Profilbild von Nalik

Nalik

Lesejury Profi
offline

Nalik ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nalik über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.01.2018

Tolles Buch mit interessantem Thema

Wenn Funken über Wolken tanzen
1 0

Gerade eben habe ich das Ebook fertig gelesen und ich muss sagen, dass ich wirklich positiv überrascht bin.

Zum Inhalt:
Nico,33 wurde von ihrem Mann aufs übelste betrogen und hat seitdem der Männerwelt ...

Gerade eben habe ich das Ebook fertig gelesen und ich muss sagen, dass ich wirklich positiv überrascht bin.

Zum Inhalt:
Nico,33 wurde von ihrem Mann aufs übelste betrogen und hat seitdem der Männerwelt abgeschworen. Eines Abends läuft sie Kosta über den Weg und er weckt Gefühle in ihr, die sie so noch nicht kannte. Doch dann stellt sich heraus, dass Kosta erst 19 Jahre Amt ist und das ändert alles.

Dieses Buch hat mich wirklich fasziniert, denn es ist so ernüchternd ehrlich. Ich muss auch selber gestehen, dass ich mich auch schon oft gefragt habe wie Paare mit so einem Altersunterschied klarkommen und sich fühlen und auch ich hab mit Sicherheit schon hinter vorgehaltener Hand getuschelt. Nach dieser Geschichte weiß ich definitiv, dass dies nicht richtig ist. Denn jeder hat ein Recht auf Liebe, egal wie und mit wem. Und ausserdem hat mich dieses Buch gelehrt, dass man nur einmal lebt und nicht so viel auf die Meinung anderer geben sollte.

Die Autorin lässt die Charaktere offen und authentisch wirken und ihre Gefühle kommen bei mir an.

Zuletzt muss ich noch erwähnen, dass das Cover toll gestaltet ist und für mich auch ein Grund war mir dieses Buch überhaupt näher anzuschauen.

Veröffentlicht am 21.02.2018

Tolle Geschichte über ein lang gehütetes Familiengeheimnis

Der Schattengarten
0 0

Der Schattengarten von Anna Romer war mein erstes Buch von ihr aber definitiv nicht mein Letztes.

Zum Inhalt:
Lucy kehrt nach Jahren aus London nach Australien zurück, da ihr Großvater Edwin ihr etwas ...

Der Schattengarten von Anna Romer war mein erstes Buch von ihr aber definitiv nicht mein Letztes.

Zum Inhalt:
Lucy kehrt nach Jahren aus London nach Australien zurück, da ihr Großvater Edwin ihr etwas anvertrauen möchte. Sie kommt jedoch zu spät. Ihr Großvater ist bereits verstorben. Sie macht sich auf die Suche nach Hinweisen in Bitterwood Park, dem Haus ihres Großvaters und kommt einem Familienereignis auf die Spur, dass keiner kannte.

Romer schreibt ihre Geschichte in verschiedenen Zeiten. So werden wir von der Entstehung des Geheimnisses ab dem Jahre 1929 über die fast Enthüllung 1977 bis hin zur Suche von Lucy im Jahre 1993 auf eine Zeitreise mitgenommen. Da die Abschnitte gut gegliedert und durch Zeitangaben differenziert werden kommt man nicht durcheinander und erlebt die komplette Geschichte vom Anfang bis zum bitteren Ende.

Romer hat einen ausdrucksstarken Schreibstil, der einen sehr gut in die Gefühlswelt der Protagonisten Einblick gewährt. Einziger Kritikpunkt den ich anzubringen habe ist, dass es manchmal mir doch etwas zu ausschweifend dargestellt war.

Dennoch bin ich rundum zufrieden mit dem Bich, das ein Familiengeheimnis durch zwei Sichtweisen aufdeckt. Mich hätte es gefreut wenn die Geschichte zwischen Morgan und Lucy noch ein wenig mehr mit eingeflossen wäre, die Liebe kam mir doch ein wenig zu kurz.

Veröffentlicht am 18.02.2018

Ein Buch zum Wohlfühlen

Die Blumenschwestern
0 0

Cathy Hopkins hat sich an etwas anderes gewagt. Während sie als Jugendbuchautorin schon große Erfolge erzielt hat veröffentlicht sie nun ihren ersten Ü40 Roman. Dieser ist ihr meiner Meinung nach sehr ...

Cathy Hopkins hat sich an etwas anderes gewagt. Während sie als Jugendbuchautorin schon große Erfolge erzielt hat veröffentlicht sie nun ihren ersten Ü40 Roman. Dieser ist ihr meiner Meinung nach sehr gut gelungen.

Zum Inhalt:
Iris Parker hat drei Töchter, die unterschiedlicher nicht sein könnten und alles für sie bedeuten. Nach ihrem Tod fallen die sensible Daisy, die pedantische Rose sowie die freiheitsliebende Rose aus allen Wolken, denn sie werden nur erben wenn sie alle zwei Monate ein Wochenende miteinander verbringen und Aufgaben erledigen. Keine leichte Aufgabe für die drei, die schon jahrelang nicht mehr miteinander gesprochen haben. Werden sie es innerhalb des Jahres schaffen sich wieder einander anzunähern und die Verletzungen der Vergangenheit hinter sich zu lassen?

Hopkins ist ein wirklich gutes Buch gelungen, das mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen hat. Sie schreibt mit so viel Charme und Gefühl, dass einen diese Geschichte tief berührt und man sich einfach wohl fühlt. Auch die Charaktere sind ihr richtig gut gelungen. Bei Daisy habe ich mich in ihrem gemütlichen Haus in Cornwall gleich mit zu Hause gefühlt. Rose hat mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen und man merkt auch wie schwer es ihr fällt nucht die Kontrolle zu verlieren. Fleur mit ihrer Laissez faire Art kommt einem auch sehr sympathisch rüber. In alle drei kann man sich wunderbar hineinversetzen.
Über die organisierten Wochenenden von Iris musste ich teilweise wirklich schmunzeln, denn sie hat sich ja wirklich einiges einfallen lassen. Auch interessant mit anzusehen ist wie Hopkins die Annäherung der drei Geschwister beschreibt, ohne dass die drei es eigentlich merken auf way für einem Weg sie zueinander sind.

Mir hat dasBuch sehr gut gefallen, auch wenn ich den Ausgang der Geschichte als sehr traurig empfinde. Gerade deshalb sollte man sich wirklich vor Augen halten wie kostbar unsere Zeit ist und dass wir viele Dinge nicht aufschieben sollen.

Eine ganz klare Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 17.02.2018

Absolut märchenhaft

Eine Liebe ohne Winter
0 0

Carrie Hope Fletcher hat mit ihrem Debütroman die Messlatte für alles kommende ziemlich hoch gelegt.

Zum Inhalt:

Evie trotzt ihrer Mutter ein Jahr ab um eigenständig zu leben und zu versuchen allein ...

Carrie Hope Fletcher hat mit ihrem Debütroman die Messlatte für alles kommende ziemlich hoch gelegt.

Zum Inhalt:

Evie trotzt ihrer Mutter ein Jahr ab um eigenständig zu leben und zu versuchen allein zu einem anständigen Job zu kommen. Sollte ihr das nicht gelingen soll sie nach Hause zurückkehren und einen Mann heiraten, den ihre Mutter ausgesucht hat. Sie lernt Vincent kennen und auch lieben und schnell wird beiden klar, dass sie die Liebe fürs Leben gefunden haben. Doch leider kommt alles für die beiden anders wie gedacht. Durch tragische Umstände nehmen die beiden Abschied voneinander und sehen sich ihr ganzes Leben nicht mehr. Doch vergessen haben sich die beiden nie.

Fletcher schreibt sehr flüssig und erfrischend und man kommt sehr schnell in die Geschichte hinein. Die Hauptcharaktere Evie und Vincent sowie auch Jim muss man einfach in sein Herz schließen. Besonders zu Evie baut man während des Buches ein freundschaftliches Verhältnis auf und leidet mit ihr.

Überhaupt nicht mit gerechnet hab ich nach der Beschreibung mit der wie Evie es so schön nennt: Magie. Dadurch erinnert einen die Geschichte, die ja tatsächlich so hätte passieren können doch irgendwie an ein Märchen. Da ich Märchen liebe war das jedoch für mich überhaupt nicht schlimm. Besonders das Ende des Buches war für mich absolut schön und märchenhaft.
Eigentlich bin ich auch niemand, der gerne ein paar Sätze zu dem Cover schreibt, aber hier muss ich es einfach tun, denn das Cover ist genauso zauberhaft gestaltet wie das Buch sich lesen lässt.

Für dieses Buch gibt es von mir eine klare Leseempfehlung. Auch wenn das Buch nicht wirklich viel mit der Realität zu tun hat erwartet einen eine zaubervolle Geschichte, die einen auf eine Reise auf der Suche nach der Liebe des Lebens mitnimmt und so einige Überraschungen bereithält.

Veröffentlicht am 14.02.2018

Lässt mich etwas ratlos zurück

Die Kinder
0 0

Dieses Buch war so ganz anders wie die Bücher von Wulf Dorn, die ich bis jetzt gelesen habe.

Zum Inhalt:
Laura Schrader wird nach einem Unfall in einer Kurve völlig verstört in ihrem Wagen aufgefunden. ...

Dieses Buch war so ganz anders wie die Bücher von Wulf Dorn, die ich bis jetzt gelesen habe.

Zum Inhalt:
Laura Schrader wird nach einem Unfall in einer Kurve völlig verstört in ihrem Wagen aufgefunden. Im Kofferraum liegt eine grausam zugerichtete Kinderleiche. Derjenige, der den Notruf abgesetzt hat ist spurlos verschwunden. Die Polizei will mit Hilfe des Psychologen Winter Licht ins Dunkel bringen, denn Laura Schrader erzählt eine völlig rätselhafte unglaubliche Geschichte. Was davon könnte evtl. wahr sein?

Nachdem ist das Buch zu Ende gelesen habe musste ich eine ganze Weile nachdenken, was ich zu diesem Buch schreiben kann, denn es hat mich irgendwie total verwirrt.
Ich habe angefangen das Buch zu lesen, kam auch super rein in die Geschichte, der Schreibstil ist zweifellos flüssig, jedoch fragte ich mich irgendwann: um was geht es hier eigentlich? Und um ehrlich zu sein hab ich es jetzt, nachdem ich das Buch zu Ende gelesen habe immer noch nicht verstanden. Die einzige Message, die ich raushören konnte ist, dass die Leidtragenden immer die Kinder sind. Das Ende war mir irgendwie auch doch sehr weit hergeholt und kam auf einmal sehr abrupt.

Ich hab bis jetzt alle Bücher des Autors gelesen, falls dieses euer erstes Buch von ihm war, lest bitte noch die anderen, denn diese sind Weltklasse.