ein wichtiges Buch, das auf wahren Begebenheiten beruht

Ich bin das Mädchen aus Aleppo
0

Meine Lieben… Ehrlich gesagt weiß ich im Moment noch gar nicht was ich sagen soll… Dieses Buch ist einfach der Wahnsinn. Diese Geschichte ist nicht erfunden! Alles was in diesem Buch geschildert und erzählt ...

Meine Lieben… Ehrlich gesagt weiß ich im Moment noch gar nicht was ich sagen soll… Dieses Buch ist einfach der Wahnsinn. Diese Geschichte ist nicht erfunden! Alles was in diesem Buch geschildert und erzählt wird ist die harte, brutale Realität. Es ist nicht so wie das Tagebuch der Anne Frank, schon mehrere Jahrzehnte her, dieses Buch befasst sich mit der Gegenwart. Von Bana Alabed habe ich das allererste in den Nachrichten gehört. Es ist schon ein paar Jährchen her, aber als ich letztes Jahr ihr Buch in den Ladenregalen fand, musste dieses Buch sein. Mich hat ihre Geschichte interessiert. Leider lag das Buch lange ungelesen im Regal und nun kann ich sagen, wenn ihr dieses Buch kauft, bitte lest es erst! Es ist wichtig und regt zum Nachdenken an.
Bana Alabed wurde 2009 in Aleppo, Syrien, geboren und erlebte ihre Heimatstadt ungefähr drei Jahre lang in Frieden. Als 2012 dann der Bürgerkrieg begann, änderte sich Banas Leben schlagartig. Nirgends ist man mehr sicher. Sie darf nicht mehr in die Schule gehen, lebt viele Stunden und Tage im Keller, da die oberen Stockwerke während der Bombardierungen unsicher waren. Bana war in jedem Moment sehr stark und ich habe sie wirklich sehr bewundert. Sie hat mit ihren jungen Jahren die Nerven behalten und hatte niemals die Hoffnung verloren. Sie hat sich um ihre zwei jüngeren Brüder sowie um ihre Cousinen und Cousins gekümmert. Sie war dabei als ihre beste Freundin aus den Trümmern ihres zerbombten Zuhauses geborgen wurde.

„Es war Yasmin. Sie war so schlaff, als schlafe sie, und voller Blut und Staub. Ich stand da wie gelähmt und konnte kaum atmen, so sehr erschreckte mich der Anblick meiner Freundin. (…) Den Rest des Tages konnte ich nicht spielen – ich sah immer nur Yasmin vor mir, und all das Blut an ihr. (…) An diesem Tag fragte ich Mama viele Male, ob es Yasmin gut gehe. Mama sagte, dass man sie zum Arzt gebracht habe und dass wir viel beten müssten. In der Nacht sah und hörte ich Yasmins Mama draußen weinen. Am nächsten Tag traf ich sie auf der Straße, und sie war immer noch in Tränen aufgelöst. „Yasmin ist nicht mehr bei uns, Bana“, sagte sie. Ich wusste, was sie meinte. Yasmin war tot.“ (S. 112)

Banas Geschichte hat mich tief berührt, denn es geht uns alle etwas an. Wir haben mit dem Flüchtlingsstorm von 2015 gesehen, das diese Menschen da sind. Man kann sie nicht einfach ignorieren. Bana wurde bekannt über ihren Twitteraccount. Sie hat mit ihren damaligen 7 Jahren über Twitter ihre Geschichte erzählt. Damals war sie noch mitten im Bürgerkrieg gefangen. In einer Belagerung. Die syrische Regierung hat Jagd auf Bana gemacht, weil sie nicht wollten, das jemand davon der Lage in Ost Aleppo erzählte. Fatimah, Banas Mutter, hat ihr Jungenkleidung angezogen, damit sie nicht erkannt wurde. Bana musste ihre langen Haare unter einer Mütze verstecken und das Haus der Familie wurde mit Absicht bombardiert. Sie sollte ausgelöscht werden. Sie sollte schweigen. Es ist wichtig das sie nicht schweigt! Ihre Geschichte ist wichtig!

„Je verzweifelter die Lage wurde, desto verzweifelter wurden deine Fragen: Wissen die Menschen, dass das mit uns passiert? Kümmert es überhaupt jemanden? Warum werfen sie ständig Bomben auf uns ab? Warum hören sie nicht auf? Warum können wir keinen Frieden haben? Am wütendsten war ich darüber, dass ich diese Fragen nicht beantworten konnte. Und dass du, ein siebenjähriges Mädchen, sie stellen musste.“ (S. 122)

Man merkt, das dieses Buch von einem Kind geschrieben wurde. Dennoch ist es locker und leicht zu lesen und wenn man die Einträge der Mutter liest, dann spürt man die Angst der Mutter, die versucht ihre Kinder zu beschützen. Nachdem Bana in die Türkei kam, hat sie Flüchtlingslager, Waisenhäuser und verletzte Kriegskinder im Krankenhaus besucht. Dieses Mädchen hat meine gesamte Achtung. Sie wird es sicherlich noch weit bringen.

„Ich bin acht geworden, während ich an meinem Buch arbeitete, also durfte ich mir etwas wünschen, als ich meine Kerze ausblies. Es war schwierig, mich für nur einen Wunsch zu entscheiden, denn ich habe viele, zum Beispiel: Ich will nie wieder eine Bombe sehen oder hören. Ich will eines Tages nach Hause gehen und in Aleppo leben können. Ich wünsche mir eine kleine Schwester. Ich will zur Schule und auf die Universität gehen. Vor allem aber will ich, dass die Leute aufhören, sich mit Bomben und Gewehren zu bekämpfen, in Syrien und überall auf der Welt. Ich wünsche mir bitte, dass Frieden ist. Ich bin jetzt acht Jahre alt, und das ist mein Wunsch.“ (S.197)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.05.2021

Schreib mal wieder!

Post für dich
0

An dieser Stelle möchte ich zu allererst der Bloggerjury danken, die mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Dies hat allerdings keinen Einfluss auf meine eigene Meinung.

Ich finde das ...

An dieser Stelle möchte ich zu allererst der Bloggerjury danken, die mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Dies hat allerdings keinen Einfluss auf meine eigene Meinung.

Ich finde das Cover des Buches sehr süß und auch gelungen. Ich liebe diese Blautöne sehr, auch der Titel und die Motive sind sehr passend zur Geschichte. Zusehen sind Bär und Brieftaube.

Nach vielen Überlegungen kommt Bär zu dem Entschluss seinem Freund Hase einen Brief zu schreiben, wo er ihm sagt, was ihm die Freundschaft zu Hase bedeutet. Doch Bär weiß gar nicht was er mit dieser einen Nachricht auslöst und wie er mit einem einzigen Brief den Wald glücklich macht.

Es ist ein sehr schönes Kinderbuch mit bunten Illustrationen, die für mich persönlich das absolute Highlight waren. Die Waldtiere laden zum Träumen ein und die Geschichte selbst löst in einem den Wunsch aus, selbst mal wieder einen Brief zu schreiben. Im hinteren Teil des Buches ist sogar eine Vorlage für einen Briefumschlag zum selbst basteln, die sehr leicht zu verstehen ist. Ein rundum bezauberndes Kinderbuch.

Jetzt gerade zur Weihnachtszeit und auch zu Zeiten von Corona freut man sich über sowas altmodisches wie einen selbstgeschriebenen Brief. Und genau diese Thematik greift dieses Buch gerade auf. Egal ob es einen einfach nur zum Lächeln bringt oder einem Mut oder Trost schenkt. Es zeigt, was ein paar schöne Worte bewirken kann. Ich empfehle jedem, egal ob ihr Kinder habt oder nicht, kauft dieses Buch, lest es euch durch. Vielleicht habt ihr ja eine Nichte, einen Cousin oder vielleicht ein liebes Nachbarskind, dem ihr einfach mal eine kleine Freude machen möchtet. Verschenkt dieses Buch oder ganz einfach
SCHREIBT MAL WIEDER 

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.05.2021

Mein Lieblingsbuch von Sarah Saxx

Das Licht in meiner Dämmerung
0

Das Cover
Das Cover ist wirklich atemberaubend. Ich habe mich hier zwar in fast jedes Cover schon verliebt, aber dieses Cover liebe ich bis jetzt am meisten. Der Titel scheint praktisch zu leuchten als ...

Das Cover
Das Cover ist wirklich atemberaubend. Ich habe mich hier zwar in fast jedes Cover schon verliebt, aber dieses Cover liebe ich bis jetzt am meisten. Der Titel scheint praktisch zu leuchten als wären es Neonröhren. Die Silhouette der Zweige erinnert mich an Ethan, an den Wald in dem er lebt und das Licht ist Eleonore. Sie leuchtet von innen heraus. Der Bokeh Effekt ist der Hammer. Es ist nicht zu viel und auch nicht zu wenig. Es ist einfach perfekt und es deutet auf eine hervorragende Geschichte hin. Danke an denjenigen, der dieses Cover erstellt hat!

"Ihr musste etwas zugestoßen sein, was
keine Frau erleben sollte. Niemals. Ich hatte den Kabelbinder
gesehen, der sich in ihr Fleisch an den Handgelenken schnitt.
Er und die Kratzer im Gesicht, das Hämatom an ihrer Wange
und die Blutspuren auf ihrer Jeans und ihrem Oberteil riefen
Erinnerungen wach, die ich längste Zeit verdrängt hatte.
Deshalb war ich umgekehrt." (S. 15)

Die Protagonisten
Die Protagonistin ist Eleonore Zander, 21 Jahre alt und lebt in Spokane, wo sie ihre Ausbildung als Krankenschwester absolviert. Sie ist glücklich bis sie auf schlimme Art und Weise den wichtigsten Menschen in ihrem Leben verliert. Danach besteht ihr Leben nur noch aus Angst und Flucht bis sie dann von Ethan in seinem Zuhause aufgenommen wird. Doch so gerne sie möchte, so leicht kommt sie erstmal nicht Hause.

Der Protagonist Ethan McConnor, 27 Jahre alt, lebt in den Wäldern am Fuße der Rocky Mountains. Er hat kaum Kontakt zu anderen Menschen. Die Menschen begegnen ihm misstrauisch und ängstlich. Bis er auf Eleonore trifft, die total verängstigt und verletzt am Straßenrand kauert. Auch wenn es ihm widerstrebt, nimmt er sie mit und gewährt ihr Unterschlupf und Sicherheit bis die Luft für sie wieder rein ist. Auch wenn er hofft, dass es nicht all zu lange dauert.


"Ich tastete neben mir nach Halt und erwischte Ethan am
Ärmel, der sich verwundert zu mir drehte. Sofort folgte er meinem Blick...
Dann ging alles ganz schnell. Und doch unglaublich langsam.
Fast wie in Zeitlupe." (S. 101)

Idee und Schreibstil
Die Idee finde ich gut. Anfangs allerdings hatte ich immer wieder das Buch "Entführt - Bis du mich liebst" von Mila Olsen im Kopf, da es mich stellenweise wirklich daran erinnert hatte. Aber das war wirklich nur am Anfang so. Die Geschichte ist einfach so wundervoll gelungen. Die Idee ist sehr gut umgesetzt und hat mich vollkommen überzeugt. Der Schreibstil von Sarah ist einfach herrlich zu lesen. Ich konnte der Geschichte vom ersten Wort an folgen und es ist einfach ein toller Schreibstil. Alle Charaktere sind authentisch und ich habe sie sehr ins Herz geschlossen. Diese Geschichte geht ins Herz und bleibt da.


"Das Leben in Spokane ging weiter, aber nicht für mich. Für
meine Freunde war ich verschollen, wenn nicht tot. Schließlich
hatte man mich offiziell noch immer nicht gefunden.
Ich existierte nicht.
Womöglich nie wieder." (S. 185)

Meine Meinung
Ich habe zu den Protagonisten dieses Mal echt wenig geschrieben, aber nur, weil ich sonst zu viel gespoilert hätte. Man lernt Eleonore und Ethan im Laufe der Geschichte immer besser kennen und man kann alle Handlungen sehr gut nachvollziehen. Ich will auch einen Ethan. Auch wenn er sich anfangs wie ein Arsch verhält. Dieses Buch ist mein drittes Jahreshighlight. Dieses Buch ist ein Must-Read! Wenn ihr darüber nachdenkt dieses Buch zu kaufen: MACHT ES1 Ihr werdet es mit Sicherheit nicht bereuen! Danke Sarah für dieses tolle Buch! Es war ehrlich gesagt mein erstes Buch von Sarah Saxx, aber es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht das Einzige bleiben.

"Wie bekomme ich sie auf?", fragte er, nachdem er die
Schatulle von allen Seiten betrachtet hatte.
"Den Schlüssel dazu trägst du über deinem Herzen", erklärte ich." (S.383)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.05.2021

Es hat mich total überzeugt

When it's Real – Wahre Liebe überwindet alles
0

Das Cover
Für mich war, neben der Idee, das Cover ausschlaggebend für den Kauf. Ich habe mich von Anfang an in das Cover verliebt. Es hat ein wundervollen Türkiston und den Bokeh Effekt im Hintergrund ...

Das Cover
Für mich war, neben der Idee, das Cover ausschlaggebend für den Kauf. Ich habe mich von Anfang an in das Cover verliebt. Es hat ein wundervollen Türkiston und den Bokeh Effekt im Hintergrund liebe ich einfach! Auch das Bild mit der herzförmigen Wunderkerze finde ich einfach traumhaft. Ich finde das Cover einfach magisch! Es ist alleine schon deshalb toll, weil es glitzert! Das Gold der Wunderkerze glitzert und das ist etwas, was mich zu 100% begeistert. Ich liebe fast alles was glitzert und da ist es einfach perfekt! Es ist einfach einzigartig das Cover! Ich musste es einfach kaufen! Das Buch wollte es einfach so!


"So sieht sie mich also?
Beleidigt und mürrisch? Ich sehe aus wie ein kleiner Junge,
dem man sein Lieblingsspielzeug weggenommen hat.
Aber wenn ich mich jetzt darüber bei Jim beschwere,
klinge ich noch kindischer." (S.96)

Die Protagonisten
Die Protagonistin ist die 17-jährige Vaughn, die mit ihrer großen Schwester Paisley und den 12-jährigen Zwillingen Spencer und Shane zusammen lebt. Ihre Eltern sind bei einem Autounfall ums Leben gekommen und haben einen Berg Schulden hinterlassen. Vaughn hat ihr letztes Highschooljahr vorgezogen und hatte es sich anfänglich als Ziel gesetzt auf Lehramt zu studieren. Anfangs wirkt sie sehr entschlossen. Sie denkt, dass sie weiß was sie will aber mit der Zeit merkt man wie unsicher sie in Wirklichkeit ist. Als ihr angeboten wird für viel Geld die Freundin vom weltberühmten Oakley Ford zu spielen, stimmt sie zu. Doch schnell merkt sie, dass sie vielleicht ein wenig überstürzt entschieden hat, denn Oakley ist nicht nur egoistisch und arrogant, Vaughn muss ihr komplettes Leben aufgeben und darf keine Entscheidung mehr alleine treffen. So hatte sie sich das ganze nicht vorgestellt.

Der Protagonist ist der 19-jährige Oakley Ford. Mit gerade Mal 14 Jahren hatte er seine erste Platte veröffentlicht, die ein großer Hit wurde. Er erhielt sämtliche Auszeichnungen und erhielt seine eigene Vormundschaft schon mit 15 Jahren. Sein Vater Dustin Ford ist Schauspieler und will von seinem Sohn so gut wie gar nichts wissen. Er kann es nicht ausstehen, dass sein Sohn erfolgreicher ist als er selbst. Seine Mutter Katrina Ford, ebenfalls Schauspielerin, lebt von Oaklays Vater getrennt. Generell hat Oakley kaum Kontakt zu seinen Eltern. Er liebt wilde Partys mit geilen Frauen und einer Menge Alkohol. Er hatte schon einmal eine Fake Freundin namens April, doch diese hat sich in ihn verliebt. Seit der Trennung mit seiner Fake Freundin hat er eine Schreibblockade, weshalb er seit zwei Jahren kein weiteres Album herausgebracht hat. Sein Label beschließt also kurzerhand, dass er eine neue Fake Freundin braucht. Eine, die als normales bodenständiges Mädchen durchgeht. Die Wahl fällt also auf Vaughn, auch wenn diese nicht sonderlich von ihm begeistert ist. Es missfällt ihm, dass Vaughn nicht auf ihn fliegt wie sämtliche andere Mädchen. Also versucht er sie immer mehr aus der Reserve zu locken.


"Vaughn ist schlimmer als Jim,
das steht fest."Woher weiß ich denn,
wann mein Essen fertig ist?"
"Das war es schon vor fünf Minuten", informiert mich
einer der Zwillinge." (S.120)

Idee und Schreibstil
Erin Watt sind zwei wundervolle Autorinnen. Ich habe mich sofort in ihren Schreibstil verliebt, weil er einfach zu lesen und zu folgen ist. Ebenso haben sie sehr authentische Pro- und Antagonisten erstellt, in die man sich automatisch verliebt. Ich bin ein großer Fan von Vaughn und Oakley geworden! Die Idee ist zwar nicht wirklich neu und es ist auch teilweise ziemlich vorhersehbar, dennoch finde ich die Geschichte mehr als gelungen. Es gibt einige lustige Dialoge und Situationen. Am meisten liebe ich das Ende, nicht weil es das Ende ist, sondern, weil es einfach nur mehr als perfekt ist. Ich habe mich in dieses Buch und seine Charaktere verliebt! Es ist spannend, fesselnd und einfach nur fantastisch. Eine ganz klare Empfehlung.


"Als er den Gurt einklicken lässt, halte ich den Atem an.
Haben seine Finger ein kleines bisschen länger als nötig
n meiner Hüfte verweilt, oder habe ich mir das nur eingebildet?" (S.187)
Meine Meinung
Zusammen mit meinem zuletzt gelesenen Buch "Sturmtochter" ist "When it´s real" mein Jahreshighlight! Es ist ein Buch, das mich immer und immer wieder fesseln wird, wenn ich die vertrauten Namen und die vertraute Geschichte lese. Nur wenige Geschichten sind wirklich so gut, dass ich sie auch rereade. Dieses Buch wird eines davon sein. Ich war von Anfang an verliebt und ich muss noch immer daran denken. Die Geschichte von Oakley und Vaughn hat mich berührt und hat mich mitfiebern lassen. Es ist von Anfang bis Ende einfach nur perfekt geschrieben und fesselnd. Man kann ihr gut folgen. Ich habe gleich beim ersten Tag 300 Seiten auf einmal gelesen, weil ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Danke an Erin Watt für diese wundervolle Geschichte. Es ist einfach ein Muss!

"Unsere Weltist voller Filter, Photoshop, und, naja - einer ganzen Menge
Fake." Er zuckt mit den Schultern und spielt ein paar weitere
Akkorde. "Und das liegt auch daran, dass uns alle für
perfekt halten sollen. Das Dumme ist nur, dass niemand
perfekt ist, und weil wir die ganze Zeit so tun als ob,
verlieren wir irgendwann unsere eigene Stimme. Mir ist es
zumindest so ergangen." (S.463/464)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere