Platzhalter für Profilbild

Sazu19

Lesejury-Mitglied
offline

Sazu19 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sazu19 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.06.2022

Nette royale Geschichte für zwischendurch

Secret Royal
0

Nick Vane mag sein Leben an einem See in den Vereinigten Staaten. Als Erfinder arbeitet er gerne an seinen Ideen und möchte nicht gestört werden. Als er plötzlich Nachrichten von einer Privatsekretärin ...

Nick Vane mag sein Leben an einem See in den Vereinigten Staaten. Als Erfinder arbeitet er gerne an seinen Ideen und möchte nicht gestört werden. Als er plötzlich Nachrichten von einer Privatsekretärin eines Earls bekommt, ist er ganz schön genervt. Der Earl ist sein Großvater und möchte ihn als Erben einsetzen und dafür muss er nach England. Nur mithilfe der nervigen Sekretärin Brooke, die ganz eigene Probleme hat, lässt er sich dazu überreden. In England angekommen ist Brooke aber anders als erwartet und er findet sie auf irgendeine Weise anziehend. Aber eigentlich möchte er doch so schnell es geht wieder weg von seinem störrischen Großvater, der sein Leben zerstört hat.

Ich mochte die Grundidee sehr gerne, Geschichten mit royalem Hintergrund gefallen mir grundsätzlich immer sehr gut. Deshalb war ich sehr gespannt auf das Buch.
Der Schreibstil konnte mich aber leider nicht wirklich überzeugen und mich nicht fesseln. Ich habe mich mit der Sicht aus der 3. Person irgendwie schwergetan. Bei mir sind sehr wenig Gefühle angekommen, die Personen wirkten kalt und unnahbar. Da ist der Funkte nicht übergesprungen und ich konnte nicht richtig mitfiebern. Die Protagonisten waren interessant, aber mir zu wenig ausgearbeitet, man hat wenig über sie erfahren. Die Entwicklung der Beiden fand ich dennoch schön, da sie ja so unterschiedlich sind. Jeder lernt dazu und bemüht sich.

Die Handlung war spannend und es waren gute Ideen dabei, allerdings ging es mir alles etwas schnell. Besonders beim Ende war ich verwirrt, wie es dann alles plötzlich aufgelöst wurde. Hier hätte ich mir mehr Tiefe und mehr Details gewünscht. Besonders auf die Beziehung zu seinem Großvater wurde kaum noch eingegangen. Die Nebencharaktere und das Dorf Bowhaven fand ich dann wieder sehr schön und einladend. Das ganze Setting an sich war toll und macht Lust auf einen Besuch in England.

Das Buch war gut für zwischendurch. Ich habe gerne darin gelesen, auch wenn ich mir mehr erhofft hatte. Ich denke aus der Ich-Perspektive wäre es viel besser gewesen. Wer leichte Kost sucht, ist hier auf jeden Fall richtig und erhält eine schöne royale Geschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 26.06.2022

Spannender Jugend-Thriller

Truth or Dare. Triff deine Wahl
0


Bei Truth or dare handelt es sich um einen Jugend-Thriller von Maja Köllinger. Vor ab ist zu erwähnen, dass man hier auch als Erwachsener Leser auf seine Kosten kommt. Meiner Meinung nach ist es auch ...


Bei Truth or dare handelt es sich um einen Jugend-Thriller von Maja Köllinger. Vor ab ist zu erwähnen, dass man hier auch als Erwachsener Leser auf seine Kosten kommt. Meiner Meinung nach ist es auch gut für ältere Leser geeignet ist, die sich nicht an Erwachsenen-Thriller herantrauen oder etwas leichtere Kost bevorzugen. Auch ich bin eher Thriller-Neuling und wage mich selten an dieses Genre. Aber bei dem spannenden Klappentext konnte ich nicht widerstehen und gab dem Buch eine Chance.

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase und den ersten 100 Seiten konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht und habe mich sehr wohl gefühlt. Es war zu keiner Zeit langweilig oder hat sich in die Länge gezogen. Der Schreibstil war unglaublich angenehm und packend.

Wir erleben die Geschehnisse rund um den Mord von Kian aus der Sicht von Brianna, die auch noch zu Kians Exfreundinnen gehört und ihn schon seit seiner Kindheit kennt. Auch die beiden anderen Mitglieder der Freundesgruppe Xenia und Yves waren an jenem Abend dabei. Wer könnte etwas mit seinem Tod zu tun haben? Jeder hat Geheimnisse…

Die Handlung und auch die Auflösung waren sehr gelungen. Teilweise wusste man schon, worauf es hinauslaufen wird, aber das fand ich nicht so schlimm. Viele Personen in der Geschichte waren absolut böse und feindselig, den Hass fand ich manchmal zu viel. Es wurde dann schon krass. Klar gab es ab und an mal typische Teenagerthemen, aber der Fokus lag schon auf der Suche nach dem Mörder.
Die Protagonisten waren alle gut ausgearbeitet und jeder hatte sein kleines Geheimnis und hat auch Fehler gemacht. Manchmal waren die Reaktionen teenagermäßig nicht durchdacht und eher Kurzschlusshandlungen, aber das ist dann auch dem Alter geschuldet. Im Großen und Ganzen sind mir die Protagonisten ans Herz gewachsen.

Ein toller Roman, der durchweg spannend war und mich dem Genre auch jeden Fall näher gebraucht hat. Ich kann ihn durchweg empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.05.2022

Tolles Buch mit Wohlfühlcharakter

Feel me forever
3

Feel me forever ist mein erstes Buch von Amy Baxter. Man kann alle Bände der Reihe einzeln lesen, weshalb es auch nicht schlimm ist, dass ich mit dem zweiten Band gestartet bin.

Es geht um Megan, die ...

Feel me forever ist mein erstes Buch von Amy Baxter. Man kann alle Bände der Reihe einzeln lesen, weshalb es auch nicht schlimm ist, dass ich mit dem zweiten Band gestartet bin.

Es geht um Megan, die in einer Kleinstadt das Hotel ihrer Mutter weiterführt. Nach einem fatalen Streit mit ihrem Mann flieht sie verletzt und gebrochen an das andere Ende des Landes zu ihrer Freundin Piper. Dort begegnet sie Nate, der ebenfalls versucht, seiner Welt zu entkommen. Nach einer heißen Nacht beschließen die beiden zusammen einen Roadtrip zu machen. Was sie nicht wissen: Sie schreiben schon eine ganze Weile unter anderen Identitäten auf Instagram miteinander. Doch keiner von beiden weiß davon oder etwa doch?

Der Klappentext hörte sich nach einem netten Roman für zwischendurch an, den man einfach so in einem Rutsch durchlesen kann. Ich hatte keine hohen Erwartungen an das Buch. Doch ich wurde sehr positiv überrascht. Die Geschichte von Megan und Nate hat mich von der ersten Minute an gepackt. Ich habe mit den beiden mitgefiebert und gehofft und mir ist mehrmals das Herz gebrochen. Die Handlung war im Großen und Ganzen sehr vorhersehbar und hat an wenigen Stellen überraschen können. Aber es war einfach eine schöne Lovestory. Manchmal waren für mich einzelne Handlungen und Reaktionen ein wenig überzogen, einfach Dinge, die durch ein wenig mehr Offenheit in der Kommunikation sofort geklärt werden hätten können. Dadurch ist ein wenig viel Drama entstanden.

Die beiden Protagonisten sind mir trotzdem sehr ans Herz gewachsen. Megan hat eine schwere Last mit ihrer gescheiterten Ehe und dem Hotel zu tragen. Sie braucht Zeit und eine Menge Selbstreflektion, um die Vergangenheit hinter sich lassen und neu starten zu können.
Nate ist meiner Meinung nach ein wirklich verständnisvoller, liebevolle und sympathischer Mann, der alles für die Liebe tut. Die Chemie zwischen den beiden hat für mich auf jeden Fall gestimmt und ich habe ihre Geschichte mit viel Freude gelesen.
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Das Buch ließ sich sehr flüssig lesen und man ist nur so durch die Seiten geflogen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es sich hier um ein tolles Buch handelt, was mir schöne Lesestunden beschert hat. Ich habe mich sehr wohl beim Lesen gefühlt und werde Amy Baxter wohl im Auge behalten. Manchmal konnte mich die Handlung nicht zu 100% überzeugen, weshalb ich dem Buch vier von fünf Sternen gebe. Es gibt auf jeden Fall eine Leseempfehlung von mir und ich freue mich schon auf die weiteren Teile der Reihe.


  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.05.2022

Spannende Geschichte mit einem Hauch Magie!

Four Houses of Oxford, Band 1: Brich die Regeln (Epische Dark-Academia-Romantasy)
0

Wir begleiten Harper dabei, wie sie eine Einladung zu einer elitären Studentenverbindung in Oxford, den Vier Farben, bekommt. Endlich kann sie dem Pflegefamiliensystem entkommen, in dem sie seit ihrer ...

Wir begleiten Harper dabei, wie sie eine Einladung zu einer elitären Studentenverbindung in Oxford, den Vier Farben, bekommt. Endlich kann sie dem Pflegefamiliensystem entkommen, in dem sie seit ihrer Geburt steckt, denn ihre Eltern hat sie nie kennengelernt. In der renommierten Verbindung angekommen begegnet sie Finley, dem Jungen, der sie für zwei Jahren ohne Abschied verlassen hat. Und ehe sie sich versieht, steckt sie im Spiel der Vier Farben. Das hat jedoch einen hohen Preis. Harper kann alles gewinnen oder ganz schnell alles verlieren. Ihre Gefühle für Finley verwirren Harper umso mehr, als er sie vor der Verbindung warnt. Von Anfang an bin ich sehr gut in die Geschichte reingekommen und konnte die Handlung gut mitverfolgen. Das Cover finde ich unglaublich schön und es passt zum Buch. Der Schreibstil war sehr angenehm und ich bin durch die Seiten geflogen. Viel zu schnell waren die vorher eingeteilten Abschnitte zu Ende, an manchen Tagen hätte ich noch Stunden weiterlesen können. Besonders schön fand ich die geheimnisvolle Einladung und die Briefe am Anfang, hier kam richtig mysteriöse Stimmung auf. Einige Aktionen fand ich ein wenig übertrieben, aber im Großen und Ganzen habe ich viel mitfiebern können. Finley und Harper mochte ich sehr gerne, gerade die wechselnden Perspektiven haben für Abwechslung gesorgt. Harper ist schlagfertig und stark und Finley hat ein sehr beschützendes Wesen. Die Chemie zwischen den beiden hat für mich absolut gestimmt. Die Portion Magie, die ich irgendwie gar nicht so erwartet habe, konnte mich überraschen, auch wenn ich mir mehr Informationen dazu gewünscht hätte. Die Hintergründe der Verbindungen sind für mich noch ein bisschen kurz gekommen. Da es aber auch noch einen Folgeband gibt, hoffe ich, dass hier noch ein wenig mehr Aufklärung stattfindet. Obwohl das ganze in einer Collegeumgebung spielt, wurde nicht sehr viel aus dem Setting gemacht. Da hätte ich mir noch ein wenig mehr Oxford-Charme gewünscht, da es so eine schöne Stadt ist. Insgesamt ein schönes Buch, dass Lust auf den nächsten Teil macht und mir sehr schöne Lesestunden beschert hat. Nach dem gemeinen Cliffhanger am Ende, kann es gar nicht schnell genug erscheinen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.05.2022

Toller Roman mit traumhaftem Setting

A Place to Love
0

„A place to love“ ist mein allererster Roman von Lilly Lucas. Obwohl ich schon sehr viel positives von der Autorin gehört habe und man um ihre Bücher kaum noch herumkommt, war ich sehr gespannt, ob sie ...

„A place to love“ ist mein allererster Roman von Lilly Lucas. Obwohl ich schon sehr viel positives von der Autorin gehört habe und man um ihre Bücher kaum noch herumkommt, war ich sehr gespannt, ob sie mich ebenfalls begeistern kann. Ich muss sagen, dass meine Erwartungen bei weitem übertroffen wurden.

Das wunderschöne Cover ist ein echter Hingucker und hat mich sogleich in seinen Bann gezogen. Es stimmt perfekt auf die wunderschöne Geschichte und das Setting ein, dass einen erwartet. Besonders gefallen mir die Blumen auf dem Cover.

Von der ersten Seite an, konnte ich mir die Cherryhill-Farm bildlich vorstellen. Ich bin zusammen mit der Protagonistin über die weitläufige Obstplantage gelaufen und habe mich ein bisschen in das Farmleben dort verliebt. Lilly Lucas hat einen sehr bildlichen Schreibstil, der einen sofort in die Geschichte versetzten kann. Schon nach der Leseprobe hatte ich sofort Lust auf mehr und fand das Lesen sehr angenehm.

Nach dem Tod von Junes Vater, unserer Protagonistin, muss sie eine Menge Verantwortung übernehmen, um die Farm am Laufen zu halten. Mit dabei sind auch ihre Mutter und ihre zwei Schwestern.
Trotz des wunderschönen harmonischen Settings bleibt es natürlich nicht dabei, denn wir begleiten unsere Protagonistin June dabei, wie ihr plötzlich Henry begegnet. Der behauptet, dass er ihr Ehemann ist. Nachdem der erste Schock der Familie sich gelegt hat, erfahren wir immer mehr über die Hintergründe der Beziehung und den Schmerz der beiden. Es geht um Fehler, ums Verzeihen und die große Liebe.

Alle Figuren fand ich sehr sympathisch und besonders sie beiden Hauptpersonen June und Henry haben mein Herz im Sturm erobert. Ich habe trotz der kurzen Zeit, in der die Handlung spielt, viel über die beiden und ihre Vergangenheit erfahren und war sehr traurig, dass das Buch so schnell vorbei war. Henry ist ein Traum und auch June kann mit ihrem Pflichtbewusstsein punkten, auch wenn sie zwischendurch Fehler gemacht hat und immer noch macht.

Lilly Lucas‘ Roman hat einen besonderen Platz in meinem Herzen bekommen und mich von Grund auf überraschen können. Ich habe mich selten so wohl in einer Geschichte gefühlt. Das Buch ist auf jeden Fall ein Jahreshighlight und ich kann es wärmstens empfehlen. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil und ein weiteres Abenteuer auf Cherry Hill. In der Zwischenzeit werde ich mir wohl die anderen Bücher der Autorin vornehmen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere