Profilbild von Seitensuechtig

Seitensuechtig

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Seitensuechtig ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Seitensuechtig über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.06.2020

Ab wann ist jemand schuldig und ab wann unschuldig?

Verbrechen
0

Verbrechen war mein erstes Buch von Ferdinand von Schirach und ich war wirklich gespannt, da ich bisher von seinen Büchern nur gutes gehört habe. Zudem lese ich nicht sehr oft Kurzgeschichtenbände, was ...

Verbrechen war mein erstes Buch von Ferdinand von Schirach und ich war wirklich gespannt, da ich bisher von seinen Büchern nur gutes gehört habe. Zudem lese ich nicht sehr oft Kurzgeschichtenbände, was das ganze noch spannender machte.

Der Autor erzählt die 11 Geschichten in einem sehr nüchternen und sachlichen Schreibstil, dass fand ich bei diesem Buch aber gut. Und trotz des sachlichen Schreibstils baut er Spannung auf, sodass man unbedingt wissen möchte, wie die jeweilige Geschichte ausgeht. Meiner Meinung nach schafft er es, den Leser mitzureißen und das mit nur wenigen Worten bzw. Sätzen.

Die Handlungen der einzelnen Geschichten sind verschieden und außergewöhnlich und müssen daher nicht in einer bestimmten Reihenfolge gelesen werden. Und was ich auf der einen Seite erschreckend, aber auch faszinierend fand, ist, dass die Geschichten auf wahren Begebenheiten beruhen. Ferdinand von Schirach ist nämlich Strafverteidiger und erzählt von ehemaligen Fällen. Zudem taucht er in jeder Geschichte auf – was mir total gut gefallen hat. Was ich auch sehr interessant fand, war, dass man viele Hintergrundinformationen wie z.B. zur Strafverfolgung erhält. Zu den einzelnen Geschichten möchte ich nicht zu viel verraten, außer das sie eindringlich, fesselnd und manchmal auch brutal sind – jede einzelne hat mir gut gefallen.

Fazit:
11 klare, eindringliche und spannende Kurzgeschichten, die auf wahren Begebenheiten beruhen. Mich hat das Buch ab der ersten Seite gefesselt. Erschreckend, außergewöhnlich, brutal und dennoch wahr.
Ein sehr lesenswertes Buch!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.06.2020

Besonders und tiefgängig

Uns gehört die Nacht
0

Zwei völlig verschiedene Gesellschaftsschichten, eine düstere und intensive Liebesgeschichte und ein wundervoll poetischer Schreibstil.

Von Anfang an habe ich mich in den Schreibstil von Jardine Libaire ...

Zwei völlig verschiedene Gesellschaftsschichten, eine düstere und intensive Liebesgeschichte und ein wundervoll poetischer Schreibstil.

Von Anfang an habe ich mich in den Schreibstil von Jardine Libaire verliebt. Sie schreibt so wundervoll poetisch und einzigartig und zieht dich damit regelrecht in einen Bann.

Die Protagonisten sind sehr speziell.
Elise war mir Anfangs eher unsympathisch. Ich fand es komisch wie besessen sie von Jamie war und das sie alles dafür getan hätte, um etwas Aufmerksamkeit von ihm zu bekommen. Doch je mehr man sie kennenlernt und versteht, weshalb sie so ist, wurde sie mir deutlich sympathischer.
Auch Jamey fand ich Anfangs unsympathisch. Das lag vor allem an den Gedanken über Elise. Aber auch das ändert sich und er entwickelt sich weiter und versucht die Gefühle für sie zuzulassen.

Ich fand es total interessant die holprige bzw. problematische Liebesgeschichte der beiden mitzuverfolgen – die sie trotz der ganzen Hürden nicht aufgeben.

Die Handlung beginnt rasant, sodass ich keine Probleme mit dem Einstieg der Geschichte hatte.

Es hat mich total gefesselt, die toxische Liebesgeschichte der Protagonisten mitzuverfolgen und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, da ich unbedingt wissen wollte, wie die Geschichte endet.

Was mir besonders gut gefallen hat, ist, dass die Autorin von Beginn an sehr authentisch schreibt und nichts verschönert. Das lässt die gesamte Geschichte sehr ehrlich und realistisch wirken.

Leider fand ich die Handlung ab der Mitte des Buches langatmig. Man hatte das Gefühl, dass sich die Geschichte wiederholt und man nicht voran kommt. Spannung wurde nur noch selten aufgebaut. Die Liebesgeschichte kam mir zu kurz und das Körperliche wurde mir zu viel.

Auf den letzten Seiten wurde es dann aber wieder deutlich spannender. Das Ende ist unerwartet und hat mich wirklich überrascht. Meiner Meinung nach, hätte man darauf noch ein bisschen mehr eingehen können.

Fazit:

Eine besondere und tiefgründige Geschichte mit einem wundervoll poetischen Schreibstil. Trotz der Längen, konnte mich das Buch mitreißen. Es ist anders als erwartet und genau das hat mir sehr gut gefallen – man muss sich auf diese wilde Liebesgeschichte einlassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.03.2020

Eine schöne Fortsetzung!

Hope Again
0

Da ich ein großer Fan der „Again“-Reihe von Mona Kasten bin, habe ich mich riesig gefreut nach Woodshill zurückzukehren.

Mona Kasten’s Schreibstil bleibt, wie bei den vorherigen Bänden, durchgehend locker ...

Da ich ein großer Fan der „Again“-Reihe von Mona Kasten bin, habe ich mich riesig gefreut nach Woodshill zurückzukehren.

Mona Kasten’s Schreibstil bleibt, wie bei den vorherigen Bänden, durchgehend locker und flüssig, und man möchte gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören. Da man ihren Schreibstil schon kennt, fühlt man sich beim Lesen direkt wohl!

Dadurch dass Everly und Nolan beide auch das Schreiben und Lesen lieben, kann man gar nicht anders als sie direkt ins Herz zu schließen. Besonders schön fand ich, dass Everly am Anfang sehr unscheinbar wirkt und dann im Laufe der Geschichte immer mehr über sich hinaus wächst. Auch Nolan mochte ich mit seiner sympathischen, aber auch reifen Art sehr gerne. Über ihn hätte ich allerdings gerne noch etwas mehr erfahren.

Die Handlung fand ich anfangs ziemlich schleppend, doch das hat sich zum Glück nach und nach gelegt und Spannung wurde aufgebaut. Nolan und Everly passen wirklich gut zusammen und habe es genossen die beiden Charaktere, die man schon aus den vorherigen Bänden kennt, näher kennenzulernen. Allerdings fand ich das ganze hin und her manchmal schon etwas zu viel und auch unbegründet. Everly’s Geschichte hat mich wirklich berührt und nachdenklich werden lassen. Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen, auch wenn es ein paar Schwachstellen hat.

Dieser Band ist eine schöne Fortsetzung der „Again“-Reihe und es hat mir sehr gut gefallen mal wieder in die Welt von Woodshill einzutauchen. Auch wenn dieser Band ein paar Schwachstellen hat, hat er mir dennoch gut gefallen. Und jetzt freue ich mich schon total auf die Geschichte von Blake und Jude!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2019

Ein Liebesroman, dem es an nichts fehlt!

Extended hope
0

Das Cover ist wieder wunderschön geworden und passt perfekt zum ersten Band der Reihe. Im Regal schauen sie richtig hübsch nebeneinander aus.

Der Schreibstil war, wie auch schon von der Autorin gewohnt, ...

Das Cover ist wieder wunderschön geworden und passt perfekt zum ersten Band der Reihe. Im Regal schauen sie richtig hübsch nebeneinander aus.

Der Schreibstil war, wie auch schon von der Autorin gewohnt, sehr leicht und flüssig. Dazu ist der Schreibstil aber auch sehr fesselnd, sodass man beim lesen regelrecht in einen Bann gezogen wird.

Die Charaktere kennt man ja bereits schon aus dem ersten Band, dennoch war es total spannend hinter ihre Fassade gucken zu können.
Hayley wirkt vor allem im ersten Band total stark und selbstbewusst und daher war sie mir von Anfang an sympathisch. Allerdings wurde sie mir im Laufe des Buches etwas zu anstrengend und das Bild was ich davor von ihr hatte wurde zerstört. Ich hätte ihr einfach mehr zugetraut und wurde daher leider nicht sehr warm mit ihr.
Aaron hingegen war ein richtiger Traum. Er wirkt im ersten Band ganz anders, als er eigentlich ist und steckt voller Überraschungen. Schnell wird klar, dass er ganz anders ist als man denkt und voller Tiefe steckt.

Die Handlung wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Hayley und Aaron erzählt, sodass man Einblicke in die Gedanken von beiden Protagonisten hat und deren Sichtweise verstehen kann. Sarah Saxx hat mit diesem Buch wieder einmal eine Geschichte voller Emotionen und Gefühlen erschaffen, die sich echt anfühlen und unter die Haut gehen. Aber auch am Humor wurde nicht gespart und ich habe mich beim lesen köstlich amüsiert.

Mit dem zweiten Band der "EXTENDED"-Reihe hat Sarah Saxx einen tollen Liebessroman erschaffen, der mich komplett in seinen Bann gezogen hat. Die Geschichte ist voller Tiefe, Emotionen, Humor und Spannung und ich wurde super unterhalten.

Veröffentlicht am 19.08.2019

Ein gelungener Auftakt, der Lust auf mehr macht!

Gebieter der Elemente - Gläserner Sturm
0

Das Cover ist traumhaft!
Im Licht schimmert es total schön und auch zu der Thematik des Buches passt es sehr gut, da man Elemente darauf erkennen kann.

Von dem Autorinnen-Duo hat man, vor allem durch ...

Das Cover ist traumhaft!
Im Licht schimmert es total schön und auch zu der Thematik des Buches passt es sehr gut, da man Elemente darauf erkennen kann.

Von dem Autorinnen-Duo hat man, vor allem durch die House of Night Reihe, schon sehr viel positives gehört und daher war ich ziemlich gespannt auf ihren neuen Auftakt.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Er ist etwas speziell, da er ziemlich direkt und klar ist, Er ist aber auch total locker und modern und somit kommt man in dem Buch schnell voran. Geschrieben ist das Buch aus verschiedenen Sichtweisen, mal von Tate, mal von Foster und ab und zu sogar von anderen Charakteren, die man erst im Laufe der Geschichte kennenlernt.

Die Charaktere waren anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Je weiter ich aber gelesen habe, umso mehr mochte ich sie.
Foster fand ich anfangs wirklich nervig, da sie ziemlich naiv war und aus allem ein viel zu großes Drama gemacht hat. Dadurch konnte ich auch oft ihre Handlungen nicht nachvollziehen. Im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich aber weiter und dann wurde sie mir auch sympathischer.
Tate war mir viel symapthischer. Er war zwar etwas ruhig und schüchtern, dass hat sich aber im Laufe der Geschichte auch geändert.
Die beiden sind aber ein unschlagbares Team und man spürt beim lesen ihren Zusammenhalt.

Die Handlung beginnt sehr spannend und somit hatte ich überhaupt keine Schwierigkeiten in die Handlung reinzukommen. Es gab öfter wirklich spannende Szenen die mir gut gefallen haben, auch wenn sie sich ab und zu etwas ähnlich waren. Den mittel Teil fand ich dann etwas schwächer, da es teilweise etwas langatmig war. Zum Ende hin wurde es dann aber wieder spannender, auch wenn ich hier durch die verschiedenen Sichtweisen etwas verwirrt war..
Durch den kleinen Cliffhanger freue ich mich aber schon sehr auf den nächsten Band!

Ein gelungener Auftakt mit ein paar Schwächen, der Lust auf mehr macht!

Vielen Dank an den HarperCollins Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.