Cover-Bild Mystic City, Band 1: Das gefangene Herz
(17)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Buchverlag
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 16.02.2016
  • ISBN: 9783473584925
Theo Lawrence

Mystic City, Band 1: Das gefangene Herz

Andreas Helweg (Übersetzer)

Mystic City ist eine geteilte Stadt: Die Armen leben unten in den Ruinen überschwemmter Häuser, die Mächtigen hoch oben in Türmen aus Glas und Stahl. Als die Armen sich erheben, gerät Aria Rose, Tochter aus reichem Haus, zwischen die Fronten. Denn sie liebt Hunter, den Anführer der Rebellen ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.10.2022

Was für ein Auftakt

0

Band 1 einer Trilogie.

Mystic City, eine Stadt geteilt in arm und reich. Unten in den Tiefen leben die Mystiker, die unterdrückt werden, die Armen. Hoch oben in den Horsten leben die Reichen und Nicht-Mystiker. ...

Band 1 einer Trilogie.

Mystic City, eine Stadt geteilt in arm und reich. Unten in den Tiefen leben die Mystiker, die unterdrückt werden, die Armen. Hoch oben in den Horsten leben die Reichen und Nicht-Mystiker.
Aria Rose aus den Horsten verliert ihr Gedächtnis und ist verwirrt. Noch schlimmer wird es, als sie auf Hunter trifft, einen Rebellen. Sie darf sich nicht zu ihm hingezogen fühlen, schließlich gehört er zu den größten Feinden ihrer Familie.
Ein Machtkampf beginnt, doch wer wird am Ende siegen?

Meine Meinung:

Vorab, ich bin begeistert von der Geschichte und bin heilfroh, dass Teil 2 und 3 bereits bei mir liegen.

Magic City hat mich von der ersten Seite an gefesselt und in den Bann gezogen. Sofort tauchen schon zig Fragen auf, die man beantwortet haben möchte. Alles wirkt direkt etwas mysteriös und man fragt sich einfach nur, was da alles hinter steckt. Man muss unbedingt dran bleiben, weil man Antworten haben möchte.

Der Autor hat einen wahnsinnig guten Schreibstil. Lebendig, lebhaft, bildgewaltig, spannend und packend. Ich konnte alles vor meinem inneren Auge sehen und hatte jede Szene richtig vor Augen. Als ob man selbst mitten im Geschehen steckt.

Es gibt immer wieder spannende Momente. Besonders gegen Ende hatte ich eine Gänsehaut nach der nächsten. So sehr hat mich Theo Lawrence an die Seiten gefesselt. Sehr, sehr packend und bewegend.

Aria Rose…ach Aria. Die Tochter einer der mächtigsten Familien in den Horsten. Sie hat es alles andere als leicht. Was ihr teilweise angetan wird ist grauenhaft. Sie ist ein Spielball, ein Objekt. Das sogar in ihrer eigenen Familie. Mehr möchte ich dazu gar nicht sagen, weil ich sonst zu viel verraten würde. Fakt ist, dass sie ein wirklich schweres Los hat.

Und ihre Familie, puh. Bei denen musste ich wirklich oft schlucken, weil ich nicht fassen konnte wie bösartig sie sind. Teilweise erschreckend was sie alles unternehmen um ihre Ziele zu erreichen.

Dann ist da noch Hunter, der es mir schon früh angetan hat. Einfach ein toller Charakter, den man nur gern haben kann.

In Mystic City geht es um Machtkämpfe, Unterdrückung, Intrigen, eine verbotene Liebe, und und und.

Fazit:

Mystic City ist ein großer Lesespaß und hat mich sehr gut unterhalten. Eine spannende Story mit Tiefe und Gefühl. Sehr packend geschrieben, so dass man immer weiter lesen möchte. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.06.2020

Genialer erster Band

0

Durch die vielen positiven Meinungen wollte ich dieses Buch unbedingt einmal selbst lesen. Der Klappentext hat sich auch sehr vielversprechend angehört und klang ganz nach meinem Geschmack.

Der Schreibstil ...

Durch die vielen positiven Meinungen wollte ich dieses Buch unbedingt einmal selbst lesen. Der Klappentext hat sich auch sehr vielversprechend angehört und klang ganz nach meinem Geschmack.

Der Schreibstil des Autors war sehr angenehm und flüssig zu lesen. Ich war von der Geschichte auch grade zu gefesselt, sodass ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte, bis ich die letzte Seite ausgelesen habe. Es wird aus der Sicht der weiblichen Protagonistin, Aria, erzählt, die mir als Hauptperson sehr gut gefallen hat. Ich konnte Arias Entscheidungen / Handlungen und Gefühle zu jeder Zeit nachvollziehen und sogar durch den wirklich guten Schreibstil mitfühlen.

Zu Beginn des Buchs erlebt man eine kleine Rückblende, die einen Vermutungen anstellen lassen und man macht sich schon so seine Gedanken. Sie hat mich auch dazu animiert genauer beim Lesen aufzupassen und auch vieles zu hinterfragen.

Aria ist wie schon gesagt eine Protagonistin, die mir sehr gut gefallen hat und die ich ab der ersten Seite mochte. Sie ist rebellisch, hinterfragt sehr vieles und hat auf jeden Fall ihren eigenen Kopf. Grade das hat mir an ihr unglaublich gut gefallen. Ich hasse es, wenn Charaktere alles gleich schlucken und sich keine eigenen Gedanken machen.

Hunter ist eine der wichtigsten männlichen Charaktere, naja eigentlich der männliche Protagonist und konnte mich ab seinem ersten Auftauchen sofort verzaubern. Ich hätte wirklich gerne mit Aria getauscht ;D. Man merkt, dass er mehr weiß, als er eigentlich zugeben und sagen will. Man frägt sich, wie er in die ganze Geschichte passt und wer er eigentlich ist.

Thomas ist der offizielle Verlobte von Aria und gehört einer Familie an, die mit Arias schon ewig verfeindet ist. Daher wundert sie sich sehr darüber, dass sie mit ihm plötzlich verlobt sein soll, und ihre Eltern damit sogar vollkommen einverstanden sind.

Das Ende hatte sogar für mich unvorhersehbare Wendungen und Überraschungen parat und hat mich mit einem großen Showdown begeistert zurückgelassen.

Nach dem großen phänomenalen Ende von Band 1 warte ich sehnsüchtig auf den nächsten Band der Trilogie, der sogar im März schon erscheint. Ich kann das Buch allen Dystopie und Fantasy-Fans empfehlen. Das Buch hat alles zu bieten: Spannung, Intrigen, tolle authentische Charaktere und natürlich eine junge gefährliche (verbotene) Liebe.

Veröffentlicht am 20.06.2019

Aria & Hunter

0

Aria ist eine Welt hinein gebohren, in der es ihr an materiellen Dingen an nichts fehlt. Sie wächst wohlhabend auf und muss nie eine Entscheidung selbst fällen. Sie hat oberflächliche Freundinnen und ...

Aria ist eine Welt hinein gebohren, in der es ihr an materiellen Dingen an nichts fehlt. Sie wächst wohlhabend auf und muss nie eine Entscheidung selbst fällen. Sie hat oberflächliche Freundinnen und beschäftigt sich mit oberflächlichen Dingen - bis sie sich in Hunter verliebt. Er ist ein Mystiker und Rebell. Dies ist die moderne Fassung von Romeo & Julia.

Arias Eltern gieren nach Macht und besonders ihr Vater geht dafür über Leichen. Ihre Mutter ist arrogant, oberflächlich und herablassend. Als Aria Hunter kennen und lieben lernt, sieht sie wie die Welt um sie herum wirklich ist. Aber ihre Eltern machen ihr mehrfach einen Strich durch die Rechnung.

Sie und Hunter mussten bereits in diesem Buch schon so viel Leid erleben, dass ich gespannt bin wie es für die 2 weitergeht. Ich habe immer versucht mich in Arias Lage zu versetzen. Sie hat so schreckliche Eltern, dass ich mich irgendwann fragte, ob man als Kind noch Liebe für solche Leute empfinden kann, nur weil es die eigenen Eltern sind, aber leider nichts Gutes in ihnen vorhanden ist.

Es ist eine spannende Geschichte mit ausgeprägten Charakteren, viel Fantasy, aufrichtiger Liebe, einem Kampf zwischen Arm und Reich und einem Funken Hoffnung für eine bessere Welt.

Das Buch vermittelt dem Leser eine andere Sichtweise auf New York City. Die Umgebungen fand ich gut geschildert, man konnte sich stets vorstellen wie die Welt von Hunter und Aria aussieht.

Klare Leseempfehlung! Tolle Story, die sehr anschaulich beschrieben wurde.

Veröffentlicht am 25.02.2019

Atemberaubend!

1

Das Buch startet direkt mit einer Szene, die viele Fragen offen lässt und daraufhin direkt einen Kontrast zum Kapitel danach bildet. Der Prolog endet auch direkt mit einem Cliffhanger, was die Suchtgefahr ...

Das Buch startet direkt mit einer Szene, die viele Fragen offen lässt und daraufhin direkt einen Kontrast zum Kapitel danach bildet. Der Prolog endet auch direkt mit einem Cliffhanger, was die Suchtgefahr zu diesem Buch noch mehr steigert!

In dem Buch geht es kurz gesagt, um zwei verfeindete Familien, deren Kinder die heimliche Liebe lebten - es erinnert an Romeo und Julia - bis es jedoch aufgedeckt wird. Anders als erwartet, dass man sie nun trennen würde, dürfen sie heiraten. Ab hier beginnt die Geschichte der Protagonistin. Sie wacht ohne Erinnerungen an ihren Verlobten auf, kann sich nicht erinnern, jemals solche Gefühle für ihn gehegt zu haben, wie ihr erzählt wird und auch der Grund für ihre Amnesie, erscheint ihr nicht vollkommen wahr zu sein, denn es war Stic. Stic ist eine mystische Droge, von der sie zu viel genommen zu haben scheint, wodurch die Amnesie folgt. Nach und nach fallen Aria, so der Name der Protagonistin, immer mehr Unreinheiten auf und viele Dinge ergeben nicht mehr so viel Sinn, wie sie ergeben sollen, doch sie schiebt es auf die verlorenen Gedanken, vielleicht hatte sie es nur falsch im Kopf?

Nach und nach lernen wir mehr Charaktere kennen. Die Familie Rose, zu der Aria gehört (so wie die Capulets) und die Familie Foster, zu denen Thomas gehört (Montagues). Kiki und Bennie, Arias beste Freunde und auch Kyle, ihr Bruder und der feste Freund von Bennie. Doch auch das Hausmädchen und Kindheitsfreundin Davida scheint einige entscheidende Rolle zu spielen. Und dann kommt Hunter. Ein fremder, mit verhülltem Gesicht, von dem sie nur dessen Tattoo kennt. Ein Mann aus den Tiefen, dem Abschaum der Stadt, der ihre Welt vollkommen auf den Kopf stellt.

Die Charaktere sind gut umgesetzt und wirken realistisch. Man fühlt mit der Protagonistin mit, und kann leicht ihre Gefühle nachvollziehen. Außerdem handeln vor allem viele Fragen um sie und es ist schön mit zu "erleben", wie sie all die Antworten findet und insbesondere mag ich es, wie sie Umgebung um sich selbst beschreibt. Da gibt es von mir auch noch einen riesen Pluspunkt - der Autor hat bei jedem Charakter darauf geachtet, dass dieser seine eigene Note hat, seine eigene Ausdruckweise und Art zu handeln. Besonders schnell hat Hunter mein Herz erobert schmacht Was auch hervorzuheben ist, ist die besondere Art der Detaillierung der Dinge.

Die Schreibweise ist schön zu lesen, leicht zu verstehen und man verliert ich schnell darin, so flüssig liest man. Der Lesespaß ist ebenfalls eindeutig vorhanden und zur Spannung habe ich ja vermutlich schon genügend geschrieben. Solch eine Geschichte habe ich zugegeben noch nie gelesen. Obwohl es am Anfang an die Liebestragödie von Shakespeare erinnert, wird durch die dystopische Umgebung nach der Klimaerwärmung und der vollen Fantasy-Ladung erschafft Theo Lawrence eine unglaublich rührselige, fantastische und spannende Geschichte, die von mir volle 5/5 Sterne bekommt und noch deutlich mehr verdient hat.

Veröffentlicht am 09.04.2018

Eine unglaubliche Dystopie die auch Fantasy Liebhaber um den Finger wickeln wird.

0

Daten zum Buch:
Mystic City - Das gefangene Herz ist der erste Teil einer Trilogie und erschien am 01.05.2013 im Ravensburger Verlag. Das Buch umfasst 416 Seiten und es handelt sich dabei um eine Magie/Fantasy ...

Daten zum Buch:
Mystic City - Das gefangene Herz ist der erste Teil einer Trilogie und erschien am 01.05.2013 im Ravensburger Verlag. Das Buch umfasst 416 Seiten und es handelt sich dabei um eine Magie/Fantasy Dystopie die von Theo Lawrence geschrieben wurde.

Klappentext:
Aria Rose hat mit einem Schlag ihr Gedächtnis verloren. Als sie dann auch noch den gut aussehenden Hunter trifft, ist ihre Verwirrung vollkommen. Auf mysteriöse Weise fühlt sie sich zu ihm hingezogen, doch diese Liebe darf nicht sein. Denn Hunter gehört zu den Mystikern, einer Rebellengruppe mit magischen Fähigkeiten. Sie werden von Arias Familie von jeher unterdrückt. Kaum gibt Aria sich ihren verbotenen Gefühlen hin, entbrennt ein erbitterter Machtkampf in der Stadt und eine dunkle Erinnerung kehrt zurück ...

Zum Inhalt:
Eine Liebe die nicht sein darf, aber ist es nur eine? Oder handelt es sich hier um zwei? oder spielt man mit Aria ein böses Spiel? Auch wenn jeder ihr sagt das sie so glücklich mit Thomas war, bevor sie durch eine Droge das Gedächtnis verloren hat, kommen bei ihr keine Gefühle auf und so beginnt Aria zu Zweifeln. Als ihr dann ein fremder Junge der sich Hunter nennt das Leben rettet, ist es um sie geschehen, sie entwickelt Gefühle die sie doch eigentlich für Thomas haben sollte und versteht ihr Leben nicht mehr, ihr kommen immer mehr Zweifel und sie versucht der Wahrheit auf die Spur zu kommen und bringt sich dabei leider immer wieder in Schwierigkeiten....

Das Cover:
Ich finde das Cover wirklich sehr gelungen, da es genau wieder spiegelt wie man sich die Welt in der Aria aufwächst vorstellt. Auch das Mädchen auf den Cover kann man sehr gut mit Aria identifizieren. Der schimmernde Schriftzug auf den Buchrücken ist noch ein extra besonderes Highlight.

Der Schreibstiel:
Der Schreibstiel ist sehr angenehm zu lesen, sodass die Seiten nur so dahinfliegen. Ich war von der ersten Seite an voll in der Geschichte drin und sie hat mich sofort in Ihren Bann gezogen. Ich konnte sofort sagen, ja dieses Buch gefällt mir. Die Schreibweise ich fesselnd detailliert aber es wird nicht langwierig, im Gegenteil es fördert die Bildliche Vorstellungskraft.

Die Charaktere:
Ich finde man hat sofort einen besonderen Draht zu den einzelnen Charakteren man fühlt sich mit Ihnen verbunden.

Vor allem unsere Hauptprotagonistin Aria hat sich sofort in mein Herz geschlichen. Sie ist sehr clever auch wenn sie oft tollpatschig wirkt und oft die Risiken nicht richtig einschätzt, dennoch kämpft sie für Ihren glauben und lässt sich nicht von den Einfluss ihrer Eltern beschlagnahmen. Sie kämpft für das was ihr Wichtig ist, dafür das es allen Menschen besser geht und um ihre Liebe Hunter.

Wo wir auch schon gleich bei meinem nächsten Herzens Kandidaten wären. Ja auch der Hunter hat sich sehr schnell in mein Herz geschlichen. Auch wenn er am Anfang sehr Geheimnisvoll wirkt geht von ihm sofort eine große Sympathie aus und man merkt wie wichtig ihm Aria ist. Er hat einen großen Beschützer Instinkt und auch wenn er sich gegen seine Gefühle wert weil er Aria nicht in Gefahr bringen will so muss er einsehen das es keinen Sinn macht.

Wohin gegen die Eltern von Aria sowohl als auch Thomas und seine Familie meine Sympathie nicht gewinnen können, ich finde es schlimm was sie den Mystikern und den anderen Menschen antun und das sie dafür sogar über Leichen gehen. Ich finde es schlimm was sie Aria antun und das sie für etwas Ruhm und Geld zu allem bereit sind.

Natürlich gibt es auch noch viele Nebencharaktere oder jeder hat seinen gewissen Chame und einige werden uns noch groß überraschen.

Meine Meinung:
Meiner Meinung nach ist Mystic City - Das gefangene Herz ein super gelungener Auftakt einer magischen, spannenden Dystopie. Denn schon die ersten Seiten konnten mich von dem Buch überzeugen. Ich habe es selten das ich schon nach den ersten Seiten sage, das mir dieses Buch so sehr gefällt das ich es nicht mehr aus der Hand legen mag, aber hier war es der Fall. Es hat mich einfach in seinen Bann gezogen. Ich konnte mich sofort in die Lage, die Welt und die Charaktere hineinversetzen und es war einfach spannend zu erfahren was hinter dem ganzen steckt. Auch die verschiedenen Klassen und deren Lebensweise wird sehr schon beschrieben auch wenn es einem manchmal einen schrecken einjagt und man mit den armen sehr viel Mitgefühlt aufbringt und hass zu den reichen aufbaut. Der Autor hat viele Ideen, die er auch sehr gut umsetzt und die Thematik trifft bei mir total ins Schwarze. Der Kampf Horste gegen Mystiker finde ich zusammen mit den Fähigkeiten der Mystiker wirklich sehr interessant auch die ganzen neumodischen Sachen finde ich sehr ansprechend und allgemein die ganze Welt beeindruckt mich sehr. Dazu noch das Liebes Chaos zwischen Aria und Hunter dazu ihr eigentlicher verlobter Thomas was wie ich finde die ganze Sache noch abrundet.

Abschluss Fazit:
Mir hat der erste Teil sehr gut gefallen und ich bin wirklich froh das ich Teil 2- 3 schon zu Hause habe, denn ich muss unbedingt Wissen wie es weiter geht und wie sich alles entwickelt.

Wer Dystopien mag kommt hier voll auf seine Kosten und sollte dieses Buch unbedingt lesen. Aber auch Fans von Fantasy sollten sich dieses Buch zu Herzen nehmen.