Profilbild von Sayuri

Sayuri

Lesejury-Mitglied
offline

Sayuri ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sayuri über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.08.2018

Mitfiebern ist hier Programm

Save You
0

Was habe ich den zweiten Teil entgegengefiebert umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich Save You bei der Lesejury gewonnen und rezensieren durfte.

Leider kamen private Dinge dazwischen, so das die Rezension ...

Was habe ich den zweiten Teil entgegengefiebert umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich Save You bei der Lesejury gewonnen und rezensieren durfte.

Leider kamen private Dinge dazwischen, so das die Rezension erst heute online geht.

Bei Save You geht es nun endlich weiter mit Ruby und James, nachdem der erste Teil mit einen miesen Cliffhanger endete, geht es im Zweiten nahtlos weiter. Achtung, die Rezension kann Spoiler zu Teil 1 enthalten!

Ruby ist am Boden zerstört, sie begreift nicht, warum James sie so behandelt. Erst später erfährt sie vom Tod der Mutter und den Streit mit dem Vater. Ruby versucht sich von James fern zu halten, schafft es aber nicht, da er alles dran setzt um sie zurück zu gewinnen. Man hofft richtig mit ihn, das er es endlich schafft.

In diesen Teil erfahren wir auch ein wenig mehr von den jeweligen Schwestern Ember und Lydia. Den diesmal wird auch aus ihren Perspektiven die Story erzählt. Ember wird nun auch in die Welt von Maxton Hall gezogen. Ich bin schon sehr gespannt, wie sich ihre Story noch entwickelt, aber auch bei Lydia hat sich einiges getan.

Aber auch scheint man ein wenig mehr von Mr. Beaufort zu erfahren, zwar nur zwischen den Zeilen, jedoch zeigt eine Szene auch eine andere Seite an ihn. Das hat mir gut gefallen. Auch wie die anderen Charakter immer mehr Tiefe gewinnen, ich könnte mir gut vorstellen, dass es noch den ein oder anderen SpinOff Roman geben wird. Da es noch so viele Interessante Story-Lines neben Ruby und James gibt. Sei es Lydia, die gesamte Clique von James oder auch Rubys Freundin (ups Name entfallen xD).

Alles in allen nahm die Geschichte dann aber doch wieder eine Wendung die ich nicht ahnen konnte. Diesmal geht es um Freundschaft, Verrat, Eifersucht und Hinterlist. Leider wurde mir zu wenig auf die Freunde von James eingegangen, aber wie oben schon geschrieben hoffe ich auf kleinere Kurzgeschichten oder Spin-Offs oder mehr aufklärung im letzten Teil.

Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig und nach anfänglichen Schwierigkeiten (das lag aber an privaten Dingen) konnte ich das Buch genießen und schnell duchsuchten. Ich freue mich schon auf den dritten Teil <3

Veröffentlicht am 19.04.2018

Ein gelunges Finale

Everflame
0

Schon der Klappentext verrät, dass man sich wohl von einigen verabschieden muss. Mir machte das Angst, da ich doch immer mit weinen muss und was soll ich sagen, es flossen so einige Tränen. Dieser Band ...

Schon der Klappentext verrät, dass man sich wohl von einigen verabschieden muss. Mir machte das Angst, da ich doch immer mit weinen muss und was soll ich sagen, es flossen so einige Tränen. Dieser Band hat mich aufgewühlt, ob nun am Anfang, wo es sehr langatmig war, oder bei den Kämpfen oder aber auch beim Finale. Es war alles dabei, Spannung, Action, Verrat, Liebe, Freundschaft, aber auch Trauer und Überraschung.

(Achtung kann die Vorigen Bücher Spoilern)
:spoiler:

Lily ist eine Mächtige Hexe geworden und hat ihre Freunde treu an ihrer Seite. Sie erfährt so einiges über die Wirker im anderen Salem und untersucht diese, obwohl die Außenländer das gar nicht gerne sehen. Dabei macht sie eine Entdeckung, die ich schon ein wenig geahnt hatte. Wobei es am Ende doch anders kam, als ich anfangs dachte. Die BienenWirker spielen diesmal auch eine größere Rolle und ich muss sagen, dass mich das echt aufwühlte. Ich hasse Wespen/Bienen wie die Pest XD
Die Charaktere entwickeln sich alle fortlaufend weiter, was ich echt gut finde. Sie springen über ihren Schatten, gehen Verbindungen ein, die vorher nicht denkbar waren und auch die Lillian aus dieser Welt versteht man immer mehr, warum sie handelt, wie sie handelt.
Doch nach dem Finale fehlt mir einfach etwas. Das Ende ist für mich nicht rund genug.
Fazit

Daher gebe ich auch nur 4 Sterne, mir fehlt so ein wenig, was nach dem großen Finale kommt, es wird kurz angerissen, aber das wars auch schon. Ich würde gern mehr über den Aufbau der anderen Welt erfahren. Das Finale kam einfach irgendwie zu schnell und zu plötzlich, der Anfang war so schleppend. Trotzdem ein sehr spannendes Ende. Die Reihe hat mir wirklich sehr gefallen. Eine absolute Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 19.04.2018

Ein wirklich gelungener Romantic Thriller.

Deadly Ever After
0

Nach 10 Jahren der Abwesenheit, zieht es Sasha wieder nach Hause. Sie denkt, es ist nun genug Zeit vergangen, seitdem sie von einen Serienkiller entführt wurde und fliehen konnte. Sasha möchte heim zu ...

Nach 10 Jahren der Abwesenheit, zieht es Sasha wieder nach Hause. Sie denkt, es ist nun genug Zeit vergangen, seitdem sie von einen Serienkiller entführt wurde und fliehen konnte. Sasha möchte heim zu ihrer Mutter und gemeinsam mit ihr das Hotel betreiben. Wo sich einige über ihre Rückkehr freuen, finden es andere wiederum überhaupt nicht gut. Auch weiß Sasha nicht damit umzugehen, das Cole ihre Jugendliebe nun auch wieder in ihr Leben treten möchte.So werden wir als Leser im Prolog erst einmal in den Kopf des Mörders gelassen, ehe wir Sasha kennenlernen dürfen.

Ich musste erst mal in die Geschichte finden, Sasha macht es einen nicht einfach, da sie anfangs sehr verschlossen ist. Klar, nach ihren Erlebnissen kann man dass auch ein wenig verstehen. Sasha entkam nur sehr knapp einen Serienkiller und hielt es in der Stadt nicht mehr aus. Sie ließ Menschen zurück und lebte 10 Jahre ihr Leben. Einer dieser Menschen war Cole, ihr Freund, bevor sie entführt wurde. Nach der Flucht wollte sie ihn jedoch nicht mehr sehen, so ist das wiedersehen voller unausgesprochenen Gefühlen. Diese bringt die Autorin auch super herüber. Man merkte einfach, das zwischen den beiden so viel ungesagtes steht.

Jennifer L. Armentrout führt uns nur langsam an die Geschichte heran, der Leser weiß, das Sasha etwas zugestoßen ist, aber dennoch weiß man zu beginn der Geschichte eigentlich nur das, was auch im Klappentext steht. Die Geschichte wird überwiegend aus Sashas Perspektive erzählt, jedoch gibt es immer mal kleine Teaser einer Person, die Sashas auftauchen nicht gefällt. So zieht sich ein wenig die Geschichte und das einzige spannende ist erst mal der Mord, der auch in Klappentext erwähnt wird.

Wer steckt hinter den Mord und was hat das mit Sasha zu tun? In verlauf der Geschichte nimmt die Spannung immer mehr zu, doch leider war es für mich sehr Vorhersehbar. Daher ziehe ich auch einen Stern bei der Bewertung ab. Der Antrogonist wurde richtig gut eingefügt, jedoch war ich über ihn nicht so erstaunt, auch wenn ich seine Hintergründe anders interpretiert hatte.

Der Spannungsbogen nimmt immer mehr zu, trotzdem schafft es die Autorin auch die Liebesgeschichte zwischen Cole und Sasha aufblühen zu lassen und hier geht es richtig heiß her. Wer Erotik nicht mag, wird hier enttäuscht, den es wird sehr bildlich beschrieben, wie heiß es zwischen den beiden wird. Eben ein Sexycrime. Aber nicht nur die Geschichte entwickelt sich, sondern auch Sasha, sie fängt an sich Cole und somit den Leser zu öffnen und wir erfahren auch genauer, was ihr damals passiert ist.

Der Schreibstil der Autorin ist mir vertraut, nicht so Flüge wie bei ihren Fantasy-Romanen aber trotzdem vertraut, aber erwachsener. Man kann der Geschichte gut folgen, auch wenn man Anfangs nicht viel erfährt, dafür das es sich um einen Thriller handelt, ist die Sprache verständlich und die Gedanken des Mörders verwirren einen nicht zu sehr. Es passt sich perfekt in die Geschichte und Charakterentwicklung.

Ein wirklich gelungener Romantic Thriller. Ich wurde nicht enttäuscht.
Cover

Das deutsche Cover verrät nicht viel von der Geschichte, es ist eher abstrakt, jedoch ein wahrer Blickfang. Mir gefällt die Kombination von Rottönen mit Schwarz. Was ich nur nicht ganz verstehe, warum man keinen deutschen Titel gefunden hat oder gleich den englischen behalten hat, aus "Till Death" wurde bei uns "Deadly Ever After".

Veröffentlicht am 19.04.2018

Endlich wieder ein Buch, dass mich mitgerissen hat

Save Me
0

Eigentlich hatte ich ab diesen Jahr vor, jede Rezension sofort zu schreiben und online zu bringen, doch diesmal musste ich das Buch etwas sacken lassen und Abstand bekommen.

Save me erzählt die Geschichte ...

Eigentlich hatte ich ab diesen Jahr vor, jede Rezension sofort zu schreiben und online zu bringen, doch diesmal musste ich das Buch etwas sacken lassen und Abstand bekommen.

Save me erzählt die Geschichte zweier jungen Menschen, die nicht verschiedener hätten sein können. Ruby, ein Mädchen von 17 Jahren. Sie ist ein ganz normales, aber zielstrebiges Mädchen aus einfachen Verhältnissen. Ihren Ergeiz verdankt sie, dass sie auf einer der besten privat Schule gehen kann, das Maxton Hall College, für das sie natürlich ein Stipendium hat. Sie weiß, was sie im Leben erreichen möchte, den ihre Eltern brachten ihr bei, das sie alles sein kann, wenn sie nur will. Und ihr Traum ist es, in Oxford zu studieren, dafür kämpft sie.

Dann ist da James, 18 Jahre alt und Erbe von DEM Herrenausstatter in England, Beaufort. Sein Leben ist komplett durchgeplant, keine Chance für eigene Entscheidungen. Was der Vater sagt, wird gemacht. Er soll nach Oxford, um danach das unternehmen zu übernehmen. Was er möchte interessiert nicht, auch nicht das seine Zwillingsschwester Lydia sehr gerne das unternehmen führen würde. Aber was die Zwillinge machen, das bestimmt der Vater.

Und da beginnt die eigentliche Geschichte, Ruby ist unsichtbar auf dem Collage. Sie achtet sehr drauf, dass das Leben an der Schule und ihr privat Leben nicht kollidiert. Es gibt einmal die "normale Ruby" und dann die Privatschülerin. Das gelingt ihr auch sehr gut, bis sie etwas sieht, was sie hätte nicht sehen soll. Ihr Tarnumhang verrutscht, da James Beaufort, der heißeste Junge auf der Schule, sich nun mit ihr abgibt und plötzlich scheint sie jeder zu kennen.

Es ist eine tolle Geschichte, viel hin und her und eine so unschuldige Liebe. Ein Junge, der ausbrechen möchte, es aber nicht schafft, ein Mädchen, was so ehrgeizig ist und alles schaffen möchte, was sie sich vor nimmt. Gegensätzlich könnten die Zwei nicht sein. Und genau das soll das Problem sein. Für einen so mächtigen Unternehmer kommt eine "Bürgerliche" nicht in Frage.

Uns wird das letzte Schuljahr der Beiden erzählt, wie sie sich für Oxford bewerben, wie sie sich kennenlernen und wie von beiden die Welt aus den Fugen gerät. Es war einfach wieder für mich so ein toller HACH-Roman den ich nicht weglegen konnte. Vor allem gefielen mir die ganzen kleinen Nebengeschichten. Ob es James seine Freunde sind oder die Familie von Ruby. Am meisten mochte ich ihre Schwester ? Eine PlusSize-Modebloggerin. Aber auch ihre Eltern waren unheimlich sympathisch. Allgemein war das Setting drumherum ausgeprägt und gut recherchiert. Keine Figur blieb flach und jede hatte seine kleine Geschichte. Obwohl wir alles nur aus Ruby´s und James Sicht erfahren, bekommt man doch einiges mit. Auch werden Themen wie Misshandlung, Erfolgsdruck, Homosexualität und verbotene Liebe aufgegriffen, es sind noch ein paar Themen mehr, aber die würden zu sehr Spoilern ?

Das Buch endet mit einen kleinen Cliffhanger und leider muss ich hier sagen, das das letzte Kapitel es mir echt schwer macht, die Rezension zu schreiben und noch weiter über das gelesene nachzudenken. Ich verstehe immer noch nicht, warum Bücher keine Trigger-Wahrnung haben. Diese wäre angebracht, den nicht jeder kommt mit Themen wie Gewalt, Tod oder so. Ein kleiner Hinweis vorn beim Impressum würde da echt helfen. Mich hat es total überrollt, wie kaltherzig James Vater am Schluss war, das vorletzte Kapitel war sooooo schön und dann kam der Hammer. Uff. Was mir aber sehr positiv aufgefallen ist, Ruby liebt das BulletJournal <3 Man merkt den Roman einfach an, das es viele Aktuelle Themen aufgreift. Ich bin schon sehr auf Teil 2 gespannt und kann es echt kaum erwarten!

Veröffentlicht am 19.04.2018

Eine Fantasy Welt die mir gefällt

Silberschwingen 1: Erbin des Lichts
0

Wie der Klappentext einen schon verrät befinden wir uns in einer Fantasy Geschichte über ein Mädchen, welches halb Mensch und halb Silberschwinge ist. Doch der Prolog wirft den Leser mitten in die Geschichte, ...

Wie der Klappentext einen schon verrät befinden wir uns in einer Fantasy Geschichte über ein Mädchen, welches halb Mensch und halb Silberschwinge ist. Doch der Prolog wirft den Leser mitten in die Geschichte, erst später fällt mir auf, das später der Prolog noch einmal wiederholt wird, es handelt sich dort nämlich um die Verwandlung von Thorn der Protagonistin.

Die eigentliche Geschichte fängt dann aber einen Monat vorher an. Thorn ist 15 Jahre alt und denkt noch,dass sie ein ganz normales Mädchen, ein Mensch sei. Thorn ist recht sympathisch beschrieben und ich mag sie wirklich gerne. Sie ist nicht diese Mädchen, das immer den heißen Typen hinterher schmachtet oder schwach ist. Sie hat kraft, ist Staffelläuferin und ist taff. Ich mag das sehr, auch später zeigt sie immer wieder, dass sie sich nichts gefallen lassen lässt. Sie ihr eigener Herr ist und sich nichts sagen lässt. Doch ob das immer so gut ankommt? Aber lese selber ?

Neben Thorn gibt es dann noch ihre beste Freundin Ahn, leider bleibt sie für mich als Leser sehr flach. Man erfährt viel zu wenig von ihr, auch ist sie nur eine Randfigur. Und dann sind da noch Riley und Lucien, letzterer ist der Sohn des Clanführers der Silberschwingen und eine der höchsten Gebote sind, lass die niemals auf einen Menschen ein und Halbwesen dürfen nicht Existieren. Tja, Thorn existiert und trifft in folge der Geschichte auf Lucien. Eine Explosive Mischung. Riley geht an Thorns Schule und scheint sich für sie zu interessieren.

Alles in allen, mag ich Thorn, Lucien und Riley sehr gerne. Thorn ist einfach eine willensstarke junge Frau, Riley will einfach nur geliebt werden hach und Lucien weiß noch nicht so genau, wie er sich unter der Strenge von seinem Vater profilieren kann.

Dies war mein erster Roman von Emily Bold und mir gefällt ihr Schreibstil. Zwar war ich anfangs verwirrt, warum es einerseits aus Thorns Sicht geschrieben wurde und dann auf einmal aus einer anderen Sicht, aber daran gewöhnt man sich dann doch schnell. Ich hätte nur gerne eine bessere Trennung der Erzähler gehabt. Da diese auch während eines Kapitels wechselten, aber keinerlei Kennzeichnung besaßen. Ansonsten lass sich das Buch flüssig und ohne viel Probleme. Das wird definitiv nicht das letzte Buch aus ihrer Feder sein, welches ich lesen werde. Es hat richtig Spaß gemacht, Thorn bei ihrer Entwicklung zuzusehen.
Cover

Ich muss gestehen, jetzt wo ich die Geschichte kenne, hat das Cover für mich einfach keine Bedeutung. Erst dachte ich, dass es Thorn zeigen soll, aber diese wird mit dunklen Haaren beschrieben. Das Mädchen auf dem Cover hat aber eher helles Haar. Ansonsten ist noch London auf dem Cover zu sehen, der Ort, an den die ganze Geschichte spielt. Die Farben sind ruhig und harmonisch, die passen zum Buch, nur eben das es für mich einfach nicht Thorn auf dem Bild ist.