Profilbild von Steffi_liest

Steffi_liest

Lesejury Star
offline

Steffi_liest ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Steffi_liest über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.02.2020

Die Braut in der Badewanne

Crazy, Sexy, Love
0

"Crazy, Sexy, Love" ist Teil 1 der Dive-Bar-Reihe von Kylie Scott.

Bei anderen Büchern der Autorin hatte ich manchmal ein paar Probleme mit dem Erzählstil, aber in diesem Fall habe ich von Anfang an richtig ...

"Crazy, Sexy, Love" ist Teil 1 der Dive-Bar-Reihe von Kylie Scott.

Bei anderen Büchern der Autorin hatte ich manchmal ein paar Probleme mit dem Erzählstil, aber in diesem Fall habe ich von Anfang an richtig gut rein gefunden. Mir gefallen die Leichtigkeit und der Humor des Romans, die einem auch dabei helfen, über inhaltliche Mängel hinwegzusehen.

Vaughan und Lydia haben mir von Anfang an total gut gefallen. Ich liebe die schlagfertigen Dialoge zwischen den beiden! Außerdem fand ich es klasse, dass Lydia so ein richtiges Normalo-Mädchen ist, mit all ihren Pfunden und "Unperfektheiten".
Ich fand auch die Clique in der Dive Bar total herzerwärmend und ich habe mir gewünscht, auch ein Teil davon sein zu können. Ihr sucht eine neue Barkeeperin? Hier bin ich!

Die Story an sich - tja, ein bisschen unrealistisch bestimmt. Trotzdem hab ich mich gut unterhalten gefühlt.

Mein Fazit: 4,5 von 5 Sternen. Ich freue mich auf Band 2!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.02.2020

Stage Dive: Der Gitarrist und Songwriter David

Kein Rockstar für eine Nacht
0

"Kein Rockstar für eine Nacht" ist Teil 1 der Stage-Dive-Reihe von Kylie Scott. Es geht um David Ferris, Gitarrist und Songwriter der Band Stage Dive, und seine frisch angetraute Ehefrau Evelyn.

Eine ...

"Kein Rockstar für eine Nacht" ist Teil 1 der Stage-Dive-Reihe von Kylie Scott. Es geht um David Ferris, Gitarrist und Songwriter der Band Stage Dive, und seine frisch angetraute Ehefrau Evelyn.

Eine Nacht in Las Vegas - und der Beginn einer ziemlich tubulenten Ehe. Die ersten Kapitel fand ich sehr amüsant und irgendwie auch rührend: Ev erinnert sich ja an so gut wie nichts mehr aus der vergangenen Nacht, während David versucht, ihr auf die Sprünge zu helfen. Schon an diesem Punkt des Buches hat man das Gefühl, dass Davie eigentlich gar nicht so unglücklich darüber ist, wie das mit ihm und Ev bisher gelaufen ist.
Auch im weiteren Verlauf des Buches kommt David sehr vernünftig rüber - ich habe ihn ziemlich schnell in mein Herz geschlossen, weil er Ev gegenüber so fürsorglich aufgetreten ist.
Auch Evelyn fand ich ganz sympathisch - die beiden passen wunderbar zusammen und funktionieren für mich prima als Ehe- und Liebespaar.

Besonders gefallen haben mir auch die Nebencharaktere - Mal zum Beispiel scheint ja die totale Granate zu sein und ich freu mich schon, in Band 2 über ihn zu lesen.

Mein Fazit: 4 von 5 Sternen. Rock on!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.02.2020

Stage Dive: Der Drummer Mal

Wer will schon einen Rockstar?
0

"Wer will schon einen Rockstar?" ist Teil 2 der Stage-Dive-Reihe von Kylie Scott. In diesem Band geht es um den Drummer Mal und seine (anfangs) Alibi-Freundin Anne.

Nach dem ersten Teil der Reihe hab ...

"Wer will schon einen Rockstar?" ist Teil 2 der Stage-Dive-Reihe von Kylie Scott. In diesem Band geht es um den Drummer Mal und seine (anfangs) Alibi-Freundin Anne.

Nach dem ersten Teil der Reihe hab ich mich sehr auf Teil 2 gefreut. Malcolm hat man ja da schon kennen gelernt - immer gut drauf, immer charmant und immer einen flotten Spruch auf den Lippen. Dass aber auch in seinem Leben nicht alles eitel Sonnenschein ist, erfährt der Leser nun in Band 2.
Zugegeben: nach dem vernünftigen und erwachsenen Davie aus Band 1 habe ich mich mit Mal ein bisschen schwer getan. Er ist zwar sicherlich ein Sahneschnittchen (und Drummer sind sowieso die ALLERCOOLSTEN!!!), aber er war mir zu sprunghaft. Ich konnte ihm ganz oft nicht folgen in seiner Launenhaftigkeit und seinen fixen Ideen. Die Dialoge mit Anne haben mich deshalb manchmal mit drei Fragezeichen in den Augen zurück gelassen.
Anne selber war mir ebenfalls etwas suspekt. Gerade am Anfang hatte ich echt so meine Zweifel, ob ich mit ihr warm werden würde - ihre aufopfernde Haltung und die Angewohnheit, alles zu schlucken und mit sich machen zu lassen ohne ein Wort der Widerrede, haben mich nicht unbedingt für sie eingenommen. Im Laufe des Buches hat sich dieses Gefühl ein wenig gebessert, aber ich bin sicher, dass wir im wahren Leben keine Freundinnen geworden wären.

Die Handlung war vom Konzept her nicht schlecht, vor allem die Bombe, die am Ende noch platzt, hat dem Roman in all ihrer Traurigkeit gut getan. Ich hätte mir gewünscht, dass ein bisschen mehr Raum für diese Traurigkeit da gewesen wäre, denn so schlimm sie auch sein mögen: solche Dinge gehören einfach zum Leben dazu.

Jetzt stürze ich mich voller Vorfreude auf Band 3 - mein Fazit für Band 2: 3,5 von 5 Sternen. Rock on!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.02.2020

Nicht mein Fall

Cowboyküsse (Kiss of your Dreams)
0

"Cowboyküsse" von Barbara Schinko war leider überhaupt nicht mein Fall. Zur Protagonistin Faye konnte ich überhaupt keine Verbindung aufbauen, sie war mir total unsympathisch und in ihrem Verhalten viel ...

"Cowboyküsse" von Barbara Schinko war leider überhaupt nicht mein Fall. Zur Protagonistin Faye konnte ich überhaupt keine Verbindung aufbauen, sie war mir total unsympathisch und in ihrem Verhalten viel zu kindisch. Die Handlung des Buches empfand ich nicht als schlüssig, einige Stellen wirkten konstruiert und viel zu schnell wurde von der großen Liebe geredet.
Endgültig den Faden verloren habe ich, als es dann im letzten Drittel auch noch übersinnlich wurde. Damit kann ich leider gar nichts anfangen.

Mein Fazit: 2 von 5 Sternen. Ich hatte mir eine Cowboy-Romanze erhofft und leider nur einen traurigen Abklatsch davon bekommen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.02.2020

Hin und her gerissen

Someone New
0

"Someone new" von Laura Kneidl habe ich in erster Linie deshalb gelesen, weil es kurz nach Erscheinen des Buches so einen großen Hype darum gab, gepaart mit total unterschiedlichen Reaktionen und Rezensionen. ...

"Someone new" von Laura Kneidl habe ich in erster Linie deshalb gelesen, weil es kurz nach Erscheinen des Buches so einen großen Hype darum gab, gepaart mit total unterschiedlichen Reaktionen und Rezensionen. Solche polarisierenden Bücher finde ich immer besonders spannend und auch in diesem Fall wollte ich mir natürlich eine eigene Meinung bilden.

Nach Abschluss des Buches fühle ich mich nun ziemlich hin und her gerissen. Einerseits: Ja, klar, ein extrem wichtiges Thema, das in unserer Gesellschaft leider immer noch stark tabuisiert ist und dem ein bisschen positive Publicity sicherlich nicht schadet. Andererseits: Mit der Umsetzung konnte ich mich nicht hundertprozentig anfreunden - ich denke, da wäre mehr drin gewesen.

Ich habe lange gebraucht, um auch nur ansatzweise herauszufinden, worum es überhaupt geht. Es gibt eine ganze Menge Nebenkriegsschauplätze (Micahs Familie, ihr Studium, die rollenspielenden Nachbarn etc.), die viel Raum in diesem Roman einnehmen - was zum Teil sicherlich der Vorbereitung der Nachfolgebücher geschuldet ist. Als ich dann hinter Julians Geheimnis gekommen bin, war ich fast ein wenig enttäuscht - nicht von seinem Geheimnis an sich, sondern davon, dass rückblickend in den ersten Kapiteln so viele klischeehafte Hinweise eingebaut waren. So als hätte die Autorin versucht, eine Spur aus Brotkrumen zu legen, damit sich der Leser in einer Tour fleißig wundern kann. Ich weiß auch nicht - mir persönlich wäre ein Julian lieber gewesen, der nicht Wäsche waschen kann.

Was mir sonst gut gefallen hat, das waren die Charaktere an sich. Einen "Normalo" sucht man in diesem Roman vergeblich - alle sind auf ihre Weise speziell und das fand ich wunderschön. Denn sind wir in der Realität nicht auch alle ein bisschen "anders"?

Erwähnen möchte ich auch das schöne, tiefgründige Cover - hat mir gut gefallen und hätte mich sicherlich auch dazu verleitet, in der Buchhandlung danach zu greifen.

Mein Fazit: Um meinen gemischten Gefühlen Rechnung zu tragen, vergebe ich 3,5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere