Profilbild von Schugga

Schugga

Lesejury Star
offline

Schugga ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Schugga über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.02.2017

Auf der Suche nach der Wahrheit

Das Buch der Spiegel
0

Ein ungelöster Mordfall Ende 1987 - hiermit befasst sich das Manuskript, dessen Teilauszug Richard Flynn dem Literaturagenten Peter Katz zukommen lässt. Bereits in seinem Anschreiben lässt Flynn durchklingen, ...

Ein ungelöster Mordfall Ende 1987 - hiermit befasst sich das Manuskript, dessen Teilauszug Richard Flynn dem Literaturagenten Peter Katz zukommen lässt. Bereits in seinem Anschreiben lässt Flynn durchklingen, den Mörder dank seiner Erinnerungen an die damalige Zeit zu kennen. Als Peter Katz nach Sichtung des Auszugs um den restlichen Teil des Manuskripts bitten will, liegt der Autor jedoch bereits im Sterben, sein Manuskript bleibt unauffindbar. Doch lässt den Literaturagenten der Mord keine Ruhe, und so beauftragt er den befreundeten Journalisten John Keller, für ihn zu recherchieren...

"... und ich dachte an die Labyrinthe aus Zerrspiegeln, wie es sie früher auf den Jahrmärkten gab - alles, was man dort drinnen sah, war falsch und wahr zugleich." (Zitat)

Der Roman des transsilvanischen Autors E. O. Chirovici (ausgesprochen: Kirowitsch) ist ein Buch über Erinnerungen, über subjektive und objektive Wahrheiten. Dabei setzt er Details geschickt ein und kann so mit wenigen Worten viel ausdrücken. Ist der Beginn eher schleppend, da das Manuskript des Richard Flynn wie ein nachträglich verfasstes, durcheinander geschriebenes Tagebuch anmutet, entwickelt sich der Roman nach und nach zu einer Sammlung Puzzleteile, welche nicht zusammenpassen: Widersprüchliche Aussagen der Zeugen und Verdächtigen halten den, ansonsten keine allzugroßen Höhen aufweisenden, Spannungsbogen über lange Zeit aufrecht, verwirren Ermittler wie Leser. Zudem ist es nicht nur die Frage nach dem Mörder, sondern vor allem auch nach dem Motiv, welche den Leser zum Miträtseln auffordert.
Jeder Abschnitt des Buches, ebenso sowie das Manuskript, ist aus der Sicht eines anderen Ich-Erzählers verfasst. So kommen nebst Peter Katz und Richard Flynn auch der Journalist John Keller sowie der Ex-Polizist Roy Freeman zu Wort und gewähren nebst ihren Ermittlungen und Gedanken kurze Einblicke in ihr (bisheriges) Leben. Leider bleiben in Tiefe und Vielschichtigkeit einige Charaktere etwas auf der Strecke. Zudem hätte mir unterschiediche Erzählstile passend zum jeweiligen Ich-Erzähler gewünscht, um dem Roman mehr persönliche Tiefe zu verleihen. Dennoch hat mir das Miträtseln Spaß gemacht und ich wünsche dem Autor viel Erfolg bei seinem Schritt in den internationalen Markt der Literatur!

Veröffentlicht am 06.02.2017

Exzellenter, leicht überladener Thriller der gehobenen Klasse

Purpurne Rache
0

In der Bretagne wird die Leiche eines Rekruten der hiesigen Militärakademie entdeckt. Untersuchungen ergeben, dass der Mann nach einer alten, afrikanischen Tradition des Kongo brutal gefoltert und seine ...

In der Bretagne wird die Leiche eines Rekruten der hiesigen Militärakademie entdeckt. Untersuchungen ergeben, dass der Mann nach einer alten, afrikanischen Tradition des Kongo brutal gefoltert und seine Leiche wie eine minkondi-Heilerstatue inszeniert wurde. Auf diese Art mordete bereits Philippe Pharabot als berüchtigter "Nagelmann" im Kongo der 70er. Doch Pharabot wurde damals gefasst: Von Grégoire Morvan, dieser Tage Familienoberhaupt einer reichen pariser Familie, äußerst einflussreich und für seine Brutalität bekannt. Und so stellt niemand in Frage, dass er seinen ältesten Sohn zur Ermittlung des Falls abkommandiert. Kurz darauf wird eine weitere, als minkondi inszenierte Leiche entdeckt. Doch der damalige Nagelmann ist tot...
Bereits das Buch kommt in einer beeindruckenden Aufmachung mit Lesebändchen daher. Und auch Grangés Stil ist wie gewohnt wortgewaltig und hervorragend ausgearbeitet. Mehrfach lässt sich beim Lesen erahnen, wieviel Recherchen in diesem Werk stecken. Doch manchmal ist weniger mehr: So steckt der Roman neben den Hauptermittlungen voller Nebenstränge, welche für meinen Geschmack die Handlung zu sehr ausbremsten und somit die Spannung dämpften. Ich vermute, dies war vom Autor dazu gedacht, neben einer reichlichen und gelungenen Komplexität des Romans den Leser auf die ein oder andere falsche Fährte zu locken. Doch ist der Roman selbst stellenweise recht superlativ gehalten, allem voran der Morvan-Clan, in welchem jedes Familienmitglied seine psychische Macken auslebt. Und auch mit Gewalt und Obszönitäten hält sich der Autor diesmal wenig zurück. Da war es mir einfach zuviel, dass neben der Recherchen und den Problemem der einzelnen Familienmitglieder der Familie Morvan auch noch die Finanzmärkte behandelt wurden. Das Ende hingegen ist wiederum sehr gut gelungen, so dass es sich lohnt, den Roman zu lesen. Ein großes Lob gilt zudem der Übersetzung ins Deutsche, welche in meinen Augen sehr gut gelungen ist.
Ein sehr komplexer, anspruchsvoller, für meinen Geschmack etwas überladener Thriller der Superlative.

Veröffentlicht am 06.02.2017

Etwas überzogener Actionthriller in James Bond Manier

Welt ohne Morgen
0

Nachdem der frühere Geheimdienstler Jonathan Hall und Ex-Soldat Lew Katchbrow ihren Job als Kunsträuber-Duo "Der Monarch" an den Nagel hingen, gehen ihnen so langsam die finanziellen Mittel zur Neige. ...

Nachdem der frühere Geheimdienstler Jonathan Hall und Ex-Soldat Lew Katchbrow ihren Job als Kunsträuber-Duo "Der Monarch" an den Nagel hingen, gehen ihnen so langsam die finanziellen Mittel zur Neige. Und auch ihre früheren Feinde sind noch immer hinter ihnen her und eine stete Bedrohung für sie und ihre Lieben. Da scheint ihnen das Angebot eines mysteriösen Geheimbundes wie gerufen zu kommen: Die Erledigung eines Jobs als Gegenleistung für Sicherheit und Geld. Doch ihr Auftrag gestaltet sich als weitaus gefährlicher, als sie vermuteten...
"Welt ohne Morgen" ist der zweite Band zum Roman "Der Monarch". Bereits das Cover erinnert an Spionageklassiker wie James Bond oder Mission Impossible. Und hier muss ich sagen, der Eindruck trügt nicht. Beginnt der Roman anfangs noch als spannender Thriller, driftet die Story mit der Zeit in eine actiongeladene, leicht überzogene Science Fiction ab. Wer sich daran nicht stört, wird an der Story selbst seine Freude haben. Mein Lesevergnügen wurde jedoch zudem getrübt durch eine mangelhafte Übersetzung ins Deutsche sowie diverse Logikfehler, welche durch Korrekturlesen durchaus vermeidbar gewesen wären. Das Lesen des ersten Bandes ist zum Verständnis des Romans sicherlich von Vorteil, jedoch habe ich mich auch recht gut im Roman zurecht gefunden, ohne "Der Monarch" gelesen zu haben.
Mein Fazit: Ein actiongeladener Thriller für Leser, die sich nicht an der ein oder anderen Realitätsferne und Logikfehlern stören.

Veröffentlicht am 29.01.2017

Unzureichend ausgeschmückte Fantasy

Reckless (8 CD)
0

Mal wieder hat Cornelia Funke dank ihrer Fantasie eine spannende Welt erschaffen: Eine Welt hinter dem Spiegel, in welche Jacobs Reckless' Vater einst verschwand und nicht wiederkehrte. Eine Märchenwelt, ...

Mal wieder hat Cornelia Funke dank ihrer Fantasie eine spannende Welt erschaffen: Eine Welt hinter dem Spiegel, in welche Jacobs Reckless' Vater einst verschwand und nicht wiederkehrte. Eine Märchenwelt, welche Jacob als Junge entdeckte und nach und nach zu seiner Heimatwelt wählte. Denn dort sind die Märchen Wirklichkeit, und Jacob wird ein erfolgreicher Schatzjäger in Dienste der Kaiserin, sucht und findet verzauberte Gegenstände, denen magische Fähigkeiten innewohnen, wie Aschenputtels gläsernen Schuh, den Knüppel aus dem Sack oder Rapunzels Haar. Doch leider folgt ihm sein jüngerer Bruder Will in die Spiegelwelt und beginnt sich nach einem Kampf mit den steinernen Goyl nach und nach ebenfalls in steinernes Fleisch zu verwandeln. Vermag Jacob, seinen Bruder mithilfe seiner Freunde zu retten?
So genial die Idee dieser märchenhaften Spiegelwelt auch ist: Leider wurde die Story für einen gelungenen Roman nicht ausreichend ausgeschmückt. Beginnt das Buch noch mit dem kleinen Jacob, welcher zufällig den Zugang durch den Spiegel entdeckt, ist Jacob plötzlich erwachsen und sein Bruder bereits dabei, sich in Stein zu verwandeln. Weder wird geschildert, wie Jacob die neue Welt entdeckt, noch wie es zu Wills Verwundung kam, welche nun zu seiner Verwandlung führt. Und dieses Gefühl, dass eine Art Band vorweg fehlt, um die Story zu verstehen, hatte ich leider mehrfach durch das ganze Buch. So wurde mir auch die Möglichkeit genommen, die unterschiedlichen Charaktere nach und nach kennen zu lernen - vielmehr wurden diese einfach in den Raum geworfen und blieben dadurch regelrecht dimensionslos. Wirklich sehr schade, da hatte ich mir mehr von der Autorin erhofft!
Das Hörbuch wird gelesen von Rainer Strecker. An dieser Stelle muss ich ein großes Lob aussprechen, denn er schafft es auf wirklich wunderbare Art, dem Roman Leben einzuhauchen! Ein wahrer Meister im Spiel des gesprochenen Wortes!

Veröffentlicht am 22.01.2017

Die Rebellion hat begonnen!

Heliosphere 2265 - Der Fraktal-Zyklus 3 - Kampf um NOVA (Bände 8-10)
0

Ein spannender Start in die zweite Hälfte des ersten Zyklus. Der Einstieg fiel mir diesmal deutlich leichter, da zum Ende des 2. Hardcovers ein deutlicher Cut stattfand. Zudem steckt man nach 7 gelesenen ...

Ein spannender Start in die zweite Hälfte des ersten Zyklus. Der Einstieg fiel mir diesmal deutlich leichter, da zum Ende des 2. Hardcovers ein deutlicher Cut stattfand. Zudem steckt man nach 7 gelesenen Bänden bereits so sehr im Geschehen drin, dass man nur noch Kleinigkeiten wieder auffrischen muss. Und letztendlich ist es natürlich auch dem Schreibstil des Autoren zu verdanken, dass der Einstieg ins Geschehen ein Leichtes ist!
Neben vielen kleinen Schauplätzen steht diesmal vor allem das Schicksal der Rebellen im Vordergrund. Doch auch die politischen Entwicklungen der Solaren Union unter der Herrschaft Sjöbergs kommen nicht zu kurz. Einige Schicksale und Charaktere werden diesmal wieder eingehender beleuchtet, wobei mir vor allem der Schwerpunkt auf Commander Lukas Akoskin besonders gut gefiel, welcher das ein oder andere Mal heldenhaft herausstach. Doch auch die Schicksale um Noriko Ishida, Alpha 365, Dr. Irina Petrova auf PEARL und Sjöbergs von den Parliden geretteter Ehefrau sind nicht minder interessant. Nicht zu vergessen die tödlichen Killchips in den Gehirnen der Flottenmitglieder... Gespickt wurde das Ganze, neben dem ein oder anderen spannenden Kampf, mit ein paar neuen, technischen Spielereien. Zudem wurden einige von Sjöbergs weiteren Plänen offenbar, wobei ich so meine Vermutungen habe, ob diese funktionieren werden - oder nicht. Wenn ich auch da die ein oder andere Überraschung befürchte. Und natürlich wird auch diesmal der Leser vor Cliffhangern nicht verschont...
Wer bereits die Bände 1-7 gelesen hat, wird auch diesem Sammelband der Bände 8-10 lieben! Wer die vorangehenden Bände noch nicht kennt, sollte diese besser vorher lesen, um in die Handlung einsteigen zu können.
Für mich ist Heliosphere 2265 eine grandiose Serie, die sich hinter den "Großen" wie Star Trek und Perry Rhodan nicht verstecken muss!