Profilbild von Zeilenflut

Zeilenflut

Lesejury Star
offline

Zeilenflut ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Zeilenflut über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.08.2020

Dark Romance

Mad Prince - Elite Kings Club
0

Das ist eine Rezension zum 4. Teil der Elite Kings Club Reihe. Du solltest die ersten 3 Bände gelesen haben, bevor du diese Rezension liest. Sie könnte sonst Spoiler enthalten.

Zusammenfassung:
Liebe ...

Das ist eine Rezension zum 4. Teil der Elite Kings Club Reihe. Du solltest die ersten 3 Bände gelesen haben, bevor du diese Rezension liest. Sie könnte sonst Spoiler enthalten.

Zusammenfassung:
Liebe ist schmerzhaft, Liebe ist blind, Liebe ist nicht für jeden bestimmt ...
Jeder kennt Nate Malum-Riverside. Er ist charmant, beliebt, attraktiv – und unglaublich gefährlich. Tillie weiß, dass sie sich von ihm und dem Elite Kings Club fernhalten sollte, wenn sie nicht in deren Strudel aus Geheimnissen und Macht gezogen werden will. Doch insgeheim weiß sie längst, dass es dafür schon zu spät ist...

Meine Meinung:
Das Cover ist genauso dunkel wie die Cover der ersten drei Bände, aber wo diese immer verschiedene Kronen gezeigt haben, prangt nun Nate’s Conterfey auf dem Cover.
Ich finde es passt ganz gut, da „Mad Prince“ und „Bad Romance“ die Geschichte von Nate und Tillie erzählen und nicht wie die vorherigen drei (und der sechste Band) die Geschichte von Bishop und Madison. Und obendrein zeigt es auch Nates dunkle Seite.
"Mad Prince" ist in der ersten Person aus Sicht von Tillie und Nate geschrieben. Teilweise gibt es Rückblicke in deren Vergangenheit. Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht, aber auch sehr düster und erotisch.
"Mad Prince" ist der vierte Band der „Elite Kings Club“ Reihe von Amo Jones. Man sollte die Bände auf keinen Fall unabhängig voneinander lesen, denn sonst werden Sie nur sehr wenig Sinn ergeben. Die Elite Kings Club Reihe ist eine zusammenhängende Reihe.
Wie es in der Triggerwarnung schon heißt, enthält dieser Roman u.a. derbe Wortwahl eine Toxische Beziehung, Drogenmissbrauch, Gewalt, Mord und explizite Szenen.
Mit letztem habe ich am wenigsten Probleme, auch eine Toxische Beziehung kann schon mal interessant zu lesen sein. Ich selbst kann mit dem Thema Drogenmissbrauch in Büchern nicht so gut umgehen.
Nate und Tillie haben eine sehr starke Anziehung zueinander, aber sie stoßen sich gegenseitig noch stärker voneinander ab. Dazu gesellen sich dann noch Deamon, Brantley und Tate. Damit sind das Chaos und die gegenseitige Verletzung so ziemlich komplett.
Ich finde diese Reihe ist, ohne zu sehr zu spoilern sehr schwierig zu beschreiben. Sie ist düstern, geheimnisvoll und ja, auch irgendwie ziemlich krank. Doch wenn man einmal mit der Reihe angefangen hat, kann man die Bücher nicht mehr aus der Hand legen. Man muss einfach immer weiterlesen und will die Geheimnisse – vor allem die der Kings – unbedingt lösen.

Fazit:
Wer mit Themen wie Drogenmissbrauch, Gewalt, Mord, toxischen Beziehungen etc. nicht umgehen kann, der sollte die „Elite Kings Club“ Reihe nicht lesen.
Wer die ersten drei Bände bereits durchgesuchtet hat, der wir auch von „Mad Prince“ die Finger nicht lassen können.
Unterm strich mochte ich die ersten drei Bände trotzdem etwas lieber, einfach weil ich die Beziehung zwischen Bishop und Madison weniger toxisch empfunden habe.
Wer Dark Romance liebt, der MUSS die „Elite Kings Club“ Reihe unbedingt lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.08.2020

Meghan March, sanfter, aber dennoch durch und durch Meghan March

Richer than Sin
0

Zusammenfassung:
In Gable herrscht seit Generationen eine Familienfehde.
Auf der einen Seite die Namensgeber der Stadt - Gable, auf der Anderen der Riscoff Clan welchem eigentlich die ganze Stadt gehört.
Und ...

Zusammenfassung:
In Gable herrscht seit Generationen eine Familienfehde.
Auf der einen Seite die Namensgeber der Stadt - Gable, auf der Anderen der Riscoff Clan welchem eigentlich die ganze Stadt gehört.
Und zwischen all dem Hass stehen Lincoln Riscoff und Whitney Gable.
Schon 10 Jahre zuvor gab es zwischen den Beiden eine Anziehungskraft die ihres gleichen sucht. Damals waren Sie nicht stark genug um sich über alle Widrigkeiten hinweg zu setzten.
Jetzt bekommen Sie ihre zweite Chance ...

Meine Gedanken:
Ein wunderschönes ruhiges Cover.
Die verschiedenen Schriftarten gefallen mir hier besonders gut. Und auch der Goldschimmer der Blumen.
"Richer than Sin" ist der erste Band der neuen Trilogie von Meghan March.
Diese Trilogie ist komplett losgelöst von den vorherigen Trilogien Sinful Empire und Sinful Royalty.
Und die "Richer than Sin" Trilogie ist sanfter. Wo die anderen beiden Trilogien eher zu Dark Romance gehört haben, würde ich hier das "Dark" komplett streichen.
"Richer than Sin" ist in der ersten Person abwechselnd aus der Sicht von Whitney und Lincoln geschrieben. Es gibt immer wieder Backflashs in die Vergangenheit von Whitney und Lincoln, welche mir sehr gut gefallen haben und eine zusätzliche Spannung zwischen den beiden aufbaut.
Meghan March hat einen wundervollen, leichten, flüssigen, bildhaften und erotischen Schreibstil. Meghan March's Bücher kann man - einmal mit dem Lesen angefangen - nicht mehr aus der Hand legen!
Whitney ist nach ihrer gescheiterten Ehe ihr ihre Heimatstadt zurückgekehrt und will doch eigentlich nur Eins: ihre Ruhe, um ihre Wunden lecken zu können.
Doch schon am ersten Tag trifft sie wieder auf Lincoln Riscoff. Jeder Versuch ihn zu ignorieren scheitert kläglich, denn die Anziehungskraft zwischen ihnen ist sofort wieder da.
Für Lincoln gab es immer nur die Eine - Whitney.
Und als er erfährt, dass sie nach Gable zurückkehrt ist es für ihn klar, er muss die Chance beim Schopf packen und ein zweites Mal um Whitney kämpfen und die Fehler von vor 10 Jahren wieder gut machen.
Ja, ich hatte mir am Anfang wieder eine Dark Romance Reihe von Meghan March gewünscht und war erst etwas enttäuscht, als ich festgestellt haben, dass hier keim Mafiaboss die Finger im Spiel hat. Aber Meghan March konnte mich auch voll und ganz von ihrer sanfteren Seite überzeugen.
Und trotz Sanftheit geht es zwischen Whitney und Lincoln absolut heiß her!

Fazit:
"Richer than Sin" könnte man als eine moderne Interpretation von Romeo und Julia bezeichnen. Aber es ist auf keinen Fall ein Abklatsch.
Man könnte auch sagen, stinkreicher Mann angelt sich armes Mädchen. Und doch ist es so viel mehr.
Ich liebe die Geschichte, ich liebe die Einfälle von Lincoln (von damals und heute) um Whitney von sich zu überzeugen. Und ganz besonders liebe ich die Spannung und das Knistern zwischen den beiden.
Ich kann diesen Roman nur durch und durch empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.07.2020

WOW! Einfach nur wow!

Stolen 1: Verwoben in Liebe
0

Zusammenfassung:
Für Abby ist das Internat Darkenhall die letzte Chance. Wenn sie diese nicht ergreift und endlich die Kurve kriegt droht ihr das Jugendgefängnis.
Doch die Methoden, wie die Jugendlichen ...

Zusammenfassung:
Für Abby ist das Internat Darkenhall die letzte Chance. Wenn sie diese nicht ergreift und endlich die Kurve kriegt droht ihr das Jugendgefängnis.
Doch die Methoden, wie die Jugendlichen in Darkenhall zu besseren Menschen werden könnte für Abby zur Gefahr werden.
Ein Ring - ein Kuss - ein Diebstahl werden zu einer Kettenreaktion mit unvorstellbarer Tragweite.

Meine Meinung:
Dieses Cover hat mich sofort Neugierig gemacht! Es ist ein ganz anderer Stil. Und wenn man das Buch erst einmal gelesen hat, dann weiß man, wie perfekt es passt.
Und das Hardcover erst! Es hat einen farbigen Buchschnitt, welcher perfekt zum Cover passt! Ein TRAUM!

"Stolen - Verwoben in Liebe" ist der Auftaktband der neuen Romantasy-Trilogie von Emily Bold.
Der Roman ist abwechselnd in der ersten Person aus der Sicht von Abby und in der dritten Person aus der Sicht von Bastian geschrieben.

Stolen war mein erstes Buch von Emily Bold, aber ich kann hier schon einmal verraten - nicht mein Letztes!!!
Emily hat einen ganz tollen Erzählstil. Schon der Perspektivenwechsel ist ungewohnt, baut aber auch eine zusätzliche Spannung auf.

Ich bin einfach durch die Seiten geflogen.
Erst einmal zur Grundidee des Buchs. Es geht um "Weben". Jeder Mensch verfügt über blaue "Erinnerungsweben", rote "Herzweben" und schwarze "Seelenweben". Erinnerungsweben sorgen dafür, dass wir uns an vergangene Ereignisse erinnern können. Die Herzweben entstehen durch schöne Ereignisse und Gefühle, wie z.B. Liebe. Und die schwarzen Seelenweben durch schlechte Erfahrungen wie Schmerz oder Verlust.

Bastian und sein Bruder Tristan sind Schattenspringer und haben die Fähigkeit Jugendliche von der Last der Seelenweben zu befreien.

Auch Abby soll - ohne ihr Wissen - von ihren Seelenweben erlöst werden. Doch Abby ist anders, sie scheint ausschließlich aus Seelenweben zu bestehen. Und ihre Seelenweben sind stärker als Bastian oder Tristan sie jemals gesehen haben.

Abby hat mir von Anfang an richtig gut gefallen. Sie hat eine schreckliche Vergangenheit. Sie stielt, aber niemals mit einem bösen Hintergedanken.
Aber sie ist nicht das wohlerzogene, good Girl von Nebenan. Aber genau das macht sie auch aus. In der Story macht sie eine riesige Entwicklung durch.
Auch die Brüder Bastian und Tristan sind unglaublich tolle Charaktere.

Tristan ist der Charmeur und Sunnyboy, der die Mädchen der Schule umschmeichelt. Zwischen Abby und Tristan entsteht direkt eine gewissen Spannung und sie geben sich einen tollen und teilweise wirklich amüsanten Schlagabtausch.

Bastian ist erwachsener, düsterer und geheimnisvoller. Er hat mir von Anfang an einfach unglaublich gut gefallen. Bastian geht mit seiner Kraft sehr verantwortungsbewusst um. Doch seine Macht, seine Magie, kostet ihn auch viel Selbstbeherrschung. Denn seine Macht wütet teilweise regelrecht in ihm.

Fazit:
WOW! Einfach nur wow!
Die Idee, der Schreibstil. Einfach alles! Ich liebe dieses Buch und ich kann es kaum erwarten zu wissen, wie es weitergeht!
"Stolen - Verwoben in Liebe" konnte mich auf ganzer Länge überzeugen und hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.06.2020

Good Girl & Good Boy

Lessons from a One-Night-Stand
0

Zusammenfassung:
Holly ist die neue Direktorin an der Highschool und ausgerechnet mit dem Coach der Schule hatte sie einen One-Night-Stand .... in seinem Auto ... und die ganze Stadt weiß davon.
Schlimmer ...

Zusammenfassung:
Holly ist die neue Direktorin an der Highschool und ausgerechnet mit dem Coach der Schule hatte sie einen One-Night-Stand .... in seinem Auto ... und die ganze Stadt weiß davon.
Schlimmer konnte der Start in der beschaulichen Stadt nicht laufen.
Doch sie schafft es auch nicht, sich von Austin fern zu halten, um die Gerüchteküche nicht noch mehr anzuheizen.

Meine Gedanken:
Die Cover der neuen Piper Rayne Trilogie sind anders als die sonstigen Cover, romantischer.
Es gefällt mir wirklich gut, ich mag die Farben und natürlich auch die Harmonie zwischen den beiden Covermodel.
"Lessons from a One-Night-Stand" ist der erste Band der "Baileys" Trilogie von Piper Rayne. In jedem Band geht es um eine/n der Bailey's Geschwister.
In der Regel kann man die Bücher von Piper Rayne unabhängig voneinander lesen, da die Protagonisten je Buch wechseln.
Die Trilogien bauen aber schon auf einander auf, weshalb ich empfehlen würde, die Bände der Trilogien jeweils der Reihe nach zu lesen.
In diesem Band geht es um Holly Radcliffe und Austin Bailey.
Der Roman ist in der ersten Person abwechselnd aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten geschrieben.
Ich liebe die Romane von Piper Rayne. Sie haben einen wundervollen flüssigen und leichten Schreibstil, der immer eine Prise Humor und Sexyness mitbringt.
Leider konnte mich der Roman diesmal nicht fesseln. Die Story war schön. Die Charaktere waren toll. Aber irgendwie konnte er mich nicht packen.
Die meisten Lovestories handeln vom Good Girl und dem Bad Boy.
Doch hier ist das anders. Denn Austin ist ein absolutes Goldstück! Es setzt sich für seine Familie und für seine Schüler ein. Und gibt dafür sogar seinen großen Traum auf.
Als er Holly trifft kann er kaum noch seine Hände bei sich behalten. Sie verdreht ihm gehörig den Kopf. Doch das Timing passt so gar nicht, denn in wenigen Monaten wird er aus seiner Heimat fortziehen und endlich seinen Traum erfüllen, den er einige Jahre nach hinten schieben musste.
Auch Holly ist einfach ein unglaublich liebenswürdiger Mensch.
Sie ihre Chance - endlich etwas über ihre Wurzeln zu erfahren - bei den Hörnern gepackt und hat die Stelle als Direktorin der Highschool angenommen. Doch das ist keine Stelle auf Lebzeit. Sie ist nur die Schwangerschaftsvertretung der eigentlichen Direktorin. Sie wird nur ein paar Monate bleiben.
Und genau deshalb passt es so gar nicht in ihre Planung, dass sie auf Austin trifft und ihn einfach nicht mehr aus dem Kopf bekommt.
Sie kann und wird nicht in diesem Städtchen und damit bei Austin bleiben.

Fazit:
Sowohl Austin, als auch Holly muss man einfach nur in sein Herz schließen. Aber ich denke, gerade weil beides so gute Menschen sind, hat mir hier leider die Spannung gefehlt und mich konnte der Roman nicht so sehr fesseln wie die anderen Romane von Piper Rayne.
Trotzdem, Lessons from a One-Night-Stand ist ein wunderschöner Liebesroman. Und eine perfekte, leichte Lektüre für zwischendurch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.05.2020

Starker Auftaktband, schwaches Finale.

Rebel Heart
0

Zusammenfassung:
Die Liebe zwischen Gia und Rush ist echt und tief und sollte für immer halten.
Doch ein Fehler aus Gia's Vergangenheit holt die beiden ein und treibt einen tiefen Keil zwischen die beiden.
Sowohl ...

Zusammenfassung:
Die Liebe zwischen Gia und Rush ist echt und tief und sollte für immer halten.
Doch ein Fehler aus Gia's Vergangenheit holt die beiden ein und treibt einen tiefen Keil zwischen die beiden.
Sowohl Gia als auch Rush versuchen, Abstand zum jeweils anderen zu halten, doch sie können nicht aufhören aneinander zu denken.


Meine Gedanken:
Das Cover passt perfekt zum Cover von "Rebel Soul". Ich könnte mich gar nicht entscheiden, welches Cover ich lieber mag. Ich mag den Stil und die Farben der Cover einfach unglaublich gerne.
Auch der Titel von Band 2 gefällt mir richtig gut.
"Rebel Heart" ist der zweite und letzte Band einer Dilogie. Wichtig, "Rebel Heart" ist die Fortsetzung von "Rebel Soul" und bilden zusammen eine abgeschlossene Geschichte.
Das Buch ist in der ersten Person abwechselnd aus der Sicht von Gia und Rush geschrieben.
Ich bin ein Fan der Bücher von Vi Keeland und Penelope Ward, ich liebe den leichten und humorvollen Schreibstil und den ständigen Schlagabtausch und Flirts zwischen den Charakteren. Doch leider habe ich davon so viel in "Rebel Heart" vermisst.
Meine Gedanken zum Cliffhanger am Ende von "Rebel Soul" und wie es weitergehen wird, haben sich bestätigt, Gia ist von Rush's Halbbruder Elliott schwanger. Doch genau damit fängt das ganze Drama an.
So schön die Kommunikation zwischen Gia und Rush im ersten Band war, so sehr fehlt sie im Zweiten. Das ganze Buch hat sich für mich wie Kaugummi gezogen. Es gab so viel unnötige Momente, die mich beim Lesen einfach nur genervt haben. Ich fand es auch unglaublich schade, dass die beiden den Großteil des Buchs nicht umeinander gekämpft haben.
Ich finde es so traurig, dass aus einem absoluten Lesehighlight wie Rebel Soul, auf einmal eine Enttäuschung wie Rebel Heart werden kann.

Wenn die beiden Autorinnen aus den beiden Büchern ein etwas dickeres gemacht und wenn Gia & Rush miteinander kommuniziert hätten, dann wäre für mich die ganze Story wahrscheinlich runder und von vorne bis hinten stimmig gewesen. Ich bin mir sicher, dass ich dann von der ersten bis zur letzten Seite Lesevergnügen gehabt hätte.

Fazit:
So sehr mit Rebel Soul begeistert hat, so sehr hat mich Rebel Heart leider enttäuscht.
Der Schlagabtausch zwischen Gia und Rush hat gefehlt, da die beiden kaum miteinander gesprochen haben. Und sie haben viel zu wenig um einander gekämpft.
Starker Auftaktband, schwaches Finale.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl