Cover-Bild ELFENKRONE

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 11.05.2020
  • ISBN: 9783570313589
Holly Black

ELFENKRONE

Die Elfenkrone-Reihe 01 - Gewinner des Deutschen Phantastik Preises 2019
Anne Brauner (Übersetzer)

Ein gefährlicher Machtkampf, eine Elfenkrone und ein Mädchen ...

»Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. Und ich hasse ihn mehr als den Rest. Ich hasse ihn so sehr, dass ich manchmal kaum Luft bekomme, wenn ich ihn ansehe …« Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will …

Alle Bände der „Elfenkrone“-Trilogie:
Elfenkrone (Band 01)
Elfenkönig (Band 02)
Elfenthron (Band 03)
Die verlorenen Schwestern - Eine Elfenkrone-Novelle (nur als E-Book verfügbar)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.03.2021

Klare Leseempfehlung!

0


Elfenkrone war für mich das erste Buch von Holly Black und ich muss sagen, dass mir ihr Schreibstil sehr gut gefallen hat. Er lässt sich sehr gut und angenehm lesen. Sie schreibt sehr detailgetreu, so ...


Elfenkrone war für mich das erste Buch von Holly Black und ich muss sagen, dass mir ihr Schreibstil sehr gut gefallen hat. Er lässt sich sehr gut und angenehm lesen. Sie schreibt sehr detailgetreu, so dass ich mir Elfenheim sehr gut bildlich vorstellen konnte.

Da es sich um den ersten Band einer Reihe handelt wird einiges an Vorgeschichte erwähnt und das fand ich einerseits sehr gut. Aber auf der anderen Seite hat mir dadurch in den ersten ca. 150 Seiten etwas Spannung gefehlt
Es lohnt sich aber definitiv dran zu bleiben!
Die Handlung nimmt nämlich noch richtig fahrt auf und es gibt einige Wendungen mit denen ich nicht gerechnet habe.
Das Ende hat mich total gepackt und ich brauche mehr! Mehr Elfenheim, mehr Jude und vor allem mehr Cardan.

Ich glaube da kommt noch einiges auf uns zu und ich kann es kaum erwarten! ❤️
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.03.2021

Klasse Auftakt mit kleineren Startschwierigkeiten

0

Anfangs tat ich mir wirklich schwer mit der Story. Ich habe jeden einzelnen Charakter gehasst (außer der Hauptprotagonistin). Der Schreibstil war für mich schwierig zu lesen, weswegen ich nach jeder Lesepause ...

Anfangs tat ich mir wirklich schwer mit der Story. Ich habe jeden einzelnen Charakter gehasst (außer der Hauptprotagonistin). Der Schreibstil war für mich schwierig zu lesen, weswegen ich nach jeder Lesepause ein Stück gebraucht habe, um wieder in den Stil zu finden. Mit der Zeit wurde es aber einfacher. Das Worldbuilding war super. Dementsprechend lange hat es aber auch gebraucht… Ab Seite 300 fing dann die Handlung so richtig an ihren Lauf zu nehmen. Doch bis dahin sind auch schon einige Dinge passiert, die mich weiterlesen haben lassen. Jude ist eine starke Protagonistin, die sich nicht so schnell einschüchtern lassen hat. Sie verfügt über weitere Charakterzüge, die sie in meinen Augen unglaublich stark wirken lassen haben. Zu Cardan konnte ich überhaupt keine Beziehung aufbauen. Er war für mich einfach nur ein gehasster Charakter. Diese Einstellung wurde zum Ende hin allerdings etwas anders. Das Ende allgemein habe ich etwas vorhergesehen und dennoch bin ich gespannt, wie die Geschichte im 2. Band weitergeht. Nichtsdestotrotz möchte ich dem Buch 4 von 5 Sternen ⭐️ geben, da es mich ja trotzdem irgendwie fesseln konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.03.2021

Ein rasanter Auftakt

0

Inhalt
Als Jude sieben Jahre alt ist, werden ihre Elten ermordet und sie und ihre Zwillingsschwester ins Reich der Elfen entführt. Zehn Jahre später ist sie voller Hass und sinnt nach Rache. Allerdings ...

Inhalt
Als Jude sieben Jahre alt ist, werden ihre Elten ermordet und sie und ihre Zwillingsschwester ins Reich der Elfen entführt. Zehn Jahre später ist sie voller Hass und sinnt nach Rache. Allerdings hat sie die Rechnung ohne Prinz Cardan gemacht, denn dieser hasst sie mindestens genau so sehr.
Als der Hochkönig abdankt, beginnt ein gefährliches Spiel voller Intrigen.

Eigene Meinung
Huiiii endlich habe ich den ersten Band der Elfenreihe gelesen und wurde nicht enttäuscht. Das Setting gefällt mir unglaublich gut. Ich liebe Geschichten über Elfen und allem was dazu gehört. Diese Schwüre, dass sie nicht lügen können, dafür aber sehr raffiniert mit ihrer Sprache sind, und, und, und. Hier bekommt man das volle Programm.

Jude finde ich wirklich toll, auch wenn sie mir manchmal etwas zu draufgängerisch war. Zusammen mit Cardan bildet sie ein tolles Protagonistenpaar. Aber kein Paar im romantischen Sinne.
Ihre Zwillingsschwester Taryn überrascht einen auch mehr als einmal. Das fehlen mir echt die Worte.
Und ihr kleiner Bruder Oak ist einfach zuckersüß! Den würde ich auch gerne knuddeln!

Die Geschichte ist kaum vorhersehbar und bleibt durchweg spannend. Selbst am Ende gab es noch einmal ein paar irre Wendungen.
Fazit
Ich freue mich schon auf Band zwei und hoffe, dass das Niveau gehalten wird und nicht wie so oft, etwas abfällt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.02.2021

Eine außergewöhnliche Geschichte, aber definitiv nicht für jeden was!

0

Darum geht's:

Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, ...

Darum geht's:

Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will …


Meine Meinung:

Nachdem ich so viele verschiedene Meinungen über die Elfankrone-Reihe gehört habe, wollte ich mir unbedingt selbst ein Bild davon machen.

Nun, und jetzt bin ich glaube ich auch nicht viel weiter. Irgendwie bin ich nämlich total zwiegespalten, ob ich das Buch jetzt absolut genial oder einfach nur richtig merkwürdig finden soll...

Das Cover finde ich zwar etwas schlicht, aber trotzdem passt es sehr gut zur Geschichte!

Aber an den Schreibstil musste ich mich erst gewöhnen... er ist sehr einzigartig und verleiht der Geschichte eine unglaublich düstere Atmosphäre.

Diese setzt sich auch in der Handlung fort. Die Protagonistin Jude ist zwar eine der mutigsten Protagonistinnen, über die ich je gelesen habe, aber ihre Gedanken sind echt merkwürdig. Einfach viel zu blutig und größtenteils überhaupt nicht nachvollziehbar für mich, weshalb ich viele ihrer Handlungen auch nur schwer nachvollziehen konnte.

Die anderen Charaktere waren mir auch nicht wirklich greifbar und irgendwie scheint Faerie, die Welt, in der die Geschichte spielt, nur aus Grausamkeiten zu bestehen...

Okay, irgendwie klingt das alles jetzt ziemlich negativ, aber ich möchte an dieser Stelle nochmal sagen, dass die Geschichte auch eine supergeniale Seite hat!

Ich würde sie zwar definitiv nicht jedem weiterempfehlen, aber wenn ihr auf der Suche nach einer außergewöhnlichen Geschichte mit einer toughen Heldin seid und nicht vor blutigen Szenen zurückschreckt, sollte dieser Reihe allemal eine Chance geben

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2021

für Alle, die ACOTAR mochten

0

Den Spott über sich ergehen lassen, unterwürfig sein, sich nichts anmerken lassen: Das ist Judes Devise, um im Elfenreich zu überleben. Das musste sie auf die harte Tour lernen. Aber eines Tages kann Jude ...

Den Spott über sich ergehen lassen, unterwürfig sein, sich nichts anmerken lassen: Das ist Judes Devise, um im Elfenreich zu überleben. Das musste sie auf die harte Tour lernen. Aber eines Tages kann Jude das alles nicht mehr. Sie beginnt, ihren Peinigern Cardan, Valerian, Locke und Nicasia die Stirn zu bieten. Erst mit kleinen Gesten, dann ganz offen. Ihr größter Traum ist es, eine Ritterin zu werden, um im Elfenreich bleiben zu können. Doch dann erscheint Prinz Dain vor ihrer Tür und bietet ihr einen ganz anderen Job an: Sie soll seine Spionin werden. Der Elfenkönig steht kurz davor, seinen liebsten Sohn Dain zum neuen König zu krönen, doch dessen Bruder Prinz Balekin plant, Dain zu töten, um selbst König zu werden. Jude nimmt Dains Angebot an. Er verspricht ihr Schutz und Macht – etwas, das Jude mehr als alles andere begehrt.

Doch schnell muss Jude feststellen, dass selbst Prinz Dain sie nicht vor Allem beschützen kann. Sie befindet sich im Zwiespalt zwischen ihrem Gewissen und dem Bestreben nach wahrer Macht.

Die Handlung ist wirklich spannend – bis zur letzten Seite. Gerade noch macht Jude sich für einen Ball fertig und auf einmal kämpft sie um Leben und Tod. Gerade noch war sie eine unbedeutende Sterbliche und auf einmal hat sie das Schicksal des gesamten Elfenreichs in der Hand. Ich liebe es einfach. Vor allem die Brutalität, die allem anhaftet… Die Geschichte lässt einen nicht mehr los.

Charaktere

Können wir bitte mal über Jude sprechen? Sie ist so wahnsinnig toll. Ich stehe total auf Anti-Helden. Also Protagonisten, die nicht immer nur edle Absichten haben. Die Voraussetzung ist allerdings: Ihre Motive müssen nachvollziehbar sein.

Und das waren Judes Motive auf jeden Fall. Ich kann total verstehen, wieso sie so handelt, warum sie nach Macht strebt und warum sie so egoistisch ist. Sie ist zwar ein Mensch, ist aber im brutalen Elfenreich aufgewachsen, und ihr wurde beigebracht, dass sie ein Nichts ist, weil sie eine Sterbliche ist. Alle Dinge, die sie tut, tut sie nur, um zu überleben, und weil sie sich ihr ganzes Leben lang machtlos und hilflos gefühlt hat, möchte sie jetzt natürlich Macht haben.

Judes Zwillingsschwester Taryn ist mir von Anfang an ein bisschen unsympathischer als Jude. Ja, ich verstehe ihre Anschuldigung, dass Jude immer nur an sich selbst denkt, aber Taryn ist ehrlich gesagt auch nicht viel besser. Sie verletzt Jude wissentlich, und das nur, weil sie jemandem gefallen möchte, der für sie wahrscheinlich nichts übrig hat. Dass sie Jude in Gefahrensituationen im Stich lässt, kann ich irgendwo noch verstehen – Taryn ist diejenige der beiden, die ängstlicher und generell unsicherer ist. Jude sagt selbst, dass sie es genauso machen würde, weil die beiden Schwestern im Elfenreich gelernt haben, nur für sich selbst zu kämpfen, um zu überleben. Ja, Taryn ist verliebt und aus Liebe macht man schon einmal seltsame Dinge. Aber trotzdem würde ich niemals meiner Schwester wehtun, um meinem Schwarm zu gefallen.

Vivi ist die dritte Schwester im Bunde, und sie ist die Älteste. Sie liebt es, im Mittelpunkt zu stehen und ist im Gegensatz zu Jude und Taryn eine Elfe. Allerdings lehnt sie das Elfenreich ab und verbringt am liebsten Zeit in der Menschenwelt, wo sie auch eine Freundin hat. Sie will nicht um jeden Preis dazugehören, eigentlich will sie in die Menschenwelt fliehen, um dort zu leben. Sie trotzt Madoc, ihrem „Entführer“ und kommt allgemein als ein sehr trotziges, wütendes Mädchen rüber, was sie aber irgendwie sympathisch macht. Das Mädchen, mit der man Spaß haben kann, mit der man Verrückte Sachen machen kann und die in der Schule wahrscheinlich ziemlich beliebt wäre.

Cardan ist am Anfang sehr unsympathisch, aber im Verlauf der Geschichte lernt man auch seine freundliche/verständliche Seite kennen. Am Ende ist er immer noch der verwöhnte, arrogante Prinz, aber man kann ihn besser verstehen.

Fazit

Ich liebe Holly Blacks Schreibstil und vor allem auch die Welt, die sie aufgebaut hat. Sie scheint so komplex zu sein und ich kann es gar nicht erwarten, noch tiefer darin einzutauchen.

Wunderbar brutal und eine Geschichte, hinter der mehr steckt… Vielleicht eine Botschaft, habe ich das Gefühl. Definitiv eines der besten Bücher, die ich 2020 gelesen habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere