Cover-Bild Game of Destiny

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 16.04.2018
  • ISBN: 9783734104817
Geneva Lee

Game of Destiny

Roman
Charlotte Seydel (Übersetzer)

Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt ...

Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.03.2018

Fehlte mir diesmal so ein bisschen der "Pepp"

2 0

Meine Meinung:

Da ist er nun, der dritte und somit auch finale Teil der "Love-Vegas-Saga" rund um Emma und Jamie. Ich muss sagen, dass mich die Reihe bisher ja absolut begeistert hat. Die Geschichte ...

Meine Meinung:

Da ist er nun, der dritte und somit auch finale Teil der "Love-Vegas-Saga" rund um Emma und Jamie. Ich muss sagen, dass mich die Reihe bisher ja absolut begeistert hat. Die Geschichte rund um den Mord an Nathaniel West hat mich von Anfang an gefesselt und es blieb durchweg spannend und recht unvorhersehbar. Umrahmt von privaten Dramen und einer wunderbaren Liebesgeschichte also das perfekte Gesamtpaket.

In diesem Teil nähern wir uns nun dem Höhepunkt der Geschichte. Noch immer ist unklar, wer nun der Mörder war und Emma und Jamie stehen immer noch im Fokus. An ein normales und ruhiges Leben ist hier nicht zu denken. Und dann gibt es ja wie immer noch die üblichen Probleme, die sie in all der Zeit umtreiben. Also bei Weitem keine einfache Situation.
Leider konnte mich diesmal das Buch nicht so richtig packen. Ich kann auch nicht so ganz genau sagen woran es lag. DIe Handlung an sich war weiterhin sehr interessant und es blieb bis zum Schluss spannend was den Mörder von Jamies Vater angeht. Ich konnte mir auch bis es dann soweit war absolut nicht mehr erklären, wer es denn nun gewesen sein soll und entwickelte in meinem Kopf die abstrusesten Theorien. Die schlussendliche Lösung hat mich dann gelinge gesagt doch aus den Socken gehoben. Also was das betrifft hat die Autorin definitiv alles richtig gemacht.

Auch sprachlich war es wieder sehr angenehm und man konnte wieder gut in die Geschichte eintauchen. Aber es hat mich dennoch nicht so richtig abgeholt. Die Liebesgeschichte zwischen Emma und Jamie wirkte teilweise beinahe seltsam. Emmas vorhandene Zweifel konnte ich zwar sehr gut nachvollziehen, ihr Verhalten Jamie gegenüber dann allerdings doch nicht. Und bevor man sich so richtig Gedanken darüber machen konnte, war das Ganze dann auch schon wieder erledigt und alles war heile rosa Blümchenwelt. Das fand ich persönlich etwas schade, denn ich denke, dass man aus diesem Teil des Buches noch ein wenig mehr hätte rausholen können. Ich glaube, mir hat allgemein einfach so ein bisschen Pepp in der ganzen Sache gefehlt. Und auch, wenn der Höhepunkt des Buches und die Entlarvung des Mörders wirklich sehr gut gelungen ist und das Buch dann wieder aufgewertet hat, wirkte es nach der Aufklärung in meinen Augen ein wenig abgehackt. So, als sei das Thema ja nun einfach erledigt. Ich finde, das hätte noch ein bisschen schöner gestaltet werden können, das hat mir nicht ganz so gut gefallen.

Im Großen und Ganzen war es für mich einfach eine "Empfindung", dass ich dieses Mal irgendwie nicht so euphorisch gefesselt war, wie bei den ersten beiden Teilen. Nichtsdestotrotz ist es ein schöner Abschluss der Trilogie, die Frage um den Mörder blieb bis zum Schluss spannend (was manchmal ja gar nicht so einfach ist, diese Frage offen zu halten) und es passte dann auch einfach. Alles in allem trotzdem ein schönes Buch, was natürlich, wenn man die ersten beiden Bücher gelesen hat, auch noch mitgenommen werden sollte.

Fazit:
★★★★☆
Da mir diesmal (wie ich es ja oben bereits erwähnte) so ein bisschen der "Pepp" an der Sache fehlte, kann ich diesmal leider nur 4 von 5 Sternchen geben. Nichtsdestotrotz ein schöner Reihenabschluss und insgesamt gesehen eine schöne "Love-Vegas-Saga".

Veröffentlicht am 19.02.2019

Highlight durch und durch

1 0

Also Ich muss ja sagen das mich Game of Passion mich nicht wirklich überzeugt hat man hat einfach gemerkt, dass es ein Lückenfüller war bis band Drei kommt.

Aber Game of Destiny war einfach der absolute ...

Also Ich muss ja sagen das mich Game of Passion mich nicht wirklich überzeugt hat man hat einfach gemerkt, dass es ein Lückenfüller war bis band Drei kommt.

Aber Game of Destiny war einfach der absolute Wahnsinn. Sowohl die Charaktere als auch der Schreibstil waren einfach so unglaublich genial und gut ausgearbeitet.

Der Schreibstil war wieder sehr angenehm und einfach zu lesen. Was ich diesmal anders fand war nichts Negatives, sondern was sehr Positives ich fand nämlich das der Schreibstil sehr gut die Spannung diesmal gehalten hat und nicht wie in den anderen abgeflacht ist immer mal wieder.

Emma war auch diesmal wieder eine unglaublich starke Protagonistin, die mit mehr Herz und Verstand an die Sache rangegangen ist als jeder Cop. Sie hat wenigstens versucht auf eine neutrale ebene den Täter zu finden. Ihre Charaktereigenschaften wie Verständnis, Zielstrebigkeit und Eigeninitiative machen sie für mich erst so richtig lebendig. Auch wenn sie alles andere als loyal ist manchmal und auch nicht immer ehrlich weiß man in ihr eine gute Freundin zu finden.

Jameson ist und bleibt mein kleiner Liebling aus der ganzen Geschichte. Er kämpft für Emma und ihre Beziehung. Er steht seiner Familie bei und hilft wo er kann was ihn sehr greifbar für den Leser macht. Hilfsbereitschaft ist aber nur eine der vielen Eigenschaften, die ihn auszeichnen. Loyalität und Ehrlich sind mit unter die Eigenschaften, die ihn zu dem machen der er ist.

Monroe ist und bleibt das kleine Ass was sie schon im ersten und auch im zweiten Band war. Hinterhältig, überhaupt nicht loyal und schon gar nicht echt. Ihr verhalten das sie an den Tag legt ist mehr als fragwürdig ob sie überhaupt noch zurechnungsfähig ist.

Josie hat mehr als deutlich gezeigt wie schnell sich das Blatt wenden kann. Sie die immer taffe und ehrliche Person verwandelt sich hier in eine zurückhaltende und nicht ehrliche Person, aber dennoch bleibt sie eine meiner Lieblingscharaktere in der Reihe.

Kommen wir nun zum Buch hat ja auch lange gedauert. Die Geschichte nimmt im dritten Band jetzt endlich an fahrt auf nach den Ereignissen der letzten Monate ist Zusammenhalt wichtiger als alles andere geworden. Emma und Jameson haben immer noch mit den Folgen der Anschuldigung wegen Mordes zu kämpfen und doch setzten sie jedes Puzzleteil zusammen. Spannung und Hoffnung ziehen sich durch das ganze Buch ob und wie sie es schaffen den Täter zu finden. Das Ende war eine emotionale Achterbahn der Gefühle. Ich weiß nicht wie man das erklären soll ohne zu spoilern aber ich kann euch sagen haltet euch fest den mit diesem Ende rechnet keiner!

Veröffentlicht am 20.05.2018

.........

1 0

Game of Destiny ist Band drei und der Abschluss der Love Vegas Saga von Geneva Lee. Somit kann die Besprechung Spoiler zu den Vorgängern enthalten.

Endlich erfährt der Leser, wer hinter dem Mord steckt. ...

Game of Destiny ist Band drei und der Abschluss der Love Vegas Saga von Geneva Lee. Somit kann die Besprechung Spoiler zu den Vorgängern enthalten.

Endlich erfährt der Leser, wer hinter dem Mord steckt. Man hat im Laufe der Reihe ja so manche Vermutung gehabt. Leider war ich dann am Ende nicht sehr überrascht, da ich den Täter auch schon im Blick hatte. Dass die Geschichte dann aber diesen Ausgang nimmt, hätte ich doch nicht vermutet. Gegen Ende hin wurde es immer spannender und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Wie auch schon die Vorgänger ist Game of Destiny sehr locker geschrieben, man kann das Buch sehr gut lesen, doch zog sich für mich der Anfang etwas. Auch fand ich eine Sache in Bezug zu Jonas und Monroe nicht so klasse, besonders das da niemand mehr was dazu gesagt hat. Davon abgesehen konnte mich das Buch gut unterhalten.

Die Liebesgeschichte zwischen Emma und Jamie hat mir gut gefallen. Sie ist schön frech und sagt, was sie denkt und er legt ihr praktisch die Welt zu Füßen. Die beiden zusammen waren echt süß. Und es gab ein paar schöne Szenen zwischen den beiden.



Fazit:
Ein schöner Abschluss der Reihe.
Wie auch seine Vorgänger, locker erzählt mit Humor und einer Brise Erotik, einigen spannenden Elementen und einer schönen Lovestory.
Einem Protagonisten zum Schwärmen und einer Protagonistin, die ziemlich cool ist.
Den Tiefgang und die Gefühle, wie in Secret Sins habe ich leider vermisst.
Schöne Unterhaltung für zwischendurch.

Veröffentlicht am 15.02.2019

Die perfekte Mischung aus Spannung und Romantik!

0 0

Titel: Game of Destiny
Autor: Geneva Lee
Verlag: Blanvalet
Preis: Broschiert 9,99€ / Ebook 8,99€

Inhalt:

Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten ...

Titel: Game of Destiny
Autor: Geneva Lee
Verlag: Blanvalet
Preis: Broschiert 9,99€ / Ebook 8,99€

Inhalt:

Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt ...
Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert …


Meinung:

Auch der letzte Teil war wieder sehr flüssig zu lesen, Geneva hat es wieder geschafft die perfekte Mischung zwischen Action/Spannung und Romantik zu schaffen. Das Cover ist wie auch die letzten beiden Teile sehr ansprechend. Das Wort 'Destiny' ist Goldglitzernd geschrieben, ebenfalls ist auch wieder ein anderer teil von Las Vegas zu sehen. Vereinzelnt findet man auch gold glitzerne Elemente wieder. Nun aber zur Story:

Also Leute, was soll ich sagen....
Ich bin grad einfach nur sprachlos und geplättet.
Mit einem solchen Ende hätte ich beim besten Willen nicht gerechnet.
Aber ich möchte erstmal nicht Spoilern.
Da es der Dritte und letzte Teil der Reihe ist, habe ich natürlich schon versucht und mit gefiebert wer der Mörder von Nathaniel West ist, ich hatte da den ein oder anderen in Verdacht als zu Tage kam das es eine DNA Spur gab welche wohl zu einem Familienmitglied der West's gehörte. Natürlich wurde auch der 'Dealer' enttarnt, auch hier war ich wieder extrem überrascht wer hinter diesem Account steckte. (Euch das zu verraten wäre wieder Spoiler).

Fazit:

Für diesen krönenden Abschluss hat Geneva aus meiner Sicht wieder 5 von 5 Sternen verdient.


Veröffentlicht am 07.12.2018

Naja

0 0

Ich hatte sehr hohe Erwartungen an das Buch leider wurden diese enttäuscht. Es hat mir gar nicht gefallen.

Charaktere waren für mich ein Flop.
Der Schreibstil war gut wie gewohnt.
Die Story war eine nette ...

Ich hatte sehr hohe Erwartungen an das Buch leider wurden diese enttäuscht. Es hat mir gar nicht gefallen.

Charaktere waren für mich ein Flop.
Der Schreibstil war gut wie gewohnt.
Die Story war eine nette Unterhaltung aber nochmal muss das allerdings nicht sein.

Ich war sehr enttäuscht. Die vorherigen Bücher von ihr habe ich sehr geliebt.

Bis zu Ende der Reihe habe ich gehofft, dass es mich mitreist, leider war dem nicht so.

Leider zieht sich diese Meinung von mir komplett durch alle Bände :(