Profilbild von Vivian

Vivian

Lesejury Star
offline

Vivian ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Vivian über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.09.2020

Schade, nicht so wie erwartet

Jigsaw Man - Im Zeichen des Killers
0

Puuh...in diese Geschichte bin ich wirklich unglaublich schlecht reingekommen. Total angefixt vom Titel, mit Rückblenden aller Saw Filme im Kopf und dem Klappentext vor Augen, war ich nahezu euphorisch ...

Puuh...in diese Geschichte bin ich wirklich unglaublich schlecht reingekommen. Total angefixt vom Titel, mit Rückblenden aller Saw Filme im Kopf und dem Klappentext vor Augen, war ich nahezu euphorisch als ich das Reziexemplar erhielt. Natürlich war mir klar worauf ich mich hiermit einlasse, ich wusste dass der Titel lediglich den Taten geschuldet ist und nicht in Verbindung zu meiner liebsten Horrorfilmreihe steht. Und dennoch habe ich automatisch erwartet, dass es mich komplett abholt. Leider nicht. Der Einstieg bis nahezu 30 / 40 % des Buches hat sich für mich endlos gezogen. 🙊
London: Inspector Anjelica Henley, Ermittlerin des SCU übernimmt die Leitung im aktuellen Mordfall der auf einen Serienmörder hinweist. Mehrere, relativ weitläufig verteilte Körperteile werden gefunden. Es drängt sich ein Gedanke auf...wird der Jigsaw Killer wieder aktiv? Aber wie, wenn er doch in Einzelhaft sitzt? Für Henley kocht hier wieder unglaublich viel hoch, denn sie hat ihn hinter Gitter gebracht. Und das hat sie einiges gekostet...
Meiner Meinung nach kam der Fall nicht schnell genug in Gang. Kurz nach dem Fund der ersten Körperteile, stehen die Ermittler, die Einheit, die Dienststelle in diesem alten baufälligen Gebäude und das Privatleben der Ermittler im Fokus. Ich hätte es schöner gefunden zunächst mehr an den Fall herangeführt zu werden, bevor die einzelnen Charaktere beleuchtet werden. Für mich ging zu dem Zeitpunkt reichlich Spannung verloren und ich blieb oftmals stecken. Ich muss zugeben, dass ich in Bezug auf die Ermittler und deren Hintergründe, besonders in einzelnen Thrillern sehr kritisch bin. In Reihen sieht es wieder ganz anders aus, da brauche ich das Gefühl von heimkommen und alte Bekannte zu treffen. In Einzelbänden ist mir eine gute Balance zwischen Fall und Ermittler immer extrem wichtig. Im weiteren Verlauf des Buches werden dann natürlich einige Dinge klar und Hintergründe relevant, das kann ich vollkommen nachvollziehen. Doch die wirkliche Spannung und Neugier trat erst zum Höhepunkt ein und da war ich schon über die Hälfte hinaus. Viele Punkte an der Story sind zweifellos ausgeklügelt und gut durchdacht, doch die meisten Ermittler und die SCU Einheit waren mir teilweise suspekt. Den Jigsaw Killer an sich als Person fand ich dafür extrem gut gestaltet. Zum Ende des Buches stehe ich der Story mit gemischten Gefühlen gegenüber und vergebe leider nur 2/5 ⭐.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2020

Zuckersüß! ♡

Catch my Girl
0

Ach ihr Süßen, diese hinreißende New-Adult-Story ist ZUCKER PUR! 💞
Ich war ein einziges schmachtendes und seufzendes Etwas und bin geradewegs durch die Geschichte geflogen. Noah und Grace sind einfach ...

Ach ihr Süßen, diese hinreißende New-Adult-Story ist ZUCKER PUR! 💞
Ich war ein einziges schmachtendes und seufzendes Etwas und bin geradewegs durch die Geschichte geflogen. Noah und Grace sind einfach unglaublich niedlich! 🤩🥺
Noah, sein Bruder Ben und Grace sind als Kinder zusammen aufgewachsen. Noah war viele Jahre lang ihr bester Freund, bis Grace und er sich in unterschiedliche Richtungen entwickelt haben und sie begann mehr Zeit mit dem gleichaltrigen Ben zu verbringen. Auch das ist inzwischen viele Jahre her und immer noch ist Grace in Ben verliebt. Als dieser ihr wieder einmal eine neue Freundin vorstellt, droht sie zu verzweifeln. Umso überraschender, dass Noah auf sie zu kommt und eine Fake-Beziehung vorschlägt, um Ben die Augen zu öffnen. Natürlich wird die Eifersucht ihm zeigen, dass Grace schon immer die einzig wahre für ihn war... 🙄🤫
Warum nur fühlen sich die kleinen sanften Momente mit Noah so echt an...?
Nahezu jeder scheint es zu durchschauen, aber unsere kleinen Holzköpfe stehen sich lange selbst im Weg. 🙈
Grace kategorisiert sich selbst gerne als lahm, unscheinbar und langweilig. Andere Mädels sind hübscher als sie, beliebter, abenteuerlustiger und offen interessiert an muskelbepackten Footballer. Dabei ist sie so klug und herzlich, dass es doch völlig irrelevant ist dass sie lieber daheim bleibt als zu feiern und ihr Herz an das strategische Schachspiel verloren hat. Sie ist zweifellos ein toller Charakter und stellt ihr Licht zu sehr in den Schatten. Noah erscheint auf den ersten Blick als typischer College Footballstar: athletisch, sexy und ein ihm voraus eilender Ruf. Doch er hat es schon lange satt ein wandelndes Klischee zu sein, denn in ihm steckt so viel mehr und vor allem tief verborgene Gefühle. Gemeinsam reden die beiden immer wieder um den heißen Brei herum, lassen beinahe kein Fettnäpfchen aus und strapazieren die Nerven des Lesers mit ihrer akuten Blindheit! 😅
Mir ist nach dem Abschluss tatsächlich ein lautes "ENDLICH" entschlüpft, denn sie sind einfach zu süß. 🥰
Eine wirklich schöne Erzählung darüber, dass man das Offensichtliche manchmal völlig übersieht, während man sich verbissen einem aussichtslosen Kampf widmet. Für mich hätte es zwar durchaus noch etwas mehr Zweisamkeit und weniger Drama sein dürfen, doch insgesamt ist die Geschichte sehr schön gelungen. ❤
Ich freue mich auf weitere Erzählungen der Autorin, denn meiner Meinung nach bieten sich die großartigen Nebencharaktere Josh und Em mehr als perfekt an! 😉

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2020

So lala...

Cherish Dreams
0

Das Ende der 'Cherish-Reihe' ist da. Ich gebe zu, diese Reihe war nicht zu 100% mein Ding, hat mir aber dennoch ein paar schöne Lesemomente geschenkt. Mit dem Reihenauftakt 'Cherish Love' und dem rauen ...

Das Ende der 'Cherish-Reihe' ist da. Ich gebe zu, diese Reihe war nicht zu 100% mein Ding, hat mir aber dennoch ein paar schöne Lesemomente geschenkt. Mit dem Reihenauftakt 'Cherish Love' und dem rauen Sailor hat der erste der vier Brüder seine Liebe gefunden. Mir gefiel der männliche Protagonist extrem gut und die Story hat mich recht angenehm unterhalten. Im zweiten Teil konnte man die Verbindung der Protagonistin Nayna zu Sailors Auserwählten Isa schlagen. Hier fand ich besonders die kulturellen Hintergründe interessant. Der dritte Teil gleicht dann einem Buch aus einer bereits erschienenen Reihe von Nalini Singh, nämlich 'Rock Kiss - ich berausche mich an dir'. Darin dreht es sich um den ältesten Bishop, Gabriel, und Charlotte. Für mich war dies tatsächlich etwas irreführend und nur durch den Hinweis vom Lyx-Verlag bin ich dem Doppelkauf entgangen. Im Moment werden ja einige Schätze im neuen Design erneut aufgelegt, doch eine Story in zwei Reihen einzugliedern empfand ich doch als etwas unglücklich. Nun ja, diesen Teil habe ich deshalb in dieser Reihe übersprungen, auch wenn es zwar eine lange Zeit her ist, dass ich 'Rock Kiss' gelesen habe. Doch dadurch, dass die einzelnen Geschichten ja in sich abgeschlossen sind, war das in Bezug auf das Finale nicht problematisch.
So dreht sich nun in 'Cherish Dreams' alles um den alleinerziehenden Jake und seine ehemalige Mitschülerin Juliet. Sie war schon immer eine toughe Frau mit einer spitzen Zunge und hat sich eine stabile Position erarbeitet. Nach den Jahren ohne Kontakt und ihrer Zeit in einer anderen Heimat entdeckt sie heute ganz andere Seiten an der Rugby-Schnitte. Jake ist ein heißer Single-Dad und sein Leben ist erfüllt von seiner bezaubernden kleinen Esme, seiner herrlich unterstützenden Familie und seinem professionellen Rugbysport. Er ist wirklich ein lieber Kerl, ein super hingebungsvoller und liebevoller Daddy, ein wahrer Frauenschwarm und doch irgendwie einfach nicht mein Typ. Er und Jules versuchen aufgrund ihrer jugendlichen Verbindung von früher und ihrer beruflichen Positionen ihrer Anziehung aus dem Weg zu gehen. Doch wie ist es, wenn das Feuer erst einmal knistert...?
Die Romanze zwischen Jules und Jake ist durchaus mit reichlich Humor durchzogen und leicht zu verfolgen. Sie geht ebenfalls toll mit Esme um, aber so richtige Romantik kam für mich nicht auf. Kein Herzklopfen für mich, kein schmachten, kein verträumter Blick. Der Funke wollte einfach nicht zu mir überspringen. Doch dafür hat mir der loyale Familienzusammenhalt wirklich das Herz erwärmt. Sie sind ein gut eingespieltes Team, das perfekt ineinander greift und ohne zu zögern für jeden in die Bresche springt. Auch ihre Karriereerfolge halten sie nicht von der Family-Time ab, sie sind alle einfach am Boden geblieben. Für mich persönlich eine nette Story, aber wenig prickelnd.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.09.2020

Suchtgefahr!!

Love is all we crave
0

F**k...ich kann nicht glauben, dass es tatsächlich vorbei ist! 😱 Ich fühle mich ausgehöhlt und am Rande des Wahnsinns und bin überhaupt nicht in der Lage mich von Rydeville zu verabschieden. Diese Reihe ...

F**k...ich kann nicht glauben, dass es tatsächlich vorbei ist! 😱 Ich fühle mich ausgehöhlt und am Rande des Wahnsinns und bin überhaupt nicht in der Lage mich von Rydeville zu verabschieden. Diese Reihe hat mich immer wieder gebrochen, um mich dann stückweise wieder aufzubauen, Hoffnung zu schüren, nur um mich dann erneut zu zerstören.
Der Weg, den wir inzwischen mit Abby beschritten haben war steinig und fühlt sich endlos an. Es ist absolut irre wie heimtückisch die Story mich eingefangen hat und ab der ersten Seite von Band eins nicht mehr gehen ließ. Jedes einzelne mal wenn ich glaubte den schockierensten und heftigsten Moment erreicht zu haben, wurde ich eines besseren belehrt. Der finale Kampf ist brutaler und spannungsladener als alle bisherigen. Doch Abby und Kaiden geben nicht auf und glauben nicht eine Sekunde daran, dass sie versagen könnten. Das hat mich so sehr eingenommen und berührt, dass ich kaum beschreiben kann, wie sehr ich an den Zeilen hing. Ihre Gegner sind kaltblütig, skrupellos und einfach widerwärtig. Ich möchte gar nicht wissen welche Ergebnisse ich erzielt hätte, wenn man mich während des Lesens mal an einen Monitor angeschlossen hätte. Mein Puls stieg immer wieder rasant an und Hass und Abscheu kochten in mir hoch. Dieser Abschluss ist ein wahres Feuerwerk und lässt alle drei Stories in dessen Glanz baden. Diese grausame Welt voller Unterdrückung und Machtgier hat beinahe alle korrumpiert, sodass nur unsere starke und zielstrebige Heldentruppe übrig blieb. Freund und Feind hat sich völlig neu definiert und sie alle zusammengeschweißt.
Mein Fazit: 'Love is all we crave' ist eine wahre Lawine voller Gewalt, Finsternis und endlosen Abgründen. Wer sich daran traut, braucht starke Nerven und wird dafür mit purer Leidenschaft und Loyalität belohnt. Eine gewagte Mischung aus Sexyness und Abscheulichkeit, aus Stabilität und Furcht und der Wahl zwischen leben und überleben. Für mich eine glatte Punktlandung und ein berauschende Fest!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2020

Viel mehr als erwartet...

Remember Me – Tödliche Vergangenheit
0

Der Einstieg in diese Story fiel mir zunächst etwas schwer, denn als Leser steckt man plötzlich mitten im Geschehen und vor allem in dem "Danach". Jubilee versucht seit Jahren verzweifelt den größten Fehler ...

Der Einstieg in diese Story fiel mir zunächst etwas schwer, denn als Leser steckt man plötzlich mitten im Geschehen und vor allem in dem "Danach". Jubilee versucht seit Jahren verzweifelt den größten Fehler ihres Lebens hinter sich zu lassen und doch scheint die Vergangenheit sie immer wieder einzuholen. Nach dem letzten tragischen Ereignis, das den Beginn der Story kennzeichnet, zieht sie in ein neues Appartment und ändert erneut ihren Namen. Womit Lee allerdings am wenigsten rechnet ist ihr Nachbar Garland. Aufgrund ihrer großen Vertrauensprobleme und der Angst, dass ihr Gegenüber von ihren Altlasten abgeschreckt wird, hält sie den Kreis der Vertrauten klein. Lediglich ihr langjähriger Freund Brady, ihre Chefin und ihr neuer Therapeut gehören dazu. Kann sie es riskieren Garland in diesen Kreis miteinzubeziehen?
Diese Story hat mich wirklich eiskalt erwischt und mehr als überrascht. Aus meiner anfänglichen Verwirrung und Skepsis entwickelte sich schnell ernsthafte Neugier und heftige Anspannung. Die ganze Zeit über hatte ich ein ganz seltsames Gefühl und habe es doch nicht richtig in Worte fassen können. Bis mir das Ende dann letztlich die Augen öffnete.
Lees innere Verletzungen, die Schatten ihrer Vergangenheit und ihre enormen Schuldgefühle sind für den Leser hier vollkommen klar geschildert. Man erreicht mit ihr gemeinsam ein Gefühl von 'sich-ewig-kennen' und ich habe mir immer wieder ernsthafte Sorgen um sie gemacht. Es gibt so viele kleine und große Dinge mit denen hier ein explizites Bild und eine Spur geschaffen wurde, um uns zwischen Wahrheit und Fiktion schwanken zu lassen.
Die Autorin vereint hier eine zarte und ruhige Liebesgeschichte, die ihr Drama aus Lees Lebensumständen und der krimihaften Entwicklungen im Hintergrund bezieht. Es ist purer Nervenkitzel und hat mein Denken vollkommen beherrscht. Einzig und allein der Anfang hat mir Probleme bereitet und hätte meiner Meinung nach etwas klarer gegliedert werden können. Ich empfand es als schwierig die Geschichte zu erfassen, doch wenn man den Weg hinein gefunden hat, sind die Nerven zum Zerreißen gespannt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere