Platzhalter für Profilbild

ReadLove

Lesejury Star
offline

ReadLove ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ReadLove über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.07.2020

Auftakt der Baileys-Reihe

Lessons from a One-Night-Stand
0

"Lessons from a One-Night-Stand" von Piper Rayne

Cover und Titel

Das Cover gefällt mir sehr gut und der Titel verraten schon einmal das Setting der Geschichte. 

Was mir weiter am Cover gefällt, ist ...

"Lessons from a One-Night-Stand" von Piper Rayne

Cover und Titel

Das Cover gefällt mir sehr gut und der Titel verraten schon einmal das Setting der Geschichte. 

Was mir weiter am Cover gefällt, ist das die Gesichter nicht zu erkennen sind, so dass die eigene Fantasie beim Lesen die Gesichter entstehen lassen kann.


Inhalt (= Klappentext)

Holly Radcliffe hätte nie gedacht, dass ihr One-Night-Stand am ersten Tag in der neuen Stadt solche Wellen schlagen würde. Doch ihr kleines Abenteuer mit dem Highschool-Coach Austin Bailey ist nach kürzester Zeit Stadtgespräch. Holly hatte gehofft, dass sie Austin nie wiedersehen würde, aber als Schulleiterin ist sie seine neue Chefin. Blöd nur, dass ihr verräterisches Herz schneller schlägt, sobald sie ihm begegnet.


Allgemeine Information

– Band 1: "Lessons from a One-Night-Stand" 
– Band 2: "Kisses from the Guy Next Door"
– Band 3: "Twist of a Love Affair" 

Die Bände können auch unabhängig voneinander gelesen werden, da jede Geschichte von einem anderen Charakter handelt.


Meinung

zum Schreibstil

Der Schreibstil ist sehr locker, leicht und modern. Auch humorvolle Passagen lassen die Geschichte angenehm lesen. Man kann richtig in die Geschichte eintauchen und man sieht alle Personen bildlich vor Augen. 

Weiter gefällt mir, dass die Geschichte sowohl aus Hollys als auch aus Austins Sicht erzählt wird. Man hat auch das Gefühl, die beiden Protagonisten erzählen uns persönlich ihre Geschichte, da sie den Leser auch an der ein oder anderen Stelle direkt ansprechen. 

zu den Charakteren 

Beide Charaktere, Holly und Austin, sind sehr sehr sympathisch und gemeinsam harmonieren die beiden wirklich gut, sei es bei ernsteren Themen oder im einfachen miteinander.

Gerade hinter Austin steht eine unglaublich tolle Familie, ob die Großmutter oder seine Geschwister, es ist toll ihre fürsorglichen Momente zu erleben, aber auch ihren Umgang mit Meinungsverschiedenheiten.

zur Geschichte

Die Tatsache, dass in dieser Chef-Angestellten-Beziehung die Frau den Chefposten verkörpert habe ich in der Form noch nicht gelesen und hat mir gut gefallen. 

Auch die jeweiligen persönlichen Geschichten und familiären Hintergründe von Holly und Austin waren spannend und haben auch Platz für ernstere und tiefgründigere Gespräche gelassen.

Auch gefällt mir die Atmosphäre, die hier erzeugt wurde. Austins Familie prägt hier das Gesamtbild und es ist wirklich toll beschrieben, wie die Geschwister alles gemeinsam meistern, nicht nur die positiven Seiten werden aufgezeigt. 

Die Entwicklung von Hollys und Austins Beziehung ist hier auch sehr gelungen. Aus dem anfänglichen One-Night-Stand hat sich Stück für Stück mehr entwickelt, ohne dass es von jetzt auf gleich die große Liebe ist. Diese Entwicklung hat mit sehr gut gefallen und auch das es hier nicht nur ums körperliche ging, sondern auch tolle sowie humorvolle Gespräche stattfanden. Die Beiden haben sich immer besser kennengelernt und der Leser durfte dies begleiten.


Fazit

Eine tolle Geschichte bei der man viel Spaß bein Lesen hat und welchw gleichzeitig die Freude auf die weiteren Teile der Reihe weckt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.07.2020

Repeat this Love

Repeat This Love
0

"Repeat this Love" von Kylie Scott


Cover und Titel


Das Cover gefällt mir gut mit dem Sonnenschein im Hintergrund verleiht es dem Mann im Vordergrund einen sympathischen Charakter. Mit den Tattoos auf ...

"Repeat this Love" von Kylie Scott


Cover und Titel


Das Cover gefällt mir gut mit dem Sonnenschein im Hintergrund verleiht es dem Mann im Vordergrund einen sympathischen Charakter. Mit den Tattoos auf seinem Arm kann ich mir ihn sehr gut als Ed vorstellen.


Der Titel "Repeat this Love" gefällt mir sehr gut und passt zur Geschichte.



Inhalt (= Klappentext)


"Jeder von uns hat eine Vergangenheit. Doch alles, was zählt, ist das Hier und Jetzt!" Nachdem Clementine bei einem Überfall ihr Gedächtnis verloren hat, muss sie nicht nur herausfinden, wer sie ist, sondern auch, weshalb sie vor einem Monat Ed Larson verlassen hat - von dem ihr alle erzählen, dass er die Liebe ihres Lebens gewesen wäre. Ed ist alles andere als begeistert, als Clementine in seinem Tattoostudio auftaucht, kann sie aber nicht wegschicken. Nicht, wenn es einen kleinen Funken Hoffnung gibt, dass für sie beide vielleicht doch noch Hoffnung auf eine eine zweite Chance besteht ... 



Meinung


"Manchmal ist das Herz klüger als der Kopf"


Der Schreibstil ist ein moderner und locker leichter Stil. An gewissen Stellen auch humorvoll. Man ist nach nur wenigen Sätzen mitten in der Geschichte.


Die Geschichte ist aus Clems Sicht in der Ich-Perspektive geschrieben.


Besonders fande ich den Anfang der Geschichte, denn man war ohne großes vorgeplänkeln direkt in der ersten Begegnung der Geschichte von Clementine und Ed. Man wusste gar nicht wirlich was los ist und vorher diese Wut von Ed gekommen ist, so dass man sich genau vorstellen konnte, wie sich Clementine fühlt, da sie schließlich keine Erinnerung mehr hatte.


Als Leser hat man gemeinsam mit Clem die Menschen aus ihrem Leben kennengelernt, dieser Aspekt war sehr spannend und auch mal etwas anderes. 


Auch hat man sich während des Lesens immer gefragt, ob es ein gezielter Angriff auf Clem war oder ein willkürlicher Angriff war. Die Autotin hat hier Raum für Spekulationen gelassen, was durchaus gelungen war. Hier hat mich die Auflösung allerdings dann doch etwas enttäuscht und ich hatte mir etwas originelleres gewünscht.


Was mich weitergestört hat war das Verhalten von Clems Schwester. So hat sie sich im ersten Teil für ihre Schwester eingesetzt und stark um sie gekümmert und im weiteten Verlauf, wo man sie mit ihrer Fürsorge erwartet hätte, trat sie nicht mehr in Erscheinung. 


Die Entwicklung von Clem und Ed musste vorangetrieben werden, so dass sie bei ihm einzog, dies hat mich nicht sonderlich gestört. 


Allerdings hat mir bei der Liebesgeschichte noch das gewisse Etwas gefehlt. Gerade von Ed kam mir zu wenig für das Happyend, er wirkte oft distanziert. Vielleicht hätte es hier geholfen, auch die Sicht von Ed zu erfahren.


Clem ist ein unglaublich starker Charakte, wie sie mit ihrer Situation umgeht und vor allem sie mitbder Tatsache umgeht, dass ihr "altes" Ich nicht immer die höchsten Sympathiepunkte bekommen hat. Ihre neue Art ist sehr erfrischend und ihr nicht vorhandener Filter, der sie ihre Gedanken immer aussprechen lässt, ist herrlich erfrischend.


Die Grundidee der Geschichte mit der Amnesie und dem Aufleben der Liebe zum Expartner hatte in meinen Augen viel Potenzial. Leider konnte mich die Umsetzung nicht voll überzeugen.


So gut der Einstieg in die Geschichte war, konnte es nicht bis zum Ende durchhalten. Eventuell hätte man die Geschichte etwas länger schreiben können, damit gewisse Handlungen nicht so überstürzt und schnell passiert wären. 



Fazit


Alles in allem eine schöne Geschichte, die man gut zwischendurch lesen kann und die ein interessantes Thema mit der Amnesie aufgreift. Leider wurde das Potenzial nicht völlig ausgeschöpft.




  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.07.2020

Auftakt der "Richer-than-Sin"-Trilogie

Richer than Sin
0

"Richer than Sin" von Meghan March


Cover und Titel

Das Cover ist relativ schlicht gestaltet. Der gewählte Goldton allerdings ist passend zun Inhalt der Geschichte gewählt, denn Reichtum und Macht werden ...

"Richer than Sin" von Meghan March


Cover und Titel

Das Cover ist relativ schlicht gestaltet. Der gewählte Goldton allerdings ist passend zun Inhalt der Geschichte gewählt, denn Reichtum und Macht werden eine Rolle spielen. Trotz seiner Schlichheit gefällt mir das Cover sehr gut und diese filigranen Blumenmuster sind wirklich toll.

Der Titel "Richer than Sin" spiegelt auch die Familienverhältnisse wieder und auch das es sich um eine verbotene Liebesgeschichte handelt. Hier ist besonders das Interesse geweckt auf die Umsetzung der Geschichte. 


Inhalt (= Klappentext)

"Unsere Familienfehde ist der Stoff aus dem Legenden gemacht sind ..."

Ein Riscoff und eine Gable dürfen nicht zusammen sein. Das ist ein ungeschriebenes Gesetz. Doch Lincoln Riscoff und Whitney Gable können sich ihrer Leidenschaft nicht entziehen. Einst verbrachten sie eine unvergessliche Nacht miteinander und hofften, dass sie der Last ihres Erbes vielleicht doch entkommen könnten - bis das Schicksal ihre Wege trennte. Doch als sie sich Jahre später wiedersehen, wissen beide, dass das mit ihnen noch nicht vorbei ist ... denn das mit ihnen wird nie vorbei sein!


Allgemeine Informationen


Richer-than-Sin-Trilogie

1. Richer than Sin
2. Deeper than Love
3. Stronger than Fate

Die Bände müssen der Reihe nach gelesen werden, da sie aufeinander aufbauen und die Geschichte von Whitney und Lincoln erzählen.


Meinung


"So ist nun mal das Leben. Mal läuft es schlecht, mal gut. Es liegt an und, wie lange wir das Schlechte hinnehmen."


zum Schreibstil

Der Schreibstil ist ein moderner, gefühlvoller, locker leichter Stil. Man ist nach nur wenigen Sätzen mitten in der Geschichte und taucht in die erzählte Welt ein.


zum Aufbau der Geschichte

Die Geschichte ist in zwei Erzählperspektiven sowie zwei Zeitperspektiven aufgebaut. 

Zum einen wird die Geschichte sowohl aus Whitneys als auch aus Lincolns Sicht erzählte. Außerdem gibt es dann noch die zwei Zeitperspektiven aus Vergangenheit uns Gegenwart. 

Spannend ist hier, dass wir nicht nur den Erzählperspektivenwechsel in der Person haben, sondern auch in der Zeit, so dass der Leser auch zusammen mit den Protagonisten die Vergangenheit erleben kann, da man diese gemeinsam erlebt und nicht nur als Erinnerungsfragmente.

Ebenfalls interessant waren parallelen die man in Gegenwart und Vergangenheit erkannt hat. Ich war beim Lesen gleichermaßen von Vergangenheit und Gegenwart gefesselt und wollte wissen, wie es damals wie heute weitergeht.


zu den Hauptcharakteren

Dadurch dass man Whitney und Lincolns Perspektive von damals und heute kennenlernt, hat der Leser die Möglicgkeit beide Charaktere kennenzulernen und auch deren Entwicklung nach 10 Jahren, die zwischen den Zeitperspektiven vergangen ist, zu erkennen. 


Sowohl damals als auch heute wird deutlich, wie die Familienfehde auf ihr Leben Einfluss hat bzw. noch immer nimmt. 


zu den Nebencharakteten

Beeindruckend waren auch die Nebencharaktere, die nicht nur einfach da waren, sondern ausgereifte Charaktere waren, die man beim Lesen entweder lieben gelernt hat wie beispielsweise Whitneys Cousine Cricket oder die einem absolut unsympathisch waren wie zum Beispiels Lincolns Mutter. 


Weitere Nebenfiguren haben das Interesse geweckt, unabhängig von der Häufigkeit ihrer Auftritte in der bisherigen Geschichte, so dass es bei dem ein oder anderen noch sicherlich spannend werden kann, welche Rolle er oder sie in dem weiteren Verlauf der Trilogie einnehmen wird.


zu weiteren Punkten

Der Aufakt dieser Trilogie war spannend und mitreißend und die Geschichte hatte zu jeder Zeit Theorien im Kopf entwickeln lassen und so flogen die Seiten nur dahin. 

Wer hier einen hohen Erotikanteil erwartet, dem sei gesagt, dass diese Szenen begrenzt sind, was allerdings meiner Meinung nach gut passt, da hier die Familienfehde nicht ungeachtet bleibt. Dennoch schafft es die Autorin zwischen den beiden Protagonisten eine prickelnde Stimmung von Beginn an zu erzeugen,die beim Leser zu spüren ist. 

Was hier natürlich nicht ausbleibt, aufgrund der Trilogie, ist ein Cliffhanger. Dieser hat mich wirklich sprachlos dagelassen und auch ein wenig schockiert und ich will jetzt einfach nur schnell weiterlesen.


Fazit

Für mich ist es ein klasse Auftakt der Richer-than-Sin-Trilogie und gehört zu meinen Jahreshighlights 2020.






  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Erzählstil
  • Erotik
Veröffentlicht am 18.06.2020

Locker, leichte Geschichte für Zwischendurch

Speed Love – Summer & Tyler
0

"Speed Love - Summer & Tyler" von Karina Reiß


Cover und Titel

Das Cover gefällt mir gut und das abgebildete Paar könnten auch gut Summer und Tyler sein. Der Kleidungsstil der Frau kann ich mir gut bei ...

"Speed Love - Summer & Tyler" von Karina Reiß


Cover und Titel

Das Cover gefällt mir gut und das abgebildete Paar könnten auch gut Summer und Tyler sein. Der Kleidungsstil der Frau kann ich mir gut bei Summer vorstellen. Auch die Symbole zum Rennfahren finden ihren Platz auf dem Cover (Zielflagge und Fahrerhelm), so dass klar ist, dass das Rennfahren ein entscheidendes Thema in der Geschichte ist.

Auch der Titel "Speed Love - Summer & Tyler" ist auf den Punkt gebracht und die Kombination aus Cover und Titel weckt Interesse für die Geschichte.


Inhalt (= Klappentext)

Verlangen ohne Limit 

Tyler Hatfield ist jung, gutaussehend und ein aufstrebender Rennfahrer im härtesten Motorsport der USA. Als er im renommierten Booth Thunder Racing Team unter Vertrag genommen wird, geht für ihn ein Traum in Erfüllung. Für ihn zählt sein Sport, sonst nichts. 

Summer Booth ist nach dem Tod ihrer Mutter und einer schmerzhaft gescheiterten Beziehung zu einem von Tylers Teamkollegen am Ende. Sie wird sich nie mehr auf einen Mann einlassen. Besonders nicht auf einen Rennfahrer. 

Doch als Tyler und Summer sich kennenlernen, ist die Anziehung so groß, dass sie einander nicht widerstehen können. Sie beginnen eine heiße Affäre. Aber ist Tyler bereit, seinen Traum aufs Spiel zu setzen? Und kann Summer ihm wirklich vertrauen? 


Meinung

zum Schreibstil

Der Schreibstil ist ein moderner und locker leichter Stil. Die Geschichte lässt sich gut Lesen und man kann sich durch die schönen Beschreibungen die Charaktere und Szenen gut vorstellen.

zu den Hauptcharakteren

Die Geschichte ist sowohl aus Summers Sicht als auch aus Tylers Sicht geschrieben. So lernen wir beide Charaktere sehr gut kennen und auch deren jeweiliges Umfeld. 

Allerdings habe ich teilweise das Gefühl, dass ich die Charaktere nur oberflächlich kennenlerne, denn wirklich tiefergehende Gespräche waren nicht vorhanden, was sehr schade war, denn thematisches Potenzial für solche Gespräche war definitiv gegeben. So hat man diese Themen statt in ihren Gesprächen miteinander aus ihren Gedanken erfahren. 

zur "Rennfahrer"-Thematik

Die Thematik "Rennfahren" hat mein Interesse geweckt, da dieses Thema (zumindest kenne ich nicht viele Bücher mit diesem Thema) nicht so häufig bzw. kaum in Liebesgeschichten präsent ist. "Speed Love" hat mit der Rennfahrer-Thematik die Chance sich von anderen Liebesgeschichten zu unterscheiden, allerdins war für mich dieses Thema für mich zu wenig vorhanden. Hier wurde meiner Meinung auch vorhandenes Potenzial nicht vollständig genutzt. Denn im letzten Drittel kam es dann zu einer längeren Rennszenen, die sprachlich und inhaltlich wirklich spannend und toll beschrieben war, hiervon hätte ich mir mehr über die Geschichte verteilt gewünscht. Denn dafür das das Rennfahren eine große Rolle in dem Lebeb der Beiden einnimmt, kam dieser Aspekt einfach zu kurz.

Weiteres

Die Geschichte hatte aber auch ein paar wirklich tolle Szene wie beispielsweise das Kennenlernen von Summer und Tyler beim Speed Dating und eine gewisse Szene in der Sauna. 

Allerdings hatte man schon an der ein oder anderen Stelle das Gefühl, dass die einzelnen Szenen wirklich gut geschrieben wurden, jedoch wurden diese nicht richtig miteinander verbunden, so dass es manchmal eine Aneinanderreihung von Szenen war, eventuell entstand dieser Eindruck auch durch einige Zeitsprünge.

Neben den beiden Hauptcharakteren kamen noch weitere Charaktere vor. Da wären zum einen Summers beste Freundin Marcia und Zane, ein Teamkollege von Tyler und Ex-Freund von Summer. 

EVENTUELLE SPOILERGEFAHR

Vor allem der Handlungsstrang von Zane hat zwar zum einen für etwas Spannung gesorgt, allerdings war die Auflösung am Ende um Zane nicht gelungen, denn er ist im Laufe der Geschichte nicht wirklich ein Sympathieträger gewesen, was überhaupt nicht schlimm ist, dieser charakterliche Zug hat wiederum durchaus zu seinem Job als Rennfahrer gepasst, jedoch wurde er für sein Verhalten zu unrecht belohnt. Hier schien es als wollte man ein Happy End für alle Beteiligten schaffen, was allerdings nicht unbedingt nötig gewesen wäre.


Fazit

"Speed Love - Summer & Tyler" ist eine Geschichte locker und leichte Geschichte für Zwischendurch. 




  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Erzählstil
  • Gefühl
Veröffentlicht am 29.03.2020

Feeling Close to You

Feeling Close to You
0

Cover und Titel

Zum Cover braucht man eigentlich nicht viel zu sagen, es ist wirklich sehr schön. Die farbliche Gestaltung ist ein Traum und passt auch zu den letzten Bücher von Bianca Iosivoni (Falling fast / Flying high). Ich weiß gar nicht welches Cover-Design mir besser gefällt, beide das neue und auch das alte von ...

Cover und Titel

Zum Cover braucht man eigentlich nicht viel zu sagen, es ist wirklich sehr schön. Die farbliche Gestaltung ist ein Traum und passt auch zu den letzten Bücher von Bianca Iosivoni (Falling fast / Flying high). Ich weiß gar nicht welches Cover-Design mir besser gefällt, beide das neue und auch das alte von "Was auch immer geschieht" sind auf ihre eigene Art wunderschön. 

Allerdings wäre es auch schön gewesen, wenn das Thema "Gaming" noch einen Platz auf dem Cover bekommen hätte. 

Der Titel "Feeling Close To You" gefällt mir gut und vermittelt schon eine Vorstellung von einer gefühlvollen und besonderen Geschichte.


Inhalt (= Klappentext)


Was, wenn das Game Over gerade erst der Anfang ist?

Teagan hat nur einen Wunsch: endlich raus aus ihrer Heimatstadt und ans College zu gehen. Um das Geld dafür zu sparen, streamt sie nachts online Videospiele. Sie ist so gut, dass sie sogar Parker, den beliebten YouTube-Gamer, besiegt. Der will unbedingt herausfinden, wer die unbekannte Spielerin ist. Obwohl die beiden Tausende von Meilen trennen und sie zunächst nur über Chats und Nachrichten kommunizieren, knistert es schon bald heftig zwischen ihnen. Doch Teagan ist in der Vergangenheit zu oft verletzt worden - und auch für Parker sind Gefühle das Letzte, was er gerade gebrauchen kann. Dennoch können die beiden einander nicht so einfach vergessen ...


Allgemeine Information

1. Finding Back to Us (Was auch immer geschieht)
2. Feeling Close to You

Die Bücher sind jeweils abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.


Meinung

Finding Back to Us (Was auch immer geschieht) war mein erstes Buch der Autorin, umso mehr habe ich mich gefreut, dass aus dem Buch eine Reihe geworden ist und wir nun Parkers Geschichte erfahren und dabei auch noch Teagan kennenlernen dürfen.

Wie nicht anders von Bianca Iosivoni zu erwarten, besticht der Schreibstil durch seinen modernen, gefühlvollen sowie humorvollen Klang. Es macht einfach Spaß zu lesen und man ist mit dem ersten Satz direkt mittendrin in der Geschichte und freut sich mehr von den Protagonisten und ihrer Geschichte zu erfahren.

Zwischendurch kommen immer mal wieder Chatpassagen von Teagan und Parker, was der Geschichte auch einen Realitätsbezug verleiht. Diese Chats sind passend zu den beiden auch humorvoll und mit Neckereien ausgestattet, was für den Leser erfrischend und Freude beim Lesen vermittelt.

Die Geschichte ist sowohl aus Teagans Sicht als auch aus Parkers Sicht geschrieben. So lernen wir beide Charaktere sehrbgut kennen und auch deren jeweils Umfeld. 

Während Teagan eher zurüchhalten ist, was soziale Kontakte angeht, hat Parker weniger Probleme. Besonders die WG in der Parker lebt, sorgt für zahlreiche Lacher beim Lesen und man wünscht sich schon während des Lesens dringend Nachfolgebände mit Teilen der WG-Mitglieder. Denn Nebencharakteren konnte so viel Charakter und Leben einverleibt werden, so dass man diese in der Geschichte nicht missen möchte.

Eins der Hauptthemen ist das Gaming und da ich eigentlich nicht viel mit diesem Thema zu tun habe, war ich auf die Umsetzung gespannt. Ich muss sagen es hat mir toll gefallen, wie sich das Gaming in die Geschichte integriert hat. Es war wirklich mal erfrischend nicht immer die gleichen 0815-Themen zu lesen, sondern etwas - zumindest für mich - Neues zu lesen bekommen hat, dadurch allein hebt sich die Geschichte schon von vielen ab.

Passend zum Thema sind die Kapitel in "Level" unterteilt. Diese Detailverliebtheit finde ich an dieser Stelle toll und es rundet das Thema auch optisch im Buch selbst ab.

Auch positiv ist die Entwicklung ihrer Beziehung, denn die beiden spüren zwar von Beginn an eine Anziehung zueinander, doch sie geben dieser nicht vei der erst besten Gelegenheit nach, was sehr positiv ist. Vielmehr lernen sie sich erst einmal besser kennen, ehe sie sich einander näher kommen.

Nach etwa 2/3 des Buches war ich der sicheren Meinung diese Geschichte kann ein Jahreshighlight für mich werden, doch leider hat es dazu nicht ganz gereicht. Leider war das Ende nicht so wirklich rund gewesen bzw. es ging mir zu schnell. In der Geschichte wurden einige Themen (Teagans Familiensituation; Parkers Familiensituation) angesprochen, die zum Spekulieren eingeladen haben, leider wurden diese dann nicht mehr näher thematisiert, was ich ein wenig schade fand. Rückblickend hätte es entweder im Laufe der Geschichte noch aufgegriffen werden können oder gänzlich weggelassen werden können. 

Nach alledem konnte mich die Geschichte sehr gut unterhalten und die erfrischende Art von Teagan hat die Geschichte bereichert. Ich hoffe auf weitere tolle Geschichten von Bianca Iosivoni und gerne auch wieder mit überraschenden und neuen Themen wie hier das Gaming.


Fazit

Ein absolut lesenswertes Buch mit herzlichen Charakteren, einer schönen Liebesgeschichte und großartigen Nebencharakteren.







  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl