Cover-Bild Repeat This Love
(76)
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 29.06.2020
  • ISBN: 9783736312890
Kylie Scott

Repeat This Love

Katrin Reichardt (Übersetzer)

Jeder von uns hat eine Vergangenheit. Doch alles, was zählt, ist das Hier und Jetzt!

Nachdem Clementine bei einem Überfall ihr Gedächtnis verloren hat, muss sie nicht nur herausfinden, wer sie ist, sondern auch, weshalb sie vor einem Monat Ed Larson verlassen hat - von dem ihr alle erzählen, dass er die Liebe ihres Lebens gewesen sei. Ed ist alles andere als begeistert, als Clementine in seinem Tattoostudio auftaucht, kann sie aber nicht wegschicken. Nicht, wenn es einen kleinen Funken Hoffnung gibt, dass für sie beide vielleicht doch noch Hoffnung auf eine zweite Chance besteht ...

"Dieses Buch. Ihr braucht dieses Buch! REPEAT THIS LOVE hat alles, was ich mir von einem Liebesroman wünsche." L. J. SHEN

Der neue Roman von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Kylie Scott!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.06.2020

Spannende Liebesgeschichte durch Gedächtnisverlust

7

Clem erinnert sich an nichts aus ihrem Leben, sie ist wie neugeboren, lernt ihre Freunde und Familie neu kennen - aber auch sich selbst muss sie neu kennenlernen, weil sie zum Beispiel nicht mehr weiß, ...

Clem erinnert sich an nichts aus ihrem Leben, sie ist wie neugeboren, lernt ihre Freunde und Familie neu kennen - aber auch sich selbst muss sie neu kennenlernen, weil sie zum Beispiel nicht mehr weiß, was sie gerne isst oder anzieht. Ihr Umgang mit ihrem Gedächtnisverlust, ihre Neugier und ihre offene Art machen sie wirklich sympathisch.

Dann trifft sie Ed, ihr Ex, der sich noch sehr gut an alles erinnern kann. Zwischen Ed und Clem ist etwas passiert, sodass sie sich erst vor kurzer Zeit getrennt haben. Ed ist deswegen noch ziemlich sauer, aber er hat definitiv noch Gefühle für sie. Und er ist definitiv nicht so herzlos, dass er sie im Stich lassen könnte, wenn sie gerade so viel Unterstützung braucht. Außerdem ist sie auch nicht mehr so wie früher, manchmal ist es so, als sei sie ein ganz neuer Mensch.

Die beiden sind ein tolles Paar. Ed bleibt eher distanziert, weil er eben wütend und verletzt ist, Clem hingegen tritt in so ziemlich jedes Fettnäpfchen. weil sie keine Hemmungen hat, manche Themen anzusprechen. Damit bringt sie Ed noch mehr auf die Palme. Sie streiten sich oft, aber man spürt die Chemie zwischen ihnen. Sie können nicht miteinander, aber ohne einander erst recht nicht. Ich habe die Szenen mit den beiden wirklich genossen, weil sie schon witzig und auch voller Gefühl waren.

Das Buch hat schon leichten Thriller-Charakter, da Clementine schon einmal angegriffen wurde und dabei bleibt es nicht. Durch viele Nebencharaktere, die sich auch oft mal seltsam verhalten, kann man eigentlich jeden verdächtigen und das macht das Buch zusätzlich spannend, zumal sich Clementine selbst ja an nichts mehr erinnert, was vor dem Unfall geschehen ist. Das heißt, das einfach viele Hintergrundinformationen fehlen und man kann auch nie so genau wissen, ob die gegebenen Dinge auch wirklich wahr sind ...

Zum Ende hin fand ich es aber etwas schwächer, weil das Buch in so viele Richtungen ging und die letzten Kapitel ziemlich voll waren. Da hätten ein paar zusätzliche Seiten gut getan, damit die süße, romantische Atmosphäre nicht verloren geht!

Fazit
Insgesamt hat mir "Repeat This Love" wirklich gut gefallen. Ich mochte die Protagonisten Clem und Ed, sowie die Geschichte rund um Gedächtnisverlust und frühere Beziehungen. Die Geschichte war spannend, witzig und romantisch, nur zum Ende hin schwächelte es ein wenig.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 29.06.2020

Spannend und liebevoll, aber ausbaufähig

5

Clementine verlor durch einen Überfall ihr Gedächtnis und muss nun herausfinden wer sie heute ist, möchte aber auch wissen, wer sie vor dem Überfall war. Auf der Suche trifft sie im Tattoostudio auf ihre ...

Clementine verlor durch einen Überfall ihr Gedächtnis und muss nun herausfinden wer sie heute ist, möchte aber auch wissen, wer sie vor dem Überfall war. Auf der Suche trifft sie im Tattoostudio auf ihre große Liebe, die sie kurz vor dem Überfall verlassen hat. Die Frage ist allerdings, wieso sie ihn verlassen hat und zudem ist Ed über ihr auftauchen alles andere als begeistert. Die Wunden sind einfach noch viel zu frisch. Dennoch bringt er es nicht übers Herz sie wegzuschicken, denn ein funke Hoffnung auf eine zweite Chance, glimmt auch noch in ihm.

Ich mag es nicht so sehr, wenn Personen auf dem Cover abgebildet sind, vor allem, wenn sogar das Gesicht zu sehen ist, weil es oft die eigene Fantasie beraubt. Dennoch zog mich dieses Cover irgendwie an. Immerhin passt der Mann auf dem Cover zu der Beschreibung des Protagonisten Ed und er sieht wirklich gut aus.

Dies war mein erstes Buch von Kylie Scott und ihr Schreibstil zog mich direkt in seinen Bann. Die Geschichte lässt sich sehr flüssig lesen, man bekommt ausreichend Details wird aber nicht mit diesen Überladen so dass es langweilig wird. Die Beschreibungen geben genug Stoff um die Fantasie anzuregen, so dass man sich alles gut vorstellen kann. Die Dialoge sind passend und teilweise sehr Humorvoll. Geschrieben ist die Geschichte in der Gegenwärtigen Ich-Perspektive der Protagonistin Clementine.

Mit den Protagonisten der Geschichte bin ich sehr schnell warm geworden. Clementine, kurz Clem, tat mir Anfangs doch sehr leid. Nach einem Überfall leidet sie an Amnesie und kann sich an nichts aus ihrem Leben erinnern. Als wenn dies nicht schon schlimm genug wäre, scheint sie außer ihrer Schwester niemanden zu haben. Und wenn alles nicht schon schlimm genug wäre, wird sie von ihrer Schwester Frances auch noch wie in Watte gepackt und bekommt wichtige Details aus ihrer Vergangenheit verschwiegen. So findet Clem durch einen Zufall heraus, woher sie ihr Tattoo hat und begibt sich in dieses Studio, wo sie dann auf ihren Ex-Freund Ed trifft. Dieser wirkt im ersten Moment sehr unterkühlt, aber schnell wird einem klar, dass er dies nicht aus reiner Boshaftigkeit tut, sondern weil er durch ihre Trennung immer noch tief verletzt ist. Dennoch merkt man ihm schnell an, dass er immer noch Gefühle und einen sehr ausgeprägten Beschützerinstinkt gegenüber Clem hat. Dadurch das Ed Clems fragen allerdings immer mal wieder ausweicht und über sich oder die Trennung nichts preisgeben will, tritt Clem in ein Fettnäpfchen nach dem anderen, was aber auch für sehr humorvolle Momente zwischen den beiden führt. In manchen Momenten hätte ich gern Erfahren wie Ed über die Situation denkt und mit dieser klarkommt, Kapitel aus seiner Sicht wären nochmal ein schönes i-Tüpfelchen gewesen. Clem mag ihr altes ich mit jedem bisschen was sie mehr über sich erfährt weniger und erfindet sich im Laufe der Geschichte mehr und mehr neu. Auch wenn man selbst nur Bruchstücke der alten Clem kennenlernt, ist einem die neuere Version um einiges lieber. Sie wirkt tougher, offener und stark und legt ein gutes Selbstbewusstsein an den Tag. Auch Ed kann sich der neuen Clem nicht entziehen und so kommen sich die beiden auch wieder näher, was zu einigen herzerweichenden und erotischen Passagen führt. Eds Freunden passt dies allerdings weniger und das merkt man auch, kann dies allerdings auch Nachvollziehen. Sie wurden teilweise selbst durch die Trennung verletzt und mussten dabei zusehen wie Ed gelitten hat. Nach und nach tauen aber auch sie mit der Situation wieder auf und werden einem nach und nach sympathischer, zumindest einige. Schade fand ich, dass Clems Schwester Frances anfangs noch ein Teil der Geschichte war, nach und nach aber einfach weniger auftauchte, als wäre sie vergessen worden.
Für den frischen Wind zwischendurch sorgte das Auftauchen von Eds Bruder Leif, der mir sofort gefiel. Er ist locker, humorvoll und schlagfertig. Zudem schafft er es durch gezielte Sticheleien gegenüber Ed, dass dieser sich doch mehr und mehr Clem gegenüber öffnet und ohne seine direkte Art hätte Clem einige Details über die frühere Beziehung zu Ed nie erfahren.

Da Clems Überfall kein Unfall gewesen zu sein scheint, stellt sich allerdings die Frage, wer Clem etwas antun wollte. Dies erhält, neben dem Wiederaufbau der Beziehung zwischen Clem und Ed, die Spannung während der gesamten Geschichte. Man bekommt kaum Anhaltspunkte zum Täter, was erstmal jeden in den Fokus rückt. Bis zur Enthüllung des Täters und damit dem Höhepunkt der Geschichte, war ich mir selbst nicht hundertprozentig sicher wer nun hinter allem was rund um Clem passiert steckt.
Leider ging es nach der Tatenthüllung dann doch ein wenig sehr schnell. Es wurden erst Wochen und dann Monate übersprungen in denen die Geschichte dann kurz und knapp fortgesetzt wurde. Dies hat mich ein wenig gestört.

Mein Fazit
„Repeat this love“ von Kylie Scott ist eine sehr flüssig zu lesende und interessante Geschichte, die die Protagonistin Clementine nicht nur bei ihrer Selbstfindung und der Suche nach ihrer Zeit vor der Amnesie begleitet, sondern auch jede Menge Spannung, herzerwärmende Momente und Erotik mit sich bringt. Hier und da wäre noch ein wenig Spielraum für mehr gewesen, Kapitel aus Sicht des männlichen Protagonisten oder aber auch etwas mehr Informationen was nach dem Höhepunkt der Geschichte passiert, da mir diese zu holprig und schnell zu Ende gebracht wurde. Trotz allem ist es eine sehr lesenswerte Geschichte die ich gerne weiterempfehle.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 29.06.2020

Neue alte Liebe und eine in Vergessenheit geratene Vergangenheit

5

Clem kann sich an ihr altes Leben nicht mehr erinnern. Aufgrund eines Überfalls, bei dem sie eine schlimme Kopfverletzung erlitten hat, fehlen ihr sämtliche Erinnerungen an ihr früheres Selbst. Sie muss ...

Clem kann sich an ihr altes Leben nicht mehr erinnern. Aufgrund eines Überfalls, bei dem sie eine schlimme Kopfverletzung erlitten hat, fehlen ihr sämtliche Erinnerungen an ihr früheres Selbst. Sie muss sich auf einmal fragen, wer sie ist, wie ihr Verhältnis zu ihrer Schwester war und warum sie sich von ihrem Freund Ed getrennt hatte. Während Clem versucht, sich ein neues Leben aufzubauen und herauszufinden, was in der Vergangenheit geschehen ist, entwickelt sie erneut Gefühle für Ed. Doch ist er bereit, Clem nach ihrer Trennung wieder zu vertrauen?

Kylie Scott hat mich mit »Repeat this love« erneut von ihrem Schreibstil überzeugen können. Die Geschichte ist wunderbar witzig, spannend und romantisch geschrieben. Protagonistin Clem (kurz für Clementine) ist ein herrlich erfrischender Charakter, denn sie stellt nicht nur vieles aus ihrem alten Leben in Frage, sondern hat auch aufgrund der Kopfverletzung so ihre Schwierigkeiten mit sozialer Interaktion. Das führt dazu, dass ihre Gedanken oft völlig ungefiltert aus ihrem Mund purzeln, was dem Leser viele humorvolle Szenen bereitet. Ihr Ex-Freund Ed hat mir genauso gut gefallen. Er ist anfangs überhaupt nicht angetan davon, dass Clem nach der Trennung wieder in seinem Leben auftaucht, möchte ihr aber dennoch helfen, ihr Leben und ihre Vergangenheit zu verstehen. Einige Fragen bleiben jedoch längere Zeit ungeklärt, was aufgrund der gemeinsamen Vergangenheit von Clem und Ed verständlich ist. Eds Handlungen konnte ich somit nachvollziehen, auch wenn die Geschichte einzig aus Clems Perspektive geschrieben ist.
Im Verlauf der Geschichte passiert so einiges, während Clem in ihr neues Leben hineinwächst, u. a. mit der Hilfe ihrer Schwester Frances, von Ed und einigen alten Freunden. Die Spannung ist zu einem großen Teil der Geschichte vorhanden, in der Mitte des Buches jedoch zeitweilig eher unterschwellig.
Mir hat es gefallen, wie Clem mit ihrer Amnesie umgeht und versucht zu verstehen, wer sie in ihrem alten Leben war, wer ihr wichtig war bzw. nahestand, und gleichzeitig jedoch ein neuer Mensch sein möchte, der nicht alles so machen muss, wie sie es früher vielleicht getan hätte. Diese Entwicklung passt auch zu ihren aufsteigenden Gefühlen für Ed und dem, wie sich die Beziehung zwischen den beiden entwickelt. In der zweiten Hälfte des Buches geht das teilweise etwas zu schnell und insbesondere das Ende des Buches hätte ein paar Seiten mehr vertragen können.
Die Auflösung des Überfalls, der vor Handlungsbeginn des Buches stattfindet, kam für mich völlig überraschend. Ich hatte so meine Ideen und Figuren, die ich verdächtigt habe, aber die finale Auflösung habe ich definitiv nicht kommen sehen. Danach geht das Buch allerdings ziemlich schnell dem Ende entgegen, was wie gesagt, etwas kurz abgehandelt war.

Fazit:
Mit »Repeat this love« ist Kylie Scott ein guter Roman gelungen, der das Thema Amnesie für mich verständlich und nachvollziehbar in die Handlung integriert hat. Humorvolle Szenen, sympathische Charaktere und eine nachvollziehbare, größtenteils spannende Handlung konnten mich von dem Buch überzeugen, auch wenn das Ende ein wenig abgespeckt daherkam. Wer Kylie Scotts Bücher kennt, wird mit »Repeat this love« eine gewohnt unterhaltende Geschichte vorfinden. Ich vergebe 4/5 Sternen.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 29.06.2020

Das Einzig "negative" an dem Buch ist seine Kürze!

4

Die Einzige Kritik die ich an diesem Buch üben kann, ist das es nicht mehr Seiten hat.
KYLIE SCOTT hat mit REPEAT THIS LOVE mal wieder eine unglaublich schöne Liebesgeschichte aus dem Hut gezaubert!

Nach ...

Die Einzige Kritik die ich an diesem Buch üben kann, ist das es nicht mehr Seiten hat.
KYLIE SCOTT hat mit REPEAT THIS LOVE mal wieder eine unglaublich schöne Liebesgeschichte aus dem Hut gezaubert!

Nach einem Überfall mit Kopfverletzung kann sich Clem an nichts mehr Erinnern, auch nicht an Ed. Die Geschichte erzählt wie sie ihr neues Leben aufbaut. Sie muss sich selbst neu kennenlernen und erfindet sich dabei auch ein bisschen neu, im Vergleich zu ihrem alten selbst.
Auch Ed, von dem sie nur weiß, dass sie ihn verlassen hat, muss sie dabei durch einige Zufälle neu kennenlernen.

Es ist super süß und macht sehr viel Spaß den langsamen Beziehugsaufbau der beiden mitzuverfolgen. Es ist schön, dass alles langsam und nachvollziehbar passiert und zu der Amnesiegeschichte passt. Die beiden Hauptcharaktere geben ein tolles Paar ab!

Das Buch ist fast ein bisschen wie ein Thriller (also natürlich wirklich nur ein bisschen) aufgebaut, wir verfolgen live mit, wie Clem versucht herauszufinden wer sie ist und wie sie mit der seit dem Überfall entstandenen Gefahr und neuen Bedrohungen umgeht, das alles, ohne das ein "typisches dunkles Gehemnis" in Form einer "typischen dunklen Vergangenheit" oder so auftaucht. Die Geschichte ist neu und interessant zu lesen. Es macht Spaß, neben der Liebesgeschichte, zu lesen wie Clem sich selbst kennenlernt und wer hinter dem Überfall u.a steckt zu rätseln.

Einzig das Ende hat mir nicht so gut gefallen, weil dann alles ein bisschen schnell ging. Wie schon erwähnt hätte das Buch gut einige viele Seiten länger sein dürfen, damit nicht alles auf den letzten Seiten überstürzt wird.
Trotzdem ist das nur ein kleines Manko, weil bis dahin alles toll ist!

Fazit: Das Buch ist toll und jedem zu empfehlen! Nicht mehr aus der Hand zu legen!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 29.06.2020

Kurzweiliges Lesevergnügen mit mehr Potenzial!

4

Inhalt

"Jeder von uns hat eine Vergangenheit. Doch alles, was zählt, ist das Hier und Jetzt!"

Nachdem Clementine bei einem Überfall ihr Gedächtnis verloren hat, muss sie nicht nur herausfinden, wer sie ...

Inhalt

"Jeder von uns hat eine Vergangenheit. Doch alles, was zählt, ist das Hier und Jetzt!"

Nachdem Clementine bei einem Überfall ihr Gedächtnis verloren hat, muss sie nicht nur herausfinden, wer sie ist, sondern auch, weshalb sie vor einem Monat Ed Larson verlassen hat - von dem ihr alle erzählen, dass er die Liebe ihres Lebens gewesen wäre. Ed ist alles andere als begeistert, als Clementine in seinem Tattoostudio auftaucht, kann sie aber nicht wegschicken. Nicht, wenn es einen kleinen Funken Hoffnung gibt, dass für sie beide vielleicht doch noch Hoffnung auf eine eine zweite Chance besteht ...



Meine Meinung

Das tolle Cover, die kurze Inhaltsangabe und nicht zuletzt die Autorin selber haben mich neugierig auf Clementine´s Geschichte gemacht. Hier sollte ich vielleicht erwähnen, dass ich vor ein paar Monaten bereits ein Buch von Kylie Scott gelesen habe, welches mir gut gefallen hat, von daher hat dieses neueste Werk von Scott natürlich erst recht mein Interesse geweckt.

Die Autorin schreibt, wie ich es in Erinnerung hatte. Locker und leicht verständlich, sodass ich von der ersten Zeile an problemlos in die Geschichte von Clem eintauchen konnte. Clementine, der Hauptcharakter, ist mir von Anfang an sympathisch und ich leide definitiv mit ihr aufgrund ihrer jüngsten Vergangenheit. Hier gefällt mir die Idee zur Geschichte überragend gut. Auch Ed mag ich sehr gerne, auch wenn er anfangs einen eher kargen und zurückhaltenden Eindruck macht. Sehr viel besser gefallen hätte es mir allerdings, wenn Scott ihre Geschichte abwechselnd aus der Sicht der beiden Hauptcharaktere geschrieben hätte. Meiner Meinung nach hilft das immer, sich tiefer in die jeweiligen Personen hineinversetzen und diese besser verstehen zu können.

Besonders gut gefallen hat mir, dass es der Autorin Scott gelungen ist, mich als Leserin ein bisschen in die Irre bzw. auf die falsche Fährte zu führen.

Achtung Spoiler

Das Ende ist einerseits toll gelöst, doch die Beweggründe, die Shannon für ihre Handlungen vorzuweisen hat, sind für mich nicht richtig greifbar und "echt". Nur, weil jemand auf jemanden steht, der aber in festen Händen ist, greife ich doch nicht zu solch drastischen Mitteln oder? Es wurde zwar erwähnt, dass Shannon in der Vergangenheit bereits wegen Stalking irgendwas auf dem Kerbholz hatte, trotzdem haben mich die Erklärungen, die sie so haben handeln lassen, definitiv nicht überzeugt.

Am Ende wird jedoch - wie nicht anders zu erwarten - alles gut. Hier hätte ich mir aber lieber noch ein paar Ausführungen darüber gewünscht, warum und wie Clem und Ed sich seinerzeit getrennt haben. Aber gut, das Buch hat mir trotzdem gefallen, auch wenn ich mir ein etwas anderes bzw. ein etwas ausführlicheres Ende gewünscht hätte.



Fazit

Ein kurzweiliges Lesevergnügen, wobei ich mir vielleicht ein kleines bisschen mehr von der Umsetzung an sich versprochen hätte. Die Idee zum Buch ist genial, die entsprechende Ausschmückung hat meiner Meinung nach definitiv mehr Potenzial... Trotz kleiner Mängel ein schönes Buch!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl