Profilbild von Vicisbookblog

Vicisbookblog

Lesejury Profi
offline

Vicisbookblog ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Vicisbookblog über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.04.2019

Spannender Auftakt!

Wild Hearts - Kein Blick zurück
1

Dank Lesejury durfte ich bei meiner ersten Leserunde mitmachen. Es war total toll sich mit den anderen über die verschiedenen Abschnitte auszutauschen. Ich möchte unbedingt nochmal an einer teilnehmen, ...

Dank Lesejury durfte ich bei meiner ersten Leserunde mitmachen. Es war total toll sich mit den anderen über die verschiedenen Abschnitte auszutauschen. Ich möchte unbedingt nochmal an einer teilnehmen, da es wirklich Spaß gemacht hat.
Vor allem hat mich überrascht, dass auf dem Manuskript und auf jeder Seite davon mein Name stand. Dadurch wird es noch persönlicher aber kommen wir mal zum Buch...

Am Anfang wird mit direkt mit der Situation konfrontiert, dass Sawyer´s Mutter gestorben ist. Sie hat von ihr ein Auto und Wohnwagen bekommen und ein Grundstück in der Stadt Outskirt. Wir begleiten Sawyer auf der Flucht von ihrer Vergangenheit und begleiten sie auf ihrer Reise.
Zu dem erfahren wir gleichzeitig immer etwas über Finn, dieser hat genau wie Sawyer eine Vergangenheit, die er verarbeiten muss.

Ich konnte mich in Sawyer gut reinversetzten und ich mochte wie stark sie sich entwickelt hat. Man konnte diese Entwicklung direkt mit verfolgen und Sawyer wird immer mutiger im Verlauf der Geschichte. Jedoch fand ich sie doch öfters das naive Mädchen raushängen lassen.
Finn hat mich nicht wirklich begeistern können aber nach und nach habe ich mein Herz für ihn erwärmen können. Ich fand es total niedlich wie er sich um Sawyer gekümmert hat aber manchmal war es doch zu viel des Guten.

Die Nebencharaktere mochte ich aber fast noch mehr. Josh war einfach eine richtige Powerfrau und zusammen mit Miller fand ich die beiden zum totlachen. Bei Critter, dem Besitzer der einzigen Kneipe in Outskirts, hatte ich sofort ein Gefühl nach zuhause. Irgendwie kann ich das nicht ganz in Worte fassen, er war einfach wie ein Papa, der auf alle aufgepasst hat.

Der Schreibstil der Autorin hat mich gefesselt und ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Aber dies musste ich ab und zu, da wir in der Leserunde nach Abschnitten gelesen haben. Ich bin wirklich begeistert von ihrem Schreibstil und wie emotional sie manche Szenen geschrieben hat. Zum Beispiel gab es eine Gewitterszene und Finn hat Sawyer geholfen ihre Angst zu überwinden, dass war einfach schön.

Das Hauptproblem war für mich, dass das Buch sich an zu vielen Klischees bedient hat und es viel zu schnell ging. Ein paar Dinge sind halt einfach typisch für das New Adult Genre und ich hätte mir einfach was neueres gewünscht und nicht soviel was man schon tausendmal gelesen hat. Auch hatte ich das Gefühl man hätte den Roman an manchen Stellen noch ausbauen können, die 288 Seiten waren einfach viel zu wenig.

Fazit

Wild Hearts konnte mich trotz seiner vielen Klischees beeindrucken und nach dem riesen Cliffhanger möchte ich meine Fragen beantwortet haben. Von mir gibt es 4 Sterne und ich hoffe, der zweite Band wird besser.

Veröffentlicht am 16.01.2019

Lucinda Riley ist unglaublich

Die sieben Schwestern
1

Erstmal Lucinda Riley ihr Schreibstil ist göttlich, ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen.

Am Anfang wird die komplette Situation eingeleitet, man lernt alle Schwestern kennen und ich habe ...

Erstmal Lucinda Riley ihr Schreibstil ist göttlich, ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen.

Am Anfang wird die komplette Situation eingeleitet, man lernt alle Schwestern kennen und ich habe gleich meine Favoriten gefunden und auch jemanden, den ich bis jetzt total unausstehlich fand. Ich freue mich aber trotzdem auf alle Geschichten.

Der Anfang wird nur aus der Sicht von Maia erzählt und man erfährt viel über sie und Pa Salt. Maia ist wirklich schüchtern und auch als sie die ersten Tage in Brasilien ist geht sie bedacht an die Suche nach ihrer Vergangenheit vor. Sie trifft sich dann mit Florian Quintelas, einem Autor von dem sie ein Buch ins Französische übersetzt hat. Maia blüht richtig in seiner Gegenwart auf.

Parallel dazu erfahren wir etwas über Izabela, Maias Urgroßmutter, diese steckt in einer tragischen Liebesgeschichte und ich habe so mit ihr mit gelitten. Izabelas Schicksal ist tragisch und hinreißend zugleich, an manchen stellen musste ich das Buch echt zur Seite legen, weil es einfach zu viel für mich war. Sie war mir von Anfang an sympathisch und ich wollte nur das beste für sie. Auch Laurent, den sie in Paris kennenlernt, wollte ich einfach nur knuddeln. Allein Izabelas Vater hat mir einige Nerven gekostet, er realisiert erst viel zu spät, dass Ruhm und Reichtum nicht alles ist.

Nach den Abschnitten in der Vergangenheit kommen wir immer wieder in die Gegenwart und begleiten Maia weiter auf ihrer Suche. Sie macht eine große Entwicklung mit und am Ende ist sie zwar immer noch Mai aber sie ist reifer geworden. Auch wenn reifer vielleicht das falsche Wort ist aber sie traut sich mehr zu und ist offen für Abenteuer.

Außerdem möchte ich noch auf Lucinda Rileys Beschreibungen von Orten hinweisen. Das kann sie einfach großartig. Ich habe mich in Rio verliebt und auch Paris und das Haus am Genfer See wurden mir so schmackhaft gemacht, dass diese Orte definitiv auf meiner Reise Liste stehen. Ich habe mich überall wie zuhause gefühlt und die wunderschönen Landschaften konnte ich mir vorstellen als ob ich sie selber sehen würde.

Ich freu mich auf den nächsten teil, da es dort um Ally geht, diese war mir am Anfang schon positiv aufgefallen und am Ende wird sie noch mal angeführt. Ich habe echt Lust sie auf ihren Weg zu begleiten, der unteranderem nach Norwegen führt.

Am Ende stellt mir sich mir nur zwei Fragen Wer und wo ist die siebte Schwester?

Fazit

Die Sieben Schwestern hat mich viel zum weinen gebracht und allgemein war es so emotional. Ich kann es nur jedem empfehlen und ich freue mich auf weitere Bücher von ihr, zu denen ich auf jeden fall in näherer Zeit greifen werde.

Der Roman von Lucinda Riley bekommt 5 Sterne.

Veröffentlicht am 15.09.2019

Kurzgeschichten Sammlung

Unter der Sonne
0

Ich habe dieses buch für die Schule gelesen. Man denkt ja von Schullektüre meistens, dass sie anstrengend zu lesen ist und schwere Themen behandelt. Ich kann aber sagen, dass das bei diesem Buch nicht ...

Ich habe dieses buch für die Schule gelesen. Man denkt ja von Schullektüre meistens, dass sie anstrengend zu lesen ist und schwere Themen behandelt. Ich kann aber sagen, dass das bei diesem Buch nicht der Fall war. Daniel Kehlmanns Schreibstil ist angenehm und sehr flüssig und locker. Die Geschichten haben alle einen gleichen Ausgangspunkt: Jemand möchte aus seinem Leben entfliehen und steht vor einer Entscheidung.
Manche Geschichten waren für mich schlüssig andere wiederum nicht. Jedoch haben mir manche Geschichten sehr gut gefallen und mich unterhalten.

Von mir gibt es 3 Sterne.

Veröffentlicht am 15.09.2019

Ein weiteres Jahrershighlight

Die Krone der Dunkelheit
0

Also wie schon oben erwähnt bin ich ein riesen Fan von Laura Kneidl. Mit diesem Buch hat Laura Kneidl einmal mehr bewiesen, dass sie eine unglaubliche Autorin ist.

Fangen wir mal mit den Charakteren an ...

Also wie schon oben erwähnt bin ich ein riesen Fan von Laura Kneidl. Mit diesem Buch hat Laura Kneidl einmal mehr bewiesen, dass sie eine unglaubliche Autorin ist.

Fangen wir mal mit den Charakteren an und davon gibt es viele. Freya ist einfach toll gewesen. Ich fand sie sehr mutig und besonders ihr Chemie zu Larkin war klasse. Wie sie alles versucht um ihren Bruder zu suchen und ihr Ziel klar vor Augen hat, machte sie mir noch sympathischer. Larkin, ihr Begleiter und ein unsterblicher Wächter ist eher ein kleiner Grummel. Dennoch hat er sich einen Weg in mein Herz gebannt.

Mein Liebling war definitiv Ceylan. Sie ist eine richtige Badass Protagonistin und auch wenn sie ihre Fehler und Macken hat, war sie absolut der Hammer.
Ceylan ihre Geschichte spielt hauptsächlich an der Mauer und so lernen wir auch meinen kleinen Schnuckel Leigh kennen. Allein das er weiße Haare hat hat mich vom Hocker gehauen, aber auch seine Art war toll. Er glaubt nämlich an Ceylan und respektiert sie vor allem.

Kommen wir mal zu einer anderen Gruppe und zwar den Fae oder besser gesagt zuerst zu den Unseelie. Kheeran ist nämlich der Prinz, obwohl er dies nicht wirklich will. Auch ihn mochte ich sehr und auch sein Berater Aldren hat sich einen Platz in meinem Herzen geschaffen...auch wenn seine letzte Handlung im Buch nicht wirklich nett war.

So jetzt kommt noch ein Charakter den ich gerne erwähnen würde oder halt es sind sogar zwei. Weylan und Valeska sind beide nicht wirklich als gut zu betrachten. Obwohl ich Weylan eher in die moralische Grauzone einordnen würde. Hach aber wie ihr vielleicht wisst, habe ich eine Schwäche für diese Art von Charakteren (Hust Kaz Brekker Hust).
Valeska ist die, die wirklich böse ist, aber ich denke sie ist nur die Spitze vom Eisberg.



Oh Gott hoffentlich seit ihr hier noch dran, dass war jetzt wirklich eine ausführliche Meinung zu den Protagonisten.


Die Handlung war auch genial. Es gab zwei Hauptstränge und diese laufen am Ende zusammen. Es war spannend, fesselnd und total atemberaubend Freya, Ceylan und allen anderen auf ihrer Reise zu begleiten. Man merkt die Entwicklung, die sie im Laufe der Handlung machen. Ich kann mich auch gar nicht festlegen, welchen Handlungsstrang ich am meisten mochte. Das Buch hat mir einfach als gesamt Paket gefallen und ich würde niemanden missen wollen.


Auch das World Building war spitzenmäßig. Ich liebe Fantasy Romane und eine gute Welt gehört immer dazu. Lavarus´s Geschichte wurde gut mit eingewoben und auch die Karte am Anfang des Buches hat mir sehr geholfen. Besonders das Reich der Fae fand ich faszinierend und sein Ursprung hat mich sehr interessiert. Auch die Elva, schreckliche Kreaturen, die das pure Böse sind. Sie kommen in den Unterschiedlichsten Gestalten vor und ich hatte immer richtig gruselige Viecher vor meinen Augen. Die Magie war hier klasse eingesetzt, denn in dem Menschen Reich ist sie verboten und so hatte sie etwas mysteriöses und geheimnisvolles.


Laura ihr Schreibstil hat mir schon in ihren New Adult Romanen gefallen. Auch hier war er wieder total fesselnd und außerdem magisch.


Okay ich hab hier nochmal eine kleine Ergänzung... ich hab Elroy vergessen, dieser ist ein Pirat und hat einen kleinen Auftritt. Irgendwie ist er mir immer in Gedanken gelesen und Achtung kleiner Spoiler, Magieflimmern (also Teil 2) fängt mit einem Kapitel aus seiner Sicht an.


Fazit

Die Krone der Dunkelheit ist ein absolutes Jahreshighlight und nun sind schon zwei Bücher von Laura Kneidl auf meiner Jahreshighlights Liste für 2019.
Wer einen tollen Fantasy Roman mit viel Spannung, Freundschaft und ein kleines bisschen Liebe haben möchte, kann mit diesem Buch nichts falsch machen.

Von mir gibt es 5 Sterne und ich freue mich schon auf Band 2.

Veröffentlicht am 15.09.2019

Totale Liebe!

Trust in Me
0

Diese Rezension wird ein bisschen anders, da ich gleich zwei Bücher in eine Rezension verpacke.
Ich fand beide Bücher unglaublich gut und habe beide innerhalb von 3 Tagen durchgelesen.

Avery ist ein ...

Diese Rezension wird ein bisschen anders, da ich gleich zwei Bücher in eine Rezension verpacke.
Ich fand beide Bücher unglaublich gut und habe beide innerhalb von 3 Tagen durchgelesen.

Avery ist ein sehr verschlossener Charakter und sie hat schlimme Dinge erlebt. Ich fand die Representation in diesem Buch zwar nicht ganz realistisch aber sie war aufjedenfall besser wie in anderen Büchern. Avery ist mir sehr schnell ans Herz gewachsen und ich mochte sie wirklich gern.


Auch Cam brauchte nicht lange um mein Herz zu erobern. Er ist mal nicht der typische Bad Boy und zeigt sehr viel Gefühl. Er versucht wirklich alles um Avery zu einem Date zu überreden, aber er weiß auch wann genug ist. Cam ist sehr rücksichtsvoll und vor allem durch "Trust in me" lernen wir nochmal viel mehr über ihn kennen. Auch konnte ich so seine Beweggründe besser nachvollziehen.

Die Story ist nichts neues, aber wenn man beachtet, dass dies mit eins der ersten New Adult Bücher war, ist sie eigentlich toll. Man kann das Rad ja auch nicht neu erfinden. Es war toll die beiden Hauptcharaktere zu begleiten.
In "Trust in me" erfahren wir die gleiche Geschichte wie in "Wait for you". Jedoch erfährt man viel über Cam und auch seine Schwester. Um diese wird es im nächsten Teil gehen und ich freue mich schon sehr darauf.

Wie schon oben erwähnt, hatte ich Angst, dass dieses Buch wie Frigid ist. Ich mochte nicht, dass die Charaktere so unreif und die Story so schnell verlief. In diesen zwei Büchern war es aber gar nicht so. Ich konnte mich viel besser in Avery und Cam hineinversetzen.

Auch der Schreibstil von J. Lynn war viel angenehmer. Er war flüssig, locker und fesselnd, so konnte ich die beiden Bücher schnell durchlesen.

Fazit

Ich freue mich schon sehr auf den Rest der Reihe und die ersten zwei Bände haben auf jeden Fall meinen Segen. Von mir haben beide Teile 5 Sterne bekommen und Wait for you gehört zu meinen Jahreshighlights.