Profilbild von Samtha

Samtha

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Samtha ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Samtha über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.12.2019

Lügen haben ... keine Dauerbestand

Der Fjord schweigt
0

Als der Vater stirbt, erfährt Annika einen Teil ihrer Vergangenheit, den sie sich nie zu träumen gewagt hat. Trotz der Warnung der Mutter Kerstin und ihrer Stiefmutter Iris, die Vergangenheit ruhen zu ...

Als der Vater stirbt, erfährt Annika einen Teil ihrer Vergangenheit, den sie sich nie zu träumen gewagt hat. Trotz der Warnung der Mutter Kerstin und ihrer Stiefmutter Iris, die Vergangenheit ruhen zu lassen, macht sich Annika auf den Weg nach Norwegen. Nach und nach deckt sie diverse Geschehnisse auf. Zudem kommt die Warnung der Mutter: Verlieb dich nie in einen Norweger. Doch was hat es damit auf sich und was würde passieren, wenn doch ?


Ein eindrucksvolles Buch über Norwegen und die Natur, über Liebe und Intrigen. Gabriele Popma beschreibt die Natur und die Gefühle der Personen sehr anschaulich und die Geschichte zieht einen direkt in den Bann. Einmal angefangen, ist es nur schwer, sich davon auch wieder zu lösen. Der Schreibstil ist flüssig und jeder Charakter ist einzigartig und lebensnah.


Fazit: Ich bin sehr begeistert von der Geschichte und nach den ganzen Beschreibungen bin ich auch direkt bereit, mir Norwegen anzusehen. Definitive Leseempfehlung für alle Liebesroman-Leser oder die, die einfach nur ein gutes Buch in die Hand nehmen (und natürlich auch lesen) möchten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.07.2019

Träume vom Star ... oder träumt der Star von dir ?

My Perfect Ruin
0

Elijah möchte, während seiner Tournee, Zeit mit seinen zwei Söhnen verbringen, die bei seiner Ex-Frau Heidi leben. Doch Heidi möchte Elijah die Kinder nicht ohne das Kindermädchen überlassen, was dem Rockstar ...

Elijah möchte, während seiner Tournee, Zeit mit seinen zwei Söhnen verbringen, die bei seiner Ex-Frau Heidi leben. Doch Heidi möchte Elijah die Kinder nicht ohne das Kindermädchen überlassen, was dem Rockstar jedoch nicht wirklich passt. Vom ersten Augenblick an, versucht er, dass sich Iris so unwohl wie möglich fühlt. Doch auch sie wäre glücklich gewesen, nicht bei der Tournee dabei sein zu müssen. Doch aus den anfänglichen Schwierigkeiten, kommt es nach einiger Zeit zu einer Art Waffenstillstand, nachdem auch Elijah bemerkt, wie gern seine Kinder das Kindermädchen Iris haben. Und so nimmt das Schicksal seinen Lauf. Liebe, Intrigen und viel Gefühl.

Ich habe das Buch auf Anhieb verschlungen. Der Stil war einfach und flüssig zu lesen und die Figuren haben sich in Menschen verwandelt. Es fühlte sich eher an wie ein Film anstatt eines Buches und man benötigte nicht einmal große Beschreibungen der Personen, um zu wissen, wie sie aussehen und was sie fühlen sollten. Die Eigenschaften und Charaktere sind wunderbar bearbeitet ohne große Erklärungen und viel drum herum. Schlicht gehalten und doch sehr ausführlich. Mich hat das Buch sehr mitgerissen.

Das Buch ist für jeden, der auf solche Art von Liebesgeschichten steht und für jeden, der keine Ahnung hat, ob es ihm gefallen würde, dem rate ich, es zu lesen. Es lohnt sich !

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
Veröffentlicht am 14.06.2019

Hund gegen Katz ... oder die ganze Welt ?

Dog Man 1
0

Es gab einmal zwei Freunde, die, statt Quatsch zu machen, lieber Comics zeichneten. Die Lehrerin der beiden war nicht begeistert darüber, doch das hielt die beiden nicht davon ab, weiter zu machen. Es ...

Es gab einmal zwei Freunde, die, statt Quatsch zu machen, lieber Comics zeichneten. Die Lehrerin der beiden war nicht begeistert darüber, doch das hielt die beiden nicht davon ab, weiter zu machen. Es entstand ein Comic Namens DOGMAN. Ein schlauer Hund und ein dummer Menschen-Polizist. Durch einen unglücklichen oder auch glücklichen Zufall, werden aus den Zwei nur Einer und ab da ist dieser eine Dogman. Der Held, der sich darum kümmern muss, dass die Stadt nicht von einer bösartigen Katze oder anderen Gefahren überrannt wird und der äußerst treu zu seinem Chef steht.

Ein sehr lustiger Comic der auch ein wenig Lesefaule Kinder dazu bringt, das Buch recht schnell zu lesen. Für mich als Erwachsener war es teilweise ein wenig „langweilig“, jedoch fand ich es sehr lustig gemacht, dass „Wortfehler“ durchgestrichen wurden. Es sieht wirklich beinahe so aus, als hätte jemand diesen Comic einfach so geschrieben und es so belassen. Zudem finde ich die Nachzeichen-Seiten sehr toll und die Daumenkino-Seiten sind auch ganz lustig gemacht. Die Ideen der Comics selbst sind recht Kinderfreundlich und das was ich vielleicht nicht unter ganz Kinderfreundlich bezeichnen würde, das sehen Kinder entweder gar nicht oder beachten es nicht wirklich. Es werden keine schlimmen Wörter oder so verwendet, so dass ich abraten würde, ein Kind im Alter von 8 Jahren das Buch lesen zu lassen.

Fazit: Kurzweilig für einen Erwachsenen, für ein Kind angemessen und doch schon sehr lustig. Der nächste Teil will auf jeden Fall gelesen werden.

Veröffentlicht am 16.04.2019

Magisches Familienbuch ... für jeden Lesenswert

Mia Magie und die Zirkusbande
0

Mia ist 10 Jahre alt und bemerkt, dass sie einen magischen Gefühlsfleck im Gesicht besitzt. Je nach Gefühlslage ändert dieser seine Farbe, allerdings findet Mia das nicht sonderlich angenehm. Als sie dann ...

Mia ist 10 Jahre alt und bemerkt, dass sie einen magischen Gefühlsfleck im Gesicht besitzt. Je nach Gefühlslage ändert dieser seine Farbe, allerdings findet Mia das nicht sonderlich angenehm. Als sie dann auch noch von ihrer Mutter zu ihrer Tante, die eine Hexe ist, gebracht wird, hat Mia im ersten Moment das Gefühl, dass ihre Welt zusammen bricht. Auch in der Schule hat sie es nicht ganz leicht, doch sie hat Freunde, die hinter ihr stehen und magische Hexenkräfte, die sich auf einmal entfalten.
Doch auf einmal verschwinden im Dorf und bei der Pension, in der Mia mit ihrer Tante wohnt, viele verschiedene Tiere. Mia und ihre Freunde machen sich auf, um herauszufinden, was es damit auf sich hat.

Julie Bender erlebt bereits seit ihrer Kindheit „magische“ Abenteuer, sowohl in der Wirklichkeit, als auch in der Fantasie. Sie hat beim „Kreativen Schreiben“ mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendbuch an der Hamburger Akademie am Anfang ihres Studiums direkt den ersten Preis für Nachwuchsautoren im Kurzgeschichtenwettbewerb gewonnen. Die wunderschönen Illustrationen sind von Alexandra Helm, diese sind so gestaltet, dass man regelrecht das Gefühl hat, das Blitze und der Gefühlsfleck aus dem Buch heraus leuchten.

Das Buch ist ein wunderschönes und liebevoll gestaltetes Buch, dass wunderbar mit Kindern zu lesen ist. Aber auch als Erwachsene hat man viel Spass mit Mia und meine Kinder und ich sind sehr gespannt, wie es mit Mia weitergehen wird. Die Illustrationen sind ein weiteres i-Tüpfelchen für kleinere Kinder, damit sie zu den Wörtern auch noch eine bildliche Unterstützung erhalten. Auch Kinder ab 4 können in dem Fall mit in die Geschichte einbezogen werden und hören gerne die Abenteuer von Mia Magie.

Veröffentlicht am 16.04.2019

Kannst auch du die Stimme hören ?

Whispering Wrath - Der Flüsternde Zorn
0

Eine Stimme schafft es, starke Persönlichkeiten in den Wahnsinn zu treiben und schwache Persönlichkeiten für sich einzunehmen. Sie tun Dinge, die nicht mehr nachvollziehbar oder absehbar sind. Als es zu ...

Eine Stimme schafft es, starke Persönlichkeiten in den Wahnsinn zu treiben und schwache Persönlichkeiten für sich einzunehmen. Sie tun Dinge, die nicht mehr nachvollziehbar oder absehbar sind. Als es zu einem Konflikt zwischen den Panrican und den Kaluran kommt, wird Widlen, ein Junge, der gerne ein Kämpfer werden möchte, als Bote los gesandt.
Auch Eduid, ein mächtiger Druide der Irakulai oder auch Federlinge, beobachtet beunruhigende Anomalien. Mit seinem alten Weggefährten und gleichzeitig „Feind“ Zavobel und dessen Schüler Ibel, macht er sich auf die Suche nach dem Ursprung. Dabei begegnen sie auch noch Orys, der mehr zu wissen scheint, als er dürfte.

Marvin Hörster hat schon früh fantastische Geschichten mit seinen Spielzeugen erdacht und in der Schulzeit aufgeschrieben und diese an seine Mitschüler verteilt. Er selber liest eher weniger, schreibt dafür umso lieber, so dass er seinen eigenen Schreibstil viel besser entwickeln konnte.

Ich gebe zu, ich hatte nach drei viertel des Buches ein Lesetief, so dass ich nicht weiterlesen wollte. Nachdem ich eine Pause eingelegt hatte, waren die Personen weites gehend zum Glück noch präsent und ich konnte das Buch beenden. Die Kämpfe kamen kurz hintereinander, so dass man kaum eine Verschnaufspause hatte. Zudem gab es so viele verschiedene Figuren, einige kamen öfter vor, so dass man diese irgendwann gut zuordnen konnte. Die Federlinge und Widlen haben es mir allerdings positiv sehr angetan, auch wenn ich der Meinung bin, dass diese Figuren auch noch mehr ausgebaut werden können. Widlen war jedoch die Figur, die am meisten Tiefe besaß und wo ich denke, dass der Autor sich selbst am meisten hineinversetzen konnte.
Alles in allem, eine interessante Idee, vielleicht ein wenig zu „blutig“ für mich, aber dennoch ein schöner Hintergedanke. Ich denke jedoch, dass Marvin Hörster noch ein wenig mehr Tiefe hineinbringen wird und die Abstände besser ausbaut. Für jeden Fantasyliebhaber, der es auch gerne spannend und kämpferisch mag, sehr gut geeignet.