Profilbild von Stardust

Stardust

Lesejury Profi
offline

Stardust ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Stardust über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.03.2020

Widersprüchliche Dame

Ich erwarte die Ankunft des Teufels
0

Das Buch “Ich erwarte die Ankunft des Teufels” wurde von Mary MacLane schon vor über 100 Jahren geschrieben und auch von vielen gelesen. Durch diese Neuauflage kommen auch wir jetzt in den Genuß, dieses ...

Das Buch “Ich erwarte die Ankunft des Teufels” wurde von Mary MacLane schon vor über 100 Jahren geschrieben und auch von vielen gelesen. Durch diese Neuauflage kommen auch wir jetzt in den Genuß, dieses Werk lesen zu können.
Mary ist ein junge Frau von 19 Jahren, wie sie immer wieder betont, die ihr tägliches Leben und ihre Gedanken hier in tagebuchartiger Form niederschreibt.
Ihr Leben ist geprägt von alltäglichen Einerlei und einer Einsamkeit, wie sie nur eine sehr empfindsame Person so wahrnimmt. Auf ihren weiten Spaziergängen sieht und beschreibt sie Ödnis und Sand und Weite, aber andererseits findet sie öfter auch wunderschöne Beschreibungen für die Natur um sich.
Sie schreibt sehr viel von ihrer eigenen Genialität und charmanten Originalität, das nicht immer klar ist, was hier Sarkasmus ist. Sie schreibt hier einige sehr kluge Dinge und Sätze, die ihrer Zeit weit voraus sind und immer noch allgemein gültig sind, teilweise versinkt sie aber auch in einer Art Selbstmitleid oder Depression. Die Texte sind teilweise recht düster und nicht einfach zu lesen. Meinen Lesegeschmack hat dieses Buch nicht so ganz getroffen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.03.2020

Ahnungsloser Agent

Der Empfänger
0

Das Buch “Der Empfänger” von Ulla Lenze beschreibt uns das Leben von Josef Klein.
In den 20er Jahren ist Josef Klein von Deutschland nach Amerika ausgewandert, weil er ein besseres Leben will. Er findet ...

Das Buch “Der Empfänger” von Ulla Lenze beschreibt uns das Leben von Josef Klein.
In den 20er Jahren ist Josef Klein von Deutschland nach Amerika ausgewandert, weil er ein besseres Leben will. Er findet Arbeit, eine Bekanntschaft und geht seinem Hobby, dem Amateurfunken in seiner Freizeit nach. Er ist gut darin und wird dadurch Teil eines Spionage Netzwerkes. So richtig ist ihm das gar nicht bewusst und als er es realisiert, wird er auch schon verhaftet und landet im Gefängnis.
Danach ist er wieder in Deutschland bei seinem Bruder, aber auch hier fühlt er sich nicht richtig zugehörig, er kommt nicht an und bleibt ein Fremder im eigenen Land.
Er wandert aus nach Südamerika und auch hier fällt es ihm nicht leicht heimisch zu werden.
Die Sicht der Entwicklung des Nationalsozialismus aus der Sicht eines Deutschen in Amerika fand ich sehr interessant und neu für mich, diese ganze Bewegung und was da unternommen wurde und bewirkte. Die Zeitenwechsel innerhalb des Buches empfand ich als sehr anstrengend, musste mich da oft erst wieder orientieren.
Die Protagonisten dieses Buches blieben mir seltsam fremd, ich konnte vieles nicht nachvollziehen. Josef wollte einfach nur leben und blieb Zeit seines Lebens ein Empfänger, von Befehlen, er rutschte in viele Sachen einfach ungewollt rein.
”Alle wollten irgendwas aus einem machen-und sei es, einen Deutschen, der nichts dafür konnte, Deutscher zu sein.”

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.03.2020

Inselabenteuer

Silberflut (1). Das Geheimnis von Ray's Rock
0

“Silberflut-Das Geheimnis von Ray`s Rock” von Alex Falkner ist ein Buch für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren. Mir gefällt besonder, das in dem Buch Karten und liebevolle Illustrationen enthalten sind. ...

“Silberflut-Das Geheimnis von Ray`s Rock” von Alex Falkner ist ein Buch für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren. Mir gefällt besonder, das in dem Buch Karten und liebevolle Illustrationen enthalten sind. Das lockert das lesen der Geschichte noch etwas auf.
Die Klasse 7c macht eine Klassenfahrt auf diese Insel inklusive Schatzsuche und Camping.
Eine geheimnisvolle irgendwie silberne Nebelwand zieht über die Insel und danach sind alle Erwachsenen und viele der Schüler wie vom Erdboden verschluckt. Auch alle elektrischen Geräte sind nicht mehr brauchbar und es ist für die Kinder schon eine Herausforderung so ganz ohne Strom auszukommen. Als wäre das nicht genug des Ärgers, spielen auch Flora und Fauna verrückt und noch eine zweite böse Überraschung verbirgt sich in dem anderen Camp.
Gut gefällt mir, das die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von zwei unterschiedlichen Kindern erzählt wird.
Die Geschichte ist sehr spannend zu lesen, findet aber leider nicht mal ansatzweise ohne den nächsten Teil einen Abschluß oder eine Erklärung. Das Ende bleibt offen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.03.2020

Wer ist schon ohne Vorurteile?

Eine Farbe zwischen Liebe und Hass
0

Gerade habe ich den Roman “Eine Farbe zwischen Liebe und Hass” von dem kanadischen Autor Alexi Zentner beendet und bin immer noch tief beeindruckt von dem gelesenen.
Das Buch beginnt mit einem Unfall, ...

Gerade habe ich den Roman “Eine Farbe zwischen Liebe und Hass” von dem kanadischen Autor Alexi Zentner beendet und bin immer noch tief beeindruckt von dem gelesenen.
Das Buch beginnt mit einem Unfall, ein Mensch bleibt tot auf der Straße liegen und wir erfahren jetzt, wie und warum es dazu kam und was danach alles geschah.
Im Mittelpunkt des Geschehens steht Jessup, Footballspieler, guter Schüler, Weißer aus einer einfachen Familie, dessen Bruder und Stiefvater im Gefängnis sitzen. Bruder und Stiefvater tragen Nazitätowierungen am Körper und die Familie ist mit der “Heiligen Kirche des weißen Amerika” verbunden. Jessup distanziert sich von dem allen schon, als der Bruder wegen Totschlag ins Gefängnis kommt ,wird von allen anderen aber über seine Herkunft und Familie definiert. Es beginnt eine Spirale der Gewalt und Eskalation, die einen sprachlos zurücklässt und aus der sich Jessup nur sehr schwer befreien kann.
Im ersten Teil hat der Roman seine Längen, als es viel um Football geht, dem ich so gar nicht folgen kann, aber dann nimmt er sehr schnell Fahrt auf und reißt einen direkt mit. Mich macht es sehr nachdenklich, diese Geschichte aus der Sicht eines Betroffenen zu lesen und empfehle dieses Buch sehr gerne weiter an alle Leser, die sich mit Rassismus beschäftigen wollen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.03.2020

Kunstkenner

Mach dir kein Bild
0

Der Kriminalroman “Mach dir kein Bild” von Thomas Michael Glaw ist der 3. Band rund um Kriminalrat Benedict Schönheit und sein Team. Es ist nicht wichtig beim lesen die Reihenfolge einzuhalten, ich habe ...

Der Kriminalroman “Mach dir kein Bild” von Thomas Michael Glaw ist der 3. Band rund um Kriminalrat Benedict Schönheit und sein Team. Es ist nicht wichtig beim lesen die Reihenfolge einzuhalten, ich habe den Nachfolger zuvor gelesen und konnte alles gut nachvollziehen.
Der Direktor der Münchner Alten Pinakothek wird erstochen aufgefunden und wir wissen der Täter war eine Frau. Das bestätigen auch die Kameraaufnahmen. Das Problem ist, der Direktor war den Frauen nicht abgeneigt und hatte hier sehr vielfältige Kontakte. Auch ein Motiv hätte sicher mehr als eine der Verdächtigen gehabt.
Auch alle anderen seiner Kontakte in die Kunstszene und nach Rußland bergen Potential als Motiv für das Verbrechen, das ein weiteres nach sich zieht. Bei den Ermittlungen, bei denen wir Bene begleiten und sozusagen in Echtzeit über die Schulter schauen, geht es auch viel um Kunst, den Kunsthandel und auch um Ikonen.
Die Polizeiarbeit wird hier sehr gut beschrieben und ohne große Emotionen oder Action begleitet. Die Personen und Handlungsorte werden gut und bildhaft beschrieben und mir hat das lesen sehr viel Freude gemacht. Freue mich auf ein Wiedersehen mit Schönheit und seinem Team.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere