Profilbild von Tinchen

Tinchen

Lesejury Profi
offline

Tinchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tinchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.07.2022

Ein Abend, der Alessa's Leben auf den Kopf stellt

Don't love your Boss
0

Der vierte Band der New York Boss Reihe. Ich kenne die anderen drei Bände nicht und kann nur von dem Wissen aus Band vier erzählen.

Don't love your boss fesselte mich mit Sarah's leichtem Schreibstil, ...

Der vierte Band der New York Boss Reihe. Ich kenne die anderen drei Bände nicht und kann nur von dem Wissen aus Band vier erzählen.

Don't love your boss fesselte mich mit Sarah's leichtem Schreibstil, der zu beiden Protagonisten passt. Das ein oder andere Mal musste ich sehr schmunzeln und die ein oder andere Träne kullerte hinunter. Sarah's Witze sind einfach zum Lachen, da kann man nicht nicht lachen. Dass es heiß her gehen wird, brauche ich glaube nicht zu betonen. Auch diese Szenen sind gut formuliert und gut zu lesen.

Für mich war es genau das richtige Buch zur richtigen Zeit. Es war eine leichte Liebesgeschichte. Ich konnte super abschalten und wollte wissen, wie es zwischen Logan und Alessa weiter geht. 😍❤️Da ich ihre anderen Freunde und den gesamten Freundeskreis nicht kenne, dachte ich es wird vielleicht schwer. Ganz im Gegenteil konnte ich mich mit allen Harper, Mason, Kilian, etc. anfreunden und es war nicht schwer mit ihnen klarzukommen.

Während des Lesens war ich in Gedanken in New York und hab alles miterlebt. Alessas Sorgen waren für mich verständlich und nachvollziehbar. Was ihr in ihrer alten Agentur abc-Marketing passiert ist, ist unverzeihlich. Was passiert ist, gibt dem Chef nicht das Recht sie zu feuern und dass alle Kollegen, ihre Laune bei ihr auslassen. Dennoch kann ich mir vorstellen, dass es in der Realität leider so passiert. Dennoch gibt es den anderen nicht das Recht so zu reagieren. An der ein oder anderen Stelle hätte ich mir mehr Kommunikation gewünscht und vielleicht hätte ich dann besser Logan verstanden. Er ist ein wunderbarer Mann, aber es fehlte mir an einigen Stellen etwas mehr tiefe von seinem Charakter. Ich hätte viel mehr von ihm erfahren. Er hat in seinem Leben auch einiges miterlebt, was ihn heute zu dem Menschen gemacht hat, der er nun ist. Rundum waren ihre Dialoge schlüssig und realistisch. Ich würde die anderen Bände definitiv auch lesen. Mich interessiert vor allem Killians Story. 🥰

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2022

Ein Zuhause ist mehr als ein Dach über dem Kopf

Worlds Collide
6


Inhalt:
Fioana kommt aus England und hat sich einen ihrer Träume verwirklichen können. Sie bringt ihre eigene Make-Up Linie heraus. Dafür hat sie hart gearbeitet. Doch das Leben, was sie führt war nicht ...


Inhalt:
Fioana kommt aus England und hat sich einen ihrer Träume verwirklichen können. Sie bringt ihre eigene Make-Up Linie heraus. Dafür hat sie hart gearbeitet. Doch das Leben, was sie führt war nicht immer so farbenfroh und hell. Ihre Vergangenheit hat sie geprägt. Sie ist in einer finanziell schwachen Familie aufgewachsen. An einem wichtigen Tag für Fiona gerät ihr Leben aus den Fugen durch die Hand von Youtuber Demian.

Das Cover in den erdigen gedeckten Tönen passt zusammen mit dem Titel und den Floral Ornamenten zur Handlung. Die Pflanzen zur Liebe für London. Es prallen eben zwei Welten aufeinander.

Es war mein erstes Buch von Anabelle. Ich habe Break Away bei mir, aber noch ungelesen. Ich war so überrascht. Ich hatte mir keine Erwartungen gesetzt. Durch die Leseprobe habe ich mich schon direkt in ihren Schreibstil verliebt. Erstmal das Setting London. Ich liebe diese Stadt. Dann das Paddington eine große Rolle in Fionas Leben spielt. Ihre lebhaften Erzählungen, Beschreibungen und bildhaften Bilder, die entstehen, wird das Leseerlebnis ein Traum.

Fiona ist eine unglaubliche Person. Sie ist liebevoll und steckt zurück. Das Verhaltnis zu ihrer Mutter ist das aller letzte. Das zu ertragen ist nicht leicht. Sie bekommt von Kaycee, ihrer besten Freundin immer wieder gesagt, sie solle sich von ihrer Mutter abkapseln. Das fällt ihr unheimlich schwer. Einerseits ist es ihre Mutte, aber andererseits ist es toxisch und nicht normal. Ihre Leidenschaft geht bis zu ihr ins Herz und kommt in ihren Augen an.

Demian war zu Anfang mir sehr unsympathisch. Doch immer mehr konnte ich zwischen des Zeilen deutlich lesen, dass er anders ist, als sein Kanal De(x)posed. Er ist mehr als das. Liam, von seinem Management war neben Fionas Mutter, eine Person, die ich nicht mag, mehr als das. Ich verstehe ihn nicht. Wie kann ein Mensch so sein?! Seine Faszination der Astronomie fand ich sehr schön. Es hat mich angesteckt.

Beide Entwicklungen der Protagonisten kommt deutlich hervor. Für mich ist es eine absolute Empfehlung. Ein emotionales, schmerzvolles und besonderes Leseerlebnis!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 07.09.2020

Intergalaktisches actionreiches erste Abenteuer

Midnight Chronicles - Schattenblick
7

Midnight Chronicles #1 Es ist eine Reihe von 6 Bänden. Bianca Iosivoni und Laura Kneidl schreiben die Reihe zusammen und immer abwechselnd, Band 1, 3 und 5 schreibt Bianca und Band 2, 4 und 6 schreibt ...

Midnight Chronicles #1 Es ist eine Reihe von 6 Bänden. Bianca Iosivoni und Laura Kneidl schreiben die Reihe zusammen und immer abwechselnd, Band 1, 3 und 5 schreibt Bianca und Band 2, 4 und 6 schreibt Laura. Sie holen sich aber gegenseitig beim Schreiben Hilfe.
New Adult und Fantasy



Roxy ist eine taffe und starke junge Frau. Sie hat einen großen Fehler begangen, denn sie hat 449 Wesen aus der Unterwelt befreit. Wie sie das gemacht hat, war ein Unfall. Doch der Unfall wird ihr ganzes Leben umkrempeln. Sie muss alle Wesen innerhalb 449 Tage wieder zurück in die Unterwelt schicken, sonst wird sie selbst in die Unterwelt verbannt. Da es schon nicht genug ist, tritt der geheimnisvolle Shaw, der sich an sein vergangenes Leben nicht erinnert, in ihr Leben. Sie soll auf ihn aufpassen. Roxy gefällt es gar nicht, dass sie, sobald Shaw in ihrer Nähe ist immer mehr ein bestimmtes Gefühl in ihrem Bauch bekommt.
Ob sie es schaffen wird und was sonst in ihrem Leben passiert, müsst ihr selber nach lesen.

Meinung:

Ich hätte nicht gedacht, dass es mir doch so gut gefallen wird. Zu Anfang hatte ich große Schwierigkeiten in die Geschichte, die Welt, die Charaktere und rund um die Hunter Welt hinein zu finden. Jedoch je mehr Seiten ich gelesen hatte wurde es immer besser und ich liebe es.
Die Spannung wurde immer größer und war gut aufgebaut. Dadurch dass man von Shaw's Vergangenheit nicht viel weiß, wurde es meiner Meinung nach immer spannender, weil er sich sehr gut in die "Neue" Welt hinein gefunden hat. Auch wenn er bis zum Ende immer noch nichts neues über sein vorheriges Leben bescheid weiß. Zudem wurde die Begeisterung zum lesen immer größer je mehr passierte, z.b. dass Amelia die Böse ist und Roxy hinters Licht geführt hat oder was zwischen ihr und Shaw läuft.

Was mir besonders gut gefallen hat an dem Romance Teil des Buches, dass nicht die beiden schon einen Kuss oder ähnliches hatten oder sie zusammen gekommen sind. Sonst hat man dies oft in den Geschichten, dass sie zumindest einen Kuss haben oder zusammen kommen. Das finde ich sehr schön. Was auch durch die Persönlichkeiten von Shaw und Roxy kommt. Roxy ist jemand, der taff, stark, ehrgeizig ist und nicht so schnell klein bei gibt. Trotzdem ist sehr liebenswert und ein toller Mensch. Wohin gegen Shaw offen, etwas verhalten, freundlich ist, durch seine fehlende Vergangenheit. So kommen die beiden sich Stück für Stück näher, ohne aber dabei zu aufdringlich zu wirken.
Finn ist auch ein super toller Typ. Er könnte der gute Bruder von Roxy sein. Auch die ganzen anderen Hunter finde ich super sympathisch.

Der Schreibstil ist wie immer bei Bianca flüssig, wundervoll und authentisch lebhaft. Man hat einen großen Lesespaß. Ich bin schon sehr gespannt wie es weiter gehen wird in Band 2 und Band 3. Was mir einen viel besseren Einblick in die Figuren gegeben haben, war der Perspektiven Wechsel von Roxy und Shaw. Bianca hat abwechselnd aus den beiden Sichten geschrieben.

Dadurch das ich das Buch am Tablet gelesen habe, musste ich mehr Pausen einlegen. Dies hat aber kein Einfluss auf meine Meinung. Am Ende bleiben mir immer noch einige Fragen, die unbeantwortet sind. Doch so bleibt noch einiges offen und man möchte weiter lesen. Es werden schließlich sechs Bände geben. Genau das hat mir an dem Buch so gut gefallen, dass einiges unbeantwortet geblieben ist, was das ganze spannender macht. Klar, die ein oder andere Sache hätte amn schon gerne beantwortet gehabt, aber dann müssen wir halt warten. Seite für Seite habe ich mich immer mehr in Roxy, Shaw, Finn, Warden und alle Charakter verliebt. Was am Ende mit Maxwell passiert ist, hat mir mein Herz zerbrochen. Doch da hatte ich schon eine Vermutung, dass jemand am Ende noch sterben wird.
Was für mich ein kleiner Kritikpunkt ist, ist unter anderem Roxy's Bruder Nial über den gar nichts wissen. Da hätte ich mir gerne ein, zwei kleine Informationen mehr gewünscht. Für mcih war zudem schwerer in das ganze Geschehniss hinein zu finden, aufgrund der Hunter Zugehörigkeit und der Handlung. Dies hat sich aber mit den Seiten gelegt und man findet gut hinein. Es braucht eben etwas Zeit in die Geschichte rein zu kommen, aber es geht. Wie in einem anderen Fantasy Buch. Doch das gute, am Ende sind nochmal alle Hunter Gruppen gut erklärt, auch welcher Charakter welcher Hunter ist.
Trotz allem war es für mich episch und und magisch.
Was offene Fragen noch von mir sind, sind unter anderem was es auf sich hat mit der flüchtigen Berührung von Giselle (der Frau die Amelia bedroht hat) und Shaw, dass dort irgendwas wichtiges passiert ist. Das wird denke ich noch eine Rolle spielen, vermutlich. Und mit dem Todesboten Kevin. Er kommt nicht nur zu Roxy, nur um zu sehen wie weit sie mit ihrer Aufgabe ist. Da steckt noch was anderes hinter. Vielleicht wusste er, dass Amelia sie rein gelegt hatte. Das weiß ich leider nicht. Wer war Shaw und wird er sich je wieder an alles erinnern können? Schafft Roxy die vielen Wesen der Unterwelt wieder zurück zu schicken?

Mein Fazit ist lest dieses Buch. Ich finde es ist nicht mal dasselbe, was man sonst liest und der Aufbau bzw die Handlung zwischen Roxy und Shaw. Es geht mit den beiden nicht so schnell voran was ihre Gefühle und Zuneigung zueinander angeht. Ein wunderbares Fantasy Romance Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 13.06.2020

Mein Herz zerissen und wieder zusammen gesetzt

Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen.
0


"Sie haben uns den Weg geleuchtet und ich kann mich genau erinnern, wie wohl ich mich gefühlt habe. Es waren nur Glühwürmchen, aber für Emma und mich wurden sie zu einem Symbol unserer Freundschaft. ...


"Sie haben uns den Weg geleuchtet und ich kann mich genau erinnern, wie wohl ich mich gefühlt habe. Es waren nur Glühwürmchen, aber für Emma und mich wurden sie zu einem Symbol unserer Freundschaft. Dafür, dass Sterne auch noch leuchten, wenn sie gefallen waren." S.267

Ich habe es endlich gelesen und bereue es nicht. Das ist ein ganz besonderes Buch, nicht nur wegen des sensiblen Themas, sondern auch wegen der Charaktere und man kann sich in manchen Situationen wieder finden. Von Ava hatte ich bisher nur die beiden Mondlicht Bände gelesen, die schon gut waren. Und jetzt das. Das ist ein sensibles schwieriges Thema. Ganz klar, aber ich denk , man darf und kann darüber schreiben, wenn man sich gut genug informiert hat, selber Depressionen in irgendeiner Art und Weise hat/hatte oder betroffene in seinem Umfeld.
Da ich weiß, dass Ava selbst mit Panikattacken zu kämpfen hat, hat sie es trotzdem gut übermittelt. Dass es nicht zu bemitleidend geschrieben ist, ist vermutlich schwer. Doch dies hat man in keinster Weise in dem Buch und Lenis und Mattis Geschichte.

Kommen wir mal zu den beiden Hauptcharakteren. Leni ist ein normales Mädchen, dass gerade nach den Sommerferien nun in der Abschlussklasse ist. Sie ist ein nachdenklicher Mensch. Sie hat eine beste Freundin Emma. Am Morgen des ersten Schultags schnekt Emma Leni ein Tagebuch. Woraufhin Leni es später Emma junour tauft. Leni bekommt Panikattacken und das häuft sich, so dass sie nicht mehr in die Schule kann und sogar Emma von sich weißt. Sie kann ihr nichts berklären, da Leni es selber nicht weiß. Ich finde man kann sie verstehen. Ich hätte auch Angst, was würde sie sagen und würde sie es verstehen. Irgendwann beschließt sie so geht es nicht weiter und möchte Hilfe. Ihre Mutter und ihr Vater versuchen ihr so zu Helfen, doch ihre Mama hat damit mehr zu kämpfen. Sie gehen zu mehreren Ärzten. Doch keiner kann ihr genau sagen, was sie hat. Bis sie ein Ärztin finden die ihr genau sagt, was sie hat. Zwischenzeitlcih bekam sie Medikamente die sie nehmen soll, Antidepressiva und ein Notfall Medikament. Darüber sind alle erstmal froh, doch nach keiner so langen Zeit bekommt sie eine schlimme Attacke und sie nimmt eigentlich nur eine Notfall Tablette. Doch anscheinend hat sie mehrere genommen. Sie wacht nämlich im Krankenhaus auf. Daraufhin sagt sie selber, sie möchte in eine Klinik und braucht professionelle Hilfe. Ich finde es sehr mutig und kostet einen selber viel Kraft sich das einzugestehen. Da findet sie zwei Freunde Anna und Phillip. Die beiden sind so symphatisch und mögen tolle Freunde sein. In der Klinik wird ihr geholfen, doch so wirklich läuft es nicht. Nach ein paar Wochen kommt ein neuer dazu. Matti . Er kommt in die Klink, weil er angeblich suizid begangen hat. Was aber nicht stimmt. Er hat die Krankheit HSAN. Von der hatte ich zuvor noch nichts gehört. Ich finde sie nicht schön. Man würde immer meinen , ,,Ach ist doch voll schön, wenn man keinen Schmerz empfindet oder nicht schwitzt." Ne ist es nicht. Also ich kann mir vorstellen, dass es anstrengend ist mit der Krankheit zu leben. Doch die beiden helfen sich gegenseitig und sie schaffen alles, wie man gelesen hat.

Dann versuchen beide zusammen aus der Klinik zu fliehen, schaffen es auch und machen eine Reise ans Meer, nach Hambrug, Berlin. Matti hat nicht viel von der Welt gesehen. An sich ist dies ein kritischer Punkt, da es nicht so in der Lage, in der Realität ist. Da kann man sich bestimmt drüber austauschen und diskutieren. Jedoch bin ich der Meinung, dass es so geschehen solllte. Damit Leni an einen Punkt kommt, wo sie sich entscheiden muss, ob sie leben will oder mit der Krankheit (unter geht). Für Matti ist es eine Herausforderug, ob er mit der Krankheit alleine klar kommen wird. Leni entscheidet sich dafür wieder zurück zu fahren, nach einer schlimmen Situation. Doch Leni hanelt genau richtig und hilft beiden. Diese Reise tat beiden gut und sie sind an sich gewachsen.

Im Gesamten haben mir auch Anna, Phillip und Emma als Charaktere gefallen. Sie sind wunderbare Freunde. Das Ende war ein schöner Abschluss der Geschichte. Ich spreche eine Triggerwarnung aus, wie Ava selbst am Anfang schrieb. Ich habe mich in manchen Punkten wieder erkannt und an früher gedacht, wo ich noch jünger war, aber auch in manch jetzt einer Situation. Mich hat dieses Buch echt geflasht und es ist ein Jahreshighlight. Auch die Tagebucheinträge zwischendrin machen das ganze noch in gewisser Weise echter und lebhafter. Das Cover passt so gut zur Thematik. Absolut empfehlenswert. Doch je nach alter, muss man schauen, ob man es liest oder nicht. Ich musste so oft weinen, da es mich berührt hat, mein Herz gebrochen und wieder zusammen gesetzt wurde. Ich bin ein sehr sensibler Mensch und fühle mit den Protagonisten immer sehr mit. Doch hier war ich echt zerstört. Ich liebe es aber.

"EIn Wasser mit Zitronenscheibe für Matti, ein Pfefferminztee für mich. Frische Minze. Es gibt nicht viele Dinge, die besser riechen. Meine Nase schwebt über dem Glas, durch das man die Blätter sehen kann, daneben steht ein Töpfchen mit Honig. Ich atme tief ein." S. 243

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.05.2019

turbollente gefühlvolle chaotische Liebe

Wo mein Herz dich findet
0


Es zieht ein Unwetter auf und Cara sucht in einer einsamen verlassenen Gegend Unterschlupf. Doch der Gastgeber Liam bietet ihr nur ablehnend Obdach zu geben. Cara ist interessiert als abgeneigt. Was ...


Es zieht ein Unwetter auf und Cara sucht in einer einsamen verlassenen Gegend Unterschlupf. Doch der Gastgeber Liam bietet ihr nur ablehnend Obdach zu geben. Cara ist interessiert als abgeneigt. Was verbirgt er und wieso lebt er so zurückgezogen allein? Sie merkt rapide, dass es nur optisch und Fassade ist. So verliebt sie sich in den zurückgezogenen Jungen Mann. Doch Liam kann ihr kein Versprechen auf eine gemeinsame Zukunft geben, denn ein sehr altes Geheimnis kommt ans Licht. Es bedroht beinahe die Familie. Und wenn das nicht noch genug wäre, kommt Amy eine Freundin Cara und Caras Bruder Patrick besuchen. Sie stellt auch so einiges in der Familie auf den Kopf und durcheinander.

"Er sehnte sich nach der Wärme ihrer Berührungen, und der Wunsch, sie in seine Arme zu ziehen, wurde so übermächtig, dass er sich abrupt abwandte und ein paar Schritte von ihr wegging." (S.214)


Die Blumen und die wenigen Farben auf dem Cover des Buches sind sehr passend gewählt. Sie spiegeln die Leichtigkeit wieder, die die Geschichte mit sich bringt und die Schwierigkeiten die sie hat, machen die etwas intensiveren Farben deutlich. Ich finde es schön, dass es so einfach gehalten ist. Der Klappentext hat mich direkt neugierig gemacht, wobei es auf den ersten Blick wie jede Liebesgeschichte klingt. Doch das täuscht. Also lasst euch davon nicht abbringen es zu lesen.

Das Buch habe ich in den Weihnachtsferien gelesen. Also schon ziemlich lange her. Ich hatte Probleme mit dem Blog und viel um die Ohren. Es ist ein leichtes Buch. Eine wundervolle Liebesgeschichte, die in Irlands wunderschöner Natur sich abspielt. Cara ist ein sehr ehrgeiziger Mensch, deswegen fällt es ihr schwer ihren Eltern keine erfreuliche Nachricht mitteilen zu können. Sie studiert Jura in Australien und kommt wieder nach Hause, weil sie etwas Ruhe braucht und ihr Bruder heiraten wird. Ihre Eltern und ihr Bruder Patrick führen ein Hotel. Als ich Patricks Verlobte Jessica kennenlernte, habe ich sofort gemerkt, dass da nicht so ganz was passt zwischen ihnen. Amy, eine gute Freundin von Cara und Patrick kommt wieder und das wirft bei ihm einiges durch einander. ihm wird schnell klar, dass er immer noch Gefühle für Amy hat. Das merkt man auch sofort. Mir war die Geschichte erst zu oberflächlich bzw. zu klischeehaft, aber irgendwas hat mich daran gehindert das Buch weg zu legen. Ich musste weiter lesen. Auch die Verbindung zwischen Cara und Liam war sehr schön zu verfolgen und wie sich aus den beiden mehr entwickelt hat. Zudem fand ich die Natur einfach nur wundervoll. Folgend gab es auch ein Punkt der mir nicht so gefallen hat. Ab der Mitte war es eindeutig, wer für den damaligen Brand verantwortlich war. Ich hätte mir gewünscht, dass man den Leser ein bisschen um die Nase herum geführt hätte. So blieb die Spannung bis zum Ende. Jedoch muss ich sagen, dass mir die Geschichte ziemlich gut gefallen hat.
Allem in allem werde ich dem Buch nur vier Sterne geben, da es zwar eine schöne leichte Liebesgeschichte für zwischendurch ist, aber eben nicht mehr. Dennoch kann ich es euch empfehlen für den Sommer, wenn ihr etwas Leichtes für zwischendurch sucht.