Profilbild von _-Cinderella-_

_-Cinderella-_

Lesejury Star
offline

_-Cinderella-_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit _-Cinderella-_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.09.2019

Zurück in New Orleans

Sinful Prince
0

Nachdem mir die Mount Reihe von Meghan March bereits so gut gefiel, musste natürlich auch der erste Band der Spin-off Reihe bei mir einziehen. Jetzt geht es um Kieras Angestellte Temperance und einen unbekannten ...

Nachdem mir die Mount Reihe von Meghan March bereits so gut gefiel, musste natürlich auch der erste Band der Spin-off Reihe bei mir einziehen. Jetzt geht es um Kieras Angestellte Temperance und einen unbekannten Mann, den sie in einem Sexclub kennen lernt.

Den Schreibstil von Meghan March fand ich wieder sehr fließend und unterhaltsam zu lesen. So hatte ich erneut die Leseabschnitte schnellstens inhaliert und wartete auf die neue Woche und den Startschuss fürs weiterlesen. Geschrieben ist der erste Band überwiegend aus der Sicht der Protagonistin Temperance. Nur das letzte Kapitel wird aus der Ich-Perspektive des Fremden erzählt.

Temperance mochte ich bereits in der Mount Reihe sehr gerne. Sie kam immer sehr tough und zielsicher rüber. Dennoch wusste man sehr wenig über sie und so freute ich mich sehr, als bekannt wurde, dass sie auch eine eigene Reihe bekommt und diese auch übersetzt wird. Ein bisschen durfte ich in ihre Vergangenheit eintauchen, was mir aber noch zu wenig ist. Ich bin gespannt, ob die Autorin im zweiten Band tiefere Einblicke gewährt.

Der Fremde ist ein völlig neuer Charakter, was mich sehr freute, da er neuen Schwung nach New Orleans bringt. Auch ist er sehr mysteriös und gibt sehr, sehr wenig von sich preis. Sogar von Mount wusste ich nach dem ersten Band mehr. Dennoch schafft es die Autorin immer wieder, dass ich ihre Bücher beende und sofort zum nächsten Band greifen möchte (die leider noch nicht erschienen sind).

Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band "Sinful Princess", welcher in ein paar Tagen erscheint und ich hoffe sehr, dass Meghan March mehr über den Unbekannten verrät. Wer ist er? Wo kommt er her? Und was ist seine Vergangenheit? Und vor allem hoffe ich auf eine charakterliche Weiterentwicklung von Temperance.

Auch der erste Band der Spin-off Reihe von Meghan March konnte mich sehr gut unterhalten. Ich liebe die Chemie zwischen den Protagonisten und freue mich schon sehr auf den zweiten Band.

Veröffentlicht am 02.09.2019

Plappermaul trifft auf Sonnenschein

Idol - Gib mir dein Herz
0

Auch der zweite Band der Idol Reihe von Kristen Callihan konnte mich vom Anfang bis zum Ende hin begeistern. Ich musste Idol: Gib mir dein Herz unbedingt lesen, da ich letzten Sommer den ersten Band las ...

Auch der zweite Band der Idol Reihe von Kristen Callihan konnte mich vom Anfang bis zum Ende hin begeistern. Ich musste Idol: Gib mir dein Herz unbedingt lesen, da ich letzten Sommer den ersten Band las und einfach nur der Geschichte, den Charakteren und dem Schreibstil verfallen war. Es stimmte einfach alles und natürlich wollte ich in die Welt der Rockband Kill John zurückkehren.

Geschrieben ist der Folgeband abwechselnd aus den Sichtweisen der Protagonisten Sophie Darling und Gabriel Scott. Der Schreibstil gefiel mir dabei wieder sehr gut. Ich kam sehr schnell durch die Geschichte und für mich gab es auch keine Längen oder sonstige langweilige Stellen.

Gabriel Scott kannte ich schon vom Reihenauftakt und ich freute mich schon sehr auf seine eigene Geschichte. Er ist eher der verschlossene, harte Brocken, der alles in sich hineinfrisst. Doch im Laufe der Geschichte durfte ich immer mehr in sein Inneres schauen und auch seine verletzliche und gefühlvolle Seite sehen.

Sophie hat die Autorin als perfektes Gegenstück geschaffen. Sie trägt ihr Herz auf ihrer Zunge und bekommt nicht ohne Grund den Spitznamen Plappermaul. Aber sie ist auch sensibel, auch wenn sie dies durch ihr plappern gut kaschiert.

Besonders die Neckereien zwischen Sophie und Gabriel haben mich des Öfteren zum Lachen gebracht und ich konnte beim Lesen einfach genießen und ein Stück weit abschalten. Es ist einfach ein Wohlfühlbuch, bei dem ich mich fallen lassen konnte.

Mit dem Ende bin ich auch sehr zufrieden und ich freue mich schon sehr auf den dritten Band, der als männlichen Protagonisten Jax haben wird. Das könnte eine richtig tolle Geschichte werden und seine Nachbarin (die ich erst noch kennen lerne) klingt auch schon mal sehr interessant.

Der zweite Band der Idol Reihe von Kristen Callihan hat mich wieder komplett begeistert. Ich liebe die Charaktere, den Schreibstil und die Geschichte. Alles stimmte einfach und ich freue mich schon sehr auf den dritten Band.

Veröffentlicht am 01.09.2019

Würdiges Ende

Talon - Drachenschicksal (5)
0

Eine großartige Reihe geht bzw. ging zu Ende. Vor 1 1/2 Jahren hätte ich nicht gedacht, dass ich die Talon Reihe von Julie Kagawa noch lesen und vor allem lieben würde. Mit ihrer Plötzlich Fee Reihe konnte ...

Eine großartige Reihe geht bzw. ging zu Ende. Vor 1 1/2 Jahren hätte ich nicht gedacht, dass ich die Talon Reihe von Julie Kagawa noch lesen und vor allem lieben würde. Mit ihrer Plötzlich Fee Reihe konnte sie mich gar nicht begeistern und so überraschte es mich doch sehr, dass Ember, Garret, Riley und Co. mich verzauberten und vor allem, dass mir der Abschied von ihnen sehr schwer fiel. Sie sind mir einfach alle im Laufe der Reihe ans Herz gewachsen und ich hoffe sehr, dass auch die neue Reihe (Schatten Reihe) mich so begeistern wird.

Der Schreibstil gefiel mir auch im letzten Band wieder super. Ich bin durch die Kapitel gerast und konnte von Ember, Garret, Riley, Jade und Pearl einfach nicht genug bekommen. Ich bin immer noch süchtig nach ihnen und wollte einfach nicht, dass es endet. Geschrieben war der fünfte Band wie bereits gewohnt aus den Sichten der Charakteren Ember, Garret und Riley.

Mit der Handlung von Talon: Drachenschicksal bin ich auch sehr zufrieden und mit dem Ende sehr glücklich. Charaktere konnten sich nochmal weiterentwickeln und doch noch einen Hauch Gutes zeigen. Auch die Dreiecksgeschichte hat Julie Kagawa gut aufgelöst. Meistens bin ich mit diesen nicht glücklich bzw. deren Ausgang. Ich wollte lange Zeit den anderen Mann für Ember, aber ich würde überzeugt.

Auch schaffte es die Autorin mich über die 460 Seiten stetig sehr gut zu unterhalten. Für mich gab es keine Längen oder Langeweile in der Geschichte. Drachenschicksal ist einfach ein tolles Ende für die Geschichte und die Charaktere und ich freue mich auf weitere Geschichten von Julie Kagawa.

Die Talon Reihe hat sich von Band zu Band immer mehr in mein Herz gestohlen. Ich liebe die Charaktere, die Handlung und den Schreibstil. Es passte einfach alles und ich freue mich schon auf weitere Projekte der Autorin.

Veröffentlicht am 22.08.2019

Leider nur so lala

JACKABY - Der leichenbleiche Mann
0

Den dritten Band der Jackaby Reihe wollte ich unbedingt haben und lesen, da ich die Charaktere, die William Ritter erschaffen hat, genial finde und dachte, dass der dritte Band der letzte der Reihe sein ...

Den dritten Band der Jackaby Reihe wollte ich unbedingt haben und lesen, da ich die Charaktere, die William Ritter erschaffen hat, genial finde und dachte, dass der dritte Band der letzte der Reihe sein würde. Mittlerweile ist ein vierter Band für Ende des Jahres angekündigt worden, der sogar 2017 schon in Englisch erschien. Scheinbar ist dieser vollkommen an mir vorbeigegangen.

Auch in diesem Band hatte ich wieder so meine Schwierigkeiten mit dem hineinkommen in die Geschichte. Denn der Autor hatte zwar wieder einen tollen Schreibfluss und tolle Charaktere, besonders R. F. Jackaby mit seinem witzigen Humor, der mich während des ganzen Buchs oft zum Lachen brachte, aber ich habe bestimmt bis zur Hälfte der Geschichte gebraucht um mich wieder in dieser einzufinden und einfach das Lesen zu genießen. So hatte ich das Buch auch sogar mal wochenlang auf die Seite gelegt, da ich einfach damit kämpfte am Ball zu bleiben.

Geschrieben ist auch der dritte Band aus der Sicht der Assistentin von Jackaby, Miss Abigail Rook, die ich mittlerweile richtig lieb gewonnen habe. Auch kamen mir die einzelnen Kapitel sehr lang vor, was mich noch mehr kämpfen ließ. Ich kann auch gar nicht genau sagen, was mich bei diesen Büchern so herausfordert.

In dem dritten Buch und Fall geht es endlich um Jenny Cavanaugh, deren Tod bzw. deren Umstände bisher immer angedeutet wurden, aber nicht genauer und weiter verfolgt. Jenny gehört eigentlich das Haus von Jackaby. Doch ist sie ein Geist und lebt als Geistererscheinung in diesem weiter.

Auch in diesem Band treffen wir wieder auf alte Bekannte. So zum Beispiel auch auf den Junior Detective Charlie Cane, den ich im Laufe der Reihe auch in mein Herz geschlossen habe.

Bezüglich des Falls habe ich zusammen mit Abigail sehr lange im Dunkeln getappt und zum Ende hin wurde es immer spannender. Mit dem Ende bin ich auch sehr zufrieden. Der Autor hat den roten Faden sehr gut gezogen, auch wenn ich ihn nicht immer sah. Dennoch weiß ich noch nicht, ob ich den vierten und (hoffentlich) diesmal letzten Band lesen werde. Er reizt mich gerade noch nicht und ich denke, dass das bis November leider auch nicht geschehen wird.

Der dritte Band der Jackaby Reihe von William Ritter machte mir schon mehr Probleme, als seine Vorgänger. Zwar war der Fall spannend, aber Stellenweise war es dann doch langweilig und ich musste das Buch auch mal wochenlang auf die Seite legen. Ich weiß auch noch nicht, ob ich den vierten Band lesen werde. Wahrscheinlich nicht.

Veröffentlicht am 15.08.2019

So lala

Perfect Mistake
0

Ich liebe die Rockstar Reihe von Kylie Scott und auch die Dive Bar Reihe und der Einzelband "Trust" konnten mich sehr gut unterhalten. Natürlich wanderte da "Perfect Mistake" sofort auf meine Wunschliste ...

Ich liebe die Rockstar Reihe von Kylie Scott und auch die Dive Bar Reihe und der Einzelband "Trust" konnten mich sehr gut unterhalten. Natürlich wanderte da "Perfect Mistake" sofort auf meine Wunschliste und ich musste mich bei der Lesejury für die Leserunde bewerben.

Den Schreibstil von Kylie Scott finde ich sehr schön zu lesen. Er ist sehr flüssig und leicht gehalten, sodass ich einfach durch die Geschichte gleiten konnte. Geschrieben ist das Buch dabei aus der Sichtweise der Protagonistin Adele.

In diesem Einzelband wird man mitten in die Geschichte geworfen. Adele ist bei ihrem Vater zu Besuch, da dieser neu heiratet und sie mit dabei sein soll. Doch aus Platzmangel soll sie bei seinem besten Freund und Geschäftspartner Pete unterkommen. Mit diesem verbindet Adele aber eine lange Freundschaft und vielleicht sogar auch mehr.

Kaum in ihrer Heimatstadt angekommen fliegen zwischen Adele und Pete wieder die Fetzen und nach und nach über Rückblenden wird der Leser über die Vergangenheit von den beiden informiert. Mir haben diese Rückblenden sehr gut gefallen, auch wenn sie immer sehr kurz waren und willkürlich zwischengeschoben wirkten.

Adele gefiel mir als Protagonistin sehr gut. Sie weiß ganz genau, was sie möchte, auch wenn ihr Umfeld sie mit 25 Jahren noch als jung erachtet. Pete dagegen war eher das verzogene Kind, dass sich einfach nicht entscheiden kann. Seine Freundinnen lässt er nicht näher an sich ran und wenn es zu ernst wird, heißt es auf wiedersehen. Aber Adele kann er nicht so einfach in den Wind schießen. Denn Adele ist immer noch die Tochter seines Geschäftspartners und guten Freundes.

Bis etwa zur Mitte hat mir die Geschichte sogar ganz gut gefallen. Doch die Autorin nutze zum Ende hin ein Mittel, welches die das Buch und Adele und Pete nicht brauchten. Mir hat es ein Stück weit einfach leider die Geschichte kaputt gemacht.

"Perfect Mistake" von Kylie Scott ist leider mein bisher "schlechtestes" Buch von ihr. Bis etwa zur Mitte gefiel es mir richtig gut, aber dann ging die Autorin einen Weg, welchen die Geschichte nicht brauchte. Wirklich schade, denn anders hätte ich dem Buch bestimmt mehr Punkte geben können.