Platzhalter für Profilbild

Syltfan

Lesejury-Mitglied
offline

Syltfan ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Syltfan über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.05.2022

gutes Thema, schlecht umgesetzt

Landpartie
0

Mein erstes Buch des Autors, das ich aufgrund seines Klappentextes und schönen Covers ausgewählt habe um es zu lesen. Es ist März 2020 und auf der ganzen Welt grassiert ein uns allen bekanntes Virus. Der ...

Mein erstes Buch des Autors, das ich aufgrund seines Klappentextes und schönen Covers ausgewählt habe um es zu lesen. Es ist März 2020 und auf der ganzen Welt grassiert ein uns allen bekanntes Virus. Der russische Schriftsteller Senderovsky, lädt einige ausgewählte ehemalige Studienkollegen auf sein Landhaus mit angrenzendem Bungalowpark ein, um geschützt vor der Welt und dem Virus gute Gespräche und leckeres Essen zu konsumieren. Zur Runde gehören seine Frau, seine aus China adoptierte Tochter, eine Dating-App Erfinderin aus Korea, eine „weiße“ aus Amerika, 2 weitere Studienfreunde und ein berühmter Schauspieler. Der Roman ist ein Gesellschaftsroman gleichzeitig aber auch ein Liebesroman. Jeder geladene Gast trägt seine eigene Vergangenheit und sein Päckchen mit sich durchs Leben und den daraus resultierenden Fehlern und Verhalten. Corona macht auch vor dem Bungalowpark keinen Halt und so wird der Leser am Ende des Buches mit dem Tod konfrontiert. Leider ist der Roman völlig in die Länge gezogen und es fehlt ihm an Leichtigkeit und Struktur. Hatte ich mir doch einiges von dem Roman versprochen, ließ sich für mich aber nur sehr zäh und langweilig lesen. Die Idee hinter dem Roman ist wirklich gut, aber leider nicht umgesetzt im Schreib-.und Erzählstil des Autors.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2022

Sylt,Sommer,Morde

Düsteres Watt
0

Mein erstes Buch der Autorin, das mich von Anfang an gefesselt hat, auch wenn ich die Vorgänger aus der Reihe um Kommissarin Liv nicht kannte.
Sabine Weiß nimmt den Leser, die Leserin mit auf eine Reise ...

Mein erstes Buch der Autorin, das mich von Anfang an gefesselt hat, auch wenn ich die Vorgänger aus der Reihe um Kommissarin Liv nicht kannte.
Sabine Weiß nimmt den Leser, die Leserin mit auf eine Reise aufs mondäne Sylt, und lässt tiefe Einblicke in das Leben der Adelsfamilie Raboisen zu. Boshaftigkeit und menschliche Abgründe sind an der Tagesordnung. Fesselnd und flüssig geschrieben, auch die Nebendarsteller kommen in Ihren Erzälungen nicht zu kurz und werden sehr rund in die Geschichte eingebunden. Einziges Manko, das schon in der Leseprobe gespoilert wird, das die Camperin tot aufgefunden wird. Fibert man doch in der Geschichte ziemlich lang mit ihrem Schicksal. Ein rundum spannender, wie entspannder Krimi vor toller Kulisse. Absolut lesenswert!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
Veröffentlicht am 24.11.2021

herrlich komisch, absolut lesenswert

Liebe, Männer, Eierlikör ...und andere Katastrophen
0

Ein absolut empfehlenswerter Roman, schon das Cover hat mich total begeistert. Wenn ihr vor Lachen aus dem Lesesessel /vom Sofa fallen wollt, dann solltet ihr euch unbedingt den Roman von Elsa Stern kaufen, ...

Ein absolut empfehlenswerter Roman, schon das Cover hat mich total begeistert. Wenn ihr vor Lachen aus dem Lesesessel /vom Sofa fallen wollt, dann solltet ihr euch unbedingt den Roman von Elsa Stern kaufen, nicht nur gegen trübe Novembertage. Hauptprotagonistin ist das Sternderl, Elsa-Antoinette Stern, kurz vor dem 30. Geburtstag und zum Leidwesen ihrer Familie immer noch Single. Aber es treten der Winkler und der Herr „Q“ in ihr Leben.Es beginnt für das Sternderl , die oft auch ein wenig tollpatschig daher kommt, eine Zeit voller Fettnäpfchen, tragischen Verwechslungen und fast schon an Verzweiflung grenzenden Ereignissen, die ihr sogar einen Bericht auf der 1. Seite der Tageszeitung einbringt, leider völlig ungewollt und mit keiner schönen Publicity.
Hier ein Zitat aus dem Buch:
„Ich hätte ja auch gerne ein anderes Talent. Teller jonglieren, kochen oder von mir aus wäre ich gerne eine famose Virtuosin auf irgendeinem Instrument, Triangel oder Tamburin oder sowas schwebt mir da vor. Aber nein. Der liebe Herrgott hat sich bei der Verteilung der Begabungen gedacht: „Ich will auch mal was zum Lachen haben, der Lafers und Paganinis gibt´s schon genug auf dem Erdenrund und zum tellerjonglieren kann man in den Zirkusgehen. Nein, ich will mal richtig lachen.“ Und dummerweise war in dieser Phase göttlicher Unvernunft gerade das Sternderl vor Ort und hat das Talent abgekriegt, das einen dazu befähigt, sich ohne geringstes eigenes Zutun, nur jeweils vom Schicksal unbegünstigt, in Situationen zu manövrieren, die an Absurdität schwer zu überbieten sind. Bitte, wenn´s Spaß macht.“
Und dieses Zitat trifft den Nagel auf den Kopf.Dieses Buch war für mich die pure Unterhaltung, ein schöner, flüssiger Schreibstil, in der Ich – Form erzählt. Das Buch übertrifft sich vor Wortwitz, Sarkasmus, und vor allem an Situationskomik. Das Sternderl ist total naiv und tollpatschig, sie lässt einfach kein Fettnäpfchen aus.Es handelt sich hierbei um ein richtiges Gute-Laune-Buch mit einer tollen Mischung zwischen Humor und Romantik, wobei natürlich der Witz hier im Vordergrund steht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2021

28 Tage Challenge Kochbuch

Genussvoll gesund bleiben
0

Das Buch " Genussvoll gesund bleiben " von Christoher Crell ist ganz anders aufgebaut als ein gewöhnliches Kochbuch und soll auch anders verstanden werden.
Die Optik und die handliche Größe gefallen mir ...

Das Buch " Genussvoll gesund bleiben " von Christoher Crell ist ganz anders aufgebaut als ein gewöhnliches Kochbuch und soll auch anders verstanden werden.
Die Optik und die handliche Größe gefallen mir sehr gut.
Der Aufbau , die Beschreibung und die Struktur leider überhaupt nicht. Man hat in diesem Buch einen vorgegebenen Speiseplan für 28 Tage, Frühstück, Mittagessen und Abendessen und einige Snackideen. Viele davon mit sehr außergewöhnlichen Zutaten und vielen Zuckerersatzstoffen, von denen ich persönlich gar nichts halte.
Eine Einkaufsliste für z.B. eine Woche wäre sehr hilfreich gewesen.
Die meisten Rezepte waren ganz gut nachzukochen, geschmacklich aber die meistens so gar nicht aufregend für uns.
Eine bessere Struktur von Rezepten und Erläuterungen zu bestimmten Lebensmitteln wäre hilfreich , die Gliederung des Buches gefällt mir und meinen Mitlesern eher weniger, es wäre sinnvoller Erläuterungen zu Lebensmitteln und deren Einfluß auf unseren Körper bzw. das Immunsystem von den Rezepten zu separieren.
Was gut gelungen ist, ist das Verhältnis herzhafte Gerichte - süße Gerichte.
Fazit: kein (Koch-)Buch das ich empfehlen würde, auch weil viele Erläuterungen einfach sehr oberflächlich gehalten sind und die Wirkung von einzelnen Zutaten nicht klar erkennbar ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Rezeptideen
  • Gestaltung