Profilbild von Soley

Soley

Lesejury Profi
online

Soley ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Soley über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.09.2020

Herzchen in den Augen war mein Standartmodus

Catching Hope - Leighton und Kaleb
0

Als ich vor einigen Monaten Catching Hope von Natali Elin beendet hatte, wusste ich nicht so genau wie ich meine Gefühle in Worte fassen sollte. Ich war vollkommen in einem emotionalem wirwar gefangen ...

Als ich vor einigen Monaten Catching Hope von Natali Elin beendet hatte, wusste ich nicht so genau wie ich meine Gefühle in Worte fassen sollte. Ich war vollkommen in einem emotionalem wirwar gefangen und dachte mir nur „wie schön kann bitte ein Buch sein“?

Nun konnte ich meine Gedanken ein wenig strukturieren, auch wenn ich alleine beim Wort Catching Hope wieder anfangen muss zu grinsen.

In Catching Hope begleiten wir Leighton eine Jornalismusstudentin, die einen Job bei einer begehrten Sportredaktion bekommen hat. Ihr Traum wurde wahr und die ganze harte Arbeit hat sich gelohnt. Jedoch muss sie feststellen, dass ihre erste Aufgabe ihr einiges abverlangen wird. Sie muss nämlich den Basketball Nachwuchsstar der Windy City Bulls interviewen, und Leighton hat so gar keine Ahnung von Basketball. Und so beginnt eine Zeit voller Träume und Hoffnung. Voller Hürden und Glück.

Ich fand das Buch von der ersten Seite an perfekt. Die Charaktere sind authentisch, real. Man kann sie verstehen, weil sie genau so fühlen wie wir. Leigh ist in vielerlei Hinsicht wie ich. Ihr Ängste sind mir so bekannt und nicht nur mir, sondern so vielen anderen Menschen da draußen auch. Man merkt sehr wie sie sich im laufe der Story verändert, bzw. nicht ändern sondern über ihren Schatten springt und die Leighton sein kann die in ihrem inneren Schlummert.

Und Kaleb? Er ist genauso eine tolle Person wie Leigh. Auch wenn er anfangs nur Sport im Kopf zu haben scheint, lernen wir ihn immer besser kennen und merken er ist nicht nur ein Sportfreak.

Was ich unglaublich super finde ist ja, dass Natali hier eine Story abseits vom NA Klischee erschaffen hat. Ich lese sehr viel aus dem Genre und irgendwann merkt man ein gewisses Schema. Sie jedoch hat Versucht was neues im alten zu schaffen. Ihre Charaltere zum Beispiel sind beide auf Augenhöhe. Sie reden miteinander, und klären ihre Missverständnisse. Anders als in anderen Na Büchern die genau dies nicht tun. Sie sprechen über tiefere Themen und festigen ihre Gefühle füreinander auf einer ganz andern Basis. Die Funken sprühen wie bei einem Feierwerk sag ich euch!

Und ich will betonen, dass beide Charaktere die gleiche Aufmerksamkeit von der Autorin bekommen haben. Man lernt Leighton genauso gut kennen wie Kaleb. Ich finde das so wichtig! Manchmal hat man das Gefühl man kennt die Protagonistin aber der Protagonist bleibt blass, bis auf die Eigenschaft das er doch so Hot sei. So hat Natali Elin beiden tiefere Charakterzüge geben können, und sie ja, sie schon fast zum Leben erweckt.

Leighton und Kaleb tun sich einfach gut. Sie bringen sich gegenseitig dazu über den Tellerrand zu blicken. Als wäre deren Welt vorher begrenzt gewesen, und durch die Hilfe des anderen sehen sie was es noch alles gibt. Kaleb hat nicht mehr nur seinen Sport und er lächelt wieder! Und Leighton? Sie ist nicht mehr nur auf ihr Studium und ihre Ängste fixiert, sondern lebt das erste mal richtig ihr Leben.

Ich habe tatsächlich mein Herz zwischen den Seiten verloren. Beim lesen musste ich kichern, lachen, grinsen, quitschen. Herzchen in den Augen während dem lesen war mein Standartmodus.

Ihr schreibstil. Ich kenne schon das Debüt von Natali und fand da schon, dass sie einen sehr interessanten und anderen Schreibstil hatte. Hier in ihrem neuen Buch merkt man aber wie sehr sie sich als Autorin verbessert und entwickelt hat. Sie hat ihre Stimme gefunden und perfektioniert. Natali schreibt locker, leicht und doch haben ihre Worte eine tiefere Bedeutung. Wunderschön.

Oh und Madilein, ach dieses verpeilte Mädel, sie ist die tollste beste Freundin mit dem tollsten kleinen Schweinchen. We Love Diana!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.05.2020

Ich habe so lange auf Einfach.Wir Zwei gewartet, weil ich Einfach Liebe vergöttere. Der erste Band zählt zu einen meiner Liebsten New Adult Romanen.

Einfach. Wir zwei.
0

Ich habe so lange auf Einfach.Wir Zwei gewartet, weil ich Einfach Liebe vergöttere. Der erste Band zählt zu einen meiner Liebsten New Adult Romanen.

Aber leider muss ich sagen, kann dieser Band der Reihe ...

Ich habe so lange auf Einfach.Wir Zwei gewartet, weil ich Einfach Liebe vergöttere. Der erste Band zählt zu einen meiner Liebsten New Adult Romanen.

Aber leider muss ich sagen, kann dieser Band der Reihe dem ersten nicht das Wasser reichen.

Ich weiß nicht so genau woran es lag, aber ich hatte einige Schwierigkeiten in die Handlung reinzukommen. Erst gegen Mitte des Buches hatte es mich gepackt und ab da konnte ich es nicht mehr weglegen. Ihr seht also ganz so schlimm fand ich das Buch nicht.

Einer der Positiven Aspekte für mich war, dass das Buch nicht in einem kurzen Zeitraum gespielt hat. Wir haben immer wieder Rückblenden erlebt wo unsere beiden Protagonisten sich schon als Kinder kannten und die Entwicklung ihrer Charaktere konnte man so hervorragend miterleben.

Negativ daran war jedoch, dass es manchmal einen sehr holprigen Übergang zwischen Jetzt und der Vergangenheit gegeben hat. Manchmal habe ich mich kurz gefragt in welche Zeit nun die Jetzige Handlung spielt.

Tammara Webber hat ein Händchen dafür lebendige Charaktere zu erschaffen. Ich fand sowohl Pearl als auch Boyce genial. Vor allem auf Boyce war ich sehr gespannt, weil man ihn schon aus Band eins kannte und dort hatte er mir schon sehr gut gefallen. Auch hier in seinem eigenen Buch hat er einen tolle Rolle gemacht. Er ist ein sehr eigensinniger Mensch, den man im ersten Moment vielleicht als einen nichtsnutzigen Bad Boy abstempeln würde. Aber so ist er gar nicht, er ist liebevoll zu den Personen die ihm am herzen liegen und er kämpft für sein Leben um nicht so zu sein wie sein gewalttätiger Vater. Er arbeitet hart in seiner Werkstatt und bringt einem süßen Teenager Mädchen ( Sam) bei wie man Autos repariert. Ich fand es toll wie geduldig er mit Sam einfach umging.

Und auch Pearl ist toll, sie ist keine dieser normalen Protagonistinnen die nicht wissen was sie wollen. Sie weiß was sie will nur ist das Schicksal manchmal nicht eine gerade Linie.

So müssen sie und Boyce einiges erleben, bis sie zueinander finden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.05.2020

Superhelden treffen auf X-Men

Coldworth City
0

Wie viele andere Leser habe auch ich die Begin Again Reihe von Mona Kasten sehr geliebt. Und war deshalb umso gespannter mal ein Buch von ihr zu lesen, dass in eine völlig andere Richtung ging. Ich liebe ...

Wie viele andere Leser habe auch ich die Begin Again Reihe von Mona Kasten sehr geliebt. Und war deshalb umso gespannter mal ein Buch von ihr zu lesen, dass in eine völlig andere Richtung ging. Ich liebe X-Men deshalb war es eine noch größere Freude zu sehen, dass auch in Coldworth City diese Thematik aufgegriffen wurde.

Aber auf den ersten Seiten hatte ich so meine kleinen Schwierigkeiten in die Handlung zu kommen. Das war ich von Monas Schreibstil noch nicht gewohnt, was mich etwas enttäuscht hatte. Ich hatte das Gefühl man stolpert über die Sätze und sie wären nicht vollkommen flüssig wie bei Begin Again zum Beispiel. Das hat den Lesefluss zu Anfang etwas aufgehalten.

Aber ich muss sagen, im Laufe der Handlung hat sich dies verändert und man hat regelrecht gemerkt wie Monas toller Schreibstil wieder zurückgekehrt ist. Wenn ihr das Buch grad liest und denkt die erste Hälfte ist nicht so gut, liest weiter ! Es lohnt sich wirklich. Denn in der zweiten Hälfte des Buches wurde alles sehr viel schneller und flüssiger.
Mein einzig andere Kritikpunkt ist leider die Parallelen zu X-Men. Ich kenne die Filme und ich hatte beim Lesen manchmal diese Gefühl Oh das Kennst du doch?! Aber wenn man nicht vertraut mit den Filmen ist oder die Filme sehr liebt könnte Coldworth City trotzdem ein Lesevergnügen sein.

Zur Handlung an sich will ich nicht viel sagen. Ich fand es selbst toll erst nach und nach zu erfahren was nun in Coldworth City passiert. Nur so viel, die Protagonisten waren toll. Raven ist eine junge Frau, die schon sehr früh lernen musste auf sich und ihren kleinen Bruder aufzupassen. Man merkt ihr ihre liebe zu ihrem Bruder sehr an. Er ist für sie das wichtigste. So also tut sie alles um ihn zu beschützen.


Unser Männlicher Protagonist Wade war ganz anders als ich ihn mir vorgestellt hatte. Ich hätte auf einen Bad Boy durch und durch getippt aber er war sehr vielschichtig. Ich fand besonders seine verletzliche Seite interessant.

Insgesamt kann ich sagen, dass Coldworth City ganz anders ist als die New Adult Reihe von Mona. Aber das muss nicht heißen, dass sie auch schlechter ist. Wer Mutanten und so was wie Superhelden liebt wird mit diesem Buch viel Freude haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.05.2020

Verzaubert

Bird and Sword
0

Am Anfang des Monats hatte ich Bird & Sword bei gekauft. Und ich konnte nicht widerstehen und müsste das Buch sofort anfangen. Mein Fazit ? Es war soooooo unglaublich gut, dass ich gelesen, gelesen und ...

Am Anfang des Monats hatte ich Bird & Sword bei gekauft. Und ich konnte nicht widerstehen und müsste das Buch sofort anfangen. Mein Fazit ? Es war soooooo unglaublich gut, dass ich gelesen, gelesen und gelesen hab. Ich war so gefangen in der Handlung, dem Schreibstil und den Charakteren, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Ich freue mich jetzt schon auf den zweiten Band

Es gibt Lieblingsbücher und dann gibt es Herzensbücher. Bird&Sword ist so ein Herzensbuch von mir. Es hat mich verzaubert wie kaum ein anderes Buch zuvor.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.05.2020

Mystisch

Mystic City, Band 1: Das gefangene Herz
0


Mystic City hat mich überrascht, positiv Überrascht. Ich dachte am Anfang es wäre ein Abklatsch von Romeo und Julia aber dem war gar nicht so. Es tauchen Eigenschaften aus dem Shakespeare Klassiker auf, ...


Mystic City hat mich überrascht, positiv Überrascht. Ich dachte am Anfang es wäre ein Abklatsch von Romeo und Julia aber dem war gar nicht so. Es tauchen Eigenschaften aus dem Shakespeare Klassiker auf, reiches Mädchen verliebt sich in den armen Jungen und ihre Liebe ist Verboten.... Aber es kommen auch Fantastische Elemente dazu. Die ganze Welt der Mystiker hat mich verzaubert. Ich liebe Filme und Bücher in denen Menschen magische Fähigkeiten haben.
Aria ist eine sehr sympathische Protagonistin die sich nichts vorschreiben lässt. Sie hat am Anfang des Buches ihr Gedächtnis verloren und versucht mit allen Mittel sich wieder zu Erinnern. Dabei hilf ihr der Rebell Hunter, zu dem sich sich auf magische Weise hingezogen fühlt ( ha – nichts neues aber mir hat es trotzdem gefallen). Im laufe der Geschichte lernen wir die Welt der Mystiker zu verstehen. Diese werden von den Reichen Horstbewohnern unterdrückt und ihre magischen Fähigkeiten werden als eine Art Strom benutzt um die Stadt Manhattan mit Energie zu versorgen. Gegen diese Abschöpfung der Energie setzten sich die Rebellengruppen ein. Ob sie damit Erfolg haben und ob Aria ihr Gedächtnis wieder findet erfährt ihr wenn ihr das Buch liest :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere