Profilbild von MrsLesemaus

MrsLesemaus

aktives Lesejury-Mitglied
offline

MrsLesemaus ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MrsLesemaus über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.08.2018

Moderner als modern - tolle Charaktere!

Palace of Silk - Die Verräterin
0

Das Jugendfantasybuch "Palace of Silk" von C.E. Bernard ist am 19. Mai 2018 im penhaligon Verlag erschienen. Es ist als Broschur und ebook erhältlich.

Cover:
Das Cover wurde passend zum ersten Teil der ...

Das Jugendfantasybuch "Palace of Silk" von C.E. Bernard ist am 19. Mai 2018 im penhaligon Verlag erschienen. Es ist als Broschur und ebook erhältlich.

Cover:
Das Cover wurde passend zum ersten Teil der Reihe gestaltet, was man besonders am roten Seidenband bemerkt. Dieses wird nämlich sowohl auf dem Cover, als auch auf dem Buchrücken fortgesetzt, so dass sich ein Einheitsbild ergibt. Die Hauptfarben sind diesmal ein "galaxieartiges" violett und ein hartes silber-grau, wodurch dem Buch etwas Starkes und Geheimnisvolles gegeben wird. Die Schrift ist sehr schlicht und es wurde mit 2 Schriftfarben gearbeitet. Einmal eine sehr klassische Serifenschrift, und zum anderen eine eher Verschnörkelte.

Inhalt:
In dem Buch wird Reas Geschichte endlich weitererzählt. Endlich ist sie in Paris, in dem, anders als in Großbritannien, Berührungen keine Straftat darstellen.
Sie glaubt sich in einem Meer voller Glücklichkeit, denn endlich ist ihr Drang nach Haut und Geist verklungen. Doch schon bald wird sie merken, dass auch die Bewohner in Frankreich ein Umdenken erreicht. Zahlreiche Menschen demonstrieren auf den Straßen gegen die menschliche Nähe und somit gegen die Magdalenen, nichts scheint sie umstimmen zu können. Und als ob dies nicht genug wäre, kommt ein junger Mann an den Königshof, um seine ofizielle Brautwerbung für Prinzessin Ninon zu starten.
Doch dieser jemand, ist alles andere Unbekannter...

Meinung:
Vorweg möchte ich sagen, dass ich das Buch eigentlich gar nicht fair und objektiv bewerten kann. Aufgrund einer mehrmonatigen Leseflaute, die anscheinend nicht vergehen möchte, habe ich für das Buch mehr als einen Monat gebraucht. Für mich ist dies ein sehr langer Zeitraum, der durch viele Pausen gekennzeichnet war. Deshalb konnte mich das Buch bis zum Ende nicht ganz packen, an sich hat die Autorin jedoch absolut nichts falsch gemacht.

Der Schreibstil war eigentlich sehr leicht und angenehm. Die Sätze waren nicht so verschachtelt, dass man am Ende eines Satzes den Anfang nochmal lesen musste, weil man schon gar nicht mehr wusste worum es eigentlich ging.
Die Charaktere habe ich ja bereits beim ersten Mal bis ins Unermessliche gelobt, und so bleibt es auch. Ich bin fasziniert mit was für einer Tolleranz, Offenheit und Modernität Beziehungen etc. gestaltet sind. Soetwas würde ich mir in viel, viel, viel mehr Büchern wünschen. Allein deshalb muss das Buch schon angehimmelt werden.
Während sich die Handlung am Anfang noch etwas dahinzog, wurde es auf den letzten Seiten nochmal sehr spannend. Es gab ziemlich überraschende Wendungen, die ich so absolut nicht erwartet hätte. Zu diesen Zeitpunkten hing ich dann auch, trotz Leseflaute, förmlich am Buch fest.

Fazit:
An sich finde ich das Buch sehr gut gelungen, besonders in der Charakterentwicklung und bei den Beziehungen unter den Figuren, ist die Reihe vielen anderen Bestsellern weit voraus. Bisschen Spannung hätte ich mir an der ein oder anderen Stelle noch gewünscht, dann wäre das Lesevergnügen perfekt gewesen!

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag kostenlos zu Verfügung gestellt

Veröffentlicht am 03.06.2018

Leichter historischer Roman

Das Geheimnis der Königin
0

Produktinformationen:

Titel: Das Geheimnis der Königin
Autor/in: Mari Grifiith
Format: ebook
Preis: 6,99€
Seitenanzahl: 405
Verlag: beHEARTBEAT by Bastei Entertainment
Genre: Historischer Roman
Erscheinungsdatum: ...

Produktinformationen:

Titel: Das Geheimnis der Königin
Autor/in: Mari Grifiith
Format: ebook
Preis: 6,99€
Seitenanzahl: 405
Verlag: beHEARTBEAT by Bastei Entertainment
Genre: Historischer Roman
Erscheinungsdatum: 22. Mai 2018
Übersetzer: Cécile G. Lecaux

Cover:
Auf dem Cover sehen wir die elegante, junge Königin Catherine in goldener Robe, wie sie für das 15. Jahrhundert üblich ist. Zu sehen ist nur die Hälfte ihres Oberkörpers, sowie die Gesichtshäfte bis zur Mundpartie. Auf dem Kleid sind Perlen und Stickerein zu erkennen und um den Hals befindet sich eine zum Kleid passende Kette. Der Hintergrund ist in tiefen Schwarz gehalten.
Im Gesamten ein eher unscheinbares Cover, was aber immerhin zum Thema passt. Zum Inhalt sagt es aber fast nichts aus, da nicht erkennbar ist um welche Dame es sich auf dem Bild handelt. Da es sich jedoch um ein ebook und kein richtiges Buch handelt, muss man auch das dafür verfügbare Budget beachten. In dieser Hinsicht ist es also durchaus passabel.

Klappentext:
Im Jahr 1421 heiratet der englische König Heinrich V. die französische Prinzessin Catherine de Valois. Die beiden finden schnell Gefallen aneinander und ihr Glück wird schon bald noch gekrönt durch die Geburt ihres Sohnes. Doch dann stirbt Heinrich - und Catherine ist mit einem Mal mutterseelenallein am englischen Königshof. Ferngehalten von ihrem Sohn, dem Thronerben, muss sie sich in den Ränkespielen und Intrigen um sie herum zurechtfinden. Eine große Hilfe ist ihr dabei ein junger Waliser namens Owen Tudor - auch er ein Außenseiter in England-, mit dem Catherine Freundschaft schließt und in den sie sich bald rettungslos verliebt! Doch ihre Verbindung muss um jeden Preis geheim bleiben. Catherine ist es verboten, erneut zu heiraten, und außerdem ist Owen Tudor ein Diener und eine solche Liaison nicht standesgemäß ...

Inhalt:
England im Jahr 1421 - Prinzessin Catherine de Valois wird mit dem König von England, Heinrich V., vermählt. Dadurch gelangt nicht nur der französische Thron unter die Haube England, sondern es ist auch der Beginn einer ganz neuen Ära.
Catherine de Valois gilt als die Mutter der Tudor-Dynastie.
Ihr erster Mann ist früh verstorben und als Witwe muss sie all den Ränkespielchen und Unterdrückungen standhalten. Ihr erster Sohn, Heinrich VI., wird von ihr ferngehalten und in die Hände Fremder gegeben, die ihn früh beeinflussen werden. Doch dann lernt sie Owen Tudor kennen, ein einfacher Diener und dazu noch Waliser. Und trotz alledem, wird er ihr Leben grundlegend verändern.

Meinung:
Das Buch begann sehr vielversprechend. Der Schreibstil ließ sich flüssig und angenehm lesen und auch die Handlung war anfangs recht unterhaltsam. Zwar war es nie übermäßig spannend, aber dennoch abwechslungsreich.
Gerade am Hof gab es aufgrund dieser vielen Menschen immer etwas Neues und Lesenswertes. Und auch der ein oder andere Geschichtliche Aspekt wurde erwähnt. Besonders zum Schluss hätte man dies aber noch Wesentlich mehr thematisieren können. Meiner Meinung hätte es noch mehr Stoff gegeben, stattdessen blieb die Autorin jedoch bei dem sehr eintönigen Alltag der Protagonisten. Ich hatte das Gefühl, dass zum Ende zu nur noch das Gleiche passierte. Und als es nochmal spannend wurde, ist alles schnell abgefertigt wurden.

Fazit:
Wer etwas mehr um Catherine de Valois und den Anfang der Tudors erfahren will, ist mit dem Buch sicher richtig beraten. Man sollte jedoch nicht erwarten, viel Spannung oder Politik vorzufinden. Eher ist es ein lockerer Roman für nebenbei mit ein paar historischen Fakten

Fazit: 3,5/5 Sterne

*Dieses Buch wurde mir kostenfrei zum Rezensieren zur Verfügung gestellt.

Veröffentlicht am 03.05.2018

Überraschender Abschluss

Game of Destiny
0

SPOILER WARNUNG
Diese Rezension enthält Spoiler zum ersten und zweiten Band dieser Reihe, hat man aber nur Band 3 (Game of Destiny) noch nicht angefangen, kann man die Rezension unbedenklich und spoilerfrei ...

SPOILER WARNUNG
Diese Rezension enthält Spoiler zum ersten und zweiten Band dieser Reihe, hat man aber nur Band 3 (Game of Destiny) noch nicht angefangen, kann man die Rezension unbedenklich und spoilerfrei lesen.

Das Buch "Game of Destiny" von Geneva Lee ist am 19. März 2018 im blanvalet Verlag als Broschur erschienen. Es ist der dritte Band der Love-Vegas-Reihe und kostet neu 9,99 €.

Zum Cover:
Auch dieses Cover ist passen zu der Reihe gestaltet. Diesmal erkennen wir die New Yorker Skyline, welche gelblich-golden scheint. Dies hat wieder einen besonderen Bezug auf die Handlung, worauf ich ohne zu spoilern jedoch nicht eingehen kann.
Der Hintergrund ist schwarz mit leichten Schimmerakzenten und auch der Schriftzug "Destiny" im Titel glitzert golden.

Der Inhalt:
Die letzten Ereignisse haben Emma sehr aufgewühlt, deshalb ist es nun umso wichtiger, dass sie den für sie wichtigsten Menschen an ihrer Seite hat. Zusammen suchen Jameson und Emma nun nach dem richtigen Weg. Einige Hindernisse und Fragen tauchen dabei auf und auch der Mord an Nathaniel West ist noch nicht geklärt.
Und manchmal läuft auch nicht alles so, wie geplant...

Meine Meinung:
Nach den ersten zwei Büchern ging ich mit der Erwartung heran, dass das Buch zwar nett sein wird, aber mich nich vom Hocker hauen kann. Doch in dieser Hinsicht habe ich mich getäuscht, denn Band 3 hat all meine Erwartungen bei Weitem übertroffen.
Der Schreibstil war wie zuvor locker und entspannt, was aber besonders zum Ausdruck kam, waren die Beziehungen unter den Charakteren. Besonders zwischen Emma und Jameson hat die Verbindung etwas Neues bekommen, vielleicht lag es an der Sicherheit und daran, dass es, anders als in manch anderen Büchern, kein ewiges Hin und Her gab und die Vertrautheit der beiden nicht ständig durch tausende, bis ins kleinste Detail beschriebene, Liebesszenen symbolisiert werden musste.
Auch die Charaktere Monroe, Josie, Jonas und mehr haben in dem Buch endlich ihre Stimmen gefunden und mir als Leser mehr Verständnis gebracht.
Mit Abstand am schönsten war jedoch, dass das Buch keine Perfektheit zeigen wollte. Klar, wir haben auch hier die ewige Liebe zwischen einem (anfänglich) reichen "Bad"-Boy und einem schüchternen Mädchen, aber es wirkte nicht konstruiert. Es war einfach selbstverständlich, bodenständig und durch einige Nebenstränge kam auch die gewisse Realistik hinzu.

Fazit:
Mit riesigem Vorsprung der beste Band der Reihe, durch die Beziehungen zwischen den einzelnen Charakteren sowie durch die Bodenständigkeit und Inperfektion, die das Buch besitzt und vermittelt.

5/5 Sternen

Wichtige Anmerkung:
*Das Buch wurde mir kostenlos zum Rezensieren zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst.

Veröffentlicht am 14.04.2018

Grandioses Fantasyerlebnis

Palace of Glass - Die Wächterin
0

Das Fantasyuch "Palace of Glass" von C. E. Bernard ist am 19. März 2018 als Broschur für 14,00€ im Penhaligon Verlag erschienen.

Zum Cover:
Die Grundfarbe des Covers ist ein kühles Silber, über dessen ...

Das Fantasyuch "Palace of Glass" von C. E. Bernard ist am 19. März 2018 als Broschur für 14,00€ im Penhaligon Verlag erschienen.

Zum Cover:
Die Grundfarbe des Covers ist ein kühles Silber, über dessen sich in der unteren linken Hälfte ein blauer, unregelmäßiger Farbverlauf erstreckt. Quer über das Vorderbild breitet sich ein rotes Seidenband aus, welches sich stark auf die Handlung bezieht, aus. Die Serifenschrift ist weitestgehend schwarz.
Mir persönlich gefällt das Cover recht gut. Es wirkt sehr klar und reif, obwohl oder vielleicht auch gerade da es sehr einfach gehalten ist. Ein schöner Nebeneffekt ist auch, dass das rote Band zusammen mit den anderen Covern und auch Buchrücken der 2 Folgebände fortgeführt wird.

Der Inhalt:
In Rea´s Welt sind Berührungen geboten, denn in ihr gibt es Magdalenen. Menschen, die duch ein einziges Streifen der Haut den Geist anderer manipulieren können.
Und Rea ist selbst eine Magdalena.
Sie muss andere Menschen berühren um zu überleben, um die Gier nach Haut und Geist,die in ihr schlummert, zufrieden zu stellen. Doch sollte sie enttarnt werden, droht ihr der Tod.
Aber es kommt noch schlimmer. Sie wird vom König auserwählt, die Leibwächterin seines Sohnes zu sein. In einem Palast, in dem jede Gesetzeswidrigkeit bemerkt wird, soll sie, die eines der größten Sünden begeht, hausen. Und der König duldet keinen Widerstand...

Meine Meinung:
Ich komme vom Schwärmen gar nicht mehr los.
Der Schreibstil, den C. E. Bernard uns in dem Buch bietet, ist flüssig und vor allem sehr bildlich. Beim Lesen konnte ich die Szenen schon fast vor meinem Auge sehen, es fühlte sich so an, als ob man in der Geschichte drinstecke.
Hinzu kommen die einzigartigen und tiefen Charaktere, die geschaffen wurden. Nicht nur die "Guten", welche mir sehr ans Herz gewachsen sind, sondern auch die "Bösen" sind meiner Meinung nach sehr gut ausgearbeitet. Jeder von Ihnen hat eine ganz individuelle Note bekommen.
Zur Handlung ist zu sagen, dass ich erstmal die Idee sehr gut finde. Mal etwas Neues, was man nicht schon dreitausendmal gelesen hat. Auch gab es viele überraschende Wendungen, die mich durchaus fesseln konnten.

Im Gesamten ein sehr gutes Buch, mit individuellen Charakteren, einer spannenden Handlung, vielen Plottwists und noch vielem mehr.
Ich lehne mich soweit aus dem Fenster und sage, es hat großes Potenzial Lesehighlight im Jahr 2018 zu werden.

*Dieses Buch wurde mir vom Verlag kostenlos zu Verfügung gestellt

Veröffentlicht am 26.03.2018

An der See entlang...

Solange es hell ist
0

Cover:
Auf dem Cover befindet sich ein Leuchtturm in sonnenuntergehender Kulisse. Im Hintergrund erstreckt sich ein Farbverlauf in blau, grün, gelb und rot.
Bei mir weckt es eine heimatliche Atmosphäre ...

Cover:
Auf dem Cover befindet sich ein Leuchtturm in sonnenuntergehender Kulisse. Im Hintergrund erstreckt sich ein Farbverlauf in blau, grün, gelb und rot.
Bei mir weckt es eine heimatliche Atmosphäre mit gewissem Nordsee-Flair.
Dies spiegelt sich auch so im Buch wieder, man fühlt sich so, als wäre man im Geschehen. Außerdem hat die Abbildung auch einen Bezug auf die Handlung, welchen ich aber nicht weiter erläutern kann, da ich sonst vermutlich spoilern würde.
Ich finde das Cover also sehr passend. Trotz der ruhigen Lage wirkt es aufregend und anders, es zieht die Blicke auf sich und wird sich trotzdem gerecht.

Inhalt:
Fahren so lange es hell ist... auf der Suche ins Ungewisse.
Es sind Ferien als die 15-jährige Mika zusammen mit ihren kleineren Geschwistern Penny und Elias aufbricht. Sie suchen einen Leuchtturm in Dänemark, welchen sie nur von einem Foto kennen. Dort soll sich Mika´s Vater befinden, doch auf ihrer Reise tun sich viele Hindernisse auf.
Aber manchmal kann ein schwieriger Weg ein wahrer Schatz sein...

Meinung:
Am Anfang war ich dem Buch gegenüber noch ein wenig skeptisch bestimmt. Ich hatte die Befürchtung das Thema könnte mich nicht ansprechen oder es wäre langweilig, jedoch warf ich dies schnell über Bord.
Der Schreibstil ist leicht, umgänglich und bringt das Flair dieser Nordseereise perfekt rüber. Ich bin zwar kein Fan der Nordsee, doch wenn ich einer wäre, wäre ich begeistert gewesen. Ich bin nur leider nicht der Typ für die kalte, rauhe See. Die Kulisse war also nicht immer etwas für mich, dafür aber die Stimmung.
Alexandra Kui hat die Beziehung zwischen den drei Geschwistern für mich sehr real und bodenständig beschrieben und dabei noch moralische Grundsätze rein gemischt.
Trotz Streitereien herrschte stets ein Zusammenhalt und Ausgelassenheit. Man kann es schlecht beschreiben, wenn man es nicht gelesen hat. Man fühlte sich irgendwie mit im Geschehen und trotz großer Reise sehr heimelig.
Es gab in dem Buch auch eine Liebesgeschichte, die für mich nicht hätte sein müssen. Auch ohne hätte das Buch gut stehen können, zumal ich die Beziehung etwas abstrus fand. Jedoch ist dies nur meine Meinung.
Die Handlung an sich fand ich süß, jedoch kam es in diesem Buch weniger auf dem Plot an. Vielmehr war es die Botschaft, die das Buch vermittelt hat. Und diese war wirklich positiv und sollte gehört werden.

Fazit:
In dem Buch sollte man keine spektakulären Handlungen oder großartige Spannung erwarten. Vielmehr übermittelt das Buch eine Botschaft an den Leser.
Es ist eine ausgelassene Geschichte mit ganz eigener Stimmung und herzzerreißenden Charakteren.


*Das Buch wurde mir vom Verlag kostenlos zum Rezensieren zur Verfügung gestellt.