Profilbild von Nubsi

Nubsi

Lesejury Profi
offline

Nubsi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nubsi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.04.2021

Konnte mich auch beim zweiten Mal lesen wieder überzeugen

AMANI - Rebellin des Sandes
0

Amani will einfach nur weg aus dem trostlosen Dustwalk. Da sie für ihre Flucht aus dieser Einöde Geld benötigt nimmt sie vermummt an einem nächtlichen Schießwettbewerb teil. Dort geht nicht nur alles schief ...

Amani will einfach nur weg aus dem trostlosen Dustwalk. Da sie für ihre Flucht aus dieser Einöde Geld benötigt nimmt sie vermummt an einem nächtlichen Schießwettbewerb teil. Dort geht nicht nur alles schief sondern ihr läuft auch ein sonderbaren Fremder über den Weg. Dieser wird von der Armee des Sultans als Verräter gesucht und er ist Amanis beste Chance endlich aus Dustwalk zu verschwinden. Doch kann sie ihm wirklich trauen?

Dieses Buch habe ich vor einiger Zeit schon einmal innerhalb eines Tages gelesen und die Geschichte damals regelrecht inhaliert. Aus diesem Grund habe ich mich auch zu einem Reread entschieden und es nicht bereut.

Wie auch beim ersten Lesen konnte mich die Autorin schnell fesseln und ich konnte mich wunderbar in die Geschichte fallen lassen. Die geschaffene Welt ist toll dargestellt und ich konnte mir zuerst Dustwalk aber auch die späteren Settings sehr gut vorstellen. Die Idee der Welt und auch das Einflechten des magischen hat mir hier sehr gut gefallen.

Die Handlung baut sich beständig auf und so steigt auch der Spannungsbogen. Der Autorin ist eine gute Mischung aus actionreichen und ruhigeren Szenen gelungen ohne dabei Längen zu erzeugen. Die Entwicklung der Handlung war spannend und oft unerwartet. Ich habe regelmäßig mit Amani gezittert und gelacht.

Die Charaktere gefallen mir ebenfalls sehr gut. Anfangs habe ich ein bisschen gebraucht um hier einen Überblick über die Familienverhältnisse und freundschaftlichen Beziehungen zu bekommen, das war im Verlauf der Geschichte dann aber kein Problem mehr.
Amani gefällt mir als Protagonistin sehr gut. Ich mag ihre taffe Art aber auch ihre immer wieder auftauchende Verletzlichkeit. Aber auch die weiteren Figuren in der Geschichte haben mir gut gefallen. Ich konnte sie mir gut vorstellen. Sie waren logisch aufgebaut und ihre Entscheidung waren nachvollziehbar.

Insgesamt war diese Geschichte auch beim zweiten Lesen wieder ein Highlight für mich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.04.2021

Konnte mich durch die vielen kleinen Details wieder voll überzeugen

Projekt Oblivion - Geister am Polarkreis
0

Jorin könnte sich viele spannende Dinge vorstellen, die er in seiner Freizeit anstellen könnte. Stattdessen sitzt er mit dem Agenten Smuts in einer spießigen Schrebergartensiedlung fest und hat nichts ...

Jorin könnte sich viele spannende Dinge vorstellen, die er in seiner Freizeit anstellen könnte. Stattdessen sitzt er mit dem Agenten Smuts in einer spießigen Schrebergartensiedlung fest und hat nichts besseres zu tun als die Nachbarn zu ärgern. Doch dann taucht ein seltsames Video von dem iKid Adam am Polarkreis auf. Das kann nichts Gutes bedeuteten, denn wo Adam ist gibt es Ärger. Und so macht sich Jorin zusammen mit einem Team Agenten auf um herauszufinden was Adam am Polarkreis zu schaffen hatte. 

Schon nach wenigen Sätzen war ich wieder voll in der Geschichte drin. Der Autor schafft es auf wenigen Seiten den Inhalt so zusammen zu fassen, dass sich diese Erinnerungsauffrischung bzw. Erklärung für Neueinsteiger in die Reihe gut in den Beginn der Geschichte einfügt.  Besonders der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen. Insgesamt ist dieser altersgerecht aber durchaus anspruchsvoll. Gehobene Worte werden in der Geschichte oder auch mal als Fußnote erklärt. Der Satzbau ist abwechslungsreich und sorgt für einen angenehmen Lesefluss für alle Altersklassen.

Die Charaktere haben mir ebenfalls wieder sehr gut gefallen. Sie besitzen eine angenehme Tiefe und treffen nachvollziehbare Entscheidungen. Zudem gefällt mir die Entwicklung der Charaktere während der Geschichte sehr gut. 

Die Handlung konnte mich ebenfalls vollkommen überzeugen. Schnell wird auch in diesem Band deutlich, dass die Handlung und die Hintergründe sehr gut ausgearbeitet sind. Es gibt sehr viele Details, die dieser Geschichte Glaubwürdigkeit verleihen und beim aufmerksamen Lesen sind mir immer wieder kleine tolle Details aufgefallen. Insgesamt wirkt diese, sehr auf technischen Aspekten basierende Geschichte, sehr gut verständlich und nachvollziehbar (auch für absolute Technik-Unbegabte). Der Spannungsbogen war sehr hoch und wirkte nicht langgezogen.

Insgesamt konnte mich diese Geschichte wieder von sich überzeugen und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2021

Tolles Sachbuch, das viele Themen aus den unterschiedlichsten Bereichen abdeckt

Alles, was wir wissen und was nicht
0

Warum ist die Welt so wie wir sie kennen? Was ist in der Vergangenheit passiert und was erwartet uns vielleicht in der Zukunft? Warum leuchten die Sterne nachts am Himmel und was verbirgt sich unter der ...

Warum ist die Welt so wie wir sie kennen? Was ist in der Vergangenheit passiert und was erwartet uns vielleicht in der Zukunft? Warum leuchten die Sterne nachts am Himmel und was verbirgt sich unter der Erde?
Auf all diese Fragen und noch viele mehr findet man in diesem Buch eine Antwort. Denn unsere Welt bietet viel zu entdecken und auch heute sind noch nicht alle Geheimnisse unserer Erde aufgedeckt. Dieses Buch bietet Wissen für die ganze Familie.

Ich liebe diese Art von Nachschlagewerken, nicht nur um speziell etwas nachzuschlagen, sondern auch um mich inspirieren zu lassen. Aus diesem Grund habe ich mich mit viel Begeisterung auf dieses Buch gestürzt als es bei mir ankam und ich war vom ersten Augenblick begeistert. Direkt ins Augen springt beim Aufschlagen das tolle Design. Die Seiten sind vielseitig gefüllt ohne überfüllt oder überladen zu wirken. Die gewählten Abbildungen und Darstellung sind ansprechend und die Aufteilung sowie das Text/Bild-Verhältnis hat mir sehr gut gefallen. Die Texte an sich sind gut geschrieben. Sie sind informativ und durchaus wissenschaftlich, dabei aber nicht zu anspruchsvoll verfasst. Die Länge der Texte variiert und ist in meinen Augen meistens gut gewählt. Inhaltlich sind die Abschnitte gut nachvollziehbar und auf den Punkt gebracht, dabei nicht zu tiefgehend. Man bekommt rundum einen guten Überblick über die Themen. Besonders gut gefallen haben mir hier auch die Querverweise auf andere Themen in diesem Buch, die hier vielleicht auch interessant waren.

Das Buch ist in acht Kapitel aufgeteilt. Die Überschriften hierzu sind gut gewählt und die behandelten Themen sind vielfältig. Es werden in den einzelnen Kapitel immer verschiedene Bereich vorgestellt. Hier hat mir besonders gut gefallen, dass z.B. auch Wissenschaftler/innen kurz vorgestellt wurden. Thematisch deckt dieses Buch auf jeden Fall einen sehr großen Bereich ab. Es beginnt bei den ganz kleinen Dingen, wie z.B. den Atomen und endet im Weltall. Aber auch andere Themen aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft finden in diesem Buch ihren Platz.

Insgesamt konnte mich dieses Buch faszinieren und hat nun einen besonderen Platz in meinem Bücherregal. Ob zum Stöbern, Nachschlagen oder chronologischen Lesen eignet sich dieses Buch. Besonders toll finde ich, dass dieses Buch viele Altersgruppen anspricht und daher als (durchaus anspruchsvolles) Familienbuch geeignet ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2021

Ein Buch, das besonders mit seinen Figuren überzeugen kann

Die falsche Lady für den Earl
0

Lady Alexandra freut sich auf einen ruhigen Winter auf dem Landsitz ihrer Familie, während ihre Familie die Saison ihrer Schwester Viktoria feiert. Doch dann soll sie plötzlich mit nach London fahren und ...

Lady Alexandra freut sich auf einen ruhigen Winter auf dem Landsitz ihrer Familie, während ihre Familie die Saison ihrer Schwester Viktoria feiert. Doch dann soll sie plötzlich mit nach London fahren und dort bei den Vorbereitungen für Vickys Ball helfen. Zeitgleich befindet sich auch Gregory, der Earl of Stourton in London. Nach dem tragischen Verlust seiner Ehefrau und seines Vaters wird er als begehrenswerter potentieller Ehemann angesehen. Doch eigentlich will Greg gar nicht wieder heiraten. Wie ich es bereits von anderen Büchern der Autorin kenne habe ich mich schnell in die Geschichte einfinden können. Schnell wurde auch in dieser Geschichte klar, dass sie Protagonisten ihr eigenes Päckchen zu tragen haben und von ihrer Vergangenheit geprägt sind. Dank der gelungenen Beschreibungen sind mir Lady Alexandra und der Earl of Stourton schnell ans Herz gewachsen. Die Entwicklung der Handlung und der Charakter hat mir weitestgehend gut gefallen. Einzig das Finale war nicht ganz nach meinem Geschmack. Hier hätte ich mir etwas weniger Klischee und Vorhersehbarkeit gewünscht. Es wirkt ein bisschen, als hätte die Autorin hier ein bisschen zu viel gewollt. Insgesamt hat die Geschichte mich wie auch der Vorgängerband sehr gut unterhalten und ich bin nur so durch die Seiten geflogen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2021

Für mich ein absolutes Highlight

Offline
0

Digital Detox. Einfach mal nicht erreichbar sein! Mit diesem Vorhaben bezieht eine kleine Gruppe mitten im Winter ein ehemaliges Bergsteigerhotel weit weg von der Zivilisation. Doch schon am zweiten Tag ...

Digital Detox. Einfach mal nicht erreichbar sein! Mit diesem Vorhaben bezieht eine kleine Gruppe mitten im Winter ein ehemaliges Bergsteigerhotel weit weg von der Zivilisation. Doch schon am zweiten Tag gibt es die ersten Probleme. Ein Mitglied der Gruppe verschwindet und wird später schwer verletzt aufgefunden. Was ist passiert? Wer ist der Täter? Der Trip wird zum Albtraum, denn niemand weiß, dass sie Hilfe brauchen. Denn sie sind Offline!

Das Thema Digital detox finde ich sehr spannend, denn auch ich bin immer erreichbar und habe das Handy immer in meiner Nähe. Aber ist das immer so gut? Der Einstieg in die Geschichte war dann leider erstmal ernüchternd. Ich hatte etwas Probleme mich in die Geschichte einzufinden. Auch war die Zuordnung einzelner Personen und Handlungen für mich nicht leicht. Mit der Zeit ist mir das aber immer besser gelungen. Die Entwicklung der Handlung und besonders die Charakterentwicklung hat mir gut gefallen. Die bei den einzelnen Figuren hervorgerufen Reaktionen auf die sich ergebenden Situation fand ich interessant und überwiegend logisch. Das Gedankenspiel, dass bei mir als Leser eingesetzt hat war großartig und hat mich vollkommen in die Geschichte eintauchen lassen. Es gab überraschend und weniger überraschend Wendungen, aber für mich blieb es bis zum Schluss spannend.

Insgesamt war diese Geschichte trotz des Anfangs etwas ernüchternd Einstiegs ins Geschehen sehr unterhaltsam und gut gelungen. Mir hat es richtig gut gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere