Profilbild von Vivi

Vivi

Lesejury Profi
offline

Vivi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Vivi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.02.2019

Eine schöne Geschichte mit Herz

Cinder & Ella
0

Cover
Das deutsche Cover finde ich richtig gut. Es ist schlicht und trotzdem sticht es einen durch die Farben ins Auge. Dazu der Kontrast zu Türkis und Rosa.
Die Aufmerksamkeit und das Wohlfühlgefühl ...

Cover
Das deutsche Cover finde ich richtig gut. Es ist schlicht und trotzdem sticht es einen durch die Farben ins Auge. Dazu der Kontrast zu Türkis und Rosa.
Die Aufmerksamkeit und das Wohlfühlgefühl wird hierdurch ganz klar deutlich.

Schreibstil
Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig. Dadurch war man schnell im Geschehen drinne und auch der Perspektiven Wechsel hat es zusätzlich spannend gemacht, da man wieder mehr wusste als die einzelnen Charaktere.

Charaktere
Ella finde ich sehr mutig und stark. Das was ihr zugestoßen ist ist schrecklich und doch geht sie mit einem Selbstbewusstsein in den Tag, den nicht viele haben.
Natürlich versteckt sie sich auch irgendwie, aber das kann ich auf jeden Fall nachvollziehen.
Ihre Beziehung zu Cinder gibt ihr dazu noch so viel Kraft und bestärkt sie nur darin, dass sie all das schaffen kann.

Wir erfahren in dem Buch wer Cinder wirklich ist und ich finde es gut, dass es so ist.
Klar wird dadurch vielleicht etwas die Spannung genommen, aber sonst wäre die Geschichte nicht so gut, wie sie es jetzt ist.
Cinder ist einfach ein toller Typ. Wirklich. Er legt sein Machogehabe nicht ab, aber er streitet es auch nicht ab und steht dazu wer er ist. Klar hat auch er Angst, was passiert, wenn Ella herausfindet , wer er ist, aber das zeigt nur, dass auch er nur ein Mensch ist.

Die Nebencharaktere, vor allem Vivian und Rob, sind so unglaublich wichtig für Ella und ich bin froh, dass sie so tolle Freunde gefunden hat.
Vor allem Vivian mit ihrem Humor und Sprüchen, die sie einfach mal zwischendurch raushaut. Dazu Rob mit seiner ruhigen Art und Weise. Und dazwischen Ella.

Natürlich gibt es auch die “bösen” in der Geschichte. UNd die hätte ich manchmal einfach nur gerne aus der Szene gestrichen. Aber es gehört dazu.

Fazit
Ich fand das Buch wirklich gut zu lesen.
Es hat einem in gewisser Weise auch die Augen geöffnet und man denkt darüber nach, wie wichtig der Charakter ist und nicht das Aussehen.
Sich nur über das Telefon zu kennen, zeigt genau das, was wichtig ist. -- Der Charakter.
Die Anspielung zum Ende von Cinderrella hat irgendwie gepasst und das ganze sehr romantisch gemacht. So wie die Presse sehen will, sag ich jetzt mal.
Ein tolles Zusammenspiel zwischen zwei Charakteren, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch so viel gemeinsam haben.

Was ich sehr schön fand, war dass Cinder und Ella, sich zum Ende hin so weit entwickelt haben und zu dem stehen was sie wirklich wollen.
Eine schöne Geschichte mit Herz.

Veröffentlicht am 23.02.2019

Eine tolle Geschichte mit Leidenschaft und Herz

Kissing Madeline
0

Cover
Das Cover war wie bei den anderen Covern der Reihe einfach Lebensfroh und passt somit super in die Reihe.
Es spiegelt halt ein bisschen den Charakter wieder. Alle drei weiblichen Hauptcharaktere ...

Cover
Das Cover war wie bei den anderen Covern der Reihe einfach Lebensfroh und passt somit super in die Reihe.
Es spiegelt halt ein bisschen den Charakter wieder. Alle drei weiblichen Hauptcharaktere strahlen eine Fröhlichkeit aus.
Bei allen drei Covern finde ich es schön, dass kein Gesicht klar zu erkennen ist und man trotzdem den Charakter und die Charaktereinstellungen erkennen kann.

Schreibstil
Der Schreibstil konnte mich von den ersten Seiten wieder fesseln und ich ich konnte meinen Kindle wieder nicht aus der Hand legen. Ich hatte richtigen Spaß es zu lesen.

Charaktere
Madeline weiß was sie will und bleibt sich auch die ganze Zeit über treu. Genauso wie sie etwas mit ihrem Job anzufangen weiß, so weiß sich auch wie sie zu Daren steht.
Sie ist eine starke Persönlichkeit, die natürlich auch Schwächen hat, aber diese nicht offen zeigt.

Daren ist nicht der typische Macho, wie man sich das vorstellen würde. Man hat ihn ja auch schon in den Büchern vorher kennengelernt und da kam er definitiv wie der typische Macho rüber, aber eigentlich ist es genau das Gegenteil. Daren hat mir sehr gut gefallen.
Er unterstützt Maddie in allem was sie tut, kann das was sie tut um ihre Karriere zu schützen verstehen und ist für sie da, wenn sie ihn braucht.
Wirklich ein bezaubernder Charakter mit Charme.

Fazit
Leider muss ich sagen, dass es ab der Hälfte sehr vorhersehbar wurde was noch alles passieren kann.
Dadurch haben sich auch die letzten Seiten etwas gezoge, weil man einfach schon geahnt hat was passiert.
Trotzdem ist der Flair des Buches nicht verloren gegangen und und es hat Spaß gebracht es zu lesen und auch wieder ein paar Charakter aus den vorherigen Bänden wiederzutreffen.
Der Humor hat die Stimmung gelockert und die Leidenschaft kam direkt bei dem Leser an.


Veröffentlicht am 23.02.2019

Eine schöne Geschichte , leider mit zu wenig Spannung

American Royals - Wer wir auch sind
0

Cover
Das Cover fand ich direkt schlicht und doch hat es einen angezogen. Es hat rein gar nichts über die Story verraten was gleichzeitig auch neugierig gemacht hat.

Schreibstil
Es war ein sehr flüssiger ...

Cover
Das Cover fand ich direkt schlicht und doch hat es einen angezogen. Es hat rein gar nichts über die Story verraten was gleichzeitig auch neugierig gemacht hat.

Schreibstil
Es war ein sehr flüssiger Schreibstil, aber ich hatte irgendwann das Gefühl, dass es zwei verschiedene Schreibstile waren.
Der Alltag und die Sexszenen waren irgendwie unterschiedlich und anders sage ich mal.


Charaktere
Maddie war mir richtig sympathisch. Gerade ihr Einsatz für die Tiere und auch für Veteranen haben sie so authentisch wirken lassen.
Sie hat in vielen Dingen das getan, was ich auch getan hätte, wenn ich in ihrer Rolle gewesen wäre.

Auch Jake fand ich super. Auch wenn er mir am Anfang etwas merkwürdig vorkam, so mochte ich ihn von Kapitel zu Kapitel immer mehr.
Er hat auch seine Probleme, die er bewältigen muss und mit den er Zurecht kommen muss. Zum Schluss hab ich echt viele Situationen gehabt, wo ich ihm am liebsten den Hals umgedreht hätte.


Die Nebenrollen haben mir auch alle sehr gefallen. Viele hatten Humor und haben damit viele Situationen aufgeheitert.

Fazit
Mir hat das Buch an sich gut gefallen. Bis auf, dass ich das Gefühl hatte, dass es zwei verschiedene Schreibstile waren.
Und das Ende hat sich für mein Geschmack etwas in die Länge gezogen und manches hätte man auch kürzen können.
So ging leider die Spannung schnell verloren.

Veröffentlicht am 20.02.2019

Eine tolle Geschichte mit starken Charakteren.

Dark is the Night
0

Cover
Das Cover passt so schön zum ersten Band und verrät auch gar nichts über die Story. Louisa weiß welche Männer gut aussehen auf dem Cover.
Ich finde es vor allem schön, dass man nicht viel vom Gesicht ...

Cover
Das Cover passt so schön zum ersten Band und verrät auch gar nichts über die Story. Louisa weiß welche Männer gut aussehen auf dem Cover.
Ich finde es vor allem schön, dass man nicht viel vom Gesicht erkennt und der Fantasie freien lauf lässt.

Schreibstil
Wie immer ist der Schreibstil super flüssig und man braucht nur eine Seite zu lesen, damit man vollends in der Story ist. Und dann kommt man auch nicht mehr so schnell wieder raus.
Man fühlt sich einfach wohl und den Charakteren nahe.

Charaktere
Hunter hat mir sehr gefallen. Er ist sturköpfig und gleichzeitig humorvoll. Er hat mich von seiner Art so ein bisschen an Tom Hardy erinnert. Auch immer ein bisschen mürrisch und die Gefühle werden auch nicht immer direkt sichtbar.
Ich mochte seine Art und Weise wie er auf der Arbeit ist und natürlich seine Art, wie er mit Tara umgegangen ist.
Ich finde es auch einfach super süß, wie er mit Kindern umgeht. Da ist man doch direkt schockverliebt.

Tara wusste sich gegen die Sprüche von Hunter zu wehren und das hat sie mir direkt sympathisch gemacht. Sie ist unabhängig und und stark. Nicht die typischen “verängstigten” Mädchen, die unbedingt beschützt werden müssen.
Nein Tara weiß selber was zu tun ist und das mag ich so an ihr.
Gleichzeitig ist sie auch familienbewusst und in manchen Szenen etwas naiv bzw. sturköpfig. Sie will halt nur das Beste für ihre Mitmenschen.

Fazit
Der Umgang zwischen Tara und Hunter hat mir richtig gut gefallen. Dazu waren auch keine unnötigen Sexszenen im Buch, sondern der Fokus wurde auf die Ermittlungen und die dazugehörigen Probleme gelegt mit dem richtigen Touch an Romantik und Leidenschaft.

Veröffentlicht am 20.02.2019

Ein toller Auftakt, der zum nachdenken anregt

The Belles 1: Schönheit regiert
0

Cover
Das Cover passt zu dem Thema des Buch wie die Faust aufs Auge. Mit dem durchsichtigen Schutzumschlag, der die Schönheit widerspiegelt und dem darunter verbogenem Charakter sagt es genau das aus, ...

Cover
Das Cover passt zu dem Thema des Buch wie die Faust aufs Auge. Mit dem durchsichtigen Schutzumschlag, der die Schönheit widerspiegelt und dem darunter verbogenem Charakter sagt es genau das aus, was einem nach dem Lesen des Buches um Kopf hängen bleibt.


Schreibstil
Am Anfang war der Schreibstil sehr detailliert, was es mir leider etwas erschwert hat, in die Geschichte einzutauchen.
Als es dann aber losging mit den Dialogen und den ersten Handlungen bzw. Geschehnissen hat es mich gepackt. Die letzte 150 Seiten haben mich nicht mehr losgelassen.

Charaktere
Mir hat Camillia von anfang gefallen. Ihre aufmüpfige Art hat dem Buch das gewisse etwas gebracht.
Sie steht zu ihren Schwestern und zu den Personen, die ihr am Herzen liegen. Am Anfang kam sie sehr arrogant rüber, was sich aber im Laufe ihrer Erlebnisse im Palast ändert. Und man fiebert richtig mit Camille mit und will einfach, dass sie sich nicht unterkriegen lässt.
Sie beweist sehr viel Stärke in dem 1. Teil und ich hoffe, dass es im 2. Teil auch so bleibt. Camilia ist mir immer mehr ans Herz gewachsen.

Auch die Nebencharaktere Bree, Edel, und Emry haben mir sehr gefalle. Gerade, da Bree eine treue Dienerin von Camilia ist und wahrscheinlich auch zu ihren Freunden gezählt werden kann.
Edel ist genauso rebellisch wie Camilia, wenn nicht sogar noch mehr. Und das hat mir so an ihr gefallen.
Emry ist einfach ein toller Wächter und bei seinen Versuchen Camilia aufzuhalten musste ich mehrmals schmunzeln.

Ambra ist für mich noch jemand, den ich noch nicht genau verstanden habe. Einerseites Beste Freundin und andererseits stärkste Konkurrentin. Da weiß ich noch nicht genau was ich von ihr halten soll.

Die Prinzessin Sophia tut alles, was ihr gefällt und lässt sich von niemanden aufhalten.
Allerdings steckt auch eine gewisse Unsicherheit hinter ihrem ständig wechselnden Aussehen. Was sie aber nur umso manipulativer macht.

Auguste war für mich ein sehr erfrischender Charakter mit seinem Charme und seiner Arroganz. Ebenso mit seiner geheimnissvollen Art und seinem Auftreten gegenüber Camilia ist er mir im Kopf geblieben und ich hoffe, dass er im zweiten Teil wieder vermehrt auftaucht.

Fazit
The Belles ist keine Liebesgeschichte, sondern konfrontiert uns mit der Schönheit und dem was wirklich wichtig ist : Dem Charakter. Die Schönheit sollte für uns nur ein Pluspunkt sein.
In einer Welt wo die Schönheit regiert und nach belieben geändert werden kann, fragt man sich was für einen selber wichtig ist.
Im großen und ganzen hat mir das Buch gut gefallen. Es kamen immer mehr Fragen auf, die dann auch beantwortet wurden. Aber dann kamen im Verlauf des Buches wieder andere Fragen auf, die bis zum Ende unbeantwortet bleiben.
Dadurch, dass der Einstieg in das Buch etwas erschwert war durch den zu detaillierten Beschreibungen der Umgebung war es auch schwer sich in die neue Welt einzudenken.
Zwischendurch haben sich auch einige Stellen etwas gezogen in meinen Augen.
Aber die letzten Seiten waren einfach soooo spannend, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Jetzt habe ich viele Fragezeichen im Kopf und hoffe, dass Band 2 nicht allzu lange auf sich warten lässt.