Profilbild von Pieggy

Pieggy

Lesejury-Mitglied
offline

Pieggy ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Pieggy über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.11.2016

Lesbar- Hat aber seine Schwachpunkte

Hardwired - verführt
1 0

3,5 Sternchen

Das Buch:
Ich liebe das Cover des Buches. Es sah ja schon auf den Bildern online toll aus, aber live ist es noch viel schöner. Die Bilder im Internet können das Glänzen gar nicht richtig ...

3,5 Sternchen

Das Buch:
Ich liebe das Cover des Buches. Es sah ja schon auf den Bildern online toll aus, aber live ist es noch viel schöner. Die Bilder im Internet können das Glänzen gar nicht richtig wiedergeben. Auf jeden Fall kann ich es kaum erwarten alle 5 Teile (Ja, es sind 5, auch, wenn der Verlag momentan nur 4 bewirbt) zu besitzen. Im Regal sieht die komplette Serie bestimmt toll aus :)

Inhalt:
Collegeabsolventin Erica Hathaway ist ehrgeizig und verfolgt ihren Traum und ihre Ziele konsequent. Schon während des Studiums gründet sie ihre eigene Firma, die sich auf Mode spezialisiert und ausschließlich online präsent ist, und lässt ihr Privatleben dabei auf der Strecke. Jetzt fehlt ihr nur noch das Geld, um ihre Firma bekannter und erfolgreicher werden zu lassen. Ein Investor soll da Abhilfe schaffen und so kommt es, wie es kommen muss. Erica stellt ihr Unternehmen einer kleinen Gruppe Geschäftsmänner/Investoren vor. Wird sie es schaffen einen Investor an Board zu ziehen?

Blake Landon ist erfolgreich, gut aussehend, reich und doch mysteriös und geheimnisvoll. Er nimmt sich, was er will. Er liebt es zu kontrollieren und zu dominieren. Als er Erica erst zufällig begegnet und sie dann kurze Zeit später wieder sieht, während sie ihm und den anderen versucht eine Investition in ihre Firma schmackhaft zu machen, kann er nicht den Blick von ihr lassen. Dass sich beide zueinander angezogen fühlen ist unbestreitbar, und doch muss Blake um Erica kämpfen, die sich jedes Mal zurückzieht und vor ihm flüchtet, sobald die Anziehungskraft und sexuelle Spannung ihr zu viel wird. Wird es Blake schaffen Erica für sich zu gewinnen?

Wird Erica sich auf Blake einlassen können? Wird Blake sich öffnen können? Werden beide eine Zukunft haben? Werden ihre Geheimnisse und ihre Vergangenheit sie einholen und eine potentielle Beziehung schon von Anfang an zunichtemachen?

Ich verrate nichts :P


Fazit (ohne Spoiler):
Kann man lesen. Ist jetzt zwar nichts besonderes (meiner Meinung nach durchschnittlich gut) und etwas langatmig, aber das Buch hat mich irgendwie gefesselt (warum auch immer-habe ehrlich keine Ahnung) und ich habe es in einem Rutsch durchgelesen. Bin gespannt, wie die anderen Teile sind.

......

Fazit (Spoiler):
Meiner Meinung nach war die Leseprobe und der Anfang vielversprechend. Deshalb bin ich etwas enttäuscht, dass es nicht so weiter ging. Es gab keinen richtigen Handlungsstrang, keine Spannung. Alles war vorhersehbar. Die Szenen wechselten sich dann nur noch ab: Vertragen sich, streiten sich, haben Sex (nicht unbedingt in dieser Reihenfolge). Zu Beginn fand ich es ja noch toll, dass die beiden sich auf Trab hielten, weil Erica immer vor ihm geflüchtet ist, er sie aber nicht aufgeben wollte. Aber mit der Zeit wurde es etwas langweilig. Immer dieses hin und her. Als Mode-Designerin fand ich den Aspekt mit der Firma und der Website toll. Aber irgendwie wurde auch das nicht weiter verfolgt. Sie hat einen Investor- fertig. Arbeitet mal kurz hier und da- fertig. Das Hauptmerkmal bestand ganz klar auf der Beziehung der beiden Hauptprotagonisten und auf Sex. Etwas merkwürdig fand ich, dass Erica davon sprach verliebt in Blake zu sein, ohne ihn zu kennen. Über Blake hat man erst am Ende etwas mehr erfahren. Zuvor war er einfach, wie soll ich sagen?- Charakterlos? Man hat ihn nur als Millionär (oder Milliardär?) und Sexobjekt kennengelernt und sich in jemanden nur aufgrund der Anziehungskraft und der sexuellen Spannung zu verlieben ist in meinen Augen etwas dumm. Ich fand es schwierig zu beiden Protagonisten eine Beziehung aufzubauen. Sie waren beide irgendwie verschlossen und so richtig das "Gefühl" von Liebe zwischen den Charakteren, kam auch nicht rüber. Während Erica zudem wie eine Erwachsene rüberkam, wenn sie über ihre Firma sprach, so benahm sie sich, wie ein Teenager, wenn es um Blake ging. In dem Buch wurde zudem von Wochen gesprochen, die für mich aber eher wie Tage rüber kamen und habe mich dann gefragt, ob ich vielleicht etwas verpasst habe? Sind die Protagonisten sich in den Tagen, die nicht beschrieben wurden, näher gekommen, weshalb ich ihre Beziehung und Liebe nicht ganz nachvollziehen konnte? Abgesehen davon fand ich diese Wiederholungen nervig: seine muskulöse Brust, sein muskulöser Körper, seine muskelumspannte Haut, Muskelbla hier Muskelbla dort. Die Sexszenen waren zu Beginn auch "nett", aber die waren eigentlich bis zum Ende hin dann auch immer gleich /ähnlich. Ich hoffe, dass in den nächsten Teilen etwas mehr Spannung und Abwechslung reinkommt. Das Buch war natürlich nicht schlecht. Wie ich schon erwähnt hatte, hatte es irgendetwas an sich, das mich gefesselt und zum Weiterlesen animiert hat. Ich kann nur nicht sagen, was der Grund dafür ist. Früher oder später werde ich das Buch nochmal lesen. Vielleicht wirkt es beim 2. Mal anders auf mich. Mal sehen. Jedenfalls werde ich die Folgeteile auch lesen :)

Veröffentlicht am 29.08.2017

Hat mir leider nicht zugesagt

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt
0 0

1,5 Sterne

Also das Buch hätte auch den Titel haben können: "Das langweilige Leben der Bea Weidemann"

Das Buch konnte mich überhaupt nicht überzeugen. Das Einzig Gute an dem Buch ist das Cover, dessen ...

1,5 Sterne

Also das Buch hätte auch den Titel haben können: "Das langweilige Leben der Bea Weidemann"

Das Buch konnte mich überhaupt nicht überzeugen. Das Einzig Gute an dem Buch ist das Cover, dessen Design und Schriftart wirklich super ist. Die goldenen Punkte erinnern mich an ein paar Kleidungsstücke aus meiner Abschlusskollektion.

Der Schreibstil hat mir überhaupt nicht gefallen. Irgendwie trocken und emotionslos. Manche Passagen animierten mich zum Augen rollen. Einfach...schlecht. Mit den Protagonisten konnte ich mich weder identifizieren noch anfreunden. Ich war einfach nicht in der Lage eine Beziehung zu ihnen aufzubauen, was sicherlich auch daran lag, dass die Autorin ihr Augenmerk auf das drumherum gelegt zu haben schien. Dabei sind gerade Charaktere, deren Persönlichkeit, Beziehung und Gedankengänge besonders wichtig. Es gab keinerlei Entwicklung dieser. Abgesehen davon kam es mir vor, als würde es in diesem Buch nur ums Essen und Auto fahren gehen. Alle paar Seiten wurde beschrieben, was und wie die Charaktere essen ( Kekse, Schokolade, Brötchen, Croissants, usw, Kaum etwas blieb aus) . Ständig gab es Szenen im Auto. Und am Ende wurde nur noch darüber geschrieben, dass Bea andauernd müde ist und einschläft.

Das Buch war, leider, langweilig. Alles war vorhersehbar. Es gab keine Überraschungen. Es ist nichts wirklich passiert. Ich habe einfach nur noch gehofft, dass das Buch endlich zu Ende geht... und wie war ich froh, als ich gemerkt habe, dass am Ende noch eine Leseprobe vorhanden ist und ich das Buch schneller fertig gelesen haben würde, als geglaubt (Leseproben lese ich nicht).

Wie ich schon geschrieben habe, mir fehlten die Emotionen. Die Charaktere waren nervig, und selbst, als es dann dazu ging, dass die sich ihren Gefühlen bewusst wurden, passierte nichts. Ein paar Küsschen, 2x (langweilig, einfach und kurz beschriebene) Sex Szenen und das war´s. Bis zum Ende haben die sich nicht einmal gesagt, dass sie sich lieben. Es gab kein Epilogue. Über die Beziehung der beiden erfährt man also nichts weiter.

Das Buch sehe ich definitiv nicht als Lovestory an. Das Buch, welches aus der Sicht von der weiblichen Protagonistin Bea Weidemann, geschrieben ist, erzählt halt von deren Leben und ihrem Versuch ihr Verlag zu retten.

Es gab einen Moment, bei dem ich schmunzeln musste. Und das ist einem Schreibfehler zu verdanken (Es gab hier einige wenige). Anstelle von Schreibtisch wurde nämlich Schreitisch geschrieben. Die Vorstellung eines Schreitisches hat mich dann doch etwas belustigt.

Die Szene am Ende mit dem Apfelkompott war niedlich. Aber auch nur für 2 Sek.

Also... Im Großen und Ganzen ist es ein Buch, dass ich als Zeitverschwendung ansehe und auch nicht aktiv empfehlen werde oder kann. Geschmäcker sind jedoch verschieden, also sollte jeder schlussendlich selber entscheiden.

Veröffentlicht am 28.08.2017

Besser als Eversea

Deep Blue Eternity
0 0

3,25 Sterne

Ein Buch über Liebe, Leid, Ängste, Zerissenheit und Heilung. Ein Buch über das verstecken und fliehen vom Leben und das suchen und finden von sich selbst. Ein Buch über 2 Personen, denen das ...

3,25 Sterne

Ein Buch über Liebe, Leid, Ängste, Zerissenheit und Heilung. Ein Buch über das verstecken und fliehen vom Leben und das suchen und finden von sich selbst. Ein Buch über 2 Personen, denen das Schicksal übel mitgespielt hat und 2 Personen, die nun versuchen zu leben, lernen und einander zu helfen.

Nach all den Jahren der Qualen, haut Livvy von zu Hause ab. Sie will frei sein von diesem Albtraum und ihrer Familie und geht an den Ort, von dem sie weiß, dass dort niemand sie erwarten und suchen würde- Das Cottage ihrer Grandma. Nur findet sie dort nicht nur das Cottage, sondern auch einen jungen Mann, der das Cottage ebenfalls für sich beansprucht.

Nach diesem einen tragischen Ereignis und dem fehlenden Rückhalt seiner Familie, verschwindet Tom und sucht Zuflucht in dem Cottage, das nun zum Teil auch ihm gehört. Schuldgefühle plagen ihn tagein und tagaus. Als ausgerechnet Livvy auftaucht und er sieht, wie gebrochen sie ist, schwört er sich, alles zu tun, um ihr zu helfen. Das ist er ihr schließlich schuldig.

Zu Beginn versuchen sich beide noch aus dem Weg zu gehen, mit der Zeit werden sie jedoch warm miteinander und Dinge passieren, die beide weder erhofft, noch sich gewünscht
haben. Umso Näher sie sich kommen, desto stärker versucht Tom dagegen anzukämpfen. Denn Livvy weiß nicht, wer er wirklich ist. Livvy weiß nicht, dass er die Person ist, die sie in Wirklichkeit und seit Jahren hasst.

Mit Tom geht es Livvy immer besser. Er ist derjenige, der ihr hilft und sie heilt. Doch kann auch er geheilt werden? Kann er seine Dämonen bekämpfen und beginnen die Vergangenheit zu verarbeiten und sie vergessen?

Warum ist Livvy abgehauen? Welche Rolle spielt ihre Schwester und welche ihr Onkel und ihre Mutter? Warum ist Tom geflüchtet und wer ist er wirklich? Weshalb haben es die bekannten Drogendealer der Insel auf Livvy und Tom abgesehen? Und warum schwebt Livvy auf einmal in Lebensgefahr?

Werden Livvy und Tom in der Lage sein schlussendlich die Vergangenheit ruhen zu lassen? Werden sie von den Geistern und Dämonen befreit werden und heilen? Wird Livvy Tom verzeihen können? Wird es ein Happy End geben?

Viele Fragen, viele Geheimnisse und viel Drama- Lese, entdecke und finde die Antworten in diesem Buch :)


Fazit:

Ehrlich gesagt bin ich etwas unsicher an dieses Buch heran gegangen. Die Eversea Reihe hatte mich nicht ganz überzeugt und dementsprechend wusste ich nicht, ob das Buch nun gut oder enttäuschend sein würde.

Der Schreibstil- naja. In meinen Rezensionen zu Deutschen Büchern schreibe ich immer wieder, dass mir die Übersetzungen nicht gefallen. Das war hier ebenfalls der Fall. Dementsprechend gebe ich nicht Natasha Boyd die Schuld, sondern der Übersetzerin für diesen eher schlechten und platten Schreibstil (Sorry). Einige Stellen waren offenbar auch nicht ordentlich in deutsch formuliert. Manches war unlogisch und etwas verwirrend, was die Handlungsfolge angeht (z.B. Livvy hat in Toms Bett geschlafen in Shirt und Slip und am Morgen hatte sie auf einmal ne Jeans an?).

Die Charaktere waren soweit gut ausgearbeitet. Ich konnte deren Hintergrund, Gedankenweise und Beweggründe nachvollziehen.

Livvy und Tom- Wie sie litten und die Entwicklung beider war gut. Besonders bei Tom konnte ich merken, wie zerrissen er war und wie er sich quälte. Wie er versuchte gegen seine Gefühle anzukämpfen, Bei ihm war es ein regelmäßiger Kampf von Kopf gegen Herz.

Die Nebencharaktere waren ebenfalls sympathisch. Big Joe (Ich glaube er hieß so) und JJ waren toll. Am Wochenende habe ich Disneys "Küss den Frosch" im TV gesehen. Big Joe erinnerte mich an das/den Krokodil/Alligator, was die Sprachweise anging. Ich hatte die Stimme von ihm die ganze Zeit im Kopf, wenn er "geredet" hat :) Pete war auch toll und eine richtige Vaterfigur.

Ich mochte die Erklärung vom Titel- Deep Blue Eternity- und den Handlungsort der Geschichte.

Originell war die Story jetzt nicht. Ich habe bestimmt schon ein paar Mal eine ähnliche gelesen oder gesehen. Aber gestört hat es mich nicht allzu sehr.

Das Thema - Vergewaltigung und dessen emotionale, psychische Folgen-...Hmm. Es ist immer gut dieses Thema anzusprechen und zu bearbeiten. Hier jedoch wurde es nur Ansatzweise angegangen.

Generell war es ein gutes Buch. Ich mochte es auf jeden Fall eher, als die Eversea Reihe. Dennoch bin ich mit dem Ende nicht zufrieden. Für mich war es so abrupt und hat immer noch Fragen hinterlassen. Einen richtigen Epilog gab es ebenfalls nicht, was ich sehr schade finde. Man will ja wissen, wie es mit den Charakteren weiter geht :/ Ich, persönlich, möchte einen richtigen Abschluss.
Fragen die offen blieben: Was ist danach passiert? Was geschah mit Livvys Mutter und ihrem Onkel? Was war mit Pete? Lebten Livvy und Tom weiterhin im Cottage? Hat Livvy ihren Abschluss gemacht? usw. usw.

Ich weiß nicht, ob es einen Folgeband geben wird oder eine kleine Novella oder so, aber wie ich schon erwähnte- mit dem Ende bin ich nicht Happy...

Auch, wenn das Buch 2 kleine (und im Grunde genommen harmlose) Sexszenen hatte, würde ich es dennoch als Jugendbuch bezeichnen und es Teenager ab 15 empfehlen.

Im Großen und Ganzen ist es ein gutes Buch für Zwischendurch :)

Veröffentlicht am 17.07.2017

The End :(

Preppy - Er wird dich erlösen
0 0

The End :(

I don´t know how to start. I just know that I want more :P

Those characters became so close to me. Like I was part of their family as well. I´m glad TM Frazier says "Never say never" to ...

The End :(

I don´t know how to start. I just know that I want more :P

Those characters became so close to me. Like I was part of their family as well. I´m glad TM Frazier says "Never say never" to writing more books regarding this series, but still- it was a bittersweet ending and although I have still "All the Rage" and "The Dark Light" books left, I know I´ll miss those characters.

I´m not sure why exactly it was, maybe because I had a 2- day pause between reading Preppy 2 and 3, but somehow part 3 wasn´t as good as part 2. There was so much happening but at the same time nothing really happened. Like- something happened and then right on the next page it was done. And then: Next. But in general- all the questions I had after reading Preppy 2 were answered which was kinda funny to me. Felt like TM Frazier read my review to Preppy 2 and was working the answers into the story ;).

This book had me on edge for a while. While reading, it often seemed like Dre was talking in the past. Like she´s talking about them, their story. It also seemed like she´s saying goodbye. So I was constantly like : "No. Can´t be. Preppy can´t die again. Dre can´t die. nobody can die. She (TM Frazier) can´t kill anyone here. No way. Why the hell is this written like a goodbye? I don´t want anyone gone" :D Well. I won´t spoiler here, but let´s just say I´m happy with the ending, even though I shed a few tears ;)

Kevin was a good character. Loved how TM Frazier has written him. It was difficult to figure him and his intentions out as Preppy was pro Kevin while Dre was more contra Kevin. I couldn´t decide whether I wanted him to be the nice guy or the one who was the threat to the family.

I was confused a little bit when it came to who threatened them for several reasons. SPOILER START Preppy said somewhen at the beginning that it couldn´t be Eric as he´s dead. To me it seemed like Preppy was 100% sure that he was dead. Like he´s seen the dead body. So this was first what confused me. And then later when it came to revealing who was kidnapping Dre, it was kinda weird. The Jesus thing is funny. I don´t believe in God so yeah.. I don´t mind sth like that. But he had a new name. He was talking with Dre. He was close to her. And he just told her that the only thing he´s done is to become clean. But in this case she must have recognized him anyway. At least if he hadn´t had a beauty-op. I´ve seen lot´s of pictures of pre-use, use and after use druggies in the internet. They looked different, sure, but never like another human being. Therefore this was totally confusing me. Also how was he able to enter King´s s/Preppy´s house? I doubt he was invited to the wedding and there surely was security.hmm SPOILER END

I almost loved everything related to Preppy.

The scene with Bo in his hiding spot- loved it
The scene on MFI- funny, loved it
The scene SPOILER START on their wedding day. The speech and the thing with the grave for baby Clearwater -loved it SPOILER END
The scene with Grace- touching, loved it
The scene with King at the end- loved it
The end itself- loved it

This book had a lot of sentences I really am a fan of. I had to mark a few quotes in my Kindle <3

When it came to the big bam- I was disappointed. It was so short. BUT!!!! BO!!! Damn it. I NEVER EXPECTED THIS. This was a huge surprise. SPOILER START I thought Kevin would follow Preppy, King and Bear and would save Preppy and Dre. I mean- he´s Preppy´s brother. Thought he wouldn´t listen to orders like Preppy- he never listened too. But then... Bo. And he just did it. I just thought: "OMG"... "Whoa" and then "Totally Preppy´s son" :D SPOILER END

Everything with Bo melted my heart. Really EVERYTHING. so many scenes touched my heart that I was tearing up and lost a tear or two on the way to the next chapter.

When Preppy talked to Dre´s Dad about himself, about his past and who he is- that was perfect in my opinion. just perfect. I really love Preppy <3

The End- it was good but I´m sad that it ended. I kinda wish there would be an epilogue. I want to know more. I want to read about them being old and grey :D There´s just one thing I´m not happy about SPOILER START I loved the way Preppy and King talked. How they hugged and so on. But it felt like they´re saying goodbye to each other as well. I don´t want them to part ways. I want them to be as close as ever. I also wished King would´ve said that this house will always have a room for Preppy and one for Bear. Oh and I wanna know how many kids King and Doe are going to have haha SPOILER END

But all in all- I´m glad everything turned out the way it did.
This book and this series made me grin, laugh, cry, happy, sad, mad ... and much more.

I hope to feel all this again someday.
I hope to read more about all of them one day <3

<3 Preppy & Dre <3 ... <3 King & Doe <3 ... <3 Bear & Thia <3

Veröffentlicht am 13.07.2017

One of the best series within a series

Preppy - Er wird dich zerstören
0 0

4,5 Stars

To be honest: I think this is one of the best series within a series :D

I know I mentioned it in all my other reviews to the King series, but I have to say it again: I LOVE PREPPY!

So far ...

4,5 Stars

To be honest: I think this is one of the best series within a series :D

I know I mentioned it in all my other reviews to the King series, but I have to say it again: I LOVE PREPPY!

So far Preppy 1 and Preppy 2 are my favorite books of the complete King series. Both books have almost everything I missed and this part had me feeling so much with the characters.

I loved reading about Preppy- how he struggled with life and the aftermath of his torture. How he hurt- mainly emotionally and psychologically. How he loved. How broken and lost he was. And finally- how he found himself. Somehow I can identify myself with him. On the outside I always show another side of me, while on the inside I´m like Preppy- broken. But although he was suffering, he was also the Preppy from the other books. The funny and strong one.

I loved Dre as well. Not as much as Preppy but still. She´s good for him.

This book had me feeling so much- I was hurting when Preppy did, I was sad, I was grinning and laughing, I was mad and so on. This is what a good book is made of. I want to feel and I want to feel connected to the characters. Preppy´s books are delivering it!

Again, lot´s of scenes were predictable but this time it didn´t bother me. I was totally into the story. I didn´t even miss the things I mentioned in my review to Preppy 1. I wanted to read about the bad, sick, dangerous side of Preppy but somehow I was so much into Preppy 2 that I didn´t think about that.

Every single scene with Preppy, Dre and Bo melted my heart. Who would have thought at the beginning of King and then also with the other books that this would happen? SPOILER START Preppy as a Dad- Didn´t think I could love him more but him being with a kid is soooo cute, sooo adorable <3 How he acted with Bo ...just aww. <3 SPOILER END

And then this end- again. Damn it! TM Frazier definitely loves cliffhangers :P
I mean- I knew that sth like that would happen but the question is- who is it? SPOILER START Is it the guy Preppy should have killed at the beginning of Preppy 1? The one who was with Dre and the other guy stealing the plants from Dre´s grandmother. I forgot his name.... Or is it Bo´s Dad? Maybe he didn´t die of the gunshots and wants revenge? Or Bo´s mother? Maybe she didn´t use all the Heroin and didn´t die? ...Oooor is this someone who worked with Chop and was part of Preppy´s torture? Sth. like that was mentioned in the hospital. I have to find out asap :D SPOILER END

There isn´t much I can complain about. I really loved this book. I just think the way how Preppy became his old self was a bit too quick. Like he got his gun and everything else is forgotten. Maybe it could have been a bit different but it´s ok. Also when King wanted to tattoo Preppy´s scars- didn´t really work for me in the moment when it was mentioned SPOILER START At this time, Preppy flinched whenever someone touched him, but then King wanted to tattoo him? I think it was a bit too soon SPOILER END But then the time changed, forward to 5 month later. Everything could have happened in those months. So yeah. Guess I have to imagine a bit myself ;)

About the other characters- I loved them all here. Especially King and Bear. Loved how much they care(d) about Preppy. One scene with Bear made me tear up a bit. It was so sweet and beautiful and sad at the same time. <3

I so can´t wait to read Preppy 3, although I dont want it to end. But I´m curious. I wanna know what´s going to happen to Preppy & Co. <3

Btw. : What happened to Dre´s grandmothers Pig? :D