Profilbild von ThePassionOfBooks

ThePassionOfBooks

Lesejury Star
offline

ThePassionOfBooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ThePassionOfBooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.10.2020

Was ist mit uns

Was ist mit uns
0

Arthur ist auf dem Weg zu seinem Sommerpraktikum, als er bei der Post Ben begegnet, der gerade versucht die letzten Erinnerungen an seinen Ex loszuwerden. Ihre Unterhaltung dauert nur einen flüchtigen ...

Arthur ist auf dem Weg zu seinem Sommerpraktikum, als er bei der Post Ben begegnet, der gerade versucht die letzten Erinnerungen an seinen Ex loszuwerden. Ihre Unterhaltung dauert nur einen flüchtigen Augenblick, doch der Moment brennt sich beiden tief ein und sie können den anderen nicht mehr vergessen. Einziges Problem, sie kennen weder den Namen, noch Kontaktdaten des anderen und eine schier ausweglose Suche in New York beginnt.

Die Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht von Arthur und Ben erzählt, wodurch man als Leser hautnah die Gefühlen und Gedanken der beiden miterlebt.
Arthur ist 16 Jahre alt und kommt aus Georgia und ist nur den Sommer über in New York, für ein Praktikum. Ben ist eingefleischter New Yorker, der die Sommerschule besuchen muss, und dort täglich auf seinen Ex trifft. Langsam kommen die beiden sich näher und es entstehen erste zarte Gefühle. Die Dates verlaufen etwas holperig und die beiden benötigen eine Anläufe, bis es halbwegs läuft.

Beim Lesen merkt man überhaupt nicht, welcher Autor welchen Part geschrieben hat und beide Schreibstile verschmelzen zu einem. Ich habe die Protagonisten sehr ins Herz geschlossen und ich bin total vernarrt in die beiden. Man erfährt viel aus dem Leben von Ben und Arthur, sie wirken sehr authentisch und real auf mich. Es gibt immer wieder Probleme und Hindernisse, die beiden einige Steine in den Weg legen. Dennoch stehen sie für ihre Gefühle ein und versuchen einen gemeinsamen Pfad zu finden. Dabei kommt die Romantik auf keinen Fall zu kurz und als Leser wird einem eine wundervolle Liebesgeschichte dargelegt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.10.2020

Die Knochennadel

Die Knochennadel
0

Gemeinsam mit seiner Nichte und seiner Freundin Elisabeth, möchte Peter in Paris ein paar schöne Tage verbringen und sich eine Auszeit von der Arbeit gönnen. Doch dann verschwindet besagte Freundin und ...

Gemeinsam mit seiner Nichte und seiner Freundin Elisabeth, möchte Peter in Paris ein paar schöne Tage verbringen und sich eine Auszeit von der Arbeit gönnen. Doch dann verschwindet besagte Freundin und Hogart wird in einen hochbrisanten Fall hineingezogen, bei dem es schnell um mehr geht, als ein millionenschweres Kunstobjekt. Vielmehr steht sein Leben und das seiner Liebsten auf dem Spiel.

Hogart taucht tief in die Kunstszene ein und ist dabei nicht nur mit sprachlichen Schwierigkeiten konfrontriert. Er wird bedroht, bekommt Druck von allen Seiten und die Polizei selbst glaubt ihm kein Wort. Stattdessen gerät er schon bald in deren Visier. Es beginnt eine Hetzjagd durch ganz Frankreich.

Da die Geschichte aus der Perspektive von Hogart erzählt wird, bleiben die Täter im Dunkeln. Man wird selbst dazu animiert mit zurätseln, wer hinter all dem stecken könnte und welche Motive hinter den Taten stecken. Die Story ist vielschichtig, gut durchdacht und baut die Spannung mehr und mehr auf, bis zu einem fulminanten Höhepunkt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.09.2020

Oktoberfest 1900

Oktoberfest 1900 - Träume und Wagnis
0

Die einfache Kellnerin Colina hat von ihrem Alltag mehr als genug und kann ihr Glück kaum fassen, als sie eine Anstellung als Gouvernante findet, bei der hochangesehen Familie Prank. Dabei haben ihr Einfallsreichtum ...

Die einfache Kellnerin Colina hat von ihrem Alltag mehr als genug und kann ihr Glück kaum fassen, als sie eine Anstellung als Gouvernante findet, bei der hochangesehen Familie Prank. Dabei haben ihr Einfallsreichtum und eine Prise Glück den Weg bereitet, denn eine Ausbildung zur Gouvernante hat Colina nie absolviert. Mir war schon am Anfang klar, dass das unmöglich lange gut gehen kann...
Clara ist die einzige Tochter des Brauereimagnaten Prank und ihres ereignislosen Alltags überdrüssig. Auf ihre neue Aufpasserin Clara, die wohl kaum weiß wie man sich zu Tisch verhält, hat sie ebenfalls keine Lust. Als sie Colina jedoch eines Abends auf den Kocherlball begleitet, wird eine Welle an Ereignissen losgetreten, die das Leben der beiden jungen Frauen für immer verändert.

Obwohl ich selbst nie auf dem Oktoberfest war, ist es mir natürlich dennoch ein Begriff, denn wer kenn es nicht. Für mich war es hoch interessant in das Oktoberfest der damaligen Zeit einzutauchen, dass sich gar nicht so sehr von dem heute unterscheidet. Man ist sofort mitten im Geschehen und erlebt die Machtspiele der Brauereibesitzer hautnah. Die Geschichte selbst beruht auf historischen Ereignissen, die sich so 1898 ereignet haben.

Daneben spielt aber auch die Rolle der Frau in der Gesellschaft eine wichtige Rolle in dem Roman. Besonders für Kellnerinnen war es ein hartes Geschäft und die Arbeit ein täglicher Kampf, um das eigene Überleben zu sichern und die Familie zu ernähren. Ohne extra Dienste anzubieten besteht kaum eine Chance genug zu verdienen, da die Kellnerinnen allein vom Trinkgeld leben müssen. Kein Wunder, dass die Frauen da aufbegehren.

Nicht gut gefallen haben mir allerdings zwei kleine Einschübe. Zum einen erlebt man ein paar wenige Passagen aus Claras Sicht und das war total unnötig und hat die Handlung unnötig in die Länge gezogen. Desweiteren gibt es noch einen Nebenstrang, der von der Völkerschau um die Samoaner handelt. Dieser wird aber nicht weiter ausgeführt und ist daher mehr oder weniger überflüssig. Davon abgesehen habe ich mich aber gut unterhalten gefühlt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.09.2020

Der Junge aus dem Wald

Der Junge aus dem Wald
0

Die Geschichte ist in drei Teile untergliedert, wobei ich mit dem ersten Teil so meine Probleme hatte. Der Einstieg war etwas holprig und das Handeln der Figuren konnte ich zunächst nicht wirklich nachvollziehen, ...

Die Geschichte ist in drei Teile untergliedert, wobei ich mit dem ersten Teil so meine Probleme hatte. Der Einstieg war etwas holprig und das Handeln der Figuren konnte ich zunächst nicht wirklich nachvollziehen, da es stellnweise sehr überzogen wirkte.

Insgesamt begegnet man einer Fülle an Figuren, die teilweise sehr schillernde Persönlichkeiten haben. Am besten hat mir dabei die schlagfertige Hester gefallen, durch die so manche Dialoge ziemlich unterhaltsam waren. Mit den Hauptfiguren des Romans wurde ich allerdings bis zuletzt nicht so richtig warm.

Nicht ganz verstanden habe ich warum der Titel nach dem Außenseiter benannt wurde. Er ist zwar auch eine zentrale Figur, aber näheres zu seiner Vergangenheit bleibt bis zuletzt ungeklärt.

Die Geschichte wird in einem ruhigen Erzähltempo beschrieben und es baut sich nur langsam ein Spannungsbogen auf. Einige Wendungen waren mir zu absurd, als das sie realistisch sein können. Erst im letzten Teil wird es dynamischer und die Spannung findet ihren Höhepunkt, der wiederum in einem übereilten Ende rasch in sich zusammenfällt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2020

Raum der Angst

Raum der Angst
0

Aufgeregt und neugierig starten die Probanten Sophie, Phil, Leon, Melissa, Sepan, Rick und Michael das Escape-Room-Experiment, bei dem eine große Geldsumme am Ende wartet. Doch die Vorfreude verschwindet ...

Aufgeregt und neugierig starten die Probanten Sophie, Phil, Leon, Melissa, Sepan, Rick und Michael das Escape-Room-Experiment, bei dem eine große Geldsumme am Ende wartet. Doch die Vorfreude verschwindet sehr schnell, als ihnen klar wird, dass sie in eine tödliche Falle gelockt wurden.

Die Atmosphäre ist sehr beklemmend und düster, während die Teilnehmer versuchen, lebend von Raum zu Raum zu gelangen, um dem tödlichen Spiel zu entkommen. Dem Autor ist es dabei scheinbar spielerisch gelungen, jeder Figur genug Raum und Tiefe zu geben. Man trifft auf viele unterschiedliche Persönlichkeiten, die aufgrund der besonderen Umstände gezwungen sind zusammen zu arbeiten. Ein durchaus interessantes Experiment.

Neben dem Experiment und den Probanten, gibt es allerdings noch einen zweiten Handlungsstrang. Hier erlebt man als Leser die Arbeit der Polizei, die sich unermüdlich daran machen, die verschwundenen Personen ausfindig zu machen. Dabei stoßen sie auf rätselhafte Hinweise, die zunächst mehr verwirren als zu helfen. Die Beamten setzen alles daran die Vermissten lebend zu finden und den Täter zu fassen.

Ich war von der ersten bis zur letzten Seite gebannt von der Geschichte und konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Es gibt auch ein paar überraschende Wendungen, mit denen ich im Leben nicht gerechnet hätte. Grandios bis zum Schluss!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere