Profilbild von Minka_Grey

Minka_Grey

Lesejury-Mitglied
offline

Minka_Grey ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Minka_Grey über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.06.2019

Mir fehlt die Realität...

Wild Souls - Mit dir für immer
2

Ich konnte die Fortsetzung rund um Sawyer und Finn im Rahmen einer Leserunde bei lesejury.de lesen. Vielen Dank dafür! Die Rezension wird nicht unbedingt spoilerfrei sein!

Den ersten Teil der Outskirts ...

Ich konnte die Fortsetzung rund um Sawyer und Finn im Rahmen einer Leserunde bei lesejury.de lesen. Vielen Dank dafür! Die Rezension wird nicht unbedingt spoilerfrei sein!

Den ersten Teil der Outskirts Dilogie fand ich einfach toll. Er war gut geschrieben und endete mit einem Cliffhanger. Wild Souls knüpfte problemlos an den ersten Teil an. Dennoch wurde ganz schnell bemerkbar, dass Sawyer und Finn sich im zweiten Teil anders Verhalten. Sawyer hat nicht mehr die Stärke und den Mut, den ich im ersten Teil sehr bewundert habe. Finn hingegen denkt in jeder freien Minute nur an Sex und hat sich einer herrischen Kontrollsucht hingegeben.

Der Schreibstil ist allerdings noch genauso flüssig wie beim ersten Teil auch. Trotz vielen negativen Punkten hätte ich das Buch schnell verschlingen können. Man kann das Buch gut lesen. Es ist sehr leicht und teilweise auch ziemlich spannend. Von Vergiftungen bis Entführungen ist alles dabei, nur leider sehr, sehr abgehackt. Das Buch hätte locker noch 100 – 150 Seiten mehr haben können, dafür hätte T. M. Frazier aber auch mehr auf ihre Szene eingehen und ausschreiben können. Mir hatte ein wenig der Tiefgang gefehlt und es war teilweise auch ziemlich unrealistisch.

Mir hatten auch ein bisschen die anderen Charakter gefehlt, wie beispielsweise Josh und Miller. Sie kamen zwar vor, aber hatten nur sehr kurze Auftritte und das fand ich ziemlich traurig. T. M. Frazier hat ihr Potenzial hier ganz und gar nicht ausgeschöpft. Ich hatte bis zum Schluss, dass sie dieses Buch unbedingt fertig haben wollte und hat daher auf die Realität verzichtet und zu viel Action reingepackt, wo sie kaum drauf eingegangen ist. Stellenweise war alles kurz und abgehackt. Für mich reicht dieser Teil auf keinen Fall an den ersten heran.

Veröffentlicht am 05.02.2019

Der perfekte Vorgeschmack auf Gold & Schatten

Träume & Hoffnung
1

Das Cover

Diese Glitzeroptik ist einfach der Hammer! Auch die Mischung aus Licht und Dunkelheit ist einfach grandios. Ich habe auch schon das Cover zu Gold & Schatten geliebt, das von Träume & Hoffnung ...

Das Cover

Diese Glitzeroptik ist einfach der Hammer! Auch die Mischung aus Licht und Dunkelheit ist einfach grandios. Ich habe auch schon das Cover zu Gold & Schatten geliebt, das von Träume & Hoffnung nun auch. Es ist einfach perfekt.



Schreibstil

Der Schreibstil von Kira ist wirklich toll! Ich habe dieses Prequel geliebt. Man kann der Geschichte wirklich gut folgen. Die Charaktere sind authentisch und ich habe sie sofort ins Herz geschlossen.



Meine Meinung

Also das Prequel ist eine Art Kurzgeschichte, die einen Einblick auf Maéls Leben lange bevor er auf Livia trifft. Es wirft ein paar Fragen auf, die einen anregen auch "Gold & Schatten" zu lesen. Es besteht aus 48 Seiten und lässt sich in ein paar Minuten gut lesen. Ich bin zwar eher der Typ für längere Geschichten, aber dieses Prequel ist der perfekte Vorgeschmack auf "Gold & Schatten"!

Veröffentlicht am 30.05.2019

Eine Liebe für den Sommer

Sunset Beach - Liebe einen Sommer lang
0

Bevor ich mich dazu entschieden hatte Gold & Schatten zu lesen, wollte ich unbedingt Sunset Beach lesen. Daher kam ich auf keinen Fall darum herum mir dieses Buch zu holen. Ich meine, dieses Buch ist ...

Bevor ich mich dazu entschieden hatte Gold & Schatten zu lesen, wollte ich unbedingt Sunset Beach lesen. Daher kam ich auf keinen Fall darum herum mir dieses Buch zu holen. Ich meine, dieses Buch ist von Kira und sie gehört nun Mal inzwischen zu meinen Lieblingsautorinnen, also war es ein absolutes Must–Have und ich wurde nicht enttäuscht! Stattdessen habe ich dank Abby eine neue Lieblingsserie und habe sie sogar während ich diese Rezension schreibe an.


Abbys Eltern haben das Leben von ihrer Tochter schon komplett geplant, daher gibt es für sie keinen Zweifel, dass Abby einmal in ihre Filmproduktionsfirma einsteigt. Doch Abby hat was anderes im Kopf. Aufgrund ihrer Lieblingsserie „Bones – Die Knochenjägerin“ möchte sie forensische Anthropologin werden. Da es nur wenige Studienplätze für forensische Anthropologie gibt, sind ihr ihre Noten sehr wichtig, denn sie möchte unbedingt eine Platz bekommen. Sie ist immer pünktlich. Sie ist beliebt. Aber niemand weiß von ihrem Wunschberuf. Und dann ist da plötzlich Leo. Er stellt von jetzt auf gleich ihre gesamte Welt auf den Kopf. Nicht nur, dass sie am ersten Tag wegen ihm zu spät kommt und zur Direktorin diktiert wird, nein, sie muss auch noch mit ihm an einem Projekt arbeiten von dem die Abschlussnote abhängt. Leo will einfach nur die Schule hinter sich bringen und dann zurück in seine Heimat. Sein Traum ist es mit seinem besten Freund Jura zu studieren. Nachdem seine Mutter, nach dem plötzlichen Tod seines Vaters, sich erneut verliebt und sogar geheiratet hat, ist er mit seiner Schwester und seiner Mutter nach Los Angeles zu seinem Stiefvater gezogen. Für Leo ist klar, dass er nicht dort bleiben will und es auch nichts geben wird, was ihn dort hält.

Schon in „Gold & Schatten“ hatte ich mich in Kiras Schreibstil verliebt. Er ist so locker und luftig, teilweise richtig lustig. Auch in diesem Buch habe ich mich in die Protagonisten verliebt, schon alleine Leos Spitzname für Abby war toll. Ich liebe Bambi! Am besten fand ich übrigens Dr. Bob. Ich bin wieder heimlich verliebt. Er war ein Highlight in der Geschichte! Das Buch hat mich total überzeugt und wie gesagt, ich habe nun eine neue Lieblingsserie! Die Geschichte hat mir stellenweise mein Herz gebrochen und auch wieder zusammengesetzt. Ich finde, ein Buch ist dann gut, wenn man das Bedürfnis verspürt, einen der Protagonisten zu schlagen. Leider funktioniert das nicht, also muss man seinen Frust in einer Rezension auslassen.



Abby und Leo sind beide ziemlich stur, denn ab und zu hätten sie nach einem Streit sich aussprechen müssen. Auch wenn ich schon ein paar Mal gelesen habe, wie andere Blogger meinten, das es eine Liebesgeschichte ist wie jede andere, finde ich es nicht so. Alleine schon Abbys Berufswunsch ist sehr ungewöhnlich. Vorher hatte ich nicht mal gewusst, dass es diesen Beruf überhaupt gibt. Ja, es ist eine Liebesgeschichte, aber sie ist nicht so wie jede andere. Weil wenn es so wäre, dann würde es sich nicht lohnen dieses Buch zu kaufen. Dann würde es auch keinen Sinn machen eine Rezension zu schreiben. Es würde ja in jeder Rezension das exakt gleiche stehen, also nennt es bitte nicht gewöhnlich. Ich habe schon viele Liebesgeschichten gelesen, aber noch keine war wie diese.



Ich habe mein Herz an dieses Buch verloren. Am liebsten hätte ich direkt eine Fortsetzung. Denn ich finde, dass das Buch mit offenen Fragen endet. Zum Beispiel, ob Abby einen Studienplatz bekommt oder nicht? Trotzdem ist es so perfekt wie es ist. Ab und zu habe ich zwar ein paar Rechtschreibfehler gefunden, was mich allerdings zu grinsen brachte, weil es einfach zeigt, dass nicht alle perfekt sind und das auch Fehler gemacht werden. Ich habe auch oft Rechtschreibfehler, aber mir fallen sie kaum auf. Meist erst dann, wenn ich nach Jahren wieder ein Blick drauf werfe. Ansonsten ist das Buch einfach perfekt. Danke, liebe Kira, für dieses tolle Buch und dafür, dass ich wegen dir und Abby nun „Bones - Die Knochenjägerin“ suchte.

Veröffentlicht am 09.05.2019

Ein absolutes Must - Have für die die Geschichte um Lia, Rafe und Kaden schon toll fanden

Der Klang der Täuschung
0

Dank eines Freundes konnte ich dieses Buch lesen. Er hat es extra für mich gekauft. Das Cover ist natürlich genauso wunderschön wie das der Vorgänger. Zusehen ist vermutlich Kazi, die Protagonistin des ...

Dank eines Freundes konnte ich dieses Buch lesen. Er hat es extra für mich gekauft. Das Cover ist natürlich genauso wunderschön wie das der Vorgänger. Zusehen ist vermutlich Kazi, die Protagonistin des Buches. Der Mantel könnte für die Täuschung stehen. Wir wissen nämlich nicht was sich darunter befindet. Vielleicht versteckt sie einen Babybauch oder vielleicht ein Schwert oder gestohlene Ware. Den Titel finde ich sehr schöner und passend. Er passt deshalb gut zur Geschichte, da Täuschungen und Lügen den Großteil ausmachen. Wovon ich am meisten begeistert bin, ist, dass die Schrift des Titels glänzt, gleichzeitig ist es aber auch ein Nachteil. Bei der Vorgängerreihe konnte man den Umschlag abmachen, wodurch der Glanz erhalten blieb. Bei diesem Hardcore gibt es aber kein abnehmbares Cover, weshalb ich die ganze Zeit befürchtet habe, dass sich der Glanz abnutzt und das wäre wirklich sehr schade.
Die Geschichte spielt sechs Jahre nach der großen Schlacht. Kazimyrah, genannt Kazi oder Zehn, ist eine Rathan und wird mit zwei anderen Rathankriegerinnen nach Höllenrachen geschickt um den flüchtigen Wachhauptmann Illarion aus Morrighan zu finden, der damals mit dem Komizar gemeinsame Sache gemacht hat. Kazi ist eine sehr interessante Persönlichkeit. Sie ist selbstbewusst, mutig und unglaublich geduldig. Kazimyrah lebt seit ihrem sechsten Lebensjahr auf der Straße und hat mit vielen Geduld und Hunger gelernt zu stehlen ohne dabei auch nur einen Finger zu verlieren. Ihre Mutter wurde von einem Previzi – Händler entführt und Kazi hat sie nie wieder gesehen. Ihren Vater hat sie nie kennengelernt. Mit ihrem Leben als Rathan ist sie glücklich. Die Leibgarde der Königin ist sehr wichtig für sie und sie ist sehr stolz darauf diese Möglichkeit zu haben. Jase ist in ganz anderen Verhältnissen aufgewachsen. Er hat eine sehr große Familie und ist nach dem Tod seines Vaters zum neuen Patrei ernannt worden. Seine Aufgabe ist es nun die Bewohner von Höllenrachen und seine Familie zu beschützen, doch es gibt viele Neider, die ihn lieber tot sehen wollen im selbst die Macht über Höllenrachen zu haben. Jase ist sehr geduldig und diplomatisch, weshalb sein Vater ihn zum Patrei ernannt hat. Er merkt schnell wenn er belogen wird und er ist sehr stolz was die Geschichte seiner Vorfahren angeht. Anfangs kommt er recht kühl rüber, aber man merkt nach und nach immer mehr wie liebevoll er ist, besonders wenn es um Kazi geht, in die er sich immer mehr verliebt. Zugegeben, ich hätte selbst gerne einen Jase! Mit Kazi und Jase hat Mary zwei wundervolle Protagonisten erschaffen, die ich noch authentischer finde als Lia, Rafe und Kaden.

Mir hätte die Geschichte noch besser gefallen, wenn die Geschichte, wie Kazimyrah ins Sanctum gekommen und zur Rathan ausgebildet worden ist als Prolog in der Gegenwart erzählt geworden wären, anstatt als Nacherzählung in Vergangenheitsform. Ich hätte mir auch gewünscht, dass die Karte der Königreiche aktueller gewesen wären zum Beispiel das die vendanischen Siedlungen zu sehen sind oder auch, das angedeutet wird wo sich Höllenrachen oder auch Eislandia befindet, da es beide Orte in den Chroniken der Verbliebenen nicht gab. Außerdem finde ich es ein wenig seltsam, das man von Kazi in den anderen Büchern nicht einmal vorkam, denn es wird in Klang der Täuschung mehrmals darauf hingewiesen, dass sie eine bekannte Diebin mit einem noch bekannteren Spitznamen gewesen ist. Fast jeder in Venda wusste wer „Zehn“ war, also finde ich es seltsam und auch traurig, das sie in den anderen Büchern nicht erwähnt wurde.
Was mir an dem Buch sehr gut gefiel, war das man, wenn auch reichlich spät, mit Lia, die jetzt ja Königin von Venda ist, und auch mit anderen bekannten Charakteren aus „Die Chroniken der Verbliebenen“ in Berührung kommt wie zum Beispiel mit Rafe, Kaden, Bryn und Pauline. Vermisst habe ich aber Rhys ein wenig. Ich hätte gerne gewusst was aus ihm geworden ist, aber es gibt ja auch noch einen zweiten Teil irgendwann. Vielleicht wird er ja da erwähnt. Das Schildwach – Tal ist nun eine Gedenkstätte, die regelmäßig von den Rathan besucht wird, besonders von Natiya und Eben, um Jeb sowie anderen gefallenen Kriegern zu Gedenken und um sich in Erinnerung zu rufen wie kostbar der Frieden eigentlich ist. Das finde ich besonders schön an der Geschichte. Was Mary auch richtig gut hinbekommen hat, sind die Umstände wie sich Kazi und Jase kennenlernen, zusammenfinden und Zeit miteinander verbringen müssen. Teilweise war es erstaunlich vorhersehbar, was für Mary schon ein wenig ungewöhnlich ist, aber es hat die Geschichte auch lesenswert gemacht. In Kazimyrah und Jase habe ich mein neues absolutes Traumpaar gefunden!
Mein Fazit:
Während der Geschichte dachte ich oftmals darüber nach, wie Mary es schaffen weitere Fortsetzungen zu der aktuellen Reihe zu schreiben, da einige Fragen beantwortet würden, zwar nicht alle aber schon viele. Ich hatte das Gefühl das nach den 639 Seiten, die gesamte Geschichte um Kazi und Jase erzählt wären. Aber Mary hat es geschafft mich auf der letzten Seite zu zerstören! Ehrlich gesagt musste ich die letzte Seite mehrmals lesen und zu begreifen, das es sich eigentlich um einem mega Cliffhanger handelt! Trotz ein paar Mängel finde ich das Buch mega gelungen und es ist auf jeden Fall eins meiner Lieblingsbücher.

Veröffentlicht am 29.04.2019

Ein gelungener zweiter Teil

All in - Zwei Versprechen
0

Ich habe den ersten Teil ja schon mega geliebt und auch hier war es wieder atemberaubend schön.

Das Cover… Zu Sehen ist erneut ein brennendes Streichholz. Bei Teil Eins verglich ich das Streichholz mit ...

Ich habe den ersten Teil ja schon mega geliebt und auch hier war es wieder atemberaubend schön.

Das Cover… Zu Sehen ist erneut ein brennendes Streichholz. Bei Teil Eins verglich ich das Streichholz mit der wenigen Zeit, die Jonah nicht hat. Meine Lieben, auch wenn dieses Streichholz in traurigen kalten Farben brennt… Für mich steht das brennende Streichholz bei Teil Zwei für das Licht. Das Streichholz spendet Licht in der Trauer. Es symbolisiert die brennende Liebe zwischen Theo und Kacey. Es zeugt von Hoffnung! Die Hoffnung, die alle sehr gut gebrauchen können. Es heißt Zeit heilt alle Wunden. Ich kann selbst sagen, dass es nicht stimmt. Man lernt mit den Schmerzen der Wunden zu leben und dieses Streichholz mit seiner Flamme ist die Hoffnung, das man trotz der Schmerzen weiterleben kann. Das Cover von Teil Zwei hat mich übrigens dazu gebracht den ersten Teil zu lesen! Deswegen ist es so wertvoll für mich. Jetzt mal zum Einband: Ich liebe diesen Einband. Wenn alle Taschenbücher so einen Einband hätte, dann würde ich wohl lieber Taschenbücher lesen. Warum ich so von dem Einband schwärme? Der Buchrücken hat nicht eine einzige Leserille! Das war mir beim ersten Teil auch aufgefallen, aber beim zweiten Teil habe ich mal ein bisschen ausprobiert und den Buchrücken strapaziert und nicht eine Rille ist zu sehen! Ich hasse Leserillen, deswegen kaufe ich sehr ungerne Taschenbücher. Aber dieses Taschenbuch ist der Hammer.


Ich habe mich wirklich sehr gefreut wieder in die Welt von Kacey und den Fletchers zu versinken. Kacey war mir schon im ersten Teil mega sympathisch und ich habe sie im zweiten Teil noch mehr geliebt. Kacey hat sehr schwer mit dem Tod von Jonah zu kämpfen und verlässt ohne sich zu verabschieden Las Vegas. Sie ist im Großen und Ganzen eine sehr starke Frau und das finde ich so wunderbar, doch man merkt die Trauer. Sie kommt nicht damit klar, das Jonah nicht mehr bei ihr ist. Sie kann ihn nicht loslassen und ich weiß ziemlich gut, das Loslassen leichter gesagt ist als getan. Jemanden los zu lassen, der einem nicht so Nahe stand ist leicht. Aber nicht wenn diese Person die wichtigste in deinem Leben war.


„Jede Nacht rief ich einen letzten Gedanken
in die Dunkelheit: Komm zu mir zurück!
Und kurz bevor das Dunkel mich erfasste,
antwortete ein Flüstern: Mein Engel, lass mich gehen…“ (S. 46)


Theo ist mir wirklich sehr ins Herz gewachsen. Er ist so ein wundervoller Kerl, obwohl das im ersten Teil nicht so rüberkam, aber er liebt Kacey über alles. Er versucht stark zu sein und für alle alles Recht zu machen ohne sich über sein eigenes Befinden Gedanken zu machen. Er ist „der Gehängte“ wie die Wahrsagerin in den Tarotkarten gelesen hat. Er hat lange gebraucht um wirklich glücklich zu werden und ich bin so froh, das beide den Tod von Jonah so gut „Überlebt“ haben, denn es war für beide alles nur nicht einfach.


Der Schreibstil von Emma Scott ist der Hammer. In der Regel hasse ich Bücher und Filme, wo ich bei weinen muss, aber dieses Buch hat mich immer wieder an meine eigene Trauer erinnert und hat mir auch ein wenig geholfen meine eigene Trauer zu verarbeiten. Emma Scott schreibt sehr flüssig und leicht. Man kann der Geschichte gut folgen und es ist einfach atemberaubend wie gut die Emotionen rüber kommen. Ich habe den Schmerz gefühlt, die Liebe, die Angst, die Hoffnung. Es ist ein Buch voller Emotionen. Es ist einfach großartig! Danke, Emma Scott für diese wundervolle Geschichte! Die Geschichte ist anders. In der Richtung gibt es schon ähnliche Bücher wie zum Beispiel „Beim Leben meiner Schwester“, aber trotzdem ist es anders. Die Geschichte handelt nicht um Krebs und es behandelt in diesem Teil eher die Trauer und dessen schwere Bewältigung. Ich nenne dieses Buch einfach mal außergewöhnlich, denn bisher habe ich viele Bücher gelesen, wo der Tod ein Thema war, aber bisher hatte ich wenige Bücher die um die Trauerbewältigung gingen und wenn doch, dann wurde auf die Trauer selbst nicht eingegangen. Es ist einfach ein hervorragendes Buch und ehrlich gesagt habe ich keine Negativpunkte gefunden.


Wenn ihr euch für dieses Buch interessiert oder den ersten Teil schon gelesen habt und nicht sicher seid, ob ihr diesen Teil lesen möchtet. Es ist nicht schlimm, wenn ihr euch dagegen entscheidet. Das ist das schöne an den Büchern, aber letztendlich will man nach Teil Eins doch wissen, ob Kacey ihr Versprechen einhalten kann, oder? Ich war allerdings selbst sehr skeptisch ob mir der zweite Teil auch so gut gefallen wird und ob ich Kacey und Theo zusammen akzeptieren könnte und was sol ich sagen… Ich liebe diesen Teil viel mehr als den ersten, weil er einfach besonders ist. Selbst beim Verfassen dieser Rezension kämpfe ich mit den Tränen. In der letzten Nacht habe ich knapp 300 Seiten gelesen und war ehrlich gesagt mega traurig, aber auch unglaublich glücklich. Traurig, weil das Buch zu Ende war und unglaublich glücklich, weil das Ende einfach mehr als perfekt ist und es mir und wahrscheinlich anderen die Trauern auch die Kraft gibt, weiter zu machen. Die Person, die wir verloren haben, wird immer in unserem Herzen weiterleben. Ihr dürfte euch nur nicht aufgeben!