Cover-Bild Game of Destiny

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 16.04.2018
  • ISBN: 9783734104817
Geneva Lee

Game of Destiny

Roman
Charlotte Seydel (Übersetzer)

Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt ...

Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.03.2018

Fehlte mir diesmal so ein bisschen der "Pepp"

1 0

Meine Meinung:

Da ist er nun, der dritte und somit auch finale Teil der "Love-Vegas-Saga" rund um Emma und Jamie. Ich muss sagen, dass mich die Reihe bisher ja absolut begeistert hat. Die Geschichte ...

Meine Meinung:

Da ist er nun, der dritte und somit auch finale Teil der "Love-Vegas-Saga" rund um Emma und Jamie. Ich muss sagen, dass mich die Reihe bisher ja absolut begeistert hat. Die Geschichte rund um den Mord an Nathaniel West hat mich von Anfang an gefesselt und es blieb durchweg spannend und recht unvorhersehbar. Umrahmt von privaten Dramen und einer wunderbaren Liebesgeschichte also das perfekte Gesamtpaket.

In diesem Teil nähern wir uns nun dem Höhepunkt der Geschichte. Noch immer ist unklar, wer nun der Mörder war und Emma und Jamie stehen immer noch im Fokus. An ein normales und ruhiges Leben ist hier nicht zu denken. Und dann gibt es ja wie immer noch die üblichen Probleme, die sie in all der Zeit umtreiben. Also bei Weitem keine einfache Situation.
Leider konnte mich diesmal das Buch nicht so richtig packen. Ich kann auch nicht so ganz genau sagen woran es lag. DIe Handlung an sich war weiterhin sehr interessant und es blieb bis zum Schluss spannend was den Mörder von Jamies Vater angeht. Ich konnte mir auch bis es dann soweit war absolut nicht mehr erklären, wer es denn nun gewesen sein soll und entwickelte in meinem Kopf die abstrusesten Theorien. Die schlussendliche Lösung hat mich dann gelinge gesagt doch aus den Socken gehoben. Also was das betrifft hat die Autorin definitiv alles richtig gemacht.

Auch sprachlich war es wieder sehr angenehm und man konnte wieder gut in die Geschichte eintauchen. Aber es hat mich dennoch nicht so richtig abgeholt. Die Liebesgeschichte zwischen Emma und Jamie wirkte teilweise beinahe seltsam. Emmas vorhandene Zweifel konnte ich zwar sehr gut nachvollziehen, ihr Verhalten Jamie gegenüber dann allerdings doch nicht. Und bevor man sich so richtig Gedanken darüber machen konnte, war das Ganze dann auch schon wieder erledigt und alles war heile rosa Blümchenwelt. Das fand ich persönlich etwas schade, denn ich denke, dass man aus diesem Teil des Buches noch ein wenig mehr hätte rausholen können. Ich glaube, mir hat allgemein einfach so ein bisschen Pepp in der ganzen Sache gefehlt. Und auch, wenn der Höhepunkt des Buches und die Entlarvung des Mörders wirklich sehr gut gelungen ist und das Buch dann wieder aufgewertet hat, wirkte es nach der Aufklärung in meinen Augen ein wenig abgehackt. So, als sei das Thema ja nun einfach erledigt. Ich finde, das hätte noch ein bisschen schöner gestaltet werden können, das hat mir nicht ganz so gut gefallen.

Im Großen und Ganzen war es für mich einfach eine "Empfindung", dass ich dieses Mal irgendwie nicht so euphorisch gefesselt war, wie bei den ersten beiden Teilen. Nichtsdestotrotz ist es ein schöner Abschluss der Trilogie, die Frage um den Mörder blieb bis zum Schluss spannend (was manchmal ja gar nicht so einfach ist, diese Frage offen zu halten) und es passte dann auch einfach. Alles in allem trotzdem ein schönes Buch, was natürlich, wenn man die ersten beiden Bücher gelesen hat, auch noch mitgenommen werden sollte.

Fazit:
★★★★☆
Da mir diesmal (wie ich es ja oben bereits erwähnte) so ein bisschen der "Pepp" an der Sache fehlte, kann ich diesmal leider nur 4 von 5 Sternchen geben. Nichtsdestotrotz ein schöner Reihenabschluss und insgesamt gesehen eine schöne "Love-Vegas-Saga".

Veröffentlicht am 24.04.2018

Tolles Ende

0 0

Meine Meinung: Was soll ich sagen? Das Cover finde ich mal wieder richtig toll und es gefällt mir aus der Reihe am besten. Die Farben passen so gut zueinander und auch die Stadt, die zu sehen ist, stellt ...

Meine Meinung: Was soll ich sagen? Das Cover finde ich mal wieder richtig toll und es gefällt mir aus der Reihe am besten. Die Farben passen so gut zueinander und auch die Stadt, die zu sehen ist, stellt die Stadt in dem Buch dar.


Der Schreibstil der Autorin war wie erwartet flüssig zu lesen. Es war erst ungefähr zwei Monate her, seit ich den zweiten Teil gelesen hab und ich konnte mich durch die tolle Einleitung in Band drei direkt wieder an die Story erinnern. Geneva Lee schreibt einfache und nicht zu detailreiche Sätze, wo ich gut mit klar gekommen bin.


Die Handlung ging wie immer rasend schnell, denn das Buch hat etwa 260 Seiten. Aber was soll man bei so einen kurzen Buch auch erwarten? Jedenfalls ist meiner Meinung nach nicht wirklich viel passiert, was den Mörder betrifft. Es hat sich mehr als die Hälfte des Buches eher um die Beziehung zwischen Emma und Jameson gedreht, was ich total okay fand, aber es gab Momente, die mich dann doch schon gelangweilt haben. Zwischen dein gab es dann schon ein paar kleine Szenen, die sich um den Mörder gehandelt haben, also ihre Sache nach dem Mörder und das Ende drehte sich auch darum.


Das Ende wiederum fand ich spannend, auch wenn es nur knapp 30-40 Seiten hatte. Es wurde aufgedeckt, wer den Vater umgebracht hat und irgendwie war ich geschockt, da ich im ersten und zweiten Teil überhaupt keine Vermutungen bezüglich des Mörders hatte. Ich habe erst Anfang des dritten Teils vermutet, wer der Mörder sein könnte und meine Vermutung hat sich bestätigt.
Es hat mir Spaß gemacht, die Reihe und vor allem den letzten Band zu lesen. Meiner Meinung nach, hätte man sich sogar den zweiten Teil sparen können, da in dem Teil bezüglich des Mörders nicht passiert ist.


Charaktere: Ab und zu ging mir das Verhalten von Emma auf die Nerven, weil sie immer Abstand nehmen wollte von Jameson, obwohl ich den Grund die wirklich verstanden hab. Dennoch ist mir die Protagonistin sympathisch und eine tolle, hilfsbereite Freundin. Was mich an Jameson manchmal gestört hat war, dass er Emma als sein Besitz sieht. Dennoch ist es nicht ganz so heftig wie in anderen Büchern, weswegen ich zum Schluss damit klargekommen bin. Ansonsten ist er ein totaler Gentleman und auch sympathisch. Monroe bekommt in diesem Teil der Reihe mal ein wenig mehr Aufmerksamkeit, was ich gut finde, denn eigentlich ist sie garnicht so eine Zicke und kann sich auch mal Emma gegenüber nett verhalten. Josie ist mir in diesem Teil sympathisch geblieben, auch wenn sie viel zu oft so getan hat, als wäre sie krank, um ihre Freundin vom Hals zu halten...


Fazit: Dieser Teil der Reihe hat mir am besten gefallen! Auch wenn die Handlung zwischen drin nicht immer spannend, sondern auch mal langweilig war, war das Ende somit umso besser! Ich gebe dem Buch 4/5?. Ich kann jedem die Reihe weiterempfehlen, der nicht nur Liebe, sondern auch Spannung haben will!


*Vielen Dank für das Rezensionsexenplar!
>Bloggerportal und Blanvalet Verlag<