Profilbild von MrsMaryBookPalace

MrsMaryBookPalace

Lesejury-Mitglied
offline

MrsMaryBookPalace ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MrsMaryBookPalace über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.12.2018

Eine Achterbahnfahrt der Gefühle

Dear Life - Lass mich wieder lieben
0

Liebe ist nichts für Feiglinge!

Als Neujahrsvorsatz beginnen Hollyn, Carter, Daisy und Jace mit dem "Dear Life"-Programm, das seinen Teilnehmern helfen will, ihre Leben nach einem Schicksalsschlag wieder ...

Liebe ist nichts für Feiglinge!

Als Neujahrsvorsatz beginnen Hollyn, Carter, Daisy und Jace mit dem "Dear Life"-Programm, das seinen Teilnehmern helfen will, ihre Leben nach einem Schicksalsschlag wieder in die Hand zu nehmen. Mit der Zeit erkennen die vier Fremden, dass sie mehr gemeinsam haben, als sie anfänglich dachten, und es entwickeln sich nicht nur echte Freundschaften, sondern auch weitaus stärkere Gefühle. Aber Liebe braucht Mut und Vertrauen und beides müssen die vier erst mühsam wieder lernen.

Vorweg muss ich sagen, dass ich das eBook im Rahmen einer Schnellleserunde bei der der Lesejury vorab lesen durfte. Die Teilnahme beeinflusst meine Meinung über das Buch aber nicht. Es hat mir eine große Freude gemacht und ich freue mich riesig, dass ich darüber schreiben darf! ?

Zu Beginn des neuen Jahres beschließen Hollyn, Daisy, Jace und Carter an dem Dear Life-Programm in Denver teilzunehmen, denn jedem von ihnen ist ein sehr einschneidender Schicksalsschlag widerfahren. Da sie selbst von allein ihr Leben nicht wieder in den Griff bekommen, soll ihnen das Programm dabei helfen. Das Programm ist in acht Schritte/Sitzungen aufgeteilt und am Ende jeder Sitzung sind die Teilnehmer dazu angehalten, einen Brief an das Leben zu schreiben. Daher auch der Name der Story „Dear Life“, weil die Briefe der Teilnehmer so beginnen. Ich werde nicht auf die einzelnen Schicksalsschläge von Hollyn, Daisy, Jace und Carter eingehen, weil ich nichts verraten möchte…

Bis auf Hollyn und Carter, die zusammen in dem Restaurant von Carter´s Onkel zusammenarbeiten, kennen sich die Teilnehmer untereinander nicht. Hollyn, Carter, Daisy und Jace bilden zusammen eine kleine vierer Gruppe, die sich untereinander anfreunden und austauschen soll. In den ersten Sitzungen lassen sich alle nur wenig in die Karten blicken und schildern nicht viel über ihre Bürde. Mit der Zeit lernen sie einander auch kennen und tuen sich aufgrund der Ähnlichkeiten ihrer Last zusammen und bauen Vertrauen zueinander auf und sind füreinander da.

„Wir sollen vor verschiedene Herausforderungen gestellt werden, um aus der Eintönigkeit auszubrechen, in der wir gefangen sind. Wir sollen uns herausgefordert fühlen, Neues auszuprobieren und zu reden, wenn man eigentlich keine Lust dazu hat.“

Hollyn und Jace merken schnell, dass sie beide die gleiche Last zu tragen haben und fühlen sich deshalb zueinander hingezogen. Sie wollen einander heilen.
Daisy und Carter haben auf den ersten Blick nicht viel miteinander gemeinsam. Daisy ist das junge naive Mädchen und Carter der Bad Boy – zumindest auf den ersten Blick. Aber grade aufgrund dieser Unterschiede ziehen sie sich an. Daisy kann an Carter´s Seite, die sein bzw. die werden, die sich möchte. Carter fühlt sich von Daisy´s frischer und fröhlicher Art magisch angezogen.
Von den vier Charakteren waren mir selbst Jace und Daisy am liebsten. An Jace möchte ich seine einerseits starke Schulter, aber andererseits auch seine verletzliche Seite, die mich sehr berührt hat. Daisy kann man einfach nur lieben. Durch ihr natürliches und naives Wesen musste ich an einigen Stellen wirklich schmunzeln, nichtsdestotrotz konnte ich ihre Ängste und Selbstzweifel sehr gut nachvollziehen – auch, wenn sie aus meiner Sicht die leichteste Bürde zu meistern hatte.

Die Story an sich, ist aus der Sicht aller vier Protagonisten geschrieben, was ich einerseits wirklich großartig fand, weil man so jeden verstehen und sein Verhalten nachvollziehen konnte. Andererseits war es natürlich auch eine Herausforderung, weil man beim Lesen immer wieder schnell umschalten musste. Durch den leichten Schreibstil der Autorin, war das aber kein Problem. Die Story an sich, wurde dadurch nur sehr komplex.

Eine wunderbare Story, wie sie jeden von uns treffen kann. Hochemotional und eine Achterbahn der Gefühle. Unbedingt Taschentücher beim Lesen bereithalten.

  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.08.2018

was sich neckt, das liebt sich

This is War - Travis & Viola
0

Ihn zu hassen ist ihr Prinzip. Sie zu lieben ist seins.

Viola hasst Travis King. Seit er herausgefunden hat, dass Viola in ihn verliebt ist, seit sie denken kann, macht der beste Freund und Mitbewohner ...

Ihn zu hassen ist ihr Prinzip. Sie zu lieben ist seins.

Viola hasst Travis King. Seit er herausgefunden hat, dass Viola in ihn verliebt ist, seit sie denken kann, macht der beste Freund und Mitbewohner ihres Bruders ihr das Leben mit seiner gemeinen und arroganten Art zur Hölle. Jede Begegnung mit seinem übergroßen Ego, dass für zwei Vollidioten wie ihn gereicht hätte, ist ein Kampf. Doch als sie in die Wohnung ihres Bruders zieht, weil ihr Wohnheim während der Ferien geschlossen bleibt, wird ihr schlimmster Albtraum wahr: Travis ist für die Feiertage am College geblieben! Das bedeutet Krieg, den einer verlieren muss … oder etwa nicht?

Viola ist als Kind unsterblich in Travis King verliebt. Er ist ihr Märchenprinz, der ihr Herz schneller schlagen lässt und der ihren Körper summen lässt. Er ist der Inbegriff von Perfektion. Zehn Jahre später hat sich Travis sich jedoch in einen Riesenblödmann und Aufreißertypen verwandelt, den Viola abgrundtief hasst. Zu dumm, dass Travis der beste Freund ihres Bruders Drew ist und beide in der Nähe des Campus zusammen ein Haus gemietet haben.... Als Viola nun in ihrem letzten Collegejahr ist und die Frühlingsferien anstehen, plant sie zu Drew zu ziehen, weil auch ihr Wohnheim schließt. Leider hat Drew jedoch vergessen Viola Bescheid zu geben, dass er für die Ferien zu seiner Freundin Mia fährt, die er nur selten sieht. Viola stehen nun zwei Wochen allein mit Travis in einem Haus bevor, was absolut nicht gut gehen kann und für Viola die Hölle auf Erden bedeutet.

Viola ist optisch der Inbegriff von einer absoluten Streberin, die nur Bestnoten schreibt und außer lernen keine Hobbies zu haben scheint. Sie war mir direkt sympathisch, weil man sich gut mit ihr identifizieren kann.
Mit Travis bin ich anfangs nicht warm geworden. Durch seine aufreißerische Art und dass er mit allem ins Bett geht, was bei drei nicht auf den Bäumen ist, kommt er auch nicht sonderlich sympathisch rüber. Zudem ist es seine Passion geworden, Viola bei sich jeder bietenden Gelegenheit bis auf´s Blut zu reizen. Natürlich springt Viola auch darauf an und revanchiert sich entsprechend. So reizen sich beide mit den Sexeskapaden bzw. Jungfrauendasein.


Durch die Schreibweise aus Sicht von Viola und Travis kann man sehr gut die Gedanken der Beiden nachvollziehen und auch ihre Pläne. Es ist sehr lustig zu lesen, wie beide den anderen ärgern und auf die Palme bringen. Natürlich brodelt unter der Oberfläche die Anziehungskraft der Beiden. Travis merkt durch seine Erfahrung, dass Viola sich körperlich zu ihm hingezogen fühlt und nutzt dies auch aus.

"Es war unreif und lahm, aber jetzt, nachdem ich jahrelang mit dem Gefühl der Zurückweisung gelebt habe, kann ich nicht mehr ertragen, in seiner Nähe zu sein. Er ist eine ständige Erinnerung daran, dass ich nie gut genug sein werde."

Mensch, was habe ich bei diesem Buch gelacht... Wie beide sich gegenseitig auf die Palme bringen und zur Weißglut treiben ist der reinste Knaller. Mich hat es zwischendurch ein wenig an den Film "Mr & Mrs Smith" erinnert, wo sich beide hassen und im Kern doch lieben. Dazu fällt einem sofort der Spruch "was sich neckt, dass liebt sich" ein.

Wer nun aber glaubt, dass die Story vorhersehbar ist, der irrt sich. Stückweise in Teilen vielleicht, aber im Großen und Ganzen letztendlich nicht. Die Entwicklung zum Ende hin, war für mich nicht voraus zu ahnen. Und ich muss ja mal sagen, dass der Cliffhanger am Ende doch echt fies ist und wirklich Lust auf den zweiten Teil macht.

This is War ist eine echt spannende Story. Und auch wenn ich Travis anfangs nicht mochte, lernt man ihn lieben. Das Ende war natürlich echt fies und ich kann es gar nicht erwarten, dass der zweite Teil nächsten Monat erscheint!

  • Cover
  • Figuren
  • Gefühl
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 10.07.2018

Extravagante und heiße Story mit Schwächen

Mister Q
0

Der Klappentext verrät einem schon den kompletten Inhalt von Mister Q. Der Roman beginnt mit dem Vorstellungsgespräch, welches Q mit 3 Frauen führt. Dabei sitzt Q in einem separaten Raum vor einem Bildschirm ...

Der Klappentext verrät einem schon den kompletten Inhalt von Mister Q. Der Roman beginnt mit dem Vorstellungsgespräch, welches Q mit 3 Frauen führt. Dabei sitzt Q in einem separaten Raum vor einem Bildschirm und die Frauen vor einer Kamera. Nachdem die ersten beiden Frauen ihn nicht überzeugen konnten, entscheidet er sich für Lucky, die ihn mit ihrem Blick und ihrer Art. Lucky wartet nun auf die Zusage von Q und übt derweil ihren Aushilfsjob als Tellerwäscherin im Blackwood Tower aus. Als plötzlich zwei Kellnerinnen im Restaurant des Geschäftsgebäudes erkranken, wird Lucky als Aushilfskellnerin engagiert. Im Restaurant soll sie Quinn Blackwood bedienen, der keinerlei Gerede und Blicke und dergleichen des Personals duldet. Nichtsahnend erfüllt Lucky ihren Job und wird ab sofort zur persönlichen Kellnerin von Quinn. Quinn ist von Lucky´s Art gefangen genommen worden und er baut Zuneigung zu ihr auf. Lucky ist jedoch hin und her gerissen zwischen beiden Männern - Q und Quinn. Sie ahnt keineswegs, dass es sich um die und selbe Person handeln könnte...

"Ich mag Quinn Blackwood sein, gelegentlicher Konsument von verschreibungspflichtigen Medikamenten, um die Dämonen in Schach zu halten. Außerdem im Nebenberuf Q, Pornostar für einen exklusiven Kreis, der für meine Arbeit Millionen hinblättert."

Lucky kommt aus schwierigen Verhältnissen. Sie ist abgeschottet in einer Villa mit ihrer Mutter aufgewachsen. Als ihre Mutter aufgrund ihrer Sucht gestorben ist, musste Lucky mit 17 Jahren den Platz ihrer Mutter einnehmen - als Prostituierte im exklusiven Etablissement ihres Vaters. Lucky´s Familiengeschichte hat sie sehr geprägt und sie abgestumpft. Mit dem Geld von Q, will sie sich bei ihrem Vater frei kaufen. Ihre Familiengeschichte hat mich schon etwas geschockt. Ansonsten fand ich Lucky sehr naiv und im Laufe des Buches auch zu gefühlsduselig und "blind". Für mich war es überhaupt nicht nachzuvollziehen, wie sie Q nicht erkennen konnte.
Quinn Blackwood, oder auch Q, bin ich überhaupt nicht warm geworden. Ich konnte einfach keine Bindung zu ihm aufbauen. Für mich war er ein sexbesessenes Muttersöhnchen mit Ödipuskomplex. Ich konnte seine Situation zwar nachvollziehen und auch seine Rachegefühle, aber seine Bindung zu einer Mutter war mir sehr suspekt. Seine Zuneigung Lucky gegenüber war für mich nicht greifbar. Klar, er hat gern Sex mit ihr im Rahmen seines Engagements mit ihr, aber je länger dieses Engagement dauert und seine Zuneigung wächst, ist es für mich nicht nachvollziehbar gewesen, wie er sie bis zum Ende so benutzen konnte um sein Ziel zu erreichen. Ich mein, mit Personen die man liebt bzw. die man mag, "liefert" man nicht so aus.

"Ich würde die behalten, Lucky. Wenn ich es nicht tun müsste. Wenn mein Leben keine gottverdammte Verwüstung wäre, würde ich dich behalten. Damit du für immer mit gehörst."

Gut fand ich bei dem Roman, dass er aus Sicht von Lucky und Q geschrieben wurde. Für einen erotischen Roman fand ich die Story sehr komplex, abgründig und düster. Nichtsdestotrotz war sie sehr fesselnd und verwegen, sodass ich das Buch schon nach 2 Tagen durch hatte.

Mister Q ist eine extravagante, heiße und verführerische Geschichte, die einem trotz ihrer Schwächen kaum aus den Händen legen mag.

Veröffentlicht am 17.04.2018

Die Eisprinzessin und der Auftragskiller

Cold Princess
0

Die Story um Saphira und Madox ist absolut fesselnd und beide haben mir in ihren Bann gezogen. Ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen - was sich mit zwei Kindern ein wenig schwierig gestaltet hat. ...

Die Story um Saphira und Madox ist absolut fesselnd und beide haben mir in ihren Bann gezogen. Ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen - was sich mit zwei Kindern ein wenig schwierig gestaltet hat. ? Nichtsdestotrotz habe ich in jeder freien Minute gelesen.
Die Anziehung und das Verlangen der beiden nacheinander war für mich absolut spürbar. Auch waren ihre Sexszenen sehr roh und brutal, was für mich stückweit doch etwas grenzwertig war. Aber wenn ich ehrlich zu mir selbst war, dann würde "Blümchensex" auch nicht zu einer Mafiaqueen und einem Auftragskiller passen. Das wäre vollkommen fehl am Platz. Die Anmerkung von Vanessa Sangue sollte an dieser Stelle auch ernst genommen werden - wenn man zart besaitet ist, solltet man das Buch meines Erachtens nichts lesen.

Cold Princess war das erste Buch, was ich von Vanessa Sangue gelesen habe und ihr Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen. Es liest sich schnell und man muss - in diesem Buch - lediglich ein paar Mafiabegriffe "nachlesen" bzw. kann man sie sich eigentlich denken. Ich war beim Lesen stellenweise über die Brutalität und Skrupellosigkeit der Mafia geschockt, aber gleichzeitig hat mich die Entwicklung der Liebesgeschichte berührt.

Letztendlich habe ich eigentlich nur einen einzigen Kritikpunkt. Ich fand es super, dass die Story aus Sicht von Saphira und Madox geschrieben wurde. Gut fand ich auch, dass Nebenprotagonisten ebenfalls stellenweise zu Wort gekommen sind. Leider hat dies jedoch die Story vorhersehbar gemacht. Man wusste daher schon sehr früh, wer Madox tatsächlich war und auch div. andere Dinge, die ich nicht spoilern möchte. Das ist für mich der einzige Wehrmutstropfen.

Nun bin ich wirklich schon gespannt auf den 2. Teil Fire Queen, wenn Cold Princess endet mit einem Cliffhanger. Der ist jetzt nicht soooo schlimm, weil man natürlich schon eine gewisse Ahnung hat, wie es an dieser Stelle ausgeht, aber das muss sich ja nicht so bestätigen. Von mir daher eine absolute Leseempfehlung!!!

Veröffentlicht am 12.04.2018

War ok

Once She Dreamed – In Sehnsucht vereint
0

Sammy Jo Knox ist 18 Jahre jung und lebt mit ihren 3 Schwestern und Bruder in einer kleinen Provinz in Alabama. Sammy ist die zweitälteste der fünf Kinder und unterstützt ihre Mutter im Haushalt und in ...

Sammy Jo Knox ist 18 Jahre jung und lebt mit ihren 3 Schwestern und Bruder in einer kleinen Provinz in Alabama. Sammy ist die zweitälteste der fünf Kinder und unterstützt ihre Mutter im Haushalt und in der kleinen Bäckerei. Ihre Mutter ist nach dem Tod des Vaters alleinerziehend und nachdem sie schwanger von einem Mann sitzen geblieben wurde, traut sie Männern nicht mehr über den Weg. Aus dieser Verbindung resultiert Sammy's kleiner Bruder Henry. Die Mutter von Sammy ist sehr streng und erlaubt ihren Kindern wenig. Finanziell sieht es ebenfalls nicht sehr rosig aus. Aus diesem Grund will Sammy's Mutter ihre Töchter schnell verheiraten, damit sie einen Mund weniger zu stopfen hat. Sammy wird jedoch von ihrer Mutter an der kurzen Leine gehalten und darf fast gar nichts, dennoch hat Sammy einen großen Traum – sie will raus aus der Provinz und die große Welt sehen. Auf keinen Fall möchte sie die Frau eines Farmers werden, der ihr anschließend Kinder macht. Das ist auch der Grund, warum Sammy bisher noch keinen Freund hatte – die Jungs in ihrem Ort sind ihr zu einfach und würden sie dort binden und sie könnte so die Welt nicht entdecken.

Eines Tages steht plötzlich ein junger, gutaussehender und sehr reicher Mann in der Bäckerei. Sammy ist sofort von ihm fasziniert und seinem Duft. Natürlich weiß sie sofort, dass er nicht aus ihrem Ort ist – sie würde ihn kennen. Leider ist ihr nach seinem Einkauf in der Bäckerei aber sofort klar, dass sie ihn nicht noch einmal wiedersehen wird – er kann nur auf der Durchreise gewesen sein. Kurze Zeit später steht er aber tatsächlich noch einmal vor ihr und fragt sie erneut nach den Empfehlungen Tagesempfehlungen… und als er beim Scheunenfest erneut auftaucht, kann dies alles kein Zufall mehr sein… Hale ist beim ersten Aufeinandertreffen sofort fasziniert von Sammy und macht ihr ein unglaubliches Angebot, dass sie einfach nicht ablehnen kann.

Once she Dreamed – In Sehnsucht vereint ist der erste Band von zwei Novellen.
Sammy ist ein junges, unbedarftes Mädchen mit der ich nicht warm geworden bin. Ich fand ihre Denkweise und Handeln sehr oberflächlich und einfältig. Ihr oberstes Ziel ist es einfach weg aus der Provinz zu kommen und als Hale ihr ein außergewöhnliches Angebot macht, kann sie es einfach nicht ablehnen.

Über Hale erfährt man nicht viel, außer dass er sehr reich und gutaussehend ist und mehrere Wohnungen in Amerika besitzt. Ansonsten bleibt er in diesem ersten Teil eher ein Mysterium. Für mein Empfinden wirkt er dunkel und irgendwie „gefährlich“ und überaus sympathisch war er mir leider auch nicht. Man merkt, dass er was vor Sammy was verheimlicht und da Sammy sehr naiv ist, fällt sie auch scheinbar darauf rein. Sie lässt sich von ihm und seinem Reichtum blenden.
Nebenbei findet auch noch die „Mini-Geschichte“ von Sammy's besten Freunden Jamie und Ben statt – diese fand ich irgendwie überflüssig und hat sich für mich gezogen.

Im Allgemeinen bin ich aufgrund Sammy's einfältiger Art nicht warm mit der Novelle geworden. Erst ab ca. 70% - als Hale Sammy sein Angebot unterbreitet - wurde es ansatzweise spannend. Ansonsten zog es sich für mich wie Kaugummi. Aufgrund des Endes der Novelle bin ich nun aber dennoch auf den zweiten Teil gespannt und hoffe, dass er mehr in sich hat, als dieser Teil.