Cover-Bild Der kleine Strickladen in den Highlands
(34)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 08.11.2019
  • ISBN: 9783745700442
Susanne Oswald

Der kleine Strickladen in den Highlands

Ein Familienroman. Mit kreativen Strickanleitungen

Schottland im Herbst, ein altes Fotoalbum, Familiengeheimnisse und die große Liebe

Eisige Winde fegen über den Loch Lomond, und die Hügel der Highlands glühen in den Farben des Herbstes. Erst seit Kurzem weiß Maighread, dass in dieser zauberhaften Landschaft ihre Wurzeln liegen, denn hier lebt ihre Großmutter. Vielleicht ist ein Ausflug in die Vergangenheit ihrer Familie genau die Ablenkung, die sie nach der Trennung von ihrem Freund braucht. Allerdings ist Maighreads Großmutter vorerst alles andere als begeistert vom Auftauchen ihrer Enkelin. Aber Maighread hat genug zu tun, schließlich hat der gemütliche Wollladen in dem kleinen Ort am Loch Lomond ihren heimlichen Traum von solch einem Strickparadies geweckt. Vielleicht ist es genau diese Leidenschaft für das Handarbeiten, die Maighread und ihre Großmutter näher zusammenbringt.

»Herzerwärmend und unterhaltsam.« The Knitter

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.03.2020

Tolle Geschichte die in Schottland spielt mit gewisser Dramatik sympathischen Protagonisten und absoluten Wohlfühlfaktor.

0

Wie der Buchtitel schon verät geht in dieser Wohlfühlgeschichte in die Highlands nach Loch Lochmond.
Das ansprechende Buchcover, der Titel und der vielversprechende Klappentext haben mich neugierig auf ...

Wie der Buchtitel schon verät geht in dieser Wohlfühlgeschichte in die Highlands nach Loch Lochmond.
Das ansprechende Buchcover, der Titel und der vielversprechende Klappentext haben mich neugierig auf das Buch gemacht.
Der angenehm gut verständliche Schreibstil und ein unaufgeregter interessanter Erzählstil entführt uns nach Schottland und bringt gut das dortige Lebensgefühl rüber.
Erzählt wird aus wechselnder Sicht von Joshua, Maighread und den anderen vorhandenen Charakteren das macht das Mitfühlen gut nachvollziehbar und lässt Spielraum für humorvolle Situationen zwischen den verschiedenen Protagonisten.
Es ist eine Familiengeschichte die das Herz erwärmt und am Ende befriedigt zurücklässt.
Von mir gibt es 4 Sterne für diese Wohlfühllektüre die es geschafft hat kurzweilige Lesestunden entstehen zu lassen und mich aus meinem Alltag zu entführen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.02.2020

Ein Power Update könnte nicht Schaden, aber Gemütlich

0

Ein Roman für zwischendurch, ohne viel Aufregung und Tiefgang. Maighreads Freund hat sich von ihr getrennt: Leider lebten die beiden zusammen und er war auch noch ihr Chef. Dadurch steht sie ohne Wohnung ...

Ein Roman für zwischendurch, ohne viel Aufregung und Tiefgang. Maighreads Freund hat sich von ihr getrennt: Leider lebten die beiden zusammen und er war auch noch ihr Chef. Dadurch steht sie ohne Wohnung und ohne Job da, weshalb sie zu ihrer Mutter in den Strickladen zieht. Der Grund für all dies, fand ich etwas langweilig und es wurde ziemlich schnell verraten. Ich hätte mir dort die Spannung gewünscht. Dass man sich fragen kann: Oh, wieso musste sie dorthin?

Durch einen für mich recht niedlichen Grund fährt Maighread in die Highlands, um dort ein Geheimnis ihrer Verwandtschaft aufzuklären. Das ist auch wohl so ziemlich das Spannendste an dem Buch. In dem Buch wird leider alles immer sehr schnell aufgeklärt und auch die Liebesgeschichte ist einfach sehr… Ich fand, sie ist sehr amüsant. Man stelle sich einen Sturm vor, ein singenden Mann und seine Schafe. Ich war tatsächlich hin- und hergerissen, zwischen der Liebesgeschichte zu Maighread und Joshua. Manchmal konnte ich wirklich mitfühlen, mitfiebern und dann fand ich es wieder lachhaft und langweilig. Öfters habe ich das Buch zu Seite gelegt, mich ins Kissen fallen lassen und geseufzt. Und es war kein „Oh mein Gott, wie süß!“ – Seufzer. Und das tat mir so leid, weil die Geschichte so viel Potenzial hatte aber es nicht wirklich ausgeschöpft wurde. Von meiner Meinung her. Die Geheimnisse hätten ruhig länger geheim bleiben können, ich liebe es beim Lesen praktisch gequält darauf zu warten, endlich das Geheimnis zu lüften. Schön war aber die Verbindung mit den Stricken, man sieht, die Autorin hat Ahnung davon und hinten stehen super ein paar Anleitungen.

Ich hatte schöne Momente mit diesem Buch, es ist eine gute Atempause gewesen. In letzter Zeit war ich oft mit meiner Facharbeit beschäftigt, dort konnte man das Buch super lesen. Gerade da es ein Buch ist, wo man nicht die ganze Zeit sich wünscht „Oh, ich brauch es wieder in der Hand.“ und sich gemütlich Zeit nehmen kann. Man merkt, ich bin sehr im Zwiespalt mit dem Buch. Ich denke für jemanden der gerne ruhige Geschichten liest, könnte es ein Highlight sein. Da ich sonst eher auf aufregende Geschichten, mit tiefem Hintergrund stehe, war es leider nur zur Hälfte etwas für mich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.02.2020

Missverständnisse

0

Nach Maighreds Trennung von ihrem Freund, steht sie auch ohne Arbeit da.
Auf dem Dachboden findet sie ein altes Fotoalbum, dadurch erfährt sie von ihren Großeltern und ihren Wurzeln in Lock Lomond.
Neugierig ...

Nach Maighreds Trennung von ihrem Freund, steht sie auch ohne Arbeit da.
Auf dem Dachboden findet sie ein altes Fotoalbum, dadurch erfährt sie von ihren Großeltern und ihren Wurzeln in Lock Lomond.
Neugierig geworden, entschließt sie sich zu einem Ausflug in die Vergangenheit ihrer Familie. Dabei findet sie neue Freunde und ihre Grossmutter.
Gemeinsam gehen sie durch Höhen, Tiefen und Verwicklungen.
Das Buch ist sehr kurzweilig geschrieben und hält manche überraschende Wendung für den Leser bereit.
Auch neugierige Strickfreunde finden Anleitungen im Buch.
Volle Punkte

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.01.2020

Verzwickte Familiengeschichte

0

Die Trennung von ihrem Freund und damit auch noch der Verlust ihres Jobs machen Maighread zu schaffen. Als sie ihrer Mutter hilft, den Dachboden aufzuräumen, macht sie eine überraschende Entdeckung. Ihre ...

Die Trennung von ihrem Freund und damit auch noch der Verlust ihres Jobs machen Maighread zu schaffen. Als sie ihrer Mutter hilft, den Dachboden aufzuräumen, macht sie eine überraschende Entdeckung. Ihre Großeltern sind nicht, wie geglaubt, verunglückt, sondern sie leben am Loch Lomond in Schottland. Um wieder zu sich zu kommen, reist Maighread nach Schottland, um mehr über die Familie zu erfahren. Doch ihr Großvater ist inzwischen verstorben und die Großmutter ist nicht begeistert davon, ihre Enkelin zu sehen. Dafür trifft sie auf Joshua und Chloe, die ihr zur Seite stehen. Aber auch der kleine Strickladen im Ort zieht Maighread an.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr einfach zu lesen. Die Geschichte ist voller Emotionen und es gibt einige Verwicklungen, bis die Protagonistin ihren Weg gefunden hat.
Die Charaktere sind gut und authentisch dargestellt. Maighread muss auf einen Schlag einiges einstecken. Da ist es gut, dass sie sich nach Schottland aufmacht, aber auch hier wird sie nicht mit offenen Armen aufgenommen. Zu viele Geheimnisse hat es gegeben und es braucht seine Zeit, bis man aufeinander zugehen kann. Gerade als es scheint, dass sich alles zum Besseren wendet, gibt es wieder einen Tiefschlag.
Eigentlich weiß jeder, dass Probleme nur aus der Welt zu schaffen sind, wenn man miteinander redet. Aber auch in dieser Geschichte, wird wieder einmal geschwiegen und es gibt dadurch viel Kummer.
Für Strickfreunde gibt es am Buchende noch einige Anleitungen.
Mir hat diese etwas verzwickte Familiengeschichte gut gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.01.2020

Ed Sheeran und die Schafe

0

Zum Buch:

Maighread hat sich von ihrem Freund getrennt, oder besser gesagt er von ihr. Da ihr Freund auch ihr Chef war und sie zusammenwohnten steht sie ohne Job und ohne Wohnung da. So ist sie erstmal ...

Zum Buch:

Maighread hat sich von ihrem Freund getrennt, oder besser gesagt er von ihr. Da ihr Freund auch ihr Chef war und sie zusammenwohnten steht sie ohne Job und ohne Wohnung da. So ist sie erstmal mit ihrem Koffer, ihrer Wolle und ihrem Strickzeug bei ihrer Mutter eingezogen.
Um auf andere Gedanken zu kommen, räumen sie den Dachboden auf. Dort findet Maighread ein Fotoalbum mit einem wunderschönen Garten und einem älteren Paar. Ihre Großeltern, von denen sie dachte, sie seien tot. Da ihre Mutter nicht über ihre Eltern reden möchte ,beschließt Maighread zu den Großeltern in die Highlands zu fahren. Mitten in einem Sturm trifft sie auf einen singenden Ed Sheeran und seine Schafe. Und das ist erst der Anfang ...

Meine Meinung:

Das Cover hat mich total verzaubert, die Kurzbeschreibung klang toll, also wollte ich das Buch sehr gerne lesen. Nicht zuletzt, weil ich fast so gerne stricke wie lese.
Die Geschichte beginnt im Prinzip mittendrin, mitten auf dem Dachboden und mit dem Fotoalbum. Ruckzuck befinden wir uns in den Highlands, bei dem singenden Schäfer. Dann allerdings geht es langsamer voran
Traurige Nachrichten wechseln sich mit glücklichen Momenten ab, man spürt fast von Beginn an die Magie zwischen Maighread und Joshua.
Stellenweise war es mir fast zu langatmig und kam einfach nicht in Fahrt, ich wartete immer auf den Strickladen. Es war schon ziemlich vorhersehbar, dennoch konnte mich vor allem das letzte Drittel total für sich gewinnen und mir der Geschichte aussöhnen.
Eine romantische Liebesgeschichte in einem wunderschönen Setting, die Nebencharaktere waren so wichtig wie die Hautpprotagonisten und ich konnte meistens sehr gut mitfühlen. Ich mag Liebesromane mir Geheimnissen die nach und nach an die Oberfläche kommen. Zwar waren mir manche Stellen immer noch zu langatmig und auch für mich nicht nötig für die Geschichte, aber das Gesamtbild konnte mich dann doch überzeugen und so waren es sehr schöne Lesestunden die bei mir die Lust aufs Stricken wieder geweckt haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere