Profilbild von Nariah

Nariah

Lesejury-Mitglied
offline

Nariah ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nariah über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.12.2018

Tolle Reihe

Sword Art Online - Progressive 01
0 0

Zur Geschichte

Die Musterschülerin Asuna ist in einer Spielewelt, namens “Sword Art Online”, auch “SAO” genannt, gefangen. Eigentlich hat sie sich nie für Videospiele interessiert, sondern immer nur gelernt. ...

Zur Geschichte

Die Musterschülerin Asuna ist in einer Spielewelt, namens “Sword Art Online”, auch “SAO” genannt, gefangen. Eigentlich hat sie sich nie für Videospiele interessiert, sondern immer nur gelernt. Schließlich will sie erfolgreich in der Schule sein. Doch nicht nur sie, sondern auch ihre Mutter setzen sie ständig unter Druck und schließlich wird ihr die Belastung zu groß. Als sie dann die Werbung von dem neuen Virtual Reality Game “Sword Art Online” sieht, sucht sie die Ablenkung darin und probiert es aus. Doch jetzt sitzt sie dort fest und kann der Welt von “SAO” nicht mehr entkommen.

Der Entwickler von “Sword Art Online” verkündet im Spiel, dass niemand das Spiel verlassen kann, außer er spielt die 100 Ebenen von Aincrad durch und besiegt alle Bosse. Jeder der in der Spielewelt stirbt, der stirbt auch im Reallife und solange bleiben die echten Körper in einer Art Koma gefangen. Ein beängstigender Kampf um das eigene Überleben beginnt und dieses Risiko kann nur jeder für sich entscheiden, ob er es eingehen will.

Asuna will dem Spiel entrinnen, denn in der realen Welt wartet eine wichtige Prüfung auf sie, die sie nicht verpassen darf. Gerüchte kommen auf, dass es andere Möglichkeiten gibt, das Spiel zu verlassen. Auf diesem Weg trifft sie Kirito, der sie nicht nur rettet, sondern dazu motiviert ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und den Kampf, um die nächsten Ebenen in Angriff zu nehmen. Werden sie es gemeinsam schaffen?

Meine Meinung

Jedes Mal, wenn ich mit meinem Mann zusammen bei GameStop war, hatte ich diesen Manga in der Hand und habe überlegt ob ich ihn mitnehme. Eigentlich wollte ich keine Mangas mehr kaufen, weil sie doch schnell ins Geld gehen und auch das Bücherregal komplett einnehmen. Siehe da, ich bin dank “Sword Art Online” wieder total süchtig. Nicht nur dass ich diese Reihe und die Nebenstränge gekauft habe, nein jetzt sind jede Menge Mangas eingezogen. Aber … ich bereue nichts.

Da ich gleich auch den Anime und den Film geschaut habe, weil … süchtig. Kenne ich jetzt auch die Seite von Kirito. Der Anime zeigt diese Seite der Story und der Manga, die von Asuna. Beide Charaktere sind einfach nur zum Verlieben. Man kann nicht anders, als mitzufiebern.

Wenn ihr nicht so auf Mangas steht, empfehle ich euch die Anime-Serie und den Film. Es ist eine wirklich fantastische Welt und eine schöne Geschichte, zum Genießen. Der Zeichenstil ist einfach sehr schön, genau mein Fall. Ich kann und werde nicht mehr aufhören können.

Veröffentlicht am 10.10.2018

Spannender als erwartet

Kalte Seele, dunkles Herz
0 0

Zur Geschichte

Nachdem sich die Eltern von den Schwestern Cass und Emma Tanner getrennt haben, wachsen sie größtenteils bei ihrer Mutter auf und dies ist nicht immer leicht. Doch als diese wieder einen ...

Zur Geschichte

Nachdem sich die Eltern von den Schwestern Cass und Emma Tanner getrennt haben, wachsen sie größtenteils bei ihrer Mutter auf und dies ist nicht immer leicht. Doch als diese wieder einen neuen Mann in ihr Leben lässt, wird es noch um einiges schwieriger. Eines Tages verschwinden beide spurlos. Einzig und allein wurden Emmas Auto, ihre Schuhe und ihre Schlüssel am Strand gefunden. Was passiert ist und ob beide noch leben, konnte nicht ermittelt werden.

Drei Jahre später: Cass steht vor dem Haus ihrer Mutter, doch sie ist sich nicht sicher, ob sie klingeln soll und ob man ihr glauben wird. Die Polizei und die FBI-Psychologin Dr. Abby Winter werden gerufen, um ihr zu helfen. “Sie müssen Emma finden!”, so beginnt sie ihre Geschichte. Doch was sie damit zu Tage bringt, ist zu grauenvoll um wahr zu sein.

Dr. Abby Winter erkennt die Anzeichen. Cass erzählt ihnen entweder nicht die Wahrheit oder sie verheimlicht etwas. Ihr ehemaliger Partner glaubt, dass sie ihre eigene Geschichte hineininterpretiert und dass sie professioneller herangehen soll. Doch hat er damit recht oder ist sie da etwas auf der Spur?

Meine Meinung

“Kalte Seele, dunkles Herz” ist die erste Geschichte von Wendy Walker, die ich von ihr gelesen habe und dass hat sich auch gelohnt. Nicht nur das Cover mit seiner Schlichtheit, sondern auch ihre Schreibweise haben mich in den Bann der Story gezogen. Cass Tanner erzählt uns ihre Geschichte, die erst recht einfach beginnt und dann immer mehr fesselt.

Cass ist wirklich eine sehr starke Protagonistin, die schon eine Menge miterlebt hat und sich jetzt ihren größten Ängsten stellt. Sie muss endlich ihrer Schwester helfen, auch wenn sie sich dafür emotional großen Herausforderungen stellen muss. Das ist besonders wichtig, weil es jeder verstehen muss, jeder muss sehen und hören, was sie erlebt hat sonst werden sie Emma nie finden.

Am Anfang habe ich noch geglaubt, dass ich mich für die falsche Geschichte entschieden habe, doch dann hat die Geschichte so angezogen, dass ich manchmal vergessen habe zu atmen. Eine wirklich so spannende Geschichte, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand gelegt habe. Ich wollte sie unbedingt erstmal beenden, bevor ich schlafen gehe (leider nicht geschafft), habe dann aber früh um 5 Uhr beim Kaffee trinken den Rest gelesen. Was ich also damit sagen will, es war einfach eine echt heftige, spannende und gleichzeitig unglaublich gute Geschichte, die ich sofort wieder lesen würde.

Veröffentlicht am 25.07.2018

Soviel Pech kann doch keiner haben

Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt
0 0

Zur Geschichte

Edie ist zu einer Hochzeit eingeladen, aber zu allem Übel ist es ausgerechnet die von ihrem Arbeitskollegen Jack. Der Kerl, der mit ihr seit einem Jahr flirtet was das Zeug hält und in ...

Zur Geschichte

Edie ist zu einer Hochzeit eingeladen, aber zu allem Übel ist es ausgerechnet die von ihrem Arbeitskollegen Jack. Der Kerl, der mit ihr seit einem Jahr flirtet was das Zeug hält und in den sie sich auch noch verliebt hat. Leider kann sie die Einladung nicht einfach absagen und geht hin. Alles ist ein echter Albtraum, erst kommt das Ja-Wort, dann die ganzen Glückwünsche und es wird ihr alles zu viel. Sie muss erstmal raus, kurz durchatmen und den Kopf frei bekommen. Doch dann steht Jack auf einmal vor ihr und gesteht ihr nicht nur seine Liebe, er küsst sie auch noch. Weil das noch nicht schlimm genug ist, bekommt die Braut es mit und sie wird dafür verantwortlich gemacht. Sie wird auf den Sozialen Medien gemobbt und überall schlecht gemacht. Es ist einfach ein Desaster.

Nachdem sie die Geächtete auf Arbeit ist, will sie nichts sehnlicher, als alles hinter sich zu lassen. Da hat ihr Chef ein unglaubliches Angebot für sie und schickt sie nach Hause in ihre alte Heimat, damit sie ein Buch für einen Schauspieler schreiben kann. Einerseits ist sie unglaublich dankbar für die Chance, andererseits will sie nicht zurück zu ihrer Familie, weil sie doch damit nur Probleme heraufbeschwört. Edie fühlt sich furchtbar, aber sie will ihr aktuelles Leben nicht einfach so aufgeben.

In ihrem alten Zuhause in Notingham angekommen, hat sie wie zu erwarten, Stress mit ihrer Schwester und will am liebsten wieder weg. Da sie weder ihrem Vater, noch ihrer Schwester anvertrauen will, warum sie wieder zurück ist, hält sie es vor ihnen geheim. Der Job will auch nicht so wie sie es sich vorgestellt hat. Warum läuft denn alles nur so falsch?

Meine Meinung

Das Cover ist sehr bunt gestaltet und hat mich deshalb nicht ganz so angesprochen, aber der Klappentext umso mehr. Das ist aber Geschmackssache und da die Cover der Autorin alle so gestaltet sind, passt dies dadurch wenigstens ins Bild.

Mhairi McFarlane wohnt in Schottland und ist Journalistin und Bloggerin. Sie hat schon etliche Liebesgeschichten verfasst, doch “Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt” ist mein erster Roman von ihr. Ich lese ja nicht so oft Liebesgeschichten, aber bei dem habe ich mich mal wieder angesprochen gefühlt.

“Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt” hat nicht nur einen langen Titel, er passt wirklich wie die Faust aufs Auge. Soviel Chaos, wie der Protagonistin Edie passiert, ist wirklich alles andere als das, was man sich im Leben so vorstellt. Sie tut mir fast schon leid. Erst verliebt sie sich in den Falschen, auch wenn man echt nicht mit vergebenen Kerlen flirtet sollte. Irgendwie ist sie also selber Schuld, schließlich wusste sie, auf wen sie sich einlässt. Dann geht es viral in den Sozialen Medien und jeder gibt ihr die Schuld an der Misere und dies hat auch noch starke Konsequenzen. Außerdem muss sie wieder nach Hause bei ihrem Vater und ihrer Schwester einziehen, welches sich am Anfang als schwierig erweist. Dann auch noch dieser schnöselige Schauspieler, der nicht weiß ob er das Buch nun will oder nicht. Edie hat es echt ganz schön schwer.

Die Geschichte ist sehr chaotisch, hat aber eine Menge Humor, Freude und Gefühlschaos. Ich konnte sie nicht aus der Hand legen. Es hat soviel Spaß gemacht, Edie von einem Fettnäpfchen ins nächste springen zu “sehen”, mit ihr zu leiden, zu lieben und im Erdboden zu versinken. Ich konnte sie in einigen Situationen so gut verstehen und in anderen hätte ich sie am liebsten geschüttelt. Die Story war ganz nach meinem Geschmack und ich muss mir die anderen Geschichten der Autorin, wohl mal genauer anschauen.

Veröffentlicht am 09.06.2018

Märchenhaft

Die Grimm-Chroniken (Band 1)
0 0

Zur Geschichte
 
1575 gab es einen harten Winter und viele Menschen mussten schrecklichen Hunger erleiden. Der Gutsherr von Ramersdorf, war einer der wenigen, der sein Korn mit dem gewöhnlichen Volk teilte. ...

Zur Geschichte
 
1575 gab es einen harten Winter und viele Menschen mussten schrecklichen Hunger erleiden. Der Gutsherr von Ramersdorf, war einer der wenigen, der sein Korn mit dem gewöhnlichen Volk teilte. Zum Dank bekam er von Mutter Natur einen einzigen Wunsch und da seine Frau keine Kinder bekommen konnte, wünschten sie sich ein Kind. Als das Mädchen auf die Welt kam, erblühten wunderschöne blutrote Äpfel, die alle versorgten und den Hunger beendeten. Sie bekam den Beinamen die Apfelprinzessin. Doch ihr Schicksal wird sich noch ändern?
 
Dieses Buch beginnt nicht mit Es war einmal, denn auf diese Weise fangen all die Lügen an, die Jacob und Wilhelm in die Welt gesetzt haben. Dies ist kein Märchen, sondern eine wahre Geschichte. Es ist meine Geschichte. 
 
Taschenbuch, Seite 7
 
Zu einer anderen Zeit, an einem anderen Ort. Will Zimmer hat ein nicht so schönes Leben hinter sich und er ist noch nicht mal so alt. Er hasst Freitage, weil er da immer seinen Vater in der Psychiatrie besuchen muss und das ist ihm über die Jahre zur Bürde geworden. Sein Vater fantasiert über die Märchengeschichten der Gebrüder Grimm, doch er will und kann ihm einfach nicht glauben. Es ist einfach zu abstrus, was er da hört und er kann dies nur ertragen, weil seine beste Freundin Maggy ihn begleitet. Diese ist fasziniert von den Geschichten und liebt es ihm zuzuhören. Als eines Tages ein seltsamer, kleiner Mann vor ihrer Tür steht und ihm einen Brief von Königin Mary überreicht, macht er sich mit Maggy und deren Bruder auf den Weg, um herauszufinden was dieser zu bedeuten hat.
 
Meine Meinung
 
Maya Shepherd ist bekannt durch den Roman "Märchenhaft erwählt", die ich noch nicht gelesen habe, aber mir jetzt definitiv auch zu Gemüte ziehen werde. Sie hat sich diesmal wieder für eine märchenhafte Geschichte entschieden, diesmal aber in mehreren Teilen, die monatlich erscheinen sollen. Die Bücher haben im Schnitt 150 Seiten und lassen sich sehr gut lesen, außerdem gefallen mir die Äpfel um die Seitenzahlen, die Kapitelbilder und die schönen Zeichnungen zwischendurch sehr gut. Passt sehr gut zu Schneewittchen.
 
Ich bin absoluter Märchenfan, ob nun die Originale, die Verschönerungen und die Disney-Varianten. Gerade Schneewittchen ist eines meiner liebsten Geschichten der Gebrüder Grimm. Tatsächlich hat mir diese auch sehr gut gefallen. Ich empfand den Wechsel, zwischen 1575-1590 mit der Geschichte von Mary sehr gelungen, als auch in der Neuzeit 2012 mit Will und seinen Freunden. So viele schöne Anspielungen und auch die leichte düstere Stimmung, sind genau mein Ding. Wer möchte nicht auch eine erwachsenere, alternative Variante der Märchen hören.
 
Schade das Will seinem Vater nicht glaubt, was dieser erzählt, aber irgendwann fühlt er sich zu alt und hält diesen für verrückt. Dann wird alles auf einmal anders, ein kleiner Mann namens Rumpelstein taucht auf und der hat wirklich Ähnlichkeit mit Rumpelstilzchen. Die Königin Mary schreibt einen seltsamen Brief, in dem sie erklärt, dass nicht sie die Böse ist, sondern Schneewittchen. Was soll er nur davon halten? Wird er jetzt auch verrückt wie sein Vater oder ist doch alles wahr, was dieser erzählt hat?
 
Meine Tochter wird in sieben Tagen aus dem Schlaf erwachen, der sie für zweihundert Jahre in einem Glassarg gefangen hielt. Sobald sie die Augen aufschlägt, ist das Ende der Welt gewiss.
 
Taschenbuch, Seite 44
 
Schon sehr faszinierend und mysteriös geschrieben, aber die Geschichte hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Ich habe mir sofort den 2. Band geholt und freue mich schon, wie es weiter geht. Wer Märchenadaptionen mag, der wird "Die Grimm-Chroniken" lieben.

Veröffentlicht am 21.05.2018

Gerechtigkeit

Die Namen der Toten
0 0

Zur Geschichte

Im Wald von Tunbridge Wells wird ein 15-jähriger Junge, brutal ermordet aufgefunden. Detectiv Sergeant Richard Vega und Detectiv Inspector Daria Rosen, werden zum Tatort gerufen. Doch was ...

Zur Geschichte

Im Wald von Tunbridge Wells wird ein 15-jähriger Junge, brutal ermordet aufgefunden. Detectiv Sergeant Richard Vega und Detectiv Inspector Daria Rosen, werden zum Tatort gerufen. Doch was sie vorfinden, bringt böse Erinnerungen und Zweifel mit sich. Denn vor 6 Jahren stand DS Vega schon einmal in diesem Wald über die Leiche eines Jungen gebeugt, mit ähnlichen Verletzungen. War es derselbe Mörder oder hat er damals den Falschen erwischt?

“Stimmst du mir zu, das Ähnlichkeiten zwischen diesem Jungen hier und Tom Healy bestehen? Er wurde getötet wie Healy. Hinterlegt wie Healy. Vielleicht ein paar hundert Meter von der Stelle, an der Healy damals gefunden wurde … Es gibt Übereinstimmungen, meinst du nicht?”
Taschenbuch, Seite 17

Das Team des Criminal Investigation Department setzt alles daran, den Mörder zu finden. Das Motiv ist noch nicht klar, genauso wie die Verbindung zu dem Toten vor 6 Jahren. War er in irgendetwas verwickelt und musste deshalb auf so grausame Weise sterben? DS Vega will um jeden Preis Gerechtigkeit für die Toten, denn der oder die Mörder sollen ihre Strafe bekommen.

Meine Meinung

“Die Namen der Toten” ist das erste Buch von Sarah Bailey. Ihr Schreibstil ist leicht und angenehm zu lesen und bringt das Zwischenmenschliche der Protagonisten gut zur Geltung.

DS Vega ist ein ehemaliger Padre vom Militär, doch er selbst hat nur den Soldaten geholfen, mit ihren Taten klar zu kommen. Seit er beim Criminal Investigation Department ist, sieht er wirklich schlimme Dinge, die schon mal für Alpträume sorgen können. Er hat eine junge Frau bei sich aufgenommen, um sich um sie zu kümmern und dafür zu sorgen, dass sie nicht auf der Straße lebt. DS Vega ist ein sympathischer Charakter, auch wenn er eine Affäre mit einer verheirateten Frau hatte.

Sein noch recht neuer Kollege DC Khan ist auch sehr sympathisch, sportlich und loyal ihm gegenüber. Wie er sich um Vega kümmert und zu ihm steht, ist wirklich toll.

“Ich erkläre mich selbst zu Ihrem Personal Trainer, Bruder.” Als Vega den Mund öffnete, brachte sein Untergebender ihn mit erhobenem Finger zum Schweigen. “Ah-ah. Wir haben zwei Stunden bis Dienstbeginn. Also erzählen Sie mir nichts von Hierarchien und holen Sie Ihre Laufschuhe. Wir werden eine Runde joggen.”
Taschenbuch, Seite 162

DI Rosen dagegen denkt nur an sich und gefällt mir nicht so gut. Aber man kann nicht alle Charaktere einer Geschichte mögen, oder?

Die Kriminalgeschichte, war wirklich spannend und interessant. Wie viele Menschen beteiligt sein könnten und wer nun wirklich der Mörder ist, hat sich erst spät herauskristallisiert. Damit hätte ich nicht gerechnet.

Die “Liebesgeschichte” hätte nicht unbedingt sein müssen. Das war mit zu viel hin und her, was von der eigentlichen Story zu sehr abgelenkt hat. Zum Zwischenmenschlichen hat es aber wieder gepasst. Auch im wahren Leben, spielt das private in den Alltag mit hinein und dass ist nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen.

Fazit

“Die Namen der Toten” ist ein sehr interessanter Krimi. Ich habe die Lesestunden sehr genossen.