Profilbild von QueencessAnn

QueencessAnn

aktives Lesejury-Mitglied
offline

QueencessAnn ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit QueencessAnn über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.02.2021

Nette Geschichte für jüngere Leser

Meeresglühen (Bd. 1)
0

Handlung
Die Geschichte beginnt sehr spannend und geheimnisvoll, nach der Leseprobe konnte ich es kaum erwarten, weiterzulesen. Allerdings hat es dann meiner Meinung nach leider stark nachgelassen. Es ...

Handlung
Die Geschichte beginnt sehr spannend und geheimnisvoll, nach der Leseprobe konnte ich es kaum erwarten, weiterzulesen. Allerdings hat es dann meiner Meinung nach leider stark nachgelassen. Es gibt einige Stellen, die sich sehr lange ziehen ohne dass etwas passiert. Mir ist da die Spannung leider total verloren gegangen und ich hatte gar nicht den Wunsch unbedingt weiterzulesen, um zu erfahren was noch passiert. Das Ende sowie den Plottwist fand ich leider sehr vorhersehbar, daher konnte mich das auch nicht packen. Insgesamt ist es wahrscheinlich für jüngere Leser von 12 - 16 spannender, die noch nicht so viel Fantasy gelesen haben.


Worldbuilding
Unterwasserwelt, ein fremdes Volk und viele Geheimnisse. Anna Fleck hat eine tolle Welt erschaffen, die ich aber leider während des Lesens nicht richtig um mich herum entstehen lassen konnte. Die Legenden verleihen eine gewisse Tiefe und geben Hintergrundinformationen, allerdings hat mir vor allem ein richtiges Bild dazu im Kopf gefehlt. Aber es kommt ja noch ein zweiter Band ;)


Schreibstil
Der Schreibstil war flüssig und angenehm zu lesen. Mir waren es teilweise aber zu viele innere Monologe, sodass sich mir zu viel in Ellas Gedankenwelt statt in wirklicher Handlung abgespielt hat.


Charaktere
Ella ist eine sympathische junge Frau, die sehr viel mit ihrer inneren Stimme kommuniziert. Das war am Anfang super amüsant, gegen Ende aber doch eher nervig - oft auch einfach unpassend, da in ernsten/dramatischen Situationen plötzlich ein Kommentar kam, der für mich die ganze Spannung zunichte gemacht hat und es eher etwas ins Lächerliche gezogen hat. Auch denkt Ella mir persönlich zu naiv. Hier ein Beispiel:

SPOILER

Aris reitet auf einem Orca davon und nennt ihn seinen Freund. Daraufhin darf Ella auch auf dem Rücken des Orcas durch den Ozean gleiten und Aris glitzert golden und erleuchtet auch das Meer. Sie denkt aber weiterhin, dass er halt aus einem Land kommt, das weiter entfernt ist. HÄ?

SPOILER ENDE

Aris war nett, aber kein besonders tiefgründiger Charakter. Das liegt vielleicht auch daran, dass man nicht so viel über ihn erfährt. Die Anziehung zwischen den beiden konnte ich nicht wirklich spüren.

Fazit
Ein nettes Buch, das ich jetzt rückblickend nicht noch einmal lesen würde. Band 2 werde ich nicht lesen. Ich denke aber, es hätte mir besser gefallen, wenn ich jünger wäre und noch nicht so viel Fantasy gelesen hätte. Jugendliche zwischen 12 und 16 haben vermutlich einige tolle Lesestunden mit diesem Buch! ♥

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.01.2021

Tiefsinn und unendlich viele Möglichkeiten

Die Mitternachtsbibliothek
0

Inhalt
In Noras Leben läuft alles schief und glücklich war sie schon lange nicht mehr. Als sie sich entschließt ihr Leben zu beenden, findet sie sich allerdings in der Mitternachtsbibliothek wieder - einem ...

Inhalt
In Noras Leben läuft alles schief und glücklich war sie schon lange nicht mehr. Als sie sich entschließt ihr Leben zu beenden, findet sie sich allerdings in der Mitternachtsbibliothek wieder - einem Ort voller Bücher, die unendlich viele Versionen ihres eigenen Lebens beinhalten. Eine zweite Chance oder nur eine fade Kopie des tatsächlichen Lebens?

Handlung
Man startet direkt mit einer jungen Nora in der Schulbibliothek in die Geschichte, bevor ein trauriger Countdown zum vermeintlichen Ende ihres Lebens beginnt. Der Spannungsfaktor zu Beginn ist wahnsinnig hoch, dagegen habe ich mich im Mittelteil leider manchmal etwas schwer getan. Ich hatte an einigen Stellen das Gefühl, auf ein weiteres Schlüsselereignis zu warten, was meinen anfänglichen Enthusiasmus etwas gebremst hat. Das Ende hingegen war toll und hat die Geschichte mehr als würdig abgeschlossen.

Schreibstil
Matt Haig weiß auf jeden Fall wie man Bücher schreibt. Voller Tiefsinn, Galgenhumor und Lebensweisheiten, was sich bei ihm dennoch wunderbar leicht lesen lässt.

Charaktere
Nora ist eine sympathische Protagonistin, die man im Laufe des Buches in allen möglichen Facetten kennenlernen darf. Sie macht eine spannende Reise bzw. Entwicklung durch. An manchen Stellen, besonders in Dialogen, konnte ich ihr Verhalten aber leider wenig nachvollziehen. Einige Gespräche haben mir etwas zu konstruiert gewirkt, als dienten sie allein dazu, die Handlung an einen gewissen Punkt zu bringen. Dabei ist für mich leider etwas Authentizität verloren gegangen.
Die Nebencharaktere gefallen mir sehr gut und sind in ihren verschiedenen Varianten toll ausgearbeitet.

Fazit
Ein sehr tiefsinniges Buch, das besonders mit seiner genialen Idee und der Fülle an Gedanken, die das eigene Leben reicher machen, besticht. Meiner Meinung nach gibt es ein paar zähe Stellen im Mittelteil und etwas unauthentische Handlungen, dennoch gebe ich eine Leseempfehlung! ♥

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.01.2021

Tolle Atmosphäre, schwache Handlung

Wild like a River
0

Inhalt
Haven lebt mit ihrem Vater mitten in einem Nationalpark in Kanada. Ihre Freunde sind der Wald und die Tiere die dort leben - Kontakte zu Gleichaltrigen hat sie keine. Bis ihr eines Tages der Tourist ...

Inhalt
Haven lebt mit ihrem Vater mitten in einem Nationalpark in Kanada. Ihre Freunde sind der Wald und die Tiere die dort leben - Kontakte zu Gleichaltrigen hat sie keine. Bis ihr eines Tages der Tourist Jackson begegnet und sie ihm ihre Welt zeigen kann.

Handlung
Der Beginn des Buches hat mir wahnsinnig gut gefallen. Kira Mohn schafft eine tolle Atmosphäre und lässt den Nationalpark im Kopf des Lesers entstehen. Allerdings spielt (entgegen meiner Erwartung) der Großteil des Buches nicht in der Natur und das fand ich wirklich sehr schade, da mir dieser Teil nicht gut gefallen hat. Hier war es für mich wie in einer durchschnittlichen Schul-Lovestory: naives Verhalten, kaum Handlung und zu wenig Emotionen.

Schreibstil
Der Schreibstil ist gut, flüssig und sorgt für ein leichtes Lesen. Besonders die Naturszenen sind toll umgesetzt (aber mir eben leider zu wenig).

Charaktere
Haven gefällt mir im Nationalpark extrem gut. Sie ist eine ganz andere Protagonistin, als man es von anderen Büchern gewohnt ist, da sie einfach komplett anders lebt und daher auch denkt. In einem anderen Setting fiel es mir sehr schwer mit ihr mitzufühlen, da sich da für mich wie eine 14-jährige gewirkt hat und ich das auf Dauer sehr anstrengend fand. Jackson war süß, für mich jetzt aber keine besonderer Charakter.

Fazit
Ein Buch, das meiner Meinung nach viel mehr hätte sein können, aber nach einem tollen Anfang leider seinen Glanz verloren hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.12.2020

Emotionale Liebesgeschichte mit Broadway-Vibes

One Last Song
0

Inhalt
Rileys größter Traum ist es, auf einer Bühne in New York zu stehen. Dafür hat sie von ihrem Vater 2 Jahre Zeit bekommen, in denen er sie unterstützt. Kurz vor Ablauf dieser Frist trifft sie auf ...

Inhalt
Rileys größter Traum ist es, auf einer Bühne in New York zu stehen. Dafür hat sie von ihrem Vater 2 Jahre Zeit bekommen, in denen er sie unterstützt. Kurz vor Ablauf dieser Frist trifft sie auf Julian Sloan - Gitarrist einer Band, die den Durchbruch schon geschafft hat und der die Schattenseiten des Ruhmes nur zu gut kennt...

Handlung
Ganz besonders an diesem Buch ist die Welt, in die man als Leser eintauchen darf. Die NYMSA vermittelt so viel Kreativität und Träume, dass man selbst am liebsten mitmachen und einen künstlerischen Beruf ergreifen will. Riley auf ihrem harten Weg in dieser Branche zu begleiten war wundervoll. Im Vordergrund steht natürlich die Geschichte zwischen Riley und Julian mitsamt der ganzen Emotionen, der Rahmen in den diese eingebettet ist, lädt aber wirklich zusätzlich zum Träumen ein.

Schreibstil
Nicole Böhms Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen, besonders weil jede einzelne Emotion bei mir ankam. Ich habe mitgeweint und gehofft und geliebt ♥ Da sie selbst einige Jahre in New York an einer solchen Schule gelernt hat, fließen ihre eigenen Erfahrungen wunderschön in das Buch ein.

Charaktere
Riley und Julian sind absolute Herzensmenschen, die ich selbst gerne als Freunde hätte. Julian erfüllt keines der typischen Rockstar Klischees - das fand ich sehr gelungen. Sie machen eine für den Leser nachvollziehbare Entwicklung durch und passen unheimlich gut zusammen!

Fazit
Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die mich vor allem durch den liebevoll ausgearbeiteten Rahmen der NYMSA und den Broadway überzeugt hat ♥

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.12.2020

Witzige Romance-Action für zwischendurch

Sweet Little Lies
0

Inhalt
Als Betty ihren Verlobten verlassen möchte, fliegt plötzlich hinter ihr die Wohnung in die Luft. Im nächsten Moment steht sie zwischen den Fronten von Geheimagenten - und ihr Verlobter ist einer ...

Inhalt
Als Betty ihren Verlobten verlassen möchte, fliegt plötzlich hinter ihr die Wohnung in die Luft. Im nächsten Moment steht sie zwischen den Fronten von Geheimagenten - und ihr Verlobter ist einer von ihnen...

Handlung
Besonders gut hat mir gefallen, dass die Handlung die Geschichte sehr gut trägt. Es wird nie langweilig und unterhält dadurch auf eine tolle Art. Wichtig ist aber: es handelt sich hier nicht um ein klassisches Actionbuch. Meiner Meinung nach ist es eine Liebesgeschichte mit ordentlich Action. Von der Romance-Seite aus betrachtet ist dieser Action Aspekt super, da es keine "unnötig" verkompliziert Beziehung braucht, um das Buch spannend zu gestalten. Wer aber einen Actionroman sucht, wird hier vermutlich nicht glücklich.

Schreibstil

Kylie Scott Schreibstil ist sehr erfrischend. Dies war mein erstes Buch von ihr und ich war direkt begeistert. Sie schreibt so leicht und humorvoll, dass das Lesen großen Spaß macht. Allerdings kamen dadurch für mich auch keine großen Gefühle rüber (der Humor war auch in ernsteren Situationen sehr präsent).


Charaktere
Betty ist klasse! Sie ist so authentisch, unperfekt und witzig. Gott sei Dank entwickelt sie keine versteckten unglaubwürdigen Superkräfte, sondern bleibt inmitten des ganzen Chaos einfach ein normaler Mensch. Thom war für mich etwas zu blass, ich hätte gerne mehr über ihn erfahren. Auch die emotional bewegenden Momente zwischen Betty und ihm hätten meiner Meinung nach mehr sein können.

Fazit
Ein sehr witziges, frisches Buch - perfekt für die Unterhaltung zwischendurch. Keine reine Action, keine tiefen Gefühle, aber eine super Mischung zwischen diesen beiden Genres. ♥

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere