Profilbild von SweetSmile

SweetSmile

Lesejury Star
offline

SweetSmile ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit SweetSmile über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.10.2020

2. Chance

The Brooklyn Years - Was von uns bleibt
0

Zum Inhalt:

Sie zu küssen fühlte sich an, wie endlich nach Hause zu kommen …

Leo Trevi will nur zwei Dinge im Leben: endlich über seine große Liebe Georgia hinwegkommen und nach dem College ein erfolgreicher ...

Zum Inhalt:

Sie zu küssen fühlte sich an, wie endlich nach Hause zu kommen …

Leo Trevi will nur zwei Dinge im Leben: endlich über seine große Liebe Georgia hinwegkommen und nach dem College ein erfolgreicher NHL-Spieler werden. Doch bereits am ersten Tag bei den Brooklyn Bruisers, seinem neuen Eishockeyverein, scheint beides gewaltig schiefzugehen! Der Coach will ihn nicht in seinem Team haben, und die Pressesprecherin ist niemand anderes als Georgia Worthington – seine Ex-Freundin, die sein Herz auch nach all den Jahren noch fest im Griff hat …


persönliche Wertung:

Bei diesem Buch bin ich wirklich dankbar, dass ich über die Lesejury darauf aufmerksam geworden bin. Im Laden wäre es mir ganz sicher nicht aufgefallen oder gar in die Hände gefallen. Ich weiß, wirklich viele sind begeistert von den Covern des LYX-Verlages und viele finde ich auch wirklich sehr schön, doch in letzter Zeit bin ich leider nicht mehr ganz so glücklich mit der Optik einiger Geschichten. Denn auch hier bei diesem Buch finde ich das Cover wieder eher nichtssagend und viel zu rosa für eine Geschichte, welche sich hauptsächlich in der doch eher brutalen Welt des Eishockeys bewegt. Für mich passt es einfach überhaupt nicht zur Geschichte, was ich sehr schade finde. So Mädchenhaft und unschuldig ist einfach nichts in dieser Geschichte. Ich finde es vermittelt einen ganz falschen Eindruck. Und wäre für mich von der Optik her eher abschreckend gewesen. Zumal ich finde, dass dieses Cover Georgias Persönlichkeit überhaupt nicht wiederspiegelt, genauso wenig wie es zur Beziehung von Georgia und Leo passt und naja zu Leo passt es ja gleich gar nicht. Aber ok, ich glaube ich habe nun deutlich gemacht, dass es mir einfach absolut nicht gefällt und widme mich jetzt wieder positiven Dingen, also der Geschichte an sich.
Bei dieser Geschichte hat mir schon die Leseprobe wirklich gut gefallen. Ich war gleich Teil der Geschichte und habe mich von Seite 1 an sehr wohl gefühlt, mit den Charakteren aber auch mit dem Setting.
Georgias Art konnte mich vom ersten Moment an verzaubern. Sie ist eine tolle junge Frau, welche für Ihre Arbeit brennt und sich nicht davor scheut schon mit ihren jungen Jahren Verantwortung zu übernehmen. Ich mag ihre professionelle Einstellung und die taffe Art mit der sie sich in dieser Männerdomäne durchsetzt. Meiner Meinung nach sollte es viel mehr Frauen geben, die sich in solchen männerdominierten Branchen durchsetzen. Außerdem bewundere ich sie sehr dafür, dass sie die Schatten ihrer Vergangenheit auch als solche ansieht. Klar wird man von schrecklichen Momenten/ Erlebnissen beeinflusst, aber wichtig ist, dass man sich nicht sein Leben lang von ihnen leiten lässt und sie als Ausrede für alles nutzt. Klar wurde ihr Leben von den Geschehnissen der Vergangenheit beeinflusst, aber sie kämpft dagegen an und analysiert sich und ihr Leben sehr gut. Ich bin von ihrer Persönlichkeit einfach sehr beeindruckt. Das einzige, wo ich ab und an ein wenig die Augen verdreht habe, ist ihre Unentschlossenheit Leo gegenüber. Irgendwie konnte ich ihren Entscheidungen ihm gegenüber oft nicht so ganz nachvollziehen, weder die Entscheidungen der Vergangenheit, noch die Aktuellen. Hier war ich eher ganz bei Leo.
Hach ja Leo, er hat mir ja ganz schnell den Kopf verdreht… Ich liebe es ja, wenn Männer wissen was sie wollen und Leo weiß dies vom ersten Moment dieser Geschichte. Vielleicht sind nicht alle seine Entscheidungen schlau, aber bei wem sind sie das schon immer zu 100%? Er kämpft für das, was ihm wichtig ist und das an mehreren Fronten. Er kämpft um seine Leidenschaft, das Eishockey, dafür ein Teil der Mannschaft zu sein. Er möchte immer sein Bestes geben und die Mannschaft weiter bringen. Ich bewundere seine Einstellung und fühle mich von seiner Liebe zu seinem Job/Sport angesteckt!!! Und er kämpft mit der gleichen Leidenschaft um seine erste und große Liebe Georgia. Mich hat es total beeindruckt, dass er sich seiner Gefühle von Anfang an so sicher ist und dass er in jedem Moment auf die Verbindung zwischen sich und Georgia vertraut. Außerdem lässt er sich von keinem Rückschlag unter kriegen und strahlt eine tolle, ansteckende Positivität aus.
Nicht nur Georgia und Leo haben mir sehr gut gefallen, ich mochte auch die Nebencharaktere wirklich gern und habe mich im ganzen Umfeld der Geschichte einfach richtig wohl gefühlt. Schön fand ich auch, dass die Erfahrungen aus der Vergangenheit hier mal in einem anderen Licht beleuchtet wurden. Ich hoffe ich kann dies jetzt richtig rüber bringen... Es gibt einfach Themen, die meistens auf eine ganz bestimmte Weise angesprochen werden und genau dies erwartet man dann auch. Hier hatte ich das Gefühl mal eine andere Sicht kennen zu lernen und auch eine andere Art des Umgangs mit der Vergangenheit. Da ich nicht Spoilern möchte, kann ich hier nur kryptisch vor mich hin faseln in der Hoffnung dass ihr mich spätestes dann versteht, wenn ihr die Geschichte gelesen habt. Mich hat genau dies, was ich hier versuche zu umschreiben/ anzudeuten, wirklich beeindruckt. Außerdem hat es die Geschichte geschafft, mir den Sport Eishockey näher zu bringen mit dem ich bis dahin noch nicht wirklich etwas anfangen konnte. Nun freue ich mich schon riesig auf die noch folgenden Geschichten. Und überlege sogar mir auch die "The Ivy Years" zuzulegen. Ich bin echt auf den Geschmack gekommen...



Fazit:

"The Brooklyn Years - Was von uns bleibt" ist eine wunderschöne Geschichte, welche mich von Anfang bis Ende sehr gut unterhalten konnte. Ich habe mich mit den Charakteren sehr wohl gefühlt, konnte das Buch einmal begonnen nicht mehr aus der Hand legen und war schon nach den ersten gelesenen Seiten ein Fan!!!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 27.09.2020

Für mich kein typisches Nicholas Sparks Buch...

Wenn du zurückkehrst
0


persönliche Wertung:

Ein neues Buch von Nicholas Sparks. Ich habe mich riesig auf die, seine neue Geschichte gefreut! Ich habe schon so viele wundervolle, wirklich ergreifende, emotional zerstörende ...


persönliche Wertung:

Ein neues Buch von Nicholas Sparks. Ich habe mich riesig auf die, seine neue Geschichte gefreut! Ich habe schon so viele wundervolle, wirklich ergreifende, emotional zerstörende Bücher von ihm gelesen, dass ich es kaum erwarten konnte in seine neuste Welt einzutauchen. Zumal mich schon der Klappentext wirklich begeistern konnte. ♥ Vor allem Callie war es, die mich schon bevor ich mit der Geschichte gestartet habe, in ihren Bann gezogen hat. Ich war wahnsinnig neugierig auf ihre Geschichte und habe mich unglaublich darauf gefreut Sie, sowie Trevor und auch Natalie kennen zu lernen.
Ich bin gleich gut in die Geschichte gestartet, ich fühle mich mit dem Schreibstil von Nicholas Sparks einfach wohl. Alles was er mit seinen Worten beschreibt, sehe ich sofort direkt vor meinem inneren Auge. Besonders wohl habe ich mich gleich im Cottage von Trevors Großvater gefühlt. Das Haus und vor allem der Garten sind ein magischer Ort an dem man sich einfach nur wohl fühlen kann. Und auch die Umgebung mit dem Fluss und den Tieren finde ich super. Einen Bootsausflug in dieser Umgebung kann ich mir richtig gut vorstellen. Deswegen habe ich mich sehr gefreut, dass genau dieser stattgefunden hat. Alligatoren und Seeadler sind einfach toll und haben mich gleich in ihren Bann gezogen.
Leider kann ich das von der Geschichte eher nicht behaupten. Die ersten zwei Drittel des Buches haben sich beim Lesen leider wahnsinnig gezogen. Ich bin einfach nicht wirklich Teil der Geschichte geworden. Die Verbindung zwischen Trevor und Natalie konnte einfach nicht auf mich überspringen. Ich habe weder ein knistern, noch eine tiefe Verbundenheit spüren können, auch wenn immer wieder davon die Rede war. Emotional konnte mich ihre Geschichte einfach so gar nicht packen, was ich wahnsinnig schade fand, vor allem weil ich von Nicholas Sparks Büchern so viel mehr Emotionen gewöhnt bin, bzw. überhaupt Emotionen. Meine Worte klingen jetzt vielleicht ganz schön hart, aber ich bin von diesem Buch einfach wirklich sehr enttäuscht. Es war für mich eher ein Zwang überhaupt weiter zu lesen, das Buch immer wieder zur Hand zu nehmen. Ja, vielleicht hatte ich von Anfang an zu hohe Erwartungen, aber jedem der seine Bücher kennt, wäre es genauso ergangen.
Für mich war die ganze Geschichte zwischen Natalie und Trevor eher ein oberflächliches Beisammensein bei dem ich nicht verstehen konnte, wie man so schnell von der Liebe des Lebens sprechen konnte. Mir hat hier einfach Tiefgründigkeit gefehlt und auch das Talent, den Leser emotional zu packen.
Das letzte Drittel hingegen hat mich dann doch wieder etwas milder gestimmt. Endlich kam die lang vermisste Spannung auf und endlich, endlich, endlich spielte Callie eine entscheidende Rolle. Ab da konnte mich die Geschichte dann zumindest etwas packen und ich habe das Buch wieder lieber in die Hand genommen. Callie ist eine unglaublich bewundernswerte junge Frau mit einer sehr beeindruckenden Geschichte. Nach meinem Geschmack hätte sie viel mehr Raum in diesem Buch bekommen müssen. Sie und ihre Geschichte haben so wahnsinnig viel Potential, welchem man ein größeres Augenmerk hätte geben müssen.
Hier in diesem Buch wurden für mich eindeutig die falschen Prioritäten gesetzt. Callie hätte für mich die Hauptgeschichte bekommen müssen und Natalie die Nebengeschichte, vielleicht bzw. wahrscheinlich hätte mich das Buch dann bedeutend mehr gepackt. Sehr schade...



Fazit:

Alles in allem für mich leider eine Enttäuschung. Die Geschichte plätscherte so vor sich hin, konnte mich aber lange Zeit überhaupt nicht begeistern. Für mich kein typischer Nicholas Sparks. Alle Fans werden vermutlich eher verwundert und enttäuscht zurück bleiben. Meine Empfehlung wäre lieber ein anderes Buch des Autors zu lesen, es gibt sooo viel bessere Geschichten von ihm.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2020

Eine echte Überraschung...

Game on - Mein Herz will dich
0

Zum Inhalt:

Anna Jones will vor allem eins: einen guten Collegeabschluss. Dass sie sich in den Star-Quarterback Drew Baylor verliebt, passt daher ganz und gar nicht in ihren Plan. Auch nach der ersten ...

Zum Inhalt:

Anna Jones will vor allem eins: einen guten Collegeabschluss. Dass sie sich in den Star-Quarterback Drew Baylor verliebt, passt daher ganz und gar nicht in ihren Plan. Auch nach der ersten gemeinsamen Nacht mit ihm ist Anna sich sicher: Mehr als ein One-Night-Stand darf die Sache nicht werden. Aber Drew hat sich in den Kopf gesetzt, Anna für sich zu gewinnen. Und wenn er beim Football eines gelernt hat, dann, dass man hartnäckig bleiben muss, wenn man den Sieg davontragen will.


persönliche Wertung:

Ich muss gestehen, dass mir persönlich das Cover der Neuauflage leider gar nicht gefällt. Für mich hat es einfach nichts mit der Geschichte zu tun und außerdem finde ich es leider sehr nichtssagend. Mir wäre es im Laden nie ins Auge gestochen. Wäre ich nicht über die Lesejury auf das Buch aufmerksam geworden, hätte ich eine wundervolle Geschichte verpasst, was wirklich sehr schade gewesen wäre... Das Cover wird diesem wundervollen New Adult Buch überhaupt nicht gerecht und kann dem Alten absolut nicht das Wasser reichen. Ich bin sogar echt ganz schön traurig, dass ich das Buch und zukünftig die Reihe nicht in seiner alten, wunderschönen Optik in meinem Regal stehen habe... :( Aber solang die Geschichte mich von sich überzeugen kann, kann ich über das Cover hinweg sehen. Find es nur sehr schade, dass es meiner Meinung nach nichts dafür tut, dem Leser ins Auge zu springen.
Ich habe mich in der Geschichte gleich sehr wohl gefühlt. Schon die Leseprobe hatte mich absolut in ihren Bann gezogen. Der Schreibstil von Autorin Kristen Callihan konnte mich bereits auf den ersten Seiten absolut fesseln. Der Witz, den sie in ihrer Erzählung rüber bringt, ist herrlich.

"... Ich werde jetzt nicht behaupten, es sei Liebe auf den ersten Blick gewesen. Nein, es war mehr so etwas wie Oh-zum-Teufel-ja-bitte-das-hätte-ich-gerne."
Kapitel Prolog, Seite 15

Diese absolut tollen, humorvollen Dialoge zwischen Anna und Drew sind der Hammer. Sie haben mir mein Leseerlebnis versüßt und die Geschichte für mich zu etwas ganz Besonderem werden lassen! ♥ Ich liebe die Stimmung zwischen Anna und Drew. Die Anziehungskraft zwischen den Beiden ist vom ersten Augenblick an greifbar. Die Funken fliegen nur so durch die Gegend und springen mir als Leser förmlich ins Gesicht. Diese Energie zwischen zwei Menschen, welche Kristen Callihan in ihrem Buch beschreibt ist für mich einfach nur faszinierend. Genau diese Energie möchte ich in meinem Leben auch einmal spüren, genau diese Verbindung erleben. Kristen Callihan schafft es mit ihren Worten einfach, mich absolut zum Träumen zu bringen und auch irgendwie dahin, weiterhin an die große Liebe zu glauben. Daran, dass es irgendwo auf dieser Erde einen Menschen gibt, der nur auf mich gewartet hat und dem dies genau wie mir im ersten Augenblick der Begegnung klar wird! Auch wenn sich dieser Gedanke wahnsinnig kitschig und unrealistisch anhört, so liebe ich Bücher einfach dafür, dass sie die Kraft haben mich genau davon träumen zu lassen.
An Anna gefällt mir besonders, dass sie so herrlich schlagfertig ist. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und lässt sich vor allem in keine Schublade stecken. Ich mag die Stärke die sie nach außen hin zeigt und kann die Unsicherheit in ihrem Inneren so wahnsinnig gut nachvollziehen. Der Welt nur das zu zeigen, was sie sehen soll kommt mir einfach so wahnsinnig bekannt vor.
Besonders begeistern konnte mich Drews Kampfgeist. Ich liebe Männer, die wissen was sie wollen und sich davon nicht abbringen lassen. Dass er sich um Anna bemüht, um sie kämpft, hat ihn für mich zu einem absoluten Traummann werden lassen. Und auch obwohl es so scheint, als wäre sie gegen seinen Charme absolut resistent, er gibt nicht auf.
Toll finde ich auch, dass die Geschichte anders ist, als ich sie erwartet habe, anders als ich es von New Adult Büchern gewöhnt bin. Ich mochte diese Abwechslung super gern und war überwältigt, dass mich ein Buch dieses Genres mit seiner Art und Weise wie es erzählt ist, noch so überraschen kann. Und wie ihr wisst lese ich zu 85%, wenn nicht sogar noch mehr, New Adult Bücher! Eine Geschichte die sich von anderen Bücher aus ihrem Genre abhebt, egal wodurch, ist immer etwas sehr fesselndes und für mich absolut faszinierend.

"Was genau an unserer Bekanntschaft hat dich darauf gebracht, dass ich irgendeine Ähnlichkeit mit den Mädchen haben könnte, die du sonst so kennst?"
Kapitel 31, Seite 402

Viele werden als negativen Punkt wahrscheinlich anmerken, dass sich im Laufe der Geschichte sehr viel zwischen Anna und Drew um Sex dreht. Mich persönlich hat dieser Umstand tatsächlich nicht gestört. Ja der Anteil an Sexszenen war tatsächlich sehr hoch, aber für mich hat dies zur Geschichte gepasst. Vielleicht hätte es an der ein- oder anderen Stelle ein bisschen mehr Tiefgang haben können, aber alles in allem war es für mich sehr stimmig.
Ich bin schon wahnsinnig gespannt auf den zweiten Teil dieser Buchreihe, dieser wird sich nämlich um Gray, Drews besten Freund, drehen. Gray ist mir schon in dieser Geschichte mit seiner Art sehr ans Herz gewachsen und ich kann es kaum erwarten auch seine Geschichte zu lesen.


Fazit:

Dieses Buch konnte mich mit seiner Geschichte wirklich überraschen. Eine absolute Empfehlung, wenn man mal eine etwas andere New Adult Geschichte lesen möchte. Ganz besonders begeistern konnte mich die Energie zwischen den beiden Hauptprotagonisten Anna und Drew. Ich hatte wahnsinnig oft während des Lesens ein Lächeln auf den Lippen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, immer ein sehr gutes Zeichen! :)

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 14.06.2020

Ob man etwas riskiert, hängt nicht davon ab, was man zu verlieren hat, sondern davon, wie sehr man etwas will.

Truly
0

Zum Inhalt:

Wenn meine Welt stillsteht, dreht sich deine dann weiter?

Kein Job, keine Wohnung, kein Geld – so kommt Andie nach Seattle. Hier will sie sich ihren Traum erfüllen und endlich zusammen ...

Zum Inhalt:

Wenn meine Welt stillsteht, dreht sich deine dann weiter?

Kein Job, keine Wohnung, kein Geld – so kommt Andie nach Seattle. Hier will sie sich ihren Traum erfüllen und endlich zusammen mit ihrer besten Freundin an der Harbor Hill University studieren. Während Andie darum kämpft, das Chaos in ihrem Leben in den Griff zu bekommen, trifft sie auf Cooper, der sie mit seiner schweigsamen Art gleichermaßen anzieht wie verwirrt. Und obwohl Andie genug Sorgen hat, lässt er sie einfach nicht los. Sie will wissen, wer Cooper wirklich ist. Aber sie merkt schnell, dass manche Geheimnisse tiefere Wunden hinterlassen als andere …


persönliche Wertung:

Ich habe mich riesig auf die Geschichte von Andie und Cooper gefreut! ♥ Im Rahmen der diesjährigen virtuellen Buchmesse habe ich eine Lesung von Autorin Ava Reed auf dem LYX-Instagramkanal verfolgt in der sie ein paar ausgewählte erste Seiten aus Ihrem New Adult Schätzchen gelesen hat. Und was soll ich sagen, ich war vom erstem Moment an hin und weg. Ihre Protagonisten haben mir vom ersten Augenblick an super gut gefallen und auch die Geschichte hatte mich gleich gefangen genommen. Die Live-Lesung war noch nicht zu Ende, ich mir aber schon sicher, dass ich dieses Buch, nein die ganze Reihe unbedingt lesen muss!!!
Umso glücklicher war ich natürlich, dass es bei der Lesejury die Möglichkeit gab, dieses wundervolle Buch schon vorab im Rahmen einer Leserunde zu lesen. Als ich es denn endlich in den Händen hielt, gab es für mich kein Halten mehr! Dieses Buch ist einfach so unglaublich schön! Ich könnte die ganze Zeit nur schwärmen. Schon allein das Cover ist wieder einmal so liebevoll gestaltet und hatte mich mit seiner schlichten Eleganz gleich in seinen Bann gezogen. Manchmal braucht ein Cover nicht viel um im Gedächtnis zu bleiben...
Bei "Truly" habe ich tatsächlich ein/ zwei Kapitel gebraucht, bis ich komplett in der Geschichte angekommen war. Dann hatte mich die Story aber fest im Griff. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte wie es weiter geht. Ich muss mir wirklich angewöhnen die Bücher vom LYX-Verlag an Freitagen zu starten, sonst befürchte ich, dass ich irgendwann Probleme mit meinem Arbeitsgeber bekommen könnte wenn ich mir ständig die Nächte um die Ohren schlage... Es ist aber auch einfach immer so unglaublich schön der Realität zu entfliehen und sich ganz in einer Geschichte fallen zu lassen...

"Ob man etwas riskiert, hängt nicht davon ab,
was man zu verlieren hat, sondern davon,
wie sehr man etwas will."
Kapitel 32, Seite 345

Andie ist eine tolle junge Frau. Ich bewundere ihre Stärke und ihren Mut. Ich bin mir nicht sicher, ob ich es geschafft hätte meine Sachen zu packen, meine Familie, bei der ich ganz sicher weiß, dass sie mich braucht, hinter mir zu lassen und in eine mehr als ungewisse Zukunft zu starten. Dieses Gefühl so hinter seinem Traum zu stehen und alles für ihn zu geben, lässt mein Herz höher schlagen. Ich glaube jeder von uns weiß, wie schwer es sein kann den eigenen Traum zu verwirklichen, sich allen Steinen, die das Leben einem in den Weg wirft zu stellen. Mich persönlich begeistern Protagonistinnen immer ganz besonders, wenn sie den Mut haben, zu sich und ihren Träumen zu stehen und sie anzugehen. Sie sind meine Heldinnen. Ich finde es immer wirklich bemerkenswert, wenn sie wissen, was sie mit ihrem Leben anfangen wollen - ich mein, ich selbst bin jetzt fast 30 Jahre alt und habe meinen Platz im Leben irgendwie noch nicht zu 100% gefunden...
Cooper ist vom ersten Moment an ein sehr geheimnisvoller Mann. Hätte die Autorin nicht einige Kapitel aus seiner Sicht geschrieben wäre es für mich sehr schwer gewesen eine Verbindung zu ihm aufzubauen, da er sich Andie gegenüber eher abweisend und irgendwie auch verwirrend verhält. Da man allerdings auch einen Teil der Geschichte aus seiner Sicht erzählt bekommt, konnte er mich dann doch sehr schnell von sich überzeugen. Wie Ihr wisst liebe ich es ja, Geschichten aus unterschiedlichen Perspektiven zu lesen, dieser Perspektivwechsel, der Blick in die Gedanken- und Gefühlswelt beider Protagonisten, macht für mich das Leseerlebnis immer zu einem ganz Besonderem. ♥ Auch wenn ich Coopers Handlungen lange Zeit nicht wirklich verstehen konnte, habe auch ich das Besondere in ihm erkannt und konnte somit Andies Gefühle ihm gegenüber sehr gut nachvollziehen.
Ava Reed hat es mit ihren Worten geschafft ein Knistern in den Raum zu zaubern. Ich konnte die Verbindung zwischen Andie und Cooper durch den Raum flimmern sehen und mich gefühlsmäßig absolut auf sie einlassen.
Ein besonderer Herzensmoment in der Geschichte für mich war "Socke". Jeder Augenblick in dem er auftauchte oder nur von ihm die Rede war hat mein Herz aufgehen lassen. Er war definitiv mein persönliches Highlight der Geschichte, ich habe mich augenblicklich in ihn verliebt.
Toll finde ich auch die Freundschaft von Andie und June. Eine solche Verbindung wie die Beiden zueinander haben würde ich jedem Mädchen wünschen. Eine Freundin an seiner Seite zu haben, die immer für einen da ist und auf die man sich egal was ist zu hundert Prozent verlassen kann ist ein Geschenk des Himmels. Ich finde es wird im Laufe der Geschichte auch sehr deutlich wie wichtig es ist jemanden an seiner Seite zu haben, der nicht immer nur Fragen stellt, sondern auch ohne Worte versteht was Sache ist.

Und dann säuselt June: "Du wirst mich niemals so zum
Stöhnen bringen wie dieser Cocktail."
Kapitel 2, Seite 40

Ein weiteres besonderes Highlight für mich waren June (Andies beste Freundin) und Mason (Coopers bester Freund) - die beiden haben so viel Humor und Feuer in die Geschichte gebracht, dass ich regelmäßig wenn die beiden aufgetaucht sind ein Lächeln auf den Lippen hatte. Ihr könnt euch meine Euphorie vorstellen, als mir klar wurde, dass es in Madly um die Beiden gehen wird!!! Ich liebe die Geschichte schon jetzt und kann den Erscheinungstermin kaum erwarten.



Fazit:

"Truly" ist eine sehr schöne Geschichte welche mit seinen wundervollen Charakteren und neben vielen ernsten Themen auch einer tollen Portion Humor überzeugt. Neben der Liebe steht vor allem die Freundschaft im Mittelpunkt. Ich liebe die Verbindung, welche zwischen den Protagonisten entsteht. Für mich wird in diesem Buch sehr gut deutlich, dass neben der Liebe die Freundschaft eine entscheidende Rolle im Leben spielt. In einer Umgebung in der man sich wohl fühlt und unter Menschen die einen so akzeptieren wie man ist, wird es leichter gegen seine eigenen inneren Dämonen anzukämpfen...

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 31.05.2020

Liebe fragt nicht, Liebe ist!

When We Dream
0

Zum Inhalt:

Wenn sich der größte K-Pop-Star der Welt,
in ein ganz normales Mädchen verliebt...

Die 19-jährige Ella lebt seit dem Tod ihrer Eltern bei ihrer älteren Schwester in Chicago. Die Stadt ist ...

Zum Inhalt:

Wenn sich der größte K-Pop-Star der Welt,
in ein ganz normales Mädchen verliebt...

Die 19-jährige Ella lebt seit dem Tod ihrer Eltern bei ihrer älteren Schwester in Chicago. Die Stadt ist ihr zu groß, zu laut, zu voll, und am liebsten würde sich Ella mit ihren Büchern und ihrem Zeichenblock in ihr Zimmer zurückziehen und die Außenwelt, so oft es geht, vergessen. Doch dann lernt sie Jae-yong kennen. Dass er ein Mitglied der bekanntesten K-Pop-Gruppe der Welt ist, weiß sie nicht. Was sie weiß, ist, dass der junge Mann mit den tiefbraunen Augen ihre Welt von einem Moment auf den anderen aus den Angeln hebt...



persönliche Wertung:

Bei dieser Geschichte war ich von Anfang an ein wenig zwiegespalten... Einerseits liebe ich ja Geschichten mit dem Thema "normales" Mädchen von nebenan trifft auf Rock-, Popstar und die beiden verlieben sich dann. Besonders spannend immer dann wenn Sie überhaupt nicht weiß, dass er berühmt ist. Von daher hat "When We Dream" schon einmal vieles, was ich an Geschichten toll finde. Allerdings war ich mir bei dieser K-Pop-Sache nicht so sicher... Ich habe von K-Pop ja mal so gar keine Ahnung und bis jetzt hatte ich auch nicht das Gefühl deswegen etwas verpasst zu haben. Ich weiß einfach instinktiv, dass es nicht so richtig meine Welt ist und deswegen habe ich mich auch nie damit beschäftigt und hatte es auch zukünftig eigentlich nicht vor. Aber nun ist es ein großer Teil dieser Geschichte und von daher blieb mir gar nichts anderes übrig als mich dahingehend zu öffnen und mich einfach überraschen zu lassen.
Ich bin richtig gut in die Geschichte gestartet und habe mich mit dem Schreibstil von Autorin Anne Pätzold gleich sehr wohl gefühlt. Die Seiten sind nur so an mir vorbei gezogen, die Geschichte hatte mich sehr schnell gefangen genommen.
Sehr schön fand ich das Kennenlernen von Ella und Jae-yong. Ich mochte den Witz in ihren Unterhaltungen wirklich gern und habe im Laufe der Geschichte besonders auf die Chatverläufe der Beiden hin gefiebert. Dadurch, dass es sich um eine 3 teilige Reihe handelt lässt sich die Autorin mit dem Kennenlernen der beiden Hauptprotagonisten Zeit. Dieser verhältnismäßig langsame Aufbau der Gefühle zwischen den beiden hatte bei mir die Folge, dass ich dieses Kribbeln, welches sich nach und nach zwischen Ella und Jae-yong entwickelt, am eigenen Leib mitempfinden konnte. Ich hatte das Gefühl den Beiden besonders nahe zu kommen, sie richtig kennen zu lernen und eine tiefere Beziehung zu ihnen aufzubauen. Als klitzekleinen Minuspunkt möchte ich ganz leise erwähnen, dass mir die Beziehung der Beiden lange Zeit ein ganz klein wenig zu brav war. Ich mochte das langsame Kennenlernen sehr gern, aber ab und an hatte ich das Gefühl, dass in manchen Momenten für meinen Geschmack ein klein wenig mehr die Funken hätten sprühen können.

"Und du meinst, ich bin die Merkwürdige von uns beiden? Wer bei Disneyfilmen nicht mitsingt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren." Kapitel 1, Seite 13

Ella gefällt mir als Charakter richtig gut. Ihre Liebe zu Büchern und Disneyfilmen hat mich gleich von ihr überzeugt und auch ihr liebevoller Umgang mit ihren Schwestern hat mein Herz erwärmt. Außerdem ist ihre beste Freundin gerade für ein Jahr in Australien und wie ihr wisst bekommt jede Geschichte in der auch nur kurz die Rede von diesem wundervollen Kontinent ist von mir schon aus Prinzip gleich erst mal einen Pluspunkt.
Schön finde ich auch, dass man durch Jae-yong und seine Erzählungen einen kleinen Einblick in die strengen Regeln der K-Pop-Szene bekommt. Gerade für mich als absolute Unwissende war es sehr spannend ein wenig hinter die Kulissen schauen zu können. Wie sehr sich diese Welt doch von unserer unterscheidet...
Bei Jae-yong hatte ich anfangs echt die Befürchtung, dass ich mit ihm nicht so recht warm werden könnte, einfach weil er halt irgendwie im ersten Moment so gar nicht in mein "Beuteschema" passen wollte. Doch seine Art konnte mich sehr schnell eines Besseren belehren. Ich liebe seine aufmerksame Art und dass er ein riesiger Harry Potter Fan ist, gab gleich noch einen großen Pluspunkt. Er ist ein sehr ehrlicher Charakter, dem ich alles was er sagt und macht 100% abkaufe. Nichts an ihm wirkt übertrieben oder unauthentisch. Was soll ich sagen, auch wenn ich das nie für möglich gehalten hätte, Jae-yong ist definitiv ein Glücksgriff und ich kann absolut verstehen, dass Ella seinetwegen Schmetterlinge im Bauch hat.

"Jae-young: Harry Potter, Ella. Darüber macht man keine Scherze." Kapitel 16, Seite 182

Nicht immer ganz glücklich war ich mit Ellas Familienkonstellation. Liv, ihre kleine Schwester ist super und ich habe sie gleich in mein Herz geschlossen. Dass sie ein riesiger NXT-Fan ist und Ella somit mehr über die Band von Jae-yong herausfinden kann ist super. Außerdem bekommt man durch sie einen schönen Einblick für den Bekanntheitsgrad und den Hype um die Band. Ich finde dies ist ein absoluter Gewinn für die Geschichte. Mel, Ellas große Schwester hingegen, ist mir mit der Zeit leider immer unsympathischer geworden. Ihre kühle Art passt für mich nicht wirklich in dieses Schwesterngespann. Ich bin sehr gespannt, ob sie in den weiteren beiden Teilen noch mehr Raum bekommt und ich sie dann vielleicht besser verstehe.
Das Ende des Buches war, wie erwartet, ziemlich gemein. Also versteht mich nicht falsch, es ist super und absolut passend für die Geschichte. Es hätte nicht besser sein können und nicht anders sein dürfen, aber für mich als Leser ist es mal wieder die Hölle jetzt bis zum Erscheinungstermin des zweiten Teiles, Ende August, warten zu müssen. Ich glaube es spricht definitiv für die Geschichte, dass ich am allerliebsten sofort weiter gelesen hätte und nicht wirklich weiß wie ich es so lange aushalten soll ohne zu wissen wie es weiter geht. "When We Fall" wird definitiv direkt am Erscheinungstag bei mir einziehen!!!


Fazit:

Anne Pätzold hat mit "When We Dream" einen tollen Anfang für eine herzergreifende, sehr emotionale Liebesgeschichte geschaffen, welche mich sicherlich lange begleiten wird. Sie transportiert so viel Gefühl in ihren Worten und zeigt wie wunderbar und einzigartig schön das Kennenlernen der großen Liebe ist. Eine Geschichte die sich Zeit nimmt für kleine Glücksmomente, tiefgründige Gespräche und Gänsehautmomente.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl