Profilbild von SleepingButterfly

SleepingButterfly

Lesejury Profi
online

SleepingButterfly ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit SleepingButterfly über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.11.2019

Fakten, Fakten, Fakten

Trinker, Cowboys, Sonderlinge
0

Das Buch über einige kuriose Hobbys, Taten bzw. Eigenschaften so mancher Präsidenten ist vollgepackt mit Informationen.
12 von ihnen werden in diesem Buch näher beleuchtet und geben einem - gerade als ...

Das Buch über einige kuriose Hobbys, Taten bzw. Eigenschaften so mancher Präsidenten ist vollgepackt mit Informationen.
12 von ihnen werden in diesem Buch näher beleuchtet und geben einem - gerade als Nicht-Amerikaner - sehr interessante Informationen.

Jeder Präsident bekommt sein eigenes Kapitel, dessen Überschrift schon ein wenig andeutet, was hier auf uns warten wird.

Ich empfand das Buch als sehr aufschlussreich und habe mir all die Fakten sehr gern durchgelesen. Doch empfehle ich es nicht wie einen Roman am Stück zu lesen. Nach jedem Präsidenten sollte man eine kleine Pause einlegen, denn sonst wird man von Fakten erschlagen und weiß am Ende des Buches gar nicht mehr so genau wer nun eigentlich was gemacht hat. Das wäre in dem Fall auch mein einziger Kritikpunkt - das sehe viele Informationen auf einmal abgegeben werden. Wenn man von einem Präsident dann doch noch mehr wissen möchte, kann man weiteres in der heutigen Zeit ja Gott sei Dank schnell in Erfahrung bringen.

Veröffentlicht am 18.11.2019

Die Tiefe der Liebe

Was ist Liebe, Sokrates?
0

Inhalt:

Königstein - das Haus von Immanuel Kannst - Acht Philosophinnen und Philosophen finden sich dort ein, denn dieser möchte wissen, was es mit der Liebe auf sich hat. Zu Beginn werden diese kurz ...

Inhalt:

Königstein - das Haus von Immanuel Kannst - Acht Philosophinnen und Philosophen finden sich dort ein, denn dieser möchte wissen, was es mit der Liebe auf sich hat. Zu Beginn werden diese kurz vorgestellt und zudem wird beschrieben, wie und was sie von der Liebe hielten. In fiktiven Diskussionsrunden wird nun darüber geredet und philosophiert. Eingeschobene Abschnitte führen weg von der Fiktion zu sachlichen Erklärungen und geben Kurzinformationen zu den jeweiligen Themen.

Rezension:

Ich beschäftige mich bereits ein bisschen, aber bisher doch eher oberflächlich mit der Philosophie und so fand ich dieses Buch recht spannend. Man bekommt direkt mehrere Ansichten präsentiert und muss nicht durch viele extra Bücher wühlen. Natürlich gehen Meinungen ab und an auseinander, doch die Kernaussagen passen zu dem jeweiligen Protagonisten und man kann dann immernoch weiterführende Literatur ansehen, wenn einem ein Philosophie, bzw. Ansicht besonders interessiert. Für mich war es ein sehr schönes, interessantes und informatives Lesevergnügen, welches ich mit guten Gewissen weiterempfehlen kann.

Veröffentlicht am 10.11.2019

Der menschliche Abgrund

Der Mensch ist böse
0

Julian Hannes schreibt über Fälle (gelöst und ungelöst) die zeigen zu was Menschen in der Lage sein können. Mit dem Vorwort des Profilers Mark T. Hofmann wird man kurz in die Problematik der Psychopathen ...

Julian Hannes schreibt über Fälle (gelöst und ungelöst) die zeigen zu was Menschen in der Lage sein können. Mit dem Vorwort des Profilers Mark T. Hofmann wird man kurz in die Problematik der Psychopathen und deren Merkmale eingeführt.

Die Kapitel sind wirklich spannend und wissenswert zusammengefasst. Man kommt gut in die Fälle rein und fiebert, obwohl man bei manchen den Ausgang ja bereits kennt, mit. Wer sich für einen Fall tiefer interessiert kann selbst noch weiter forschen. Für einen ersten und umfassenden Überblick jedoch sind sie sehr gut. Oft werden die einzelnen Fälle noch durch ein Interview abgeschlossen.

Der einzige Kritikpunkt den ich habe - Ich persönlich hätte mir hauptsächlich Fälle gewünscht, die noch nicht so bekannt sind. Gerade die ersten beiden Fälle sind doch schon sehr bekannt. Dennoch würde ich dieses Buch jeden empfehlen, der True Crime und eben solche Fälle interessant findet und vielleicht doch noch Neues entdecken kann.

Veröffentlicht am 05.11.2019

Große Worte

Die Liebe in Gedanken
0

Inhalt:

Sommer 1926: Boris Pasternaks Leben in Moskau ist bestimmt von Familiendramen und der Suche nach seiner Künstlerrolle innerhalb der UdSSR. Marina Zwetajewa lebt im Exil in Paris, streitet mit ...

Inhalt:

Sommer 1926: Boris Pasternaks Leben in Moskau ist bestimmt von Familiendramen und der Suche nach seiner Künstlerrolle innerhalb der UdSSR. Marina Zwetajewa lebt im Exil in Paris, streitet mit der russischen Emigrantengemeinde und macht Ferien am Meer. Rainer Maria Rilke liebt und leidet in der Schweiz.

Sie treffen sich nicht, sondern begehen ihre Liebesgeschichte zu Dritt über Briefe.
Peter Michalziks Buch zeichnet einen Höhepunkt der europäischen Literatur- und Geistesgeschichte nach, mit zahlreichen bisher nicht übersetzten Briefen.

Rezension:

Ich habe ein bisschen gebraucht um in das Buch zu finden. Dann jedoch hat es mich gefesselt. Die Zitate der originalen Briefe geben der Geschichte eine wahnsinnige Tiefe und man kann sich sehr gut vorstellen wie sie dams dachten und wie es ihnen ging. Doch nicht nur die drei lernt man kennen, auch das Leben um sie herum. Wie war das Leben der Künstler damals und wie lebte es sich in den jeweiligen Städten?

Jeder der sich für die Zeit und die Künstler interessiert, ist hier sehr gut aufgehoben. Vielleicht gibt es ja noch die ein oder andere Information. Doch auch für Leser, für die es neu ist, ist es zu empfehlen um sich die damalige Zeit und die Dichter Zwetajewa, Pasternak und Rilke näher zu bringen.

Veröffentlicht am 02.11.2019

Pubertät der 70er

Blackbird
0

Selbst bin ich erst in den 80er Jahren geboren. Daher kann ich leider nicht viel zu der Zeit an sich sagen, zu der der Roman spielt. Doch kann ich mir dank der wunderbaren und anschaulichen Beschreibungen ...

Selbst bin ich erst in den 80er Jahren geboren. Daher kann ich leider nicht viel zu der Zeit an sich sagen, zu der der Roman spielt. Doch kann ich mir dank der wunderbaren und anschaulichen Beschreibungen viel vorstellen und mich in die Geschichte einfinden. Die Sprache ist frisch und frei und passt - soweit ich mich erinnern kann - sehr gut zu dem Alter von Motte. Es hat ein bisschen den Charakter eines Tagebuchs.

Die Geschichte selbst ist eine Achterbahn der Gefühle - so wie die Pubertät an sich eben auch. Mal lacht man, mal weint man. Mal findet man alles ungerecht und dann erlebt man die schönsten Tage seiner Jugend.

Ein wunderschöner Coming of Age Roman, der sicher gerade für die Generation der 70er eine tolle Erinnerungsreise ist. Für alle Anderen einfach ein kurzweiliges Buch, dass sehr berühren kann.