Platzhalter für Profilbild

Sarah_2012

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Sarah_2012 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sarah_2012 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.01.2020

Ein wirklich toller YA-Roman

Too good to be true
0

Klappentext: „Seitdem sie denken kann, ist das Internat Allies Zuhause. Und mindestens genauso lange steht sie auch schon im Schatten ihrer selbstbewussten Zwillingsschwester Leah. Doch jetzt, zu Beginn ...

Klappentext: „Seitdem sie denken kann, ist das Internat Allies Zuhause. Und mindestens genauso lange steht sie auch schon im Schatten ihrer selbstbewussten Zwillingsschwester Leah. Doch jetzt, zu Beginn ihres letzten High-School-Jahres, wird sich alles verändern. Allie muss lernen, für das zu kämpfen, was sie will. Auch wenn das genau das Gegenteil von dem ist, was gut für sie wäre ...

Ethan ist ein typischer Bad Boy. Er ist in einem Trailer Park auf der falschen Seite der Stadt aufgewachsen und erhält nun eine einmalige Chance: ein Stipendium an einer der renommiertesten Eliteschulen der Staaten. Er muss sich nur ein Jahr lang voll und ganz auf den Unterrichtsstoff konzentrieren, und sein Leben wird sich zum Besseren wenden ...

Ethan und Allie: zwei Welten, die kollidieren. Alles steht plötzlich Kopf. Und dann ist da noch Ethans dunkle Vergangenheit, die droht, ans Licht zu kommen und alles zu zerstören, wofür er so hart gearbeitet hat. Die Karten werden neu gemischt, und plötzlich ist nichts mehr so, wie es einmal war.“

Ich wollte dieses Buch sehr gerne lesen, weil ich die Hoffnung hatte, dass es ein tolles YA-Buch ist das mit vielen Klischees spielt und mich gut unterhalten kann. Und genau das habe ich auch bekommen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Allie und Ethan erzählt, was wirklich toll war, da man so beide Sichtweisen sehr gut nachvollziehen kann. Besonders gut hat mir die Perspektive von Ethan gefallen, da ich ihn als Charakter noch interessanter finde als Allie, besonders wenn es Szenen zwischen ihm und Logan (seinem besten Freund) gibt, die fand ich unglaublich toll! Generell muss man natürlich damit leben, dass die Geschichte viele Klischees bedient, aber genau das wollte ich auch von der Geschichte daher hat es mich absolut nicht gestört, aber das sollte einem bewusst sein. Die Handlung ist interessant und abwechslungsreich und man erfährt auch vieles über die Nebencharaktere, die teilweise wirklich sehr interessant sind. Generell würde ich sagen, dass alle Charaktere sehr authentisch sind, auch wenn sie aus sehr unterschiedlichen Gesellschaftsschichten kommen.

Insgesamt kann ich euch das Buch wirklich empfehlen. Ich habe der Geschichte 4.5 von 5 Sternen gegeben, weil sie einfach unglaublich gerne gelesen habe. Wenn ihr also mal eine gute YA-Geschichte lesen wollt, die auf einem Elite-Internat spielt und wirklich tolle und vielschichtige Handlungsstränge verfolgt kann ich euch das Buch sehr empfehlen. Außerdem erscheint bald auch Band 2 der Reihe und darauf freue ich mich schon sehr, da man bereits einiges über Leah und Logan erfahren hat, was mich sehr neugierig gemacht hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2020

Ein guter Einstieg in eine vielversprechende Reihe

Sexy Security
0

Klappentext: "Der ehemalige britische Agent Quincy Radcliffe ist die Geheimwaffe der neu gegründeten Sicherheitsfirma Stark Security. Aber hinter der professionellen Fassade verbirgt Quincy tiefe Wunden. ...

Klappentext: "Der ehemalige britische Agent Quincy Radcliffe ist die Geheimwaffe der neu gegründeten Sicherheitsfirma Stark Security. Aber hinter der professionellen Fassade verbirgt Quincy tiefe Wunden. Als er ausgerechnet die Hilfe der Frau braucht, deren Herz er einst gebrochen hat, muss er sich entscheiden. Wird er sich erneut auf sie einlassen und damit riskieren, sein dunkelstes Geheimnis zu offenbaren?
Seit Jahren versucht die Schauspielerin Eliza Tucker, Quincy Radcliffe zu vergessen. Sie war betört von seiner heftigen Leidenschaft – bis er eines Tages einfach verschwand. Als sie Jahre später auf der Suche nach ihrer vermissten Schwester unversehens in eine turbulente Top-Secret-Mission hineingezogen wird, begegnet sie ihm wieder. Die Vergangenheit hat ihn verändert, und trotzdem ist sie fest entschlossen, ihm nicht wieder zu verfallen."

Das Buch hat nur knapp über 300 Seiten und das war meiner Meinung nach auch das größte Problem. Die Geschichte war total interessant und grade dieser Mix aus Liebe und Action hat es sehr spannend gemacht, aber es gab einfach nicht genug Raum um die Geschichte zu erzählen. Vieles kam einfach zu kurz oder wurde viel zu schnell erzählt - vor allem gegen Ende. Man wechselt zwischen Vergangenheit und Gegenwart, was ich total interessant fand, denn so konnte man auch die Geschichte wie sie sich ursprünglich kennengelernt haben viel besser verstehen. Die beiden Protagonisten, Quincy und Eliza, fand ich total sympathisch und auch die Nebencharaktere die in den weiteren Bänden noch eine größere Rolle spielen werden fand ich sehr interessant. Was Teile der Handlung angeht, war mir vieles leider einfach zu überdreht.

Insgesamt fand ich das Buch aber wirklich lesenswert, ich wünschte nur es hätte mehr Seiten gehabt, denn dann wären glaube ich viele meiner Kritikpunkte gelöst worden. Das Buch hat von mir letztendlich 3,5 von 5 Sternen bekommen - ich kann es euch aber durchaus empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2020

Mal wieder ein durchaus gelungenes Buch von Smantha Young

Boston Nights - Wahres Verlangen
0

Klappentext: "Nicht nur die Welt, sondern das gesamte Universum hat sich gegen sie verschworen. Auf jeden Fall kommt es Ava so vor. Denn ihr Sitznachbar ist der arrogante Schotte, der sie am Flughafen ...

Klappentext: "Nicht nur die Welt, sondern das gesamte Universum hat sich gegen sie verschworen. Auf jeden Fall kommt es Ava so vor. Denn ihr Sitznachbar ist der arrogante Schotte, der sie am Flughafen fast über den Haufen gerannt hat. Während des Fluges wünscht sie sich noch Abstand, doch abends im Hotelzimmer kann sie Caleb nicht nah genug sein. Dennoch ist sein Angebot, eine lockere Affäre zu beginnen, mehr als unverschämt. Empört lässt Ava ihn abblitzen. Als sie ihm erneut über den Weg läuft, muss sie immer noch an den besten One-Night-Stand ihres Lebens denken. Warum also nicht Calebs Vorschlag zustimmen und unverbindlichen Spaß haben. Immerhin besteht nicht die Gefahr, ihr Herz zu verlieren, oder?"

Ich muss leider sagen, dass mir die erste Hälfte des Buches nicht so gut gefallen hat. Ich fand die beiden Protagonisten extrem anstrengend und konnte gar nicht verstehen was sie aneinander mochten. Wobei sie das eigentlich selber auch nicht wussten, denn sie haben immer wieder betont wie sehr sie sich hassen und trotzdem haben sie ständig miteinander geschlafen. 🤷‍♀️ Die erste Hälfte hatte meiner Meinung nach auch insgesamt nicht wirklich eine klar erkennbare Handlung und die Charaktere waren sehr flach. All das hat sich dann in der zweiten Hälfte des Buches geändert. Die Geschichte hat auf einmal eine wirklich interessante Handlung bekommen und die Charaktere wurden viel tiefgründiger. Man konnte auf einmal verstehen warum sie sich mochten und konnte eine Verbindung zu ihnen aufbauen.

Wie ihr seht hat mir das Buch zu Beginn nicht so gut gefallen und hab der Hälfte fand ich es wirklich gut. Wirklich schade das es nicht von Anfang an so war. Da mich das Buch dann aber mit einem guten Gefühl zurückgelassen hat, habe ich der Geschichte 3.5 von 5 Sterne gegeben und kann es euch irgendwie empfehlen, irgendwie aber auch nicht. Falls euch das Buch interessiert würde ich euch empfehlen erstmal in die Leseprobe reinzulesen, um zu gucken wie euch der Beginn gefällt, denn das Ende ist meiner Meinung nach wirklich toll.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2020

Eine nette Geschichte

Everything I Didn't Say
0

Klappentext: "Als Jamie und Carter sich zum ersten Mal gegenüberstehen, sprühen zwischen ihnen augenblicklich die Funken. Dabei wissen sie beide, dass sie unbedingt die Finger voneinander lassen müssen: ...

Klappentext: "Als Jamie und Carter sich zum ersten Mal gegenüberstehen, sprühen zwischen ihnen augenblicklich die Funken. Dabei wissen sie beide, dass sie unbedingt die Finger voneinander lassen müssen: Jamie hat gerade erst ihren Job als Dramaturgieassistentin angetreten, und Carter ist als Star der Show vertraglich dazu verpflichtet, sich nicht mit einer Frau an seiner Seite in der Öffentlichkeit zu zeigen. Doch mit jedem Tag, den sie miteinander verbringen, knistert es heftiger zwischen ihnen, bis sie der Anziehungskraft nachgeben - nicht ahnend, dass das ihre Leben gehörig durcheinanderbringen wird..."

Insgesamt würde ich sagen, dass mir das Buch gut gefallen hat, nicht herausragend, aber dennoch habe ich es gerne gelesen. Grade am Anfang hatte ich so einige Probleme mit der Geschichte, weil mir einfach zu wenig passiert ist. Das hat sich leider so ein bisschen durch das gesamte Buch gezogen, wurde gegen Ende aber etwas besser. Dennoch glaube ich, dass dem Buch 100 Seiten weniger gut getan hätten, für ein New Adult Buch ist es mit knapp 520 Seiten immerhin auch recht dick.

Die Protagonisten in dem Buch, Jamie und Carter, fand ich durchaus gelungen, sie passten zur Geschichte und dennoch hat mir das gewisse etwas gefehlt um wirklich komplett mit ihnen mitfiebern zu können. Generell muss ich auch sagen, dass die Handlung ziemlich vorhersehbar war, was ich an sich nicht allzu schlimm finde, da sich dann aber alles erst recht spät entwickelt und sehr in die Länge gezogen ist, hat es mich dann doch gestört.

Besonders gut gefallen haben mir zum einen der Schreibstil von Kim Nina Ocker und zum anderen, dass die Geschichte auf zwei unterschiedlichen Zeitebenen spielt, das finde ich immer besonders toll. Berührt hat mich auch, als man gegen Ende des Buches erfahren hat, was es mit dem Titel so auf dich hat.

Der 2. Band „Everything I ever needed“ erscheint bereits Ende Februar und es wird um Dexter und Ava gehen. Dexter kennen wir schon aus dem ersten Band und ich fand ihn und seine Hintergrundgeschichte sehr interessant, daher freue ich mich auch schon auf das Buch.

Insgesamt kann ich zu „Everything I didn‘t say“ sagen, dass mir das Buch durchaus einige schöne Lesestunden bereitet hat, das es für mich aber auch einige Kritikpunkte gab und die Geschichte meiner Meinung nach noch mehr Potential gehabt hätte. Von mir bekommt das Buch 3.5 von 5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2020

Für mich leider ein absoluter Flop

Highway to Love
0

Klappentext: "Anya ist ihr ganzes Leben lang auf sich allein gestellt und wünscht sich nichts sehnlicher als eine Familie und einen Mann, der bedingungslos hinter ihr steht und dem sie blind vertrauen ...

Klappentext: "Anya ist ihr ganzes Leben lang auf sich allein gestellt und wünscht sich nichts sehnlicher als eine Familie und einen Mann, der bedingungslos hinter ihr steht und dem sie blind vertrauen kann. Das spricht im ersten Augenblick nicht gerade für Reaper, den sie in der Bar des Bikerclubs Torpedo Ink kennen lernt. Denn Reaper ist Biker durch und durch: groß, tätowiert und sehr einschüchternd. Und trotzdem kann Anya sich der Anziehung, die von ihm und seinen blauen Augen ausgeht, nicht erwehren. Zwischen den beiden entflammt eine ungeahnte Leidenschaft. Doch Reapers dunkle Vergangenheit holt ihn immer wieder ein und bedroht ihre Liebe."

Mein wohl größtes Problem mit dem Buch war der Schreibstil. Dieser war einfach unglaublich plump und geprägt von Wiederholungen - sowohl Wortwiederhohlungen als auch inhaltliche Wiederholungen. Die Geschichte an sich konnte mich leider auch nicht überzeugen. Zwischendurch war die Handlung mal interessant, aber zum Großteil hat es mich einfach nur genervt. Reaper, der Protagonist, war unglaublich grob und ich konnte einfach nicht nachvollziehen, was Anya an ihm mochte. Anya selber war meiner Meinung nach total naiv und hat sich viel zu schnell von Reaper zu irgendwelchen Dingen überreden lassen, die sie eigentlich gar nicht wollte. Außerdem war das Buch meiner Meinung nach geprägt von wirklich absolut unnötigen Sexszenen, zu Zeitpunkten wo es einfach definitiv unangebracht war. Hinzu kommt, dass auch mit dem Thema Gewalt meiner Meinung nach viel zu harmlos umgegangen wurde und vieles klein geredet.

Ich konnte diesem Buch einfach nicht mehr als 1.5 von 5 Sternen geben. Für mich war dieses Buch zu Beginn des Jahres leider schon ein Flop und ich kann es euch leider nicht empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere