Profilbild von YaBiaLina

YaBiaLina

Lesejury Star
offline

YaBiaLina ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit YaBiaLina über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.05.2021

Viel versprechender Anfang entwickelte sich in eine lahme Story

Deluxe Dreams
0

Das Buch begann wirklich vielversprechend, sonst hätte ich mich nach dem Lesen der Leseprobe nicht für das Buch entschieden. Leider konnte die Autorin das Level im Verlauf des Buches nicht halten....

Nach ...

Das Buch begann wirklich vielversprechend, sonst hätte ich mich nach dem Lesen der Leseprobe nicht für das Buch entschieden. Leider konnte die Autorin das Level im Verlauf des Buches nicht halten....

Nach dem ersten Treffen und kennen lernen von Oliver und Sadie war ich recht positiv gestimmt. Die beiden harmonierten direkt miteinander und ich mochte Oliver und Sadie gerne. Sadie, aber auch ich als Leser merkte, das Oliver immer wieder Dinge verheimlichte, nach und nach kam aber immer wieder was an die Oberfläche, was aber nicht dafür sorgte, das Ruhe eintritt. Zwischen den Geschehnissen, kam es zwischen ihnen natürlich auch zu leidenschaftlichen Szenen. Diese waren ansprechend und im Bereich des normalen. Kein Übertreiben, keine Fetische etc.

Der Schreibstil an sich hat mir gefallen. Dieser war einfach und locker, man kam flüssig durchs Geschehen,auch wenn es ab und an dann doch langatmige Stellen gab. Für einen kurzen Moment wurde es dann auch spannend und auch die Hintergründe, Drohungen, Mutmaßungen und das unter Druck setzen sorgten bei mir für Neugier. Das wurde dann aber einfach fallen gelassen.... warum?! Es wurde fast nichts aufgelöst oder geschweige drauf eingegangen. Das fand ich merkwürdig, aber auch wirklich schade. Ich gehe davon aus, das dies bestimmt in Teil 2 und 3 der Fall sein wird, aber bis dahin erwartet einen dann wohl nur oberflächlicher Kram, eine Liebesgeschichte und das, was ich eigentlich erfahren möchte, kommt bestimmt Knall auf Fall am Ende... lesen werde ich die anderen Teile auf jeden Fall, denn ich möchte ja wissen, was an den ganzen Dingen, die bei Deluxe Dreams vorgefallen sind, dran ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.04.2021

Vorhersehbarer Verlauf/ Ende der dramatischen Geschichte

Sommernacht
0

In einem Thriller wünsche ich mir stetig aufbauende Spannung, die zu einem großen Showdown führt, der mich nochmal komplett überraschen tut.

In "Sommernacht" habe ich eine Geschichte bekommen, in der ...

In einem Thriller wünsche ich mir stetig aufbauende Spannung, die zu einem großen Showdown führt, der mich nochmal komplett überraschen tut.

In "Sommernacht" habe ich eine Geschichte bekommen, in der viele dramatische Ereignisse sich aneinander reihen, die größtenteils in der Vergangenheit geschehen sind. Spannung blitzte zwischendurch auch auf, aber sie war nicht permanent vorhanden. Direkt zu Beginn erfährt man ja, das jemand der Hochzeitgäste stirbt, wer es ist, wird erst zum Ende gelüftet, aber für mich war schnell klar, um wen es sich handelt, da einfach gefühlt jeder etwas negatives mit der Person widerfahren ist.

Für mich waren das einfach zu viele "Zufälle"... zwei davon wussten vorher schon was diese Person ihnen und anderen angetan hat und die anderen zwei, erst auf der Insel. Für mich etwas zu viel des Guten.

Gewisse Dinge hab ich neugierig verfolgt und andere wiederum waren langatmig und zu weit ausgeholt. Der Schreibstil war also sehr durchwachsen. Was mir aber gefallen hat, waren die verschiedenen Perspektiven und damit verbundenen kürzeren Kapitel. Das hat den Lesefluss ein wenig angekurbelt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2021

Netter Abschluss, konnte aber die gesamte Reihe auch nicht mehr retten

Always in Love
0

Bis auf wenige Mankos, hat mir Band 1 der "Weston-High" Reihe sehr gut gefallen, um so tiefer war der Fall bei Band 2, was bei mir gefloppt ist. In Band 3 habe ich dann große Hoffnungen gesteckt, es war ...

Bis auf wenige Mankos, hat mir Band 1 der "Weston-High" Reihe sehr gut gefallen, um so tiefer war der Fall bei Band 2, was bei mir gefloppt ist. In Band 3 habe ich dann große Hoffnungen gesteckt, es war auf jeden Fall besser als der zweite Band, konnte aber als Abschluss dieser Reihe das Ruder auch nicht mehr so rum reißen, damit ich diese Reihe weiter empfehlen würde.

Die Beziehung von Ben und Sasha erinnert zu Beginn des Buches stark an eine Teenager Beziehung, die in keiner Weise gefestigt ist. Person XY erzählt Blabla, einer glaubt es und macht sofort mit jemand anderen rum. Danach große Überraschung - es war nur ein Gerücht und stimmte nicht. In einer Beziehung erstmal zu kommunizieren wäre natürlich viel zu schwierig, insbesondere wenn man so schlau ist wie Ben und Sasha, wenn sie sich beide in Yale beworben haben... das empfand ich als etwas unglaubwürdig und es ließ auch die Protagonisten in keinem guten Licht stehen.

Die Art und Weise, wie der andere dann zurück gewonnen werden sollte, fand ich hingegen sehr mutig und schön, auch wenn es nicht nötig gewesen wäre, wenn man vernünftige Gespräche führen würde. Aber nun gut...dann hätte das Drama gefehlt. Es gab aber auch noch andere schöne und nette Szenen - Sasha konnte Lucys Dad ausfindig machen, ihre Mutter kam zu Besuch, Ben und Hannah, sowie seine Mutter nähern sich wieder an und sie machen alle ihren Abschluss, bei dem sich sogar Bens Vater erwärmt und erscheint. Sasha ist in diesem Teil richtig mutig geworden und hat das in gewissen Szenen definitiv bewiesen und zwischen Ben und ihr läuft auch alles wieder Tutti Frutti. Aber, bevor sie gemeinsam in den Sonnenuntergang segeln, kommt natürlich auf den letzten Metern nochmal Bens Vater hinein geprescht, wie soll es auch anders sein...

Der Schreibstil von Emma Winter ist ganz nett, aber auch hier habe ich mich gefragt, wozu die Perspektive von June erzählt wurde. Für mich war das einfach total überflüssig und hatte nichts mit der Geschichte von Ben und Sasha zu tun.

Was ich sehr witzig finde ist, dass das Buch eigentlich komplett gespoilert wird. Auf dem Buchrücken steht, was im ersten 2/3 des Buches geschieht und auf diverse Internetseiten, steht dann das letzte 1/3. Sehr eigenartig...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2021

Gefangen in einer Zeitschleife, mit 5 "Freunden", die eigentlich gar keine sind.

Niemalswelt
0

Fantasy Romane sind eigentlich nicht so mein Genre, deshalb muss mich die Kurzbeschreibung/Leseprobe sehr ansprechen, damit ich schlussendlich nach dem Buch greife. Niemwalswelt war so ein Buch - zum einen ...

Fantasy Romane sind eigentlich nicht so mein Genre, deshalb muss mich die Kurzbeschreibung/Leseprobe sehr ansprechen, damit ich schlussendlich nach dem Buch greife. Niemwalswelt war so ein Buch - zum einen hat mich das Cover magisch angezogen und zum anderen hat mich die Leseprobe neugierig und verwirrt zurück gelassen.

Man lernte direkt zu Beginn die Freunde Bee, Whitley, Kippling, Cannon und Martha kennen. Dies hat mich im Verlauf der Geschichte etwas stutzig gemacht, denn es hieß, sie waren vor einem Jahr richtig dick miteinander befreundet....bevor das 6. Mitglied - Jim, tödlich verunglückt ist. Doch von der Freundschaft konnte ich ehrlich gesagt nichts spüren. Für mich kam es so rüber, das sie sich allesamt nicht leiden können, insbesondere die anderen Bee nicht. Warum aber wurde sie eingeladen?! Das war mir bis zum Ende ein Rätsel...denn egal in welcher Situation wurde über Bee gemeckert und hergezogen.

Aber Bee wollte unbedingt zu diesem Treffen, weil sie endlich heraus finden wollte, was damals mit ihrem Freund, ihrer ersten großen Liebe, geschehen ist. Jedoch kam ihr der Unfall dazwischen, bei denen 4 von ihnen sterben werden und nur einer überleben wird....laut dem Wächter, müssen sie sich alle für die selbe Person entscheiden und bis dahin sind sie in einer Zeitschleife gefangen, die immer wieder den selben Tag abspielt...

Nun fing es an spannend zu werden, gleichzeitig aber auch verwirrend und langatmig. Vieles wurde immer wiederholt durch die Zeitschleife, dann wieder gab es neue Eingebungen und Erkenntnisse, bis das aber passiert ist, musste die "Freunde" erst mal akzeptieren, wo sie sich befinden und das daran kein Weg vorbei führt. Alle gingen damit ganz individuell um, der eine neigte zu Gewalt ,der andere wollte unbedingt heraus finden, wie man das ändern kann und wiederum andere hatten daran Spaß, andere Leute zu verarschen, denn Konsequenzen gab es ja keine.

So ging das Buch dann voran, bis alle irgendwann mal an einem Strang gezogen haben und man der Wahrheit und der Entscheidung näher kam. Mit dem, was mit Jim passiert ist, habe ich so nicht gerechnet, aber ich habe mit der Person gerechnet, die das ganze überlebt hat - das war irgendwo vorhersehbar.

Im Großen und Ganzen war das Buch ganz okay, es hatte aber auch viele Ecken und Kanten, die mir nicht so gefallen haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2021

Ein einfacher Liebesroman,ohne viel Drama und was so zu einem Roman gehört

Breathe – Jax und Sadie
0

Eigentlich bin ich ein großer Fan von Abbi Glines, nachdem ich ihre Reihe rund um Rosemary Beach gelesen habe. Jedoch konnte mich der Auftakt "Breathe - Jax und Sadie", aus der Sea Breeze Reihe erstmal ...

Eigentlich bin ich ein großer Fan von Abbi Glines, nachdem ich ihre Reihe rund um Rosemary Beach gelesen habe. Jedoch konnte mich der Auftakt "Breathe - Jax und Sadie", aus der Sea Breeze Reihe erstmal nicht überzeugen.

Das lag ganz allein an der Handlung und keinesfalls am Schreibstil der Autorin, denn dieser war wieder angenehm und flüssig zu lesen, so das man relativ schnell voran kam, auch wenn mich zwischendurch Langeweile befiel, aufgrund des Geschehens im Buch.

Den Ansatz fand ich wirklich noch prima, denn Sadie ist die Vertretung für ihre Mutter, die aktuell hochschwanger ist und muss im Haus von Jax, was sie zuvor nicht wusste, Küchen- und Gartenarbeit verrichten. Das Kennenlernen war noch ganz niedlich und man schwärmte für Jax und Sadie, jedoch war das schon alles im gesamten Buch. Kennt ihr diese Liebesromane, mit viel Drama, Eifersucht, Streit und mit Auf und Abs?! Ich ja und ich liebe sie, aber das habe ich hier vergeblich gesucht. Die Stimmung war stets gleich, bis auf den Moment, in dem Jax sie "kurz" verlassen musste. Und auch da gab es keine Steigerung für mich.

Es war zwar ein netter Roman, mit schönen Momenten für die beiden, aber hier hat mir auf jeden Fall das Drama gefehlt, was für mich einfach in ein Liebesroman gehört. Ich bin sehr gespannt, wie es in den restlichen Teilen weitet geht, denn diese habe ich schon in meinem Regal stehen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere