Profilbild von Se0Li2Na

Se0Li2Na

Lesejury Star
offline

Se0Li2Na ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Se0Li2Na über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.01.2020

Leider Enttäuschend

Das Geschenk
0

Dieses Buch ist definitiv nicht eines von Fitzeks besten und mich hat es leider auch etwas enttäuscht. Es war spannend, keine Frage, jedoch konnte ich die Handlung am Ende nicht so ganz nachvollziehen. ...

Dieses Buch ist definitiv nicht eines von Fitzeks besten und mich hat es leider auch etwas enttäuscht. Es war spannend, keine Frage, jedoch konnte ich die Handlung am Ende nicht so ganz nachvollziehen. Dieses Buch beginnt mit einer Szene in einem Gefängnis, um die Leser neugierig zu machen was denn passiert ist etc., jedoch war das im Hinblick auf das Ende absolut unnötig, denn diese Szene hat absolut gar nichts mit der Geschichte an sich zu tun. Die hätte Fitzek weglassen können. Was mir aber wie bei seinen anderen Fitzeks wieder sehr gut gefallen hat, war, dass man obwohl man gerade liest, nicht sieht was eigentlich vor sich geht. Wenn man dachte man hat raus, was denn Sache ist, kam Fitzek mit einer verrückten Wendung um die Ecke, die dich wieder sprachlos und mit einem Haufen Fragezeichen im Kopf zurückgelassen hat. Das fand ich wie schon gesagt wieder super geschrieben. Auch die Spannung war durchgehend erhalten und man musste einfach weiterlesen. Allerding fand ich die Auflösung des Ganzen, absolut nicht schlüssig uns sie hat mich mit nur noch mehr Fragezeichen zurückgelassen. Das Fand ich etwas Schade. Ich denke ich müsste das Buch noch einmal lesen, um zu verstehen was Sache ist. Und das hat mir das Buch so ein bisschen kaputt gemacht.
Den Protagonisten Milan fand ich echt symphytisch und ich finde man hat wirklich gemerkt, dass sich Fitzek sehr gut mit dem Thema Analphabetismus auseinandergesetzt hat. Allerding waren seine Handlungen nicht so durchdacht. Ich weiss jetzt nicht ob das so Absicht war aber meiner Meinung nach hätte man das besser schreiben können. Von den Nebencharakteren habe ich welche gemocht und welche nicht, wie das halt so ist, was mich aber wirklich sehr gestört hat war die Figurenkonstellation. Man hat am Ende einfach nicht gewusst wie da jetzt wer mit wem zusammenhängt… Obwohl Fitzek dies danach nochmal in drei Seiten ausführlich erklärt und beschrieben hatte, wurde für mich da kein Bild draus.
Der Schreibstil war wie immer großartig, aber ich finde Fitzeks Schreibstil muss man einfach mögen. Er beschreibt vieles sehr genau und auch ich bin dieses Mal bei einigen Stellen an meine Grenzen gekommen. Aber dadurch, dass der Autor so spannend schreibt fliegt man echt nur so durch die Seiten. Was mir an Fitzeks Büchern auch immer so gefällt und was dieses Mal auch wieder vorhanden war, sind sie kurzen Kapitel, wodurch einem das Gefühl gegeben wird, dass man sehr schnell liest. Echt Top!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2019

Überraschend Gut!

Follow Me Back
0

Wie hat es mir gefallen?! Ich fand es überrachend gut. Als ich die Leseprobe gelesen hatte, war ich schon unglaublich neugierig wie es weitergeht, jedoch hatte es mich noch nicht vollends gechatcht. Das ...

Wie hat es mir gefallen?! Ich fand es überrachend gut. Als ich die Leseprobe gelesen hatte, war ich schon unglaublich neugierig wie es weitergeht, jedoch hatte es mich noch nicht vollends gechatcht. Das hat sich aber nach kurzer Zeit geändert. Es wurde richtig schnell super spannend. Und dann geschah eins nach dem anderen... So schnell konnte ich gar nicht denken, wie alles aufeinander traf. Über die Geschenisse konnte man wirklich gut spekulieren, was wiederum zu wirklich verrückten Theorien geführt hat. Einige der Theorien haben sich dann tatsächlich bewahrheitet was mich dann ehrlich gesagt wirklich überrascht hat. Diese Überraschungseffekte haben mir wirklich gut gefallen, einfach weil man sie dann doch nicht kommen gesehen hat. 

Tessa ist eine wirklich tolle Protagonistin. Sie hat wirklich krasse Sachen durchmachen müssen und wie sie damit und auch mit ihre Angststörung umgeht. Auf mich hat sie einen wirklich starken Eindruck gemacht. Auch Eric Thorn war mir wirklich sympathisch, denn auch er hat ein Päckchen mit sich herumzutragen. Auch wie er damit umgeht ist unglaublich stark. Beide Charaktere waren wirklich gut ausgearbeitet. Die Mutter von Tessa kann ich absolut nicht leiden. Wie sie sich im Laufe des Buches Tessa gegenüber verhält, ist für micht echt unmenschlich. Ich finds echt krass wie sie sich verhält. Aber ein Buch ist kein gutes Buch wenn es nicht auch einen Hasscharakter geben würde, oder?

Der Schreibstil ist auch echt locker und flüssig zu lesen. Man fliegt wirklich schnell durch die Zeilen. Das einzige was mich wirklich im Lesefluss gestört hat, waren diese Vernehmunsprotokolle die zwischendrin vorkamen. Auch wenn sie wirklich interessant waren und auch wirklich neugierig gemacht haben, auf das was kommt, haben mich diese Protokolle aus dem Lesefluss geworfen.

  • Cover
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Gefühl
Veröffentlicht am 04.09.2019

Einfach nur gut!

New Beginnings
0

Dieses Buch war einfach soo unglaublich schön. Es hat mich einfach wieder daran erinnert, warum ich dieses Genre so liebe. Von Anfang bis Ende hat es mich einfach mitgerissen und man musste sich einfach ...

Dieses Buch war einfach soo unglaublich schön. Es hat mich einfach wieder daran erinnert, warum ich dieses Genre so liebe. Von Anfang bis Ende hat es mich einfach mitgerissen und man musste sich einfach in die Charaktere und in das Städtchen verlieben. Es gab Höhen und Tiefen zwischen den Protagonisten und ich habe einfach nur mitgelitten und mitgefiebert. Ich habe mit schon ganz am Anfang vorgestellt, dass dieses Buch eine absolut romantische Wohlfühlgeschichte ist. Und das hat sich voll und ganz bewahrheitet. Es passiert nichts sonderlich dramatisches und ich persönlich finde das ist mal eine wundervolle Abwechslung zu sonstigen Contemporary-Romanen. Ich hätte mir zwar gewünscht, dass das Au Pair Thema presenter gewesen wäre, aber letztendlich finde ich das Buch gut so wie es ist. ?

Die Charaktere wurden alle richtig gut ausgearbeitet und waren mir auch allesamt sympathisch. Lena ist eine absolut liebenswürdige Protagonistin, die bisher ganz uneinig mit sich selbst war und in ihrem Au Pair Jahr zu sich selbst findet. Mit ihrer Art die Dinge zu sehen kann man sie nur ins Herz schließen. Mit Ryan konnte ich ganz am Anfang nicht so warm werden, doch je mehr man über ihn und seine Vergangenheit erfährt, desto mehr wandert er einem ans Herz. Wie sich die Beziehung zwischen den Beiden entwickelt hat war einfach nur wunderbar anzusehen. Es gab so viele Momente zwischen den Beiden, bei denen ich Lachen oder Schmunzeln musste. Die Dialoge waren einfach herrlich. Ich habe mich beim Lesen absolut in dieses Pärchen verliebt. ? Von den Nebencharakteren haben es mir vor allem Izzy und Will angetan. Die beiden sind einfach nur Zucker. Ich muss ehrlich gestehen ich dachte am Anfang das Izzy eingebildet und voller falscher Freundlichkeit ist, aber das ist absolut nicht so. Und ich konnte sie wirklich schnell ins Herz schließen. Auch Will war mir von Anfang an super sympathisch. Mit seiner Art, wie er Lena das ein oder andere durchgehen lässt, obwohl er ja der Dorfsheriff ist, war absolut liebenswürdig. Ich freue mich schon riesig darauf endlich den 2 Band zu lesen in dem ich die beiden noch besser kennenlernen darf. ?

Der Schreibstil der Autorin ist auch absolut grandios. Er ist super leicht und einfach gehalten. Man fliegt echt nur so durch die Seiten. Lilly Lucas hat auch echt viel Humor in die Geschichte eingebaut, wodurch man beim Lesen einfach noch mehr Spaß hatte.

Veröffentlicht am 11.06.2019

Ein unglaubliches Buch

Falling Fast
0

Es fällt mir gerade tatsächlich etwas schwer meine Meinung in Worte zu fassen. Das Buch beginnt mit einer Triggerwarnung. Ich finde das war gut aber ich finde auch das sie teils unbegründet ist, denn im ...

Es fällt mir gerade tatsächlich etwas schwer meine Meinung in Worte zu fassen. Das Buch beginnt mit einer Triggerwarnung. Ich finde das war gut aber ich finde auch das sie teils unbegründet ist, denn im Laufe des Buches habe ich nichts gemerkt was triggern könnte... bis ich zum Ende kam. Das muss ich sagen, war schon echt hart. Ich habe es definitiv nicht kommen sehen. Aber jetzt mal ganz von von. Ich hatte anfangs ein wenig Probleme, in die Geschichte reinzukommen. Was teils an der Handlung, aber auch teils am Schreibstil lag. Ich dachte die ganze Zeit das es zu aufgelöst geschrieben ist und das es sich auch recht zieht, aber am Ende habe ich alles verstanden. Die ganzen kleinen Zeichen wurden klar und ich verstehe jetzt auch das das alles rein musste, weil sonst das Ende keinen Sinn ergeben hätte. Ich finde es deswegen nicht so tragisch, dass sich das Buch ein bisschen gezogen hat, da alles so schön beschrieben wurde und auch irgendwie alles andere so toll war. Also das Verhalten der Charaktere etc. Allerdings finde ich es ein wenig schade, dass das Manuskript recht schnell keine Rolle mehr gespielt hat, nachdem es gefunden wurde, da es am Anfang so schien als sei es ein sehr wichtiger Bestandteil der Geschichte. Was irgendwie auch so war... nur von jetzt auf gleich hat es nicht mehr richtig existiert... es wurde dann nur noch später ein Mal erwähnt und das wars. Dagegen war dieses Ende aber der absolute Kracher. Ich habe es wie gesagt überhaupt nicht kommen sehen, und vorher auch absolut nichts in diese Richtung vermutet. Falling fast endet mit einem der schlimmsten Cliff Hanger, die ich je gelesen habe. Wie schon gesagt wurde durch dieses Ende einiges klar und ich möchte am liebsten sofort den zweiten Band lesen.

Hailee ist ein ziemlich geheimnisvoller Charakter. Bis zum Ende erfährt man nur das nötigste, würde ich sagen. Trotzdem habe ich sie sehr lieb gewonnen. Chase fand ich am Anfang richtig toll. Er ist so charmant und liebevoll. Zwischendrin hatten er und ich ein paar Defizite aber das hat sich kurze Zeit später wieder geändert und ich habe ihn wieder gemocht. Ich finde es richtig toll, dass er trotz seiner eigenen Probleme trotzdem immer für Hailee da war. Die Beziehung zwischen Hailee und Chase entwickelt sich sehr langsam, was sich jedoch nicht schlimm finde. Es ist trotzdem wundervoll zu lesen und ich habe wirklich mit den zwei mitgefiebert. Auch die Nebencharaktere sind toll ausgearbeitet. Am liebsten möchte ich Lexie. Sie hat so eine schnippische Art an sich, was dem Buch meist eine erfrischende Abwechslung gegeben hat.

Der Schreibstil ist in diesem Buch meiner Meinung nach sehr gewöhnungsbedürftig. Bianca hat hier sehr viele geschachtelte Sätze geschrieben, was mich am Anfang sehr gestört hat da ich die Satzanfänge nochmal lesen musste, und mich das im Lesefluss gestört hat. Hat man sich aber daran gewöhnt, lässt es sich gut und auch schnell lesen.

Im Großen und Ganzen ist Falling fast ein Buch was mich trotz der Kritikpunkte begeistern konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Geschichte
  • Figuren
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 27.05.2019

Ruhig aber wunderschön

Up All Night
0

Up All Night gefällt mir auf jeden Fall besser als Still Broken. Ich fand es total schön zu lesen und mitzuerleben wie sich die Charaktere weiter entwickeln. Das Setting war auch total schön, mal in New ...

Up All Night gefällt mir auf jeden Fall besser als Still Broken. Ich fand es total schön zu lesen und mitzuerleben wie sich die Charaktere weiter entwickeln. Das Setting war auch total schön, mal in New York mal in Kalifornien, aber es war sehr schön beschrieben und man konnte es sich auch bildlich sehr gut vorstellen. Up All Night ist eine eher ruhige Geschichte, aber sie wurde nie zu Ruhig, auch wenn ich finde das Buch hätte 50 Seiten kürzer sein können. Ich wurde schon nach den ersten Kapiteln voll und ganz von dieser Geschichte mitgerissen. Sie hatte einfach so viele Besonderheiten obwohl sie so ruhig verlief. Was mir auch richtig gut gefallen hat ist dass am Anfang die Freundschaft sehr im Vordergrund steht und alles nicht so auf Sex aus ist. Gegen Ende wurde das Buch auch richtig herzergreifend und spannend. Ich habe mit den beiden Protagonisten mitgefiebert und gehofft das sie doch ihr happy End bekommen. Allerdings finde ich das Ende tatsächlich ein klein wenig zu kurz geraten, aber es war dennoch wunderschön.

Die Charaktere fand ich allesamt auch mega sympathisch. Taylor hat am Anfang des Buches so viel Negatives erfahren, dass man einfach nur für sie hoffen konnte, dass sie doch noch glücklich wird. Sie war zwar ein Stück weit ziemlich quängelig und ich konnte ihren Ausraster am Ende nicht so ganz nachvollziehen, aber trotzdem habe ich sie echt gerne gemocht. Und Daniel ist ein absoluter Good Boy, der schon seit Kindertagen in seine Beste Freundin verliebt ist. Man musste ihn einfach mögen, so wie er Taylor immer hinterher schmachtet. Trotzdem fand ich seine Überfürsorglichkeit Taylor gegenüber manchmal sehr übertrieben. Und die Dialoge zwischen den beiden haben mich oftmals wirklich zum Lachen gebracht. :) Besonders angetan haben es mir die Nebencharaktere Addison und Grace. Beide sind so tolle Charaktere. Vor allem fand ich es toll, dass die Beiden Taylor ohne Wenn und Aber in der WG aufgenommen haben. Ich freue mich auf jeden Fall schon darauf Addison im zweiten Band wiederzusehen.

April Dawson hat einen sehr tollen Schreibstil. Er ist sehr flüssig und einfach gehalten und lässt sich wirklich schnell lesen. Allerdings fand ich, dass manche Sätze Grammatikalisch irgendwie komisch Klängen und ich diese zwei bis drei Mal lesen musste, was den Lesefluss zwischenzeitig etwas gestört hat. Ein ganz großer Kritikpunkt liegt im 22 Kapitel. Und zwar wird der Anfang dort aus Taylors Sicht geschrieben, dann ohne Absatz aus Daniels Sicht. Und das geht ein paar Seiten und dann wechseln das wieder zu Taylors Sicht. Ich finde das hätte wenigstens dem Lektorat auffallen müssen. Und das hat mich dann doch etwas gestört.