Cover-Bild Wintervanille

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 30.09.2019
  • ISBN: 9783734107887
Manuela Inusa

Wintervanille

Roman
So zauberhaft und romantisch wie ein Spaziergang im Schnee!

Mit viel Liebe führt Cecilia ihre Vanillefarm im kalifornischen Napa Valley. Sie handelt aber nicht nur mit dem Gewürz, sondern stellt auch leidenschaftlich gern köstliche Produkte damit her. Leider lässt ihre Passion Cecilia kaum Zeit für ihre beste Freundin Julia, geschweige denn für ein Liebesleben. Ein TV-Bericht über Cecilias Plantage und ihre besonderen Vanillekreationen weckt das Interesse von Richard Banks, dem Inhaber eines luxuriösen Hotels, der sie prompt einlädt, dort an einem Gewürzseminar teilzunehmen und selbst Vorträge zu halten. Cecilia ist begeistert, denn das Resort liegt am verschneiten Lake Tahoe – die perfekte Gelegenheit, echte Winterstimmung zu erleben! Sie ahnt nicht, dass Richard nicht nur ihre Vanillekekse zuckersüß findet ...

Die zauberhafte Kalifornische-Träume-Reihe bei Blanvalet:

1. Wintervanille
2. Orangenträume
3. Mandelglück
4. Erdbeerversprechen

Alle Bände können auch unabhängig gelesen werden.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.01.2021

Wintervanille

0

Wintervanille von Manuela Inusa
🌟🌟🌟🌟🌟

Süßer Vanilleduft und klopfende Herzen . . . Auf geht es nach Kalifornien mit Cece und Julia eine tolle Freundschaft zwischen den beiden und jede hat seine eigene ...

Wintervanille von Manuela Inusa
🌟🌟🌟🌟🌟

Süßer Vanilleduft und klopfende Herzen . . . Auf geht es nach Kalifornien mit Cece und Julia eine tolle Freundschaft zwischen den beiden und jede hat seine eigene Geschichte.
@Manuela Inusa hat mich auch wieder mit auf entspannte und tolle lesen Stunden mit Genommen ein klasse Auftakt der Kalifornien Reihe . Mit viel Liebe,Freundschaft,Familie und Vanille
Das Cover ist klasse und passt zum Winter total ☃️🤩
Danke dir liebe Manuela Inusa für die Rezepte im Buch und für so eine tolle Geschichte und deren Orte  . .es war eine tolle Reise und informativ etwas über die Vanille zu erfahren.  .man bekommt beim lesen Lust auf Vanille und deren Rezepte nach zu machen glaub die Plätzchen backe ich die Tage
Ein sehr schönes Wohlfühl Buch für den Winter inklusive Winterstimmung mit Rezepten Sie klingen alle sehr lecker 😋😋

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2021

Guter Auftakt zu einer neuen Reihe der Autorin

0

Cecilia, von Freunden nur CeCe genannt, führt eine Vanillefarm im kalifornischen Nappa Valley und stellt selbst Produkte damit her und handelt damit. Ihre Zeit verbringt sie am liebsten mit ihrer etwas ...

Cecilia, von Freunden nur CeCe genannt, führt eine Vanillefarm im kalifornischen Nappa Valley und stellt selbst Produkte damit her und handelt damit. Ihre Zeit verbringt sie am liebsten mit ihrer etwas verrückten Grandma Angie (78), die gefühlte 30 Jahre ist und mit ihrer besten Freundin Julia, die einen Sandwich-Laden hat. Als eine TV-Sendung über CeCes Vanillefarm ausgestrahlt wird, wird Richard, Inhaber eines Luxushotels, auf Cecilia aufmerksam und verliebt sich auf den ersten Blick in sie. Und so kommt er auf die Idee, ein Gewürzseminar in seinem Hotel zu veranstalten, bei dem Cecilia einen Tag gestalten soll. Hierfür braucht er aber die Schützenhilfe seines Freundes Mitchell, der Handel mit Gewürzen betreibt.

CeCe und ihre „Assistentin“ Julia machen sich also auf zum Luxushotel – beide sind bei der Ankunft gleich hin und weg von Richard und Mitchell. Den anderen geht es genauso. Doch ob sich alle ineinander verlieben, da es in den folgenden Tagen doch zu Missverständnissen kommt, bleibt abzuwarten.

Das Buch ist sehr unterhaltsam geschrieben und ich konnte mir manche beschriebene Handlung (TV-Produktion, Schneesturm, Seminar…) bildhaft vorstellen. Ich kenne die Autorin bereits von der Valery Lane Reihe. Auch diese Reihe beginnt vielversprechend.

Am Ende des Buches gibt es Rezepte für Vanilleplätzchen, Vanillezucker und Marmelade mit Vanille. Und eine Leseprobe auf den zweiten Band, der wohl unabhängig von diesem gelesen werden kann: Orangenträume. Dessen Hauptdarstellerin taucht allerdings auch schon in Wintervanille auf.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.12.2020

Wohlfühlbuch!

0

Das Cover gefällt mir sehr. Vanille ist auch eines meiner Lieblingsgewürze und ich liebe den Winter. Daher hatte mich schon der Titel sehr interessant.

Der Anfang ist ein schöner,  sanfter Einstieg. ...

Das Cover gefällt mir sehr. Vanille ist auch eines meiner Lieblingsgewürze und ich liebe den Winter. Daher hatte mich schon der Titel sehr interessant.

Der Anfang ist ein schöner,  sanfter Einstieg. Es ist eine gemütliche Atmosphäre zwischen den Protagonisten und schon auf den ersten Seiten mag ich CeCe und Julia sehr.
Es wird aus mehreren Sichtweisen geschrieben was ich sehr mag.
Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig und ich war in der Geschichte drin von Anfang an und habe mitgefühlt.

Mein Lieblingscharakter bleibt Richard. Ich mochte seine Art unglaublich gerne.
Ich musste immer mal wieder vor mich hinkichern. Ein sehr sympathischer, verrückter Kerl.

Mir hat nur das Gewisse etwas gefehlt. Ein Drama. Ein wenig Missverständnisse waren da. Irgendwie hatte ich auf mehr gehofft.
Aber wenn man einfach mal etwas ruhiges Lesen möchte ist das Buch genau das Richtige. Ich freue mich, dass ich CeCe ein Stückchen in ihrem Leben begleiten durfte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.12.2020

Vanille zur Liebe

0

"Wintervanille" von Manuela Inusa,

ist ein winterlicher und romantischer Roman über die Liebe, Familie und die Vanille. Mir hat es sehr gut gefallen wie die Geschichte sich entwickelt hat. Wir dürfen ...

"Wintervanille" von Manuela Inusa,

ist ein winterlicher und romantischer Roman über die Liebe, Familie und die Vanille. Mir hat es sehr gut gefallen wie die Geschichte sich entwickelt hat. Wir dürfen Cece und ihre beste Freundin Julia näher kennen lernen, dabei auch die Vergangenheit und ihren gemeinsamen Start in eine neue Zukunft.
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, denn das Buch hat sich trotz Perspektiven- und Zeit Wechsel sehr fließend und leicht lesen lassen. Die Geschichte ist etwas besonderes und das wird sie durch die Beschreibungen der Vanille, sowie durch die Beschreibungen der Vanille und der Landschaften. Durch sehr einfühlsame weise können wir an den Szenen fast schon körperlich teilnehmen.
Alles in allem hat mir dieses Buch sehr gut gefallen und ich freue mich auf den nächsten Teil.



Zum Inhalt:
Cece betreibt ihre Vanillefarm und Julia einen Sandwichladen. Zusammen sind sie stark und zusammen schaffen sie alles. Als Cece überraschend an den Lake Tahoe eingeladen wird zu einem Seminar nimmt sie Julia kurzerhand als Assistentin mit. Als beide mit Gefühlen und tollen Männern konfrontiert werden verändert sich ihr Aufenthalt und Cece bringt sich unbewusst in Gefahr. Doch mit etwas Zauber und Vanille soll sich alles verändern.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.07.2020

Leider alles andere als gut..

0

R E Z E N S I O N (unbezahlte Werbung)
-
Vielen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar ♥
-
Klappentext:
Mit viel Liebe führt Cecilia ihre Vanillefarm im kalifornischen Napa Valley. Sie handelt ...

R E Z E N S I O N (unbezahlte Werbung)
-
Vielen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar ♥
-
Klappentext:
Mit viel Liebe führt Cecilia ihre Vanillefarm im kalifornischen Napa Valley. Sie handelt aber nicht nur mit dem Gewürz, sondern stellt auch leidenschaftlich gern köstliche Produkte damit her. Leider lässt ihre Passion Cecilia kaum Zeit für ihre beste Freundin Julia, geschweige denn für ein Liebesleben. Ein TV-Bericht über Cecilias Plantage und ihre besonderen Vanillekreationen weckt das Interesse von Richard Banks, dem Inhaber eines luxuriösen Hotels, der sie prompt einlädt, dort an einem Gewürzseminar teilzunehmen und selbst Vorträge zu halten. Cecilia ist begeistert, denn das Resort liegt am verschneiten Lake Tahoe – die perfekte Gelegenheit, echte Winterstimmung zu erleben! Sie ahnt nicht, dass Richard nicht nur ihre Vanillekekse zuckersüß findet ...

Meine Meinung:
Die Valerie Lane Reihe der Autorin war ab dem ersten Lesemoment an einfach pure Liebe und nachdem ich gesehen habe, dass Manuela Inusa eine neue Reihe veröffentlicht, war für mich sofrt klar, dass ich sie unbedingt lesen muss. Leider hat mich „Wintervanille“ ziemlich enttäuscht, womit ich nicht gerechnet habe.
Unserer Protagonistin Cecilia, auch CeCe genannt, lebt für ihre Vanillefarm und man merkt, dass es ihr große Freude bereitet, sich um ihre Farm zu kümmern und andere mit ihrer Vanille zufrieden zu stellen. Man spürt, dass sie ein großes Herz hat und sich freut, wenn andere glücklich sind. Dennoch konnte ich mir Cecilia nur sehr schwer vorstellen. Sie war für mich kein greifbarer Charakter und ich hatte einfach kein Bild von ihr während dem Lesen im Kopf. An manchen Stellen wirkte sie auf mich fast wie eine fremde Person, von der ich gerade zum ersten Mal höre. Cecilia verhält sich in meinen Augen absolut nicht ihrem Alter entsprechend und ich hatte oftmals das Gefühl, dass es sich hier eher um eine Schnulze für mitten in der Pupertät steckenden Menschen handelt als für Erwachsene.
Rcihard war für mich beinahe noch weniger greifbar als Cecilia. Für einen Unternehmer wirkte er auf mich absolut nicht verantowrtungsbewusst und reif genug. Generell benahm er sich ebenso wie Cecilia eher wie ein Teenie. Ich frage mich, wie ein erwachsener Mann, der mitten im Leben steht, sich in eine Frau verlieben kann, nachdem er sie erst wenige Sekunden gesehen hat. Von Liebe kann da meiner Meinung nach nicht zu sprechen sein. Allerdings konnte ich mir Richard bildlich wesentlich besser vorstellen als Cecilia, da er relativ gut beschrieben wurde.
Allgemein fand ich die Annäherung zwischen Cecilia und Richard sehr komisch. Es gab kein richtiges Kennenlernen, kein vorsichtiges Annähern, gar nichts. Sie haben sich gesehen und beide haben sich ab dem ersten Moment an ineinader verliebt. Was für viele unmöglich scheint, scheint bei Wintervanille völlig normal zu sein...
Schade fand ich auch, dass die eigentliche Story erst bei der Hälfte des Buches so richtig losging. Davor war zwar viel Input, der jedoch in meinen Augen nicht zum Fortgang der Story beigetragen hat. Stattdessen gab es viele Kapitel aus Julias Sicht (Cece´s Freundin), die in diesem Moment absolut irrelevant und nicht von Bedeutung waren.
„Wintervanille“ hätte ein wirklich schönes Buch werden können. Ich mag Manuela Inusa sowohl als Mensch als auch Autorin wirklich gern und auch die Idee hinter dieser Geschichte war wirklich außergewöhnlich, jedoch wurde hier das Potenzial bei weitem nicht ausreichend ausgeschöpft. Man hätte so viel aus dieser Story herausziehen können, doch all das Potenzial wurde nicht ausreichend genutzt. Stattdessen gab es eine völlig unrealistische, übertriebene Lovestory, die ich persönlich überhaupt nicht ernst nehmen konnte. Hinzu kommt, dass erst die Hälfte des Buches verstreichen musste, bis es endlich mal zum eigentlichen Punkt kam, an dem die Geschichte ihren Lauf genommen hat. Auch Julias Kapitel waren überflüssig und haben nicht zum Fortlauf der Handlung beigetragen.
Einziger Pluspunkt ist das wunderschöne Cover und die allgemeine Aufmachung des Buches. Hier kann ich wirklich ein großes Lob aussprechen. Alles andere konnte mich leider absolut nicht überzeugen und ich bin mir noch nicht sicher, ob ich Band 2 noch eine Chance geben soll – denn, wie gesagt, die Valerie Lane Reihe der Autorin kann ich wirklich empfehlen. „Wintervanille“ jedoch nicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere