Platzhalter für Profilbild

Miss_Booklover_29

Lesejury Profi
offline

Miss_Booklover_29 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Miss_Booklover_29 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.04.2021

Leider hat es bei mir nicht geknistert...

Falling for my Brother's Best Friend
0

Die Geschichte der Geschwister Bailey geht in die nächste Runde. Ich habe mich wahnsinnig darauf gefreut, da ich die Geschwister aber auch das Setting bereits sehr in mein Herz geschlossen habe.

Der Schreibstil ...

Die Geschichte der Geschwister Bailey geht in die nächste Runde. Ich habe mich wahnsinnig darauf gefreut, da ich die Geschwister aber auch das Setting bereits sehr in mein Herz geschlossen habe.

Der Schreibstil ist nach wie vor locker, flüssig und vor allem leicht zu lesen. In diesem Band geht es um die zweitälteste Bailey Savannah und Liam, der beste Freund der Bailey Zwillinge. Es wird ab-wechselnd aus beiden Sichten erzählt.

Savannah und auch Liam haben wir bereits in den anderen Bänden kennengelernt. Savannah, die steife Businessfrau, die das Lächeln und ihre Freude, nach dem Tod ihrer Eltern verlernt hat.

Und Liam, der lockere Tätowierer, die immer einen passenden Spruch auf Lager hat. Zwei Welten prallen aufeinander.

Ich hatte in diesem Band Schwierigkeiten. Ich konnte Savannah zwar teilweise echt verstehen. Ich meine, versetzt Euch mal in ihre Lage! Direkt nach ihrem Abschluss ein Familienunternehmen führen, sich um die Geschwister kümmern/ sorgen. Das ist definitiv nicht leicht, wenn man in so eine Rolle versetzt wird. Aber das Zusammenspiel mit Liam hat mir nicht so gut gefallen.

Liam ist ein ruhiger Mensch, der aber auch immer einen passenden Spruch parat hat. Er ist zielstrebig, aber innerlich plagen ihn Selbstzweifel. Trotz allem möchte er Savannah helfen sich wieder selbstzufinden. Was er sich für sie ausdenkt ist witzig und süß. Vor allem legt er dabei einen hohen Geduldsfaden an den Tag, denn Savannah ist nicht einfach.

Mir persönlich hat einfach das „Gewisse Etwas“ gefehlt. Die Neckereien waren zwar ganz amüsant, aber leider hat mir das Buch erst ab dem letzten Drittel Freude bereitet. Vorher war es eher mühselig.

Aber das Zusammenspiel aller Baileys hat mir wieder sehr viele Freude bereitet.

Den nächsten Band werde ich natürlich trotzdem wieder lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2021

Eine toller Auftakt..

Speed Me Up
0

Als ich den Klappentext gelesen habe, war für mich klar: Ich muss dieses Buch lesen. Eine Powerfrau als Protagonisten, so etwas mag ich. „Speed Me Up“ ist der erste Band der „Supercross Love“ Reihe und ...

Als ich den Klappentext gelesen habe, war für mich klar: Ich muss dieses Buch lesen. Eine Powerfrau als Protagonisten, so etwas mag ich. „Speed Me Up“ ist der erste Band der „Supercross Love“ Reihe und ich freu mich auf die weiteren Bücher.

Nun aber zum Buch. Brooke ist eine junge Supercross-Fahrerin und ziemlich erfolgreich mit dem was sie macht. Sie darf sich nicht unterkriegen lassen, egal was passiert, denn machen wir uns mal nichts vor, wie viele Frauen sind in so einem Sport erfolgreich? Und wie viele werden tatsächlich einfach nur belächelt? Sie hat es definitiv nicht einfach, denn auf Unterstützung ihrer Eltern wartet sie vergeblich. Als Matt wieder in ihrem Leben auftaucht, ihr bester Freund aus Kindheitstagen, knistert es gewaltig. Aber sie darf sich nicht ablenken lassen. Ob Matt es aber trotzdem schafft, sie zu erreichen?

Ich habe schon viele Bücher der Autorin gelesen, daher hat mich auch bei diesem Buch ihr Schreibstil wie-der gepackt. Man spürt, dass sie sich viele Gedanken, gerade in der Sportszene, gemacht hat. Die Rennen wurden teilweise detailliert und lebendig beschrieben, sodass man eine gute Verbindung und ein gutes Gespür für diesen Sport bekommen hat. Mag ich total.

Mein einzig kleiner Kritikpunkt ist, dass ich Brookes Verhalten an manchen Stellen nicht nachvollziehen konnte bzw. auf eine Art schon, da sie zwar für den Sport lebt aber wenn man eine Unterstützung aus den eigenen Reihen nicht bekommt, ist ja klar das man verunsichert und ängstlich ist und sich nicht gleich in eine Beziehung zu stürzt. Sagen wir es kurz und knapp. Ich wurde nicht zu 100% warm mit ihr.

Ich freu mich aber definitiv auf die nächsten Bände.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2021

Fing leider nur stark an....

Between Your Words
0

Between your Words war mein erstes Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe. Der Klappentext klang vielsprechend und die ersten paar Seiten habe mich auch gefesselt. Der Schreibstil ist sehr angenehm, ...

Between your Words war mein erstes Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe. Der Klappentext klang vielsprechend und die ersten paar Seiten habe mich auch gefesselt. Der Schreibstil ist sehr angenehm, daher habe ich mehr oder weniger das Buch überhaupt weitergelesen und beendet.

Thea leidet nach einem Unfall an einer seltenen Amnesie. Sie hat nur 5 Minuten dann wird ihr Gedächtnis wieder gelöscht und der gleiche Prozess beginnt von vorn. Sie liebt die Kunst und eventuell entwickelt sie dadurch auch eine Art der Kommunikation. Nur fällt es jemanden auf?

Der erste Teil wird hauptsächlich aus Jims Sicht erzählt. Der stotternde Junge, der allen helfen möchte. Seine Vergangenheit hat mich tatsächlich mehr schockiert zurückgelassen.

Der zweite Teil wurde relativ abwechselnd aus Jims und Theas Sicht erzählt. Sie haben eine neue Methode entdeckt, die Thea eventuell mit ihrer Amnesie helfen kann. Mich persönlich hat der zweite Teil nicht mehr so sehr gepackt. Theas Schwester, Delia ging mir sehr auf den Keks (auch wenn ich sie in mancher Hinsicht verstanden habe). Aber am meisten den Draht habe ich zu Jim verloren.

Der dritte Teil konnte mich dann leider gar nicht mehr packen. Ich habe mich so sehr über Thea geärgert und wollte sie schütteln. Sie war in meinen Augen egoistisch und Jim hat sich dem eingefügt. Leider sind dabei alle Emotionen, die ich am Anfang aufgebaut habe, verflogen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.03.2021

Wer gewinnt den nächsten Schachzug?

A Touch So Dark
0

Das Cover hat mich sofort in den Bann gerissen. Es ist umwerfend. Die Farben sind perfekt aufeinander abgestimmt. Ich würde sagen: Liebe auf den ersten Blick.

Die Autorin haben einen tollen Schreibstil. ...

Das Cover hat mich sofort in den Bann gerissen. Es ist umwerfend. Die Farben sind perfekt aufeinander abgestimmt. Ich würde sagen: Liebe auf den ersten Blick.

Die Autorin haben einen tollen Schreibstil. Lebendig, gefühlvoll, spannend. Man spürt, dass sie sich perfekt ergänzen. Ein Wort auf das andere. Ein Satz nach dem nächsten. Ein wunderbares Zusammenspiel. Immer wenn man denkt: „Ach, nur noch ein Kapitel heute.“ Vergisst es! Die beiden schaffen es eine Explosion, eine Überraschung nach der nächsten einzubauen und das, ohne das man das Gefühl hat zu viel zu bekommen. Wisst Ihr was ich meine? Es ist so gut ausgearbeitet. Jedes Detail/ jedes Puzzleteil ist aufeinander abgestimmt.

Mit Harvey und Livia haben die beiden Charaktere geschaffen, die sich absolut nichts nachstehen. Einer stärker, als der andere. Einer brutaler, als der andere.

Harvey hat nur ein Ziel vor Augen, seinen Plan durchziehen. Er will sich an der Person rächen, die ihm seine einzige Liebe genommen hat. Das Spiel beenden. Die Figuren an die richtige Stelle rücken. Er hat nur eines nichts bedacht, als er auf Livia traf. Denn sie bringt seine Schachfiguren nicht nur durcheinander, sie setzt den nächsten Schachzug.

„Du liebst doch Spiele, Livia. Lässt du dich auf meines ein?“ (Auszug aus dem Buch)

Schachmatt Baby. Ich brauche dringend Band 2.

Eine absolute Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.03.2021

Purer Zucker

Zuckerfee 2.0
0

Erst einmal zum Cover. Das ist doch wohl der Wahnsinn, oder? So hübsch und so passend zu der Story. Purer Zucker.

Zuckerfee 2.0 war für mich das erste Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe. An ...

Erst einmal zum Cover. Das ist doch wohl der Wahnsinn, oder? So hübsch und so passend zu der Story. Purer Zucker.

Zuckerfee 2.0 war für mich das erste Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe. An den Schreibstil musste ich mich doch sehr gewöhnen. Die Autorin hat einen eigenen, außergewöhnlichen Stil. Es wird zwar aus der Erzählperspektive erzählt, allerdings wechselt der Fokus auf alle Protagonisten. Es ist schwer zu erklären. Aber dadurch, dass der Fokus wechselt bekommt man einen Ein-blick in alle Gefühlswelten. Das mochte ich sehr. Und wenn man die ersten Seiten gelesen hat, dann gewöhnt man sich auch an den Schreibstil. Und mal ehrlich? Das hebt die Autorin definitiv von anderen ab.

Eve und Mac waren tolle Protagonisten. Sie sind nicht nur Erwachsen, sondern vor allem auch stark und stehen mitten im Leben. Mac musste eine schlimme Tragödie durchleben, die ihn auch immer wieder einholt. Als Soldat durchkämpft und sieht man Dinge, die man besser nie im Leben erleben sollte. Als er auf Eve trifft, die unerwartet – mehr oder weniger sein Cafe – geerbt hat, knallt es. Die Wortgefechte, die Streitereien, die Challenge zwischen den beiden haben mich sehr amüsiert. Aber trotz der Auseinandersetzungen sowie Missverständnisse, spürt man die Anziehung zwischen den beiden. Das Blatt kann sich aber auch ganz schnell ändern, als etwas aufgedeckt wird… Es bleibt auf jeden Fall spannend und packend.

Das Setting in Cooper und vor allem das Cafe konnte ich mir bildlich vorstellen. Man merkt das die Autorin sich mit dem Buch, mit der Story sehr beschäftigt hat. Die Szenen, wo es um die Army ging waren, meiner Meinung nach, richtig gut recherchiert. Das hat man beim Lesen einfach gespürt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere