Cover-Bild Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen.

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Ueberreuter Verlag
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 15.02.2019
  • ISBN: 9783764170899
Ava Reed

Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen.

Das persönlichste Buch von Ava Reed! Ein Buch, das Hoffnung macht.
Mit Zeichnungen der Autorin und handgeschriebenen Tagebucheinträgen.
___________________________

In jeder Dunkelheit brennt ein Licht. Man muss es nur finden!

Der Abschluss. So viele Dinge, die zu tun sind.
Und danach? Ein Studium? Eine Ausbildung? Reisen?
Leni ist ein normales und glückliches Mädchen voller Träume. Bis ein Moment alles verändert und etwas in ihr aus dem Gleichgewicht gerät. Es beginnt mit zu vielen Gedanken und wächst zu Übelkeit, Panikattacken, Angst vor der Angst. All das ist plötzlich da und führt zu einer Diagnose, die Leni zu zerbrechen droht. Sie weiß, sie muss Hilfe annehmen, aber sie verliert Tag um Tag mehr Hoffnung. Nichts scheint zu funktionieren, keine Therapie, keine Medikation. Bis sie Matti trifft, der ein ganz anderes Päckchen zu tragen hat, und ihn auf eine Reise begleitet, die sie nie antreten wollte ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 122 Regalen.
  • 3 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 59 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 15 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.03.2019

Eine schöne Geschichte, die mich einfach nur berührt und gefesselt hat ☺♥

2

Allgemeine Informationen:

Autorin: Ava Reed

Verlag: Ueberreuter

Preis: 16,95 €

Seitenanzahl: 320

Erscheinungsdatum: 15.02.2019


Inhalt:

Der Abschluss.

So viele Dinge, die zu tun sind.

Und danach? ...

Allgemeine Informationen:

Autorin: Ava Reed

Verlag: Ueberreuter

Preis: 16,95 €

Seitenanzahl: 320

Erscheinungsdatum: 15.02.2019


Inhalt:

Der Abschluss.

So viele Dinge, die zu tun sind.

Und danach? Ein Studium?
Eine Ausbildung? Reisen?


Leni ist ein glückliches Mädchen voller Träume. Bis etwas in ihr aus dem Gleichgewicht gerät. Es beginnt mit zu vielen Gedanken, die zu Übelkeit, Panikattacken und Angst vor der Angst werden. All das ist plötzlich da und führt zu einer Diagnose, an der Leni zu zerbrechen droht. Nichts scheint zu funktionen, keine Therapie, keine Medikation. Bis sie auf Matti trifft, der ein ganz anderes Päckchen zu tragen hat, und ihn auf eine Reise begleitet, die sie nie antreten wollte....

Meine Meinung:

Ich fange jetzt mal mit dem Cover an. Man muss dazu sagen dass das Buch ein Hardcover ist was mir persönlich sehr gut gefällt. Es ist wirklich schön in Grün gehalten und als ich es das erste Mal in den Händen gehalten habe war ich nur fasziniert von dem Buch und ich wusste das es die richtige Entscheidung war es zu kaufen. Das ist mein erstes Buch von Ava Reed und es hat mich mehr als begeistert ihr Schreibstil ist mehr als angenehm und flüssig zu lesen, so kam ich mit dem Lesen auch wirklich schnell voran.
Mir hat es auch gefallen, das die Geschichte aus zwei verschiedenen Perspektiven erzählt wurde zum einen aus der Sicht von Leni und zum anderen aus der Sicht von Matti, was für mich die Story und die Charaktere noch greifbarer gemacht haben. Dafür gibt es für mich total die Pluspunkte ☺
Ich fand es ebenfalls fasziniert welche wichtige Thematik Ava Reed ihn ihrem persönlichsten Buch beschrieben hat. Ich war wirklich schockiert wie schnell man in so eine Krankheit reinrutschen kann, einfach durch Stress oder Prüfungsangst, weil so hat es bei Leni angefangen. Es war für mich eine wirklich neue Erfahrung und ich bin froh das ich sie mit diesem Buch teilen durfte :D

Hauptcharaktere:

Leni: Am Anfang ein wirkliches starkes Mädchen, die glaubt alles zu schaffen und die kurz vor ihrem Abschluss steht und sich fest vornimmt diesen mit ihrer besten Freundin Emma zu meistern. Man hat direkt gemerkt, dass die Krankheit sie so plötzlich und ohne Vorwarnung eingenommen hat und sie dann das Gefühlt hat überhaupt nichts mehr zu schaffen...

Matti: Ein wirklich sypmpatischer Junge, der an einer unheilbaren Krankheit leidet, aber das Beste daraus macht. ich habe ihn von Anfang an bewundert.

Mein Fazit:

Eine wirklich tolle Geschichte, die mich von Seite 1 an gefesselt hat . Für mich ist es ebenfalls ein Highlight in diesem Jahr, weil es mich so sehr berührt hat und ich klasse finde wie mit dieser Krankheit und Thematik in diesem Buch umgegangen wird. Man merkt plötzlich wie schnell so was gehen kann und wie schwer dich so eine Krankheit einnehmen kann, dass man auf einmal nicht mehr weiter weiß. Das wird in diesem Buch wirklich sehr gut beschrieben und Ava Reed hat sich sehr gut mit diesem Thema auseinandergesetzt und ich konnte dadurch echt viel an Wissen mitnehmen. Großes Lob an Ava Reed ☺
Ich kann dieses Buch mehr als empfehlen und es wird immer einen Platz in meinen Herzen haben, weil es mich einfach mehr als gepackt hat ♥

Ich gebe diesem Exemplar auf jeden Fall seine verdienten 5 von 5 Sternen ☺

Einen lieben Dank noch an Ava Reed für dieses gelungene Buch du hast mir damit viele tolle, schöne und erholsame Lesestunden geschenkt ♥

Veröffentlicht am 07.08.2019

Innerlich als auch äußerlich Wunderschön!

0

Hach ja, ich komme direkt wieder ins Schwärmen wenn ich mir so das Cover ansehe. Bevor ich das Buch gelesen habe, war es einfach nur ein Buch mit schönem Cover. Nachdem ich das Buch gelesen habe, ist es ...

Hach ja, ich komme direkt wieder ins Schwärmen wenn ich mir so das Cover ansehe. Bevor ich das Buch gelesen habe, war es einfach nur ein Buch mit schönem Cover. Nachdem ich das Buch gelesen habe, ist es ein Buch mit bedeutenden und passenden Cover!
.
Erstmal muss ich sagen, das ich echt positiv überrascht wurde. Das Buch fängt locker flockig an und arbeitet sich immer mehr ran an das Thema, es ist so gut beschrieben das man mitfühlen muss. Es sind wirklich Themen in diesem Buch die wichtig sind und leider viel zu oft mit einem Handwinken abgetan werden.
.
Mit Leni konnte ich mich grade am Anfang so gut identifizieren! Nicht nur haben wir die selben Haar Probleme, sondern hab ich wie sie diese Prüfungsangst. Trotz allem was ihr passiert ist, ist sie eine Kämpferin und dafür bewundere ich sie.
Als dann Matti seine Sicht kam wusste ich nicht so recht wie er in diese Geschichte mit rein passt. Jetzt kann ich ihn mir nicht mehr weg denken! So fürsorglich wie er ist und sich um Leni gekümmert hat. Ganz am Ende kamen sogar mir die Tränen, ich kann nicht mal sagen ob vor Freude oder doch weil das Bauch zu Ende ist wegen traurigkeit.
.
Die Neben Charaktere passen einfach! Nicht nur weil sie alle ihren eigenen Kampf noch austragen müssen. Sondern auch, weil sie zeigen wie wichtig Freundschaft ist, was sie alles schaffen und aushalten kann. Ich wünsche jedem im Leben eine Emma.
.
Hinzu kommt noch, das in diesem Buch schön gestaltete Tagebuch Einträge von Leni sind. Sie geben dem Buch noch das gewisse Etwas und man kann sich NOCH BESSER in sie hineinversetzen oder es nachvollziehen warum sie wie Handelt.
.
Alles in allem, ein wunderschönes Buch innerlich sowie auch äußerlich!

Veröffentlicht am 05.08.2019

Bewgend, packend, einzigartig!

0

In jeder Dunkelheit brennt ein Licht. Man muss es nur finden!

Der Abschluss. So viele Dinge, die zu tun sind.
Und danach? Ein Studium? Eine Ausbildung? Reisen?
Leni ist ein normales und glückliches Mädchen ...

In jeder Dunkelheit brennt ein Licht. Man muss es nur finden!

Der Abschluss. So viele Dinge, die zu tun sind.
Und danach? Ein Studium? Eine Ausbildung? Reisen?
Leni ist ein normales und glückliches Mädchen voller Träume. Bis ein Moment alles verändert und etwas in ihr aus dem Gleichgewicht gerät. Es beginnt mit zu vielen Gedanken und wächst zu Übelkeit, Panikattacken, Angst vor der Angst. All das ist plötzlich da und führt zu einer Diagnose, die Leni zu zerbrechen droht. Sie weiß, sie muss Hilfe annehmen, aber sie verliert Tag um Tag mehr Hoffnung. Nichts scheint zu funktionieren, keine Therapie, keine Medikation. Bis sie Matti trifft, der ein ganz anderes Päckchen zu tragen hat, und ihn auf eine Reise begleitet, die sie nie antreten wollte ...

Meinung:

Ich finde dieses Buch zeigt einfach, welche Dinge im Leben passieren können. Das nicht immer alles nach Plan läuft, sondern man irgendwann einfach nicht mehr kann.

Ich find die Geschichte rund um Leni einfach nur toll. Man fand schnell in die Geschichte und die selbst geschriebenen Einträge haben das Bild ein wenig abgerundet.

Das Cover ist auch einfach nur wunderschön und hat mich sofort angesprochen und neuring gemacht.

Ein wirklich tolles Buch, welches ich liebe.

Veröffentlicht am 04.08.2019

So berührend

0

In dem Buch geht es um Leni die am Anfang der Geschichte ein Tagebuch von ihrer besten Freundin Emma geschenkt bekommt und Leni überlegt was sie so in dieses Buch schreiben könnte. Die Tagebucheinträge ...

In dem Buch geht es um Leni die am Anfang der Geschichte ein Tagebuch von ihrer besten Freundin Emma geschenkt bekommt und Leni überlegt was sie so in dieses Buch schreiben könnte. Die Tagebucheinträge ziehen sich auch durch das ganze Buch und man kann so sehr gut mitverfolgen was in Leni so gerade los ist.
Eines Tages erleidet Leni eine „Panikattacke“ von der sie selbst erst einmal gar nicht wahrnimmt, dass es eine war. Von Seite zu Seite geht es ihr schlechter, bis ihre Eltern sie zum Arzt schleppen und der Leni an einen Psychotherapeuten überweist wo die Diagnose einer mittelschweren bis schweren Depression gestellt wird. Daraufhin wird Leni in eine Fachklinik überwiesen und lernt doch Matti kennen. Auch Matti leidet an einem psychischen Problem, was jedoch Mattis Problem ist und was die beiden zusammen so erleben und ob sie „gesund“ werden erfahrt ihr wenn ihr das Buch selber lest.

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht wo ich anfangen soll, mir hat die Geschichte und die Aufmachung des Buches so gut gefallen, dass ich dieses Buch auf jeden Fall zu meinen Highlights zähle. Ava hat das alles so toll recherchiert und so viel Liebe in die Details gesteckt, die man mit jeder Seite spüren kann.

Wen das Thema Depressionen und Angststörungen interessiert, der sollte auf jeden Fall zu diesem Buch greifen. Ich habe dieses Buch so schnell durchgelesen weil der Schreibstil so toll war und ich einfach wissen wollte wie es mit Leni weitergeht.

Von mir an dieser Stelle ganz klar 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 28.07.2019

Eine Geschichte die Herzen und Augen öffnet

0

„Die Geschichte ist erfunden, genau wie Leni und Matti. Ihre Krankheiten, Sorgen und Probleme sind es nicht.“ (S.6)

Diese Worte findet man direkt am Anfang der Geschichte. Man findet sie in Ava Reeds ...

„Die Geschichte ist erfunden, genau wie Leni und Matti. Ihre Krankheiten, Sorgen und Probleme sind es nicht.“ (S.6)

Diese Worte findet man direkt am Anfang der Geschichte. Man findet sie in Ava Reeds Vorwort. Diese Worte haben mich umgehauen und sie haben mich bei jedem Satz begleitet. Zwei Sätze, die im Kopf sind und bis zum Ende bleiben. Die bei Lenis Geschichte immer und immer wieder aufgerufen werden. Aber wie real ist Lenis Krankheit in unserer Welt?

„Wieso haben dich die Glühwürmchen so glücklich gemacht?“, frage ich leise. Leni bewegt sich nicht, aber sie antwortet. „Weil sie mich an bessere Zeiten erinnern.“ (S. 219/220)

Ich habe mich von der ersten Seite an in Leni verliebt. Es gibt einige Momente, wo es mir ähnlich ging wie ihr. Auch konnte ich mir vorstellen wie es Leni in der Zeit ging. Sie ist eigentlich ein glückliches Mädchen mit wilden Locken und Sommersprossen. Sie liebt Pfefferminztee und hasst Erdbeeren. Aber sonst ist sie ein normales Mädchen, welches in ihrem letzten Abi Jahr ist. Doch plötzlich verändert sie sich. Sie bekommt Panikattacken und wird trauriger, dabei weiß sie nicht mal warum. Ihre Eltern und Emma wissen nicht was mit ihr los ist und Leni kann ihnen es auch nicht sagen, weil sie es selbst nicht versteht. Bis sie die Diagnose Depressionen bekommt. Damit bekommt ihr seltsames Verhalten einen Namen. Doch dann lernt sie Matti kennen, der ein ganz anderes Päckchen zu tragen hat als sie und gemeinsam begeben sich beide auf eine sehr wichtige Reise.

„Niemand ist weniger oder mehr wert als ihr. Er ist höchstens anders. Anders ist nichts Schlimmes. Merkt euch das. Jeder hat andere Talente, Wünsche und Interessen. Intelligenz ist vielfältig. So wie ihr. Vergesst das nicht.“ (S. 24)

Diese Worte sind so wahr und sie spiegeln sich in der gesamten Geschichte wieder. Avas Schreibstil lässt einen komplett in die Geschichte eintauchen. Diese Geschichte hält einen unglaublich fest und ich habe mich einfach so sehr in dieses Buch verliebt. Sie hat so authentische und starke Charaktere erschaffen. Eine Geschichte, emotional und so unendlich wichtig. Sie ist so stimmig und überzeugend. Die Handgeschriebenen Tagebucheinträge waren einfach der Hammer. Es hat das Buch einfach so persönlich gemacht und, liebe Ava, du hast eine wunderschöne Handschrift und kannst unglaublich gut zeichnen.

„Mein Körper ist schwer, damit kann ich umgehen, aber all das in mir drin – das ist es was mich fertigmacht. Die Schmerzen, die man nicht sieht, die Risse, die keiner erkennt, die endlose Schwere und Frustration. Ich will aufstehen, ich will glücklich sein. Aber ich kann nicht. Ich habe nicht genug Kraft…“ (S.105)

Ich habe dieses Zitat ausgewählt, da es meiner Meinung nach am Besten zeigt wie es in einem Menschen mit Depressionen aussehen kann. Ich denke, das sehr viele Menschen gar nicht wissen, was es bedeutet an Depressionen zu leiden. Ich habe eine Freundin, die auch mal an starken Depressionen gelitten hat. Inzwischen ist es sehr viel besser geworden. Aber meine Klassenkameraden haben immer gesagt, dass sie sich nicht so anstellen soll. „So schlimm ist es doch gar nicht“, sagten sie. Meine Freundin sagte nur: „Woher wollt ihr das wissen?“ Auch ich musste mir eingestehen, das ich keinen blassen Schimmer hatte, was sie durchgemacht hatte. Dieses Buch konnte mir die Augen öffnen. Ich kann nun besser nachvollziehen, was sie durch machen musste und ich bin froh, dass ich sie nie fallen gelassen habe. Es war nie eine Option für mich und ich denke, dass man genau dann merkt, wer deine wahren Freunde sind, denn die, die dich in der Situation nicht ernst nehmen, die haben deine Freundschaft nicht verdient.

„Es waren nur Glühwürmchen, aber für Emma und mich wurden sie zu einem Symbol unserer Freundschaft. Dafür, dass Sterne auch noch leuchten, wenn sie gefallen waren.“ (S.267)

Das Cover liebe ich total. Bevor ich das Buch angefangen habe, da habe ich mir das Cover genau angesehen und habe mich gefragt, was die Zweige mit den Lichterketten und den Gläsern gefüllt mit Lichtern mit der Geschichte zu tun haben und Anfangs habe ich es, zugegeben, nicht verstanden. Als ich das Buch beendet hatte, da habe ich es verstanden. Es sind Glühwürmchen und das Licht nachdem Leni in ihrer Dunkelheit sucht. Es ist einfach ein wundervoll und passt so gut zu der Geschichte. Ich habe mich in dieses Cover einfach verliebt.

„Ich will damit sagen, dass du hier bist und dass es besser werden kann, aber nur, wenn du es wirklich willst. Wenn du mit aller Macht ein Licht in der Dunkelheit finden und ihm auch folgen willst.“ „Und was, wenn da keines ist?“ (S.167)

Aber wie real ist jetzt Lenis Krankheit in unserer Welt? Ich kann sagen, dass es immer häufiger wird. Ich habe eine Ausbildung als Sozialassistentin gemacht und bin dadurch schon ein paar Mal ans Thema gekommen. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) waren 2015 rund 322 Millionen Menschen weltweit von Depressionen betroffen. Alleine für Deutschland schätzte die WHO 4,1 Millionen Menschen mit Depressionen und 4,6 Millionen Menschen die mit Angststörungen lebten. Es sind also eine ganze Menge Menschen betroffen und es kann genauso auch jeden von uns treffen. Daher finde ich dieses Buch auch so wichtig und ich finde, das Ava Reed es in diesem Buch einfach perfekt umgesetzt hat. Danke, Ava, für dieses ausgezeichnete Buch!

„Außerdem kommt diese Geschichte nicht mit heftigen Wendungen oder Actionszenen um die Ecke. Das soll sie auch nicht. Aber sie soll, falls möglich, Augen und Herzen öffnen und mit etwas Glück hilft sie jemanden da draußen. Irgendwie.“ (S.7; Vorwort)