Profilbild von YumiFuschida

YumiFuschida

Lesejury Profi
offline

YumiFuschida ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit YumiFuschida über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.10.2019

Sympatische Charaktere!

One Small Thing – Eine fast perfekte Liebe
0

Da ich ein großer Fan der Paper Reihe bin, musste „One Small Things“ nun auch von der Autorin Erin Watt verschlungen werden. Ihr Schreibstil ist wie immer einfach, flüssig und man kann sich alles bildlich ...

Da ich ein großer Fan der Paper Reihe bin, musste „One Small Things“ nun auch von der Autorin Erin Watt verschlungen werden. Ihr Schreibstil ist wie immer einfach, flüssig und man kann sich alles bildlich Vorstellen. Bei dem tragischen Thema des Buches, ein Volltreffer. Ihre Mischgefühle für Chase, der Tod ihrer Schwester, sowie natürlich auch der Zusammenhang von Chase und ihrer Schwester. Eine Lovestory zum Mitfühlen. An einigen Stellen hat mir etwas die Logik gefehlt, nicht alles war für mich nachvollziehbar, aber ich fand es nun nicht tragisch. Die Protagonistin Beth ist etwas naiv, dennoch süß und ihre Gedankengänge haben mich öfters auch zum Lachen gebracht. Aus Chase konnte ich am Anfang nicht schlau werden, dadurch wollte ich auch immer mehr über seine Vergangenheit und seine Hintergründe erfahren. Diese wurden zum Glück, wunderbar erläutert und nicht schnell abgehakt. Definitiv ein Pluspunkt: die Vergangenheit beider Charaktere wurde nicht mal eben nebenbei erzählt, sondern schön ausführlich, aber ohne das es nervig wurde. Das Buch hat mich einfach geflasht, es ist einfach total spannend!

Leider ist „One Small Things“ ein Einzelband geworden, es passt zwar auch alles in dieses Buch herein und dennoch wollte ich die Charaktere danach nicht loslassen. Das Buch eignet sich von der Geschichte her, sowie das es ein Einzelband ist, durchaus für einen Urlaub. Liebe, Vergebung, Hingabe und Leid. All dies kann man mit einem heißen Kakao, am Abend bei dem Wetter draußen genießen.


Und ist das Cover nicht ein absoluter Eyecatcher?

Veröffentlicht am 10.10.2019

Must-Have Fantasy

Izara 3: Sturmluft
0


Für mich ist Izara wirklich zu einem Must-Have für alle Fantasy Fans geworden. Die Reihe begegnet mir mit Tiefgang, einer gefühlvollen Handlung und unglaublich starken Charakteren. Nachdem ich Band 2 ...


Für mich ist Izara wirklich zu einem Must-Have für alle Fantasy Fans geworden. Die Reihe begegnet mir mit Tiefgang, einer gefühlvollen Handlung und unglaublich starken Charakteren. Nachdem ich Band 2 gerade zu verschlungen habe, konnte ich es kaum noch abwarten Izara 3 zu lesen und habe trotzdem gezögert. Ich hatte schon von anderen Erfahren, wie schlimm der Cliffhanger werden soll und habe mich davor gedrückt, es zu lesen. Am Ende hat meine Neugier, dann doch gesiegt und ich habe es innerhalb einer Nacht durchgelesen. Heute Morgen um drei Uhr war ich dann fertig, nicht nur mit dem Buch, sondern auch mit der Welt. Ihr Schreibstil schafft es immer wieder, mich vollkommen in Aris und Lucians Welt verlieren zu können. Natürlich haben mir auch wieder sehr die Gespräche zwischen Ari und Lizzy gefallen, wovon gerne wieder mehr in Band 4 vorkommen können. Beim Lesen des dritten Bandes, hätte ich selbst definitiv einen Primus gebrauchen können, welcher sich von meinen Gefühlen ernährt. Wie die Leser wissen: der Primus muss der direkte Auslöser der Emotion sein. Also Lucian: Guten Appetit. Er hat mich wirklich alles fühlen lassen, in diesem Buch. Wut, Verwirrung, Liebe, Trauer. Man konnte sich super in Ari hineinversetzen, die auch vollkommen am Ende war und dann immer wieder in einen Bann der Gefühle gezogen wurde. Persönlich finde ich, ihr Charakter ist einfach wunderbar beschrieben und so unglaublich realitätsnah. Man hat mit Ari getrauert, war gemeinsam mit ihr wütend und hätte am liebsten die Welt in Schutt und Asche gelegt. Doch nicht nur die beiden sind mir in diesem Band nahe gegangen, sondern auch der liebe Tristian. In den anderen Bändern muss ich sagen: Ich hab ihn gehasst für seine Taten. Doch dieses Mal habe ich tatsächlich auch Mitleid mit ihm gehabt und es hat mir gefallen, wie oft er tatsächlich vorkam. Bis jetzt ist dies mein absolutes Lieblingsband der Izara Reihe, sollte Julia dies im vierten Band übertreffen, muss ich wohl wirklich einen Primus von ihr zugeschickt bekommen. Wer soll die Emotionen den bitte ganz alleine überleben?! Und zum Abschluss – denn das Beste kommt bekanntlich ja immer zum Schluss -, wie genial ist Bel bitte? Ich liebe den Teufel. Seine Sprüche waren wieder der Hammer. Ich sage nur: Pizzalieferant. Danke Bel, durch dich ist meine Wut und Trauer öfters abgeklungen, weil du mich sofort wieder zum Lachen gebracht hast. Gerne: Viel, viel Bel Humor! Der Teufel sollte sein eigenes Buch kriegen. Ich glaube, dieses Buch würde ich dann nie wieder aus der Hand legen.

Veröffentlicht am 08.10.2019

Ein schönes Buch für Zwischendurch, doch kein Herzensroman!

Dieser eine Augenblick
1

Eine Frau, zwei Männer und ein großes Geheimnis. In dem New Adult Roman »Dieser eine Augenblick« von Renée Carlino trifft Charlotte nach einer Partynacht mit ihrer besten Freundin auf Adam. Sofort sprühen ...

Eine Frau, zwei Männer und ein großes Geheimnis. In dem New Adult Roman »Dieser eine Augenblick« von Renée Carlino trifft Charlotte nach einer Partynacht mit ihrer besten Freundin auf Adam. Sofort sprühen die Funken zwischen den beiden und sie verbringen die Nacht miteinander. Am nächsten Tag ist der charmante, witzige Adam aber total anders und die beiden verlieren sich aus den Augen. Daraufhin fängt Charlotte an, ihn zu suchen und verliebt sich dabei aber noch in jemand anderes.

Das Cover ist auf jeden Fall ein Blickfang, welcher wunderschön ins Regal passt. Es verspricht eine romantische Geschichte, die ein Feuerwerk in einem auslöst. Leider ist die Geschichte nicht so herzzerreißend, wie das Cover und der Klapptext verspricht. Am Anfang fängt die Story zwischen Charlotte und Adam sehr vielversprechend an, auch wenn ich fand, alles ging etwas schnell. Später, wenn das Geheimnis gelüftet ist, kann man sich aber auch schnell denken warum. Persönlich finde ich, die Geschichte ist allgemein dennoch sehr schnell. Die Gefühle für die Charaktere können nicht aufgebaut werden, da jede Handlung schnell abgeharkt wird. Gefühlswallungen, Herzschmerz und Verzweiflung - alles was ich am Lesen liebe - kam leider nicht rüber. Eine schöne Story für zwischendurch ja, dennoch kein Buch, welches ich mehrmals lesen würde. Die Protagonistin ist ziemlich kindisch, leicht naiv und ich wurde einfach nicht mit ihr warm. Der Einzige im Buch der mir gefallen hat, ist Seth - der Mann, welchen sie nach Adam trifft - er hat die Geschichte noch umgerissen. Genauso wie der angenehme, flüssige Schreibstil der Autorin. Trotzdem hat mich der Roman nicht bewegt. Leider. Denn eigentlich ist dieses Geheimnis, welches herauskommt, ein wichtiges Thema. Welches sicher einige Menschen betrifft.

Veröffentlicht am 19.09.2019

Gehypt nicht aber definitiv gemocht! :D

Someone New
0

Letzte Woche habe ich »Someone New« von laurakneidl gelesen. Das Cover ist wunderschön, hat mir ein Hinweis auf das Thema gegeben und schlussendlich hab ich mich megagefreut, dass ich richtig lag.

Das ...

Letzte Woche habe ich »Someone New« von laurakneidl gelesen. Das Cover ist wunderschön, hat mir ein Hinweis auf das Thema gegeben und schlussendlich hab ich mich megagefreut, dass ich richtig lag.

Das Buch ist aus Micahs Sicht geschrieben und das passte sehr gut! Der Schreibstil ist schön flüssig und liest sich somit auch wunderbar.
Doch es hat wirklich gedauert, bis mich das Buch gepackt hat, sodass ich es nicht mehr zur Seite legen konnte. Dabei gefällt mir Micah als Protagonistin sehr! Ich mochte ihre Denkweise und wie sie versucht hat, für ihre Freunde da zu sein. Auch ihre Einstellung ihren Eltern gegenüber. Micah kommt aus einer reichen privilegierten Familie, ihre Eltern haben ihren Bruder aufgrund seiner Homosexualität verstoßen und sie sucht ihn. Obwohl Micah sauer auf ihre Eltern ist, sieht sie trotzdem, was ihre Eltern alles für sie getan haben. Ich mochte es, dass sie so reflektiert an die Sache herangegangen ist. Genauso wie die Wut auf ihren Bruder und doch wie sehr sie ihn trotzdem verstehen kann. Irgendwann begann dann ihre Transformation. So das sie sich immer mehr ihren eigenen Wünschen widmete und nicht mehr den ihrer Eltern. Ein großer Teil trug Julian auch dazu bei. Was ich sehr witzig fand war: Micah wollte so gerne unabhängig sein und sie wäre ohne Julian wohl verloren gewesen. Und hätte noch Jahre aus Kartons gelebt! :D Julian fand ich sehr herzerwärmend! Ein sensibler junger Mann der immer offener wurde.
Welcher, ein großes Geheimnis hat.

Ich fand, wie gesagt es nicht schwer zu erraten aber ich fand das Buch sehr süß, gemacht zu dem Thema. Ich mochte auch die Spannung, bis er es ihr ENDLICH erzählt! Genauso wie es gedauert hat, bis es endlich zu einem Kuss kam. Also die Spannungsmomente waren manchmal echt lang gezogen, sodass alle auf dem Campingplatz beinahe einen Schrei vernommen haben, sobald etwas Mal passiert ist. Deshalb hat es wohl auch etwas gedauert, in das Buch hineinzufinden - durch die lange Wartezeit. Ansonsten habe ich nur eine Sache, die mich etwas gestört hat. Als das Thema dann endlich herausgekommen ist, war das Buch auch schon beinahe vorbei. Das fand ich etwas schade. Es hieß zum Beispiel ›sie haben die ganze Nacht darüber geredet‹ ... Die Szene hätte mir durchaus gefallen. Wiederum stand wenigstens einiges zu dem Thema im Nachwort und über diese zwei negativen Aspekte kann man durchaus hinwegsehen.

Veröffentlicht am 16.09.2019

Eine düstere Geschichte mit Wendungen erster Klasse!

Silver Swan - Elite Kings Club
0

Das Cover des Buches »Silver Swan« von Amo Jones hat mich sofort angesprochen. Es ist definitiv ein Blickfang: Schlicht gehalten, mysteriös und passend zum Buch. Obwohl es dadurch kein Hinweis gibt, wie ...

Das Cover des Buches »Silver Swan« von Amo Jones hat mich sofort angesprochen. Es ist definitiv ein Blickfang: Schlicht gehalten, mysteriös und passend zum Buch. Obwohl es dadurch kein Hinweis gibt, wie die Handlung im Verlaufen wird. Der Schreibstil der Autorin ist locker und angenehm zu lesen. Obwohl einige Szenen mir nicht 100% schlüssig waren, dadurch das sie nicht ausführlich genug beschrieben worden sind. Dadurch hat das Verständnis etwas nachgelassen.

Die Grundidee des Buches hat mich schlussendlich davon überzeugt »Silver Swan« zu kaufen. Im Moment habe ich meine kleine Vorliebe für Dark Romance entdeckt, mich somit gefreut als ich dieses erblickt habe und wurde nicht enttäuscht. Es hatte durchaus frustrierende Stellen und ich hab auch öfters Mal die Augen verdreht.
Madisons Vater hat wieder einmal ›die Eine‹ gefunden und zieht mit seiner Tochter gleich zu einer Frau, die seine Tochter erst zweimal gesehen hat. Gleich danach informiert er sie darüber, dass seine Freundin auch einen Sohn hat. Von dem solle sie sich bitte fernhalten. Nate. Mitglied des Elite Kings Clubs. So ganz weiß Madison nicht, was sie von ihm halten soll. Manchmal verhält er sich wie ein großer Bruder und dann macht er ihr wieder das Leben schwer. Im Grunde fand ich das beide eine ganz süße Konstellation im Buch abgegeben haben. Wer für Madison wirklich ein Problem darstellte, war Bishop, der Anführer des Elite Kings Clubs. Aus dem Schlau zu werden... da habe ich tatsächlich auch eine ganze Weile für gebraucht. Er hat für ein deutliches hin und hergesorgt! Immer wenn ich anfing ihn zu mögen, dachte ich mir im nächsten Moment schon wieder: AHHH!
Was mich wirklich an dem Buch gestört hat, ist das ungefähr, jeder mit jedem etwas hatte. Tatum und Tillie fand ich als Freundinnen für Madison wunderbar, aber irgendwie konnte ich mit den beiden Frauen nicht warm werden. Positiv fand ich die ganzen Geheimnisse, welche nach der Zeit - wenn auch ein bisschen zu langsam - aufgeklärt worden. Wenn man von dem Hin und-her der Protagonisten absieht und ihrer fragwürdigen Taten ist das Buch wirklich empfehlenswert und ich freue mich schon auf den zweiten und dritten Band! Die wurden nämlich gleich bei der Mitte des ersten Bandes bestellt.

Insgesamt würde ich dem Buch 3. Sterne vergeben!