Platzhalter für Profilbild

Nadine09

Lesejury Profi
offline

Nadine09 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nadine09 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.02.2019

Sehr emotional und berührend

Was bleibt, sind wir
0

Was bleibt sind wir

Klappentext

Zwei Menschen. Ein Augenblick. Was wäre wenn?

Lucy und Gabe treffen sich mit Anfang zwanzig in einem Uni-Seminar, und diese Begegnung verändert ihr Leben für immer. ...

Was bleibt sind wir

Klappentext

Zwei Menschen. Ein Augenblick. Was wäre wenn?

Lucy und Gabe treffen sich mit Anfang zwanzig in einem Uni-Seminar, und diese Begegnung verändert ihr Leben für immer. Gemeinsam lernen sie die erste große Liebe kennen. Nur eines bedenken sie nicht: dass ihre Wünsche sie immer weiter auseinander treiben könnten. Lucy macht Karriere in New York, während Gabe als Fotograf um die Welt reist. Trotzdem können sie einander dreizehn Jahre lang nicht vergessen. Werden sie erneut zueinander finden? Ein einziger Augenblick könnte das entscheiden...



Meine Meinung


Ich war schon sehr gespannt auf dieses Hörbuch, da ich bis jetzt überwiegend Gutes gehört habe. Leider wurden meine Erwartungen aber nicht zur Gänze erfüllt.

Der Schreibstil hat mir grundsätzlich gefallen, aber ich konnte mich mit der Erzählperspektive nicht richtig anfreunden. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Lucy geschrieben und an Gabe gerichtet, d.h. er wird immer mit du angesprochen. Das fand ich gewöhnungsbedürftig.

Außerdem lag über der ganzen Geschichten etwas melancholisches, es vermittelt eher eine düstere Stimmung.

Die Protagonistin Lucy mochte ich manchmal, manchmal war sie mir aber unsympathisch. Ich konnte ihre Entscheidungen nicht immer verstehen und hätte wahrscheinlich anders gehandelt, darum musste ich mich teilweise aufregen. Aber im Endeffekt war es nicht so schlimm, da wenigstens deutlich gemacht wurde, warum sie so handelt.

Lucy ist freundlich und mitfühlend und sie stellt ihre Freunde und ihre Familie meist an erste Stelle. Dadurch ist sie meiner Meinung nach manchmal zu kurz gekommen und hat auch Gefühle unterdrückt, wenn eigentlich Offenheit und Ehrlichkeit gefragt gewesen wären.

Von Gabe habe ich im Hörbuch eigentlich gar nicht so viel mitbekommen, aber er war auf jeden Fall ein sympathischer Protagonist. Er versuchte seine Träume zu verwirklichen, obwohl in seiner Vergangenheit auch einige schlimme Dinge passiert sind.

Mir hat das Hören Spaß gemacht, aber Spannung kam nicht auf. Es war nie schlecht, doch mitreißen konnte es mich nicht. Ich hätte jederzeit aufhören können zu hören, obwohl ich die Erzählung interessant fand.

Das Ende des Buches war sehr traurig, mir sind auch die Tränen gekommen. Allerdings war das Ende schon vorhersehbar, da vorher schon einige Andeutungen gemacht wurden. Das war schade.


Bewertung

4/5

Veröffentlicht am 19.02.2019

Wundervolle Fantasywelt mit atemberaubenden Charakteren

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen
0

Inhalt:

Feyre lebt mit ihrem Vater und ihren zwei Schwestern Nesta und Elain in einer Hütte. Seitdem ihre Mutter gestorben ist und ihre Familie ihr ganzes Vermögen verloren hat, muss Feyre jeden Tag in ...

Inhalt:

Feyre lebt mit ihrem Vater und ihren zwei Schwestern Nesta und Elain in einer Hütte. Seitdem ihre Mutter gestorben ist und ihre Familie ihr ganzes Vermögen verloren hat, muss Feyre jeden Tag in den Wald gehen um zu jagen, damit sie nicht verhungern. Eines Tages tötet sie einen gigantischen Wolf, die Folgen waren ihr damals noch nicht klar. Als ein paar Tage später ein Fae zu Fayre kommt, um Feyres Leben gegen das vom Wolf zu tauschen, geht Feyre um ihre Schwestern und ihren Vater zu beschützen mit. In Prythian dem Reich der Fae erwartet sie Tamlin und sein Botschafter Lucien, die mit einem Fluch belegt sind. Feyre deckt nach und nach die Geheimnisse der Fae auf und wird in einen schrecklichen Machtkampf verwickelt...

Meinung:

Am Anfang fand ich die Geschichte recht kompliziert zu verstehen, und ich brauchte ca. die ersten 100 Seiten um in die Geschichte reinzukommen. Den Unterschied zwischen High Fae und High Lord habe ich zum Beispiel überhaupt nicht gecheckt. Und die vielen verschiedenen Arten der Fae waren auch ziemlich verwirrend (ich sage nur Suriel, Bogge, Attor, Naga, Martax, Puka, ...)

Danach war das Buch einfach nur noch WOW. Alles war total schön beschrieben, und es wurde von Seite zu Seite spannender. Sarah J. Maas hat auch ein paar unerwartete Wendungen eingebaut, die mich sehr überrascht haben! Außerdem gefiel mir das Mysteriöse an der Geschichte, dass Feyre ziemlich viele Geheimnisse aufgedeckt hat. Ich muss sagen dieses Buch hat mich irgendwie an die Schöne und das Biest erinnert :)

Mit Feyre persönlich hatte ich anfangs einige Schwierigkeiten. Ich fand sie viel zu stur und neugierig. Mit der Zeit wurde sie mir aber richtig sympathisch. Sie ist immer für ihre Familie und ihre große Liebe eingetreten und das macht eine Heldin doch aus.

Ich kann es jetzt kaum erwarten den 2. Teil zu lesen, ich bin schon sehr gespannt, ob der auch so gut wird!

Bewertung:

Hach ich liebe dieses Buch einfach! Trotzdem bekommt es "nur" 4.5/5 Sterne, weil der Anfang noch ziemlich langweilig war.

Veröffentlicht am 19.02.2019

Die besondere Innenaufmachung passt perfekt zu dieser spannenden Sci-Fi-Geschichte

Illuminae. Die Illuminae-Akten_01
1

Inhalt:

Die illegale Kerenza Siedlung wird von BeiTech angegriffen. Das ist die Konkurrenzfirma von WUC dem Unternehmen, das Kerenza ins Leben gerufen hat. Nur drei Raumschiffe können fliehen. Das Forschungsschiff ...

Inhalt:

Die illegale Kerenza Siedlung wird von BeiTech angegriffen. Das ist die Konkurrenzfirma von WUC dem Unternehmen, das Kerenza ins Leben gerufen hat. Nur drei Raumschiffe können fliehen. Das Forschungsschiff Hypatia, der Schwerfrachter Copernicus und der Schlachtkreuzer Alexander, der Kerenza zu Hilfe kam.

Kady und Ezra ein frischgetrenntes Paar konnten gemeinsam zu einem der Schiffe gelangen. Allerdings wir Ezra angeschossen und kommt auf die Alexander, Kady auf die Hypatia.

So schnell gibt BeiTech nicht auf, darum verfolgt die Lincoln die drei Fluchtschiffe. Im Weltall kommt sie immer näher, und dann spielt auch noch AIDAN, die KI (künstliche Intelligenz) der Alexander verrückt.


Meinung:

Dieses Buch war einfach wow. Allein von der Inngestaltung her. Illuminae besteht ja größtenteils aus Chats, Kameraberichten usw. Trotzdem war es sehr angenehm zu lesen, nur am Anfang war es für mich sehr ungewohnt und ich kannte mich nicht so richtig aus. Ich brauchte erst einmal einige Seiten um mich wirklich zurechtzufinden. Nicht nur wegen der etwas anderen Aufmachung, sondern auch wegen der Story, die zuerst schwierig zu lesen war. Dadurch, dass es kein "richtiges Buch" war, wurde auch nichts erklärt und das meiste musste ich mir selbst zusammenreimen.

Etwas das allerdings nie fehlte war die Spannung. Ich habe fast das ganze Buch an einem Stück gelesen, weil es einfach nie langweilig wurde. Wenn man sich denkt da ist jetzt der Höhepunkt, dann bemerkt man nach ein paar Seiten, dass es noch spannender, noch besser, noch schockierender wird.

Zweimal war ich außerdem zu Tränen gerührt und musste auch zum Taschentuch greifen. Ich finde es beeindruckend, dass ein Buch so vielseitig sein kann. Einerseits ist es eine Sci-Fi-Abenteuer-Geschichte, andererseits ist es eine berührende Liebesgeschichte.

Die ganze Geschichte war allgemein schon so schön zum Lesen, aber das Ende... Das war toll. Überhaupt nicht vorhersehbar und sehr erleichternd. Es war perfekt auf die Geschichte abgestimmt. Außerdem gab es einen Cliffhanger, der mich sofort auf den zweiten Band neugierig gemacht hat.

Auch die Charaktere mochte ich gerne, Kady obwohl sie so ein Sturkopf war und Ezra benutzte ziemlich viele Schimpfwörter aber trotzdem oder genau darum waren sie sehr liebenswert. Sie standen für ihre Liebsten ein, bewiesen Mut und Tapferkeit und hatten vor allem Humor.

Bewertung:

Eindeutige und wohlverdiente 5/5 Sterne!

Veröffentlicht am 19.02.2019

Romantisch und wunderschön... Toppte sogar Band 1!

Verliere mich. Nicht.
1

Inhalt:

Für Sage geht das neue Jahr nicht sehr gut los. Sie hat kein Geld, keine Wohnung und sie vermisst Luca. Sage liebt ihn immer noch, doch er sie auch? Und hat ihre Liebe überhaupt eine Chance? ...

Inhalt:

Für Sage geht das neue Jahr nicht sehr gut los. Sie hat kein Geld, keine Wohnung und sie vermisst Luca. Sage liebt ihn immer noch, doch er sie auch? Und hat ihre Liebe überhaupt eine Chance?

Meinung:

Der erste Band war toll. Der zweite viel viel besser. Warum? Einfach weiterlesen!

Laura Kneidls Schreibstil ist einfach fantastisch. Mit Sage mitzufühlen gelang mir wirklich gut. Es wurde nie langweilig, immer musste ich wissen wie es weitergeht. Ich habe in einer Leserunde mitgelesen und als ich dann den Abschnitt für die Woche gelesen hatte, konnte ich mich fast nicht bändigen und nicht nicht weiterlesen. Ich konnte mir das Geschehen in meinem Kopf ausmalen, konnte mir vorstellen wie es wäre das live mitzuverfolgen und das macht einen guten Schreibstil einfach aus.

Das Buch war einfach unbeschreiblich schön. Es war gefühlvoll und noch wichtiger: ich habe mich zu Hause gefühlt in dieser Geschichte. Ich hatte teilweise ein Dauergrinsen im Gesicht, weil ich die Geschichte so sehr liebte.

Die Protagonisten mochte ich wirklich gerne, es ist schade, dass die Dilogie jetzt vorbei ist und die Geschichte mit Sage und Luca vorbei ist. Dafür war sie aber umso besser!

Sage ist eine einzigartige, mutige Frau, die obwohl ihr Leben nicht immer leicht ist, nie den Kampfeswillen verloren hat.
Luca ist ein großartiger Protagonist, der einfach perfekt zu Sage passt.

Es gibt nur eine Sache die mir nicht gefallen hat: Das Ende ist zu schnell gekommen. Das ganze Buch über hat sich die Geschichte aufgebaut und dann ruck-zuck ein Ende, das viele Fragen offen lässt. Im ganzen Buch wurden Andeutungen gemacht, die im Ende nicht berücksichtigt wurden. Von einigen Nebencharakteren hätte ich sehr gerne gewusst, wie es mit ihnen weitergeht. In dieser Hinsicht ist das Ende sehr unzufriedenstellend. Nichtsdestotrotz hat dieses Buch mich absolut überzeugt!

Bewertung:

Was sollte man einem wunderschönem Buch wie Verliere mich. Nicht. schon geben? 5/5 Sterne natürlich!

  • Cover
  • Gefühl
  • Lesespaß
  • Stil
  • Handlung
Veröffentlicht am 21.06.2018

Leider enttäuschend

Das Reich der sieben Höfe − Sterne und Schwerter
0

Klappentext

Feyre hat ihren Seelengefährten gefunden. Doch es ist nicht Tamlin, sondern Rhys. Trotzdem kehrt sie an den Frühlingshof zurück, um mehr über Tamlins Pläne herauszufinden. Er ist auf einen ...

Klappentext

Feyre hat ihren Seelengefährten gefunden. Doch es ist nicht Tamlin, sondern Rhys. Trotzdem kehrt sie an den Frühlingshof zurück, um mehr über Tamlins Pläne herauszufinden. Er ist auf einen gefährlichen Handel mit dem König von Hybern eingegangen und der will nur eins – Krieg. Feyre lässt sich damit auf ein gefährliches Doppelspiel ein, denn niemand darf von ihrer Verbindung zu Rhys erfahren. Eine Unachtsamkeit würde den sicheren Untergang nicht nur für Feyre, sondern für ganz Prythian bedeuten. Doch wie lange kann sie ihre Absichten geheim halten, wenn es Wesen gibt, die mühelos in Feyres Gedanken eindringen können?

Meine Meinung

Ich muss ehrlich zugeben, meine Erwartungen an dieses Buch waren wirklich, wirklich hoch. Der zweite Teil war so spannend, das Ende unfassbar mitreißend und ich habe vom dritten erwartet, dass er mich wieder genauso in seinen Bann zieht. Was leider nicht geschehen ist.

Der Anfang hat mir richtig gut gefallen, wenn auch nur, weil ich endlich wieder in diese großartige Welt eintauchen und etwas von den Charakteren lesen konnte. Band zwei habe ich im Dezember gelesen und ich weiß, das klingt blöd, aber ich habe Feyre und Co schon vermisst. Aber dann … naja. Es waren einfach viele Schlachten und Kämpfe etc. und das fand ich nach der Zeit richtig nervig. Sarah J. Maas beschreibt einfach alles ziemlich genau und besonders bei solchen Szenen wurde es dann richtig langweilig. Generell würde ich sagen, dass nicht so viel passiert ist. Jedenfalls meiner Meinung nach nicht genug für knappe 750 Seiten.
Traurigerweise hatte ich bei diesem Buch das Gefühl, dass mir der Schreibstil von Sarah J. Maas nicht mehr so gefällt wie in den ersten beiden Bänden. Wie schon gesagt sie beschreibt jede Szene sehr genau, was meist wunderbar ist, denn dann kann man sich richtig in die Geschichte hineinversetzen, aber manchmal auch stört. Außerdem komme ich sowieso immer langsam voran bei dieser Autorin, das habe ich aber bei den vorherigen Bänden richtig gerne gemocht. So konnte ich das Buch genießen. Allerdings habe ich dieses schon etwas langatmig gefunden und wenn man dann noch ziemlich schleppend voran kommt - ich hatte es einfach einmal einige Tage herumliegen und habe nichts darin gelesen, weil ich wirklich keine Lust dazu hatte.

Die Charaktere liebe ich jedoch immer noch. Sie haben etwas einzigartiges, besonderes an sich, das ich wunderbar finde. Feyre ist eine richtig starke Protagonistin, mit Mut und Herz. Rhysand würde für seine Freunde alles geben. Mor ist eine freundliche Person, die sich rein gar nichts gefallen lässt. Azriel ist sehr still und verschlossen, trotzdem mag ich ihn wirklich gerne. Nesta … nun ja sie ist ein Charakter für sich. Sie ist stur und unfreundlich, trotzdem muss man sie einfach mögen! Elain wirkt von außen schwach und zerbrechlich, dennoch besitzt sie innere Stärke. Cassian ist immer zu einem Witz bereit und Amren … die ist immer für eine Überraschung gut! Ich finde sie ergänzen sich alle perfekt. Leider haben sie sich in diesem Buch aber ständig gezankt. Meiner Meinung nach waren das nervige Geplänkel, die überhaupt nicht nötig gewesen wären. Sie sind High Fae (jedenfalls die meisten) und regieren gemeinsam den Nachthof, einer der mächtigsten Höfe in ganz Prythian, befinden sich in einem Krieg gegen Hybern und streiten sich um Kleinigkeiten.

Trotz all dem Negativen, das ich hier jetzt aufgeführt habe, fielen mir auch viele positive Dinge auf. Wie schon gesagt habe ich den Anfang sehr gelungen gefunden. Außerdem kann man einfach nichts gegen dieses geniale World-Building sagen. Prythian mit all seinen Höfen und magischen Kreaturen, Velaris, das alles finde ich richtig toll! Noch dazu wurden ganz viele unerwartete Wendungen eingebaut, die mich mitfiebern und den Atem anhalten ließen. Manchmal war ich einfach schockiert und konnte nicht glauben, dass das alles passiert. Und was ich noch mochte ist, dass man so viel neues Hintergrundwissen über die Charaktere erlangt. Ich persönlich liebe es ja, wenn man immer wieder mal etwas über ihre Vergangenheit erfährt.

Als Fazit würde ich sagen, dass dieser Teil einige Schwächen hatte und mir von der Reihe am wenigsten gefallen hat, jedoch hat er mich in einigen Punkten auch überzeugt. 

Bewertung

3.5/5