Profilbild von Zeilenmoment

Zeilenmoment

Lesejury Profi
offline

Zeilenmoment ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Zeilenmoment über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.05.2018

"Alles daran fühlt sich falsch und richtig zu gleich an."

Save You
1

Das Cover ist unglaublich schön. Die schlichte einfache Art lässt es durch die goldenen Akzente sehr edel und hochwertig wirken. Vor allem der Farbverlauf im Hintergrund und darauf der gegensätzlich gefärbte ...

Das Cover ist unglaublich schön. Die schlichte einfache Art lässt es durch die goldenen Akzente sehr edel und hochwertig wirken. Vor allem der Farbverlauf im Hintergrund und darauf der gegensätzlich gefärbte Titel gefallen mir besonders gut. Diese kleinen Dinge machen das Cover zu einem Hingucker und zeigen einen Wiedererkennungswert, der sich durch die komplette Reihe zieht.


Vom Titel her kann ich eigentlich nicht viel sagen. In der ganzen Reihe geht es um die Beziehung von Ruby und James, die beide unterschiedlicher nicht sien könnten. Dabei haben beide eine mehr oder weniger schwere Vergangenheit und versuchen nun sich Gegenseitig zu retten. Im Zusammenhang mit dem Inhalt eine sehr passende Wahl.


Der Klappentext gibt einen super Einstieg in die Ausgangssituation vom Ende des ersten Bandes. Er spricht nur oberflächlich das Ende des ersten Bands und den Anfang des zweiten Bandes an. Dazu ist er spannend und offen gehalten, sodass man einfach weiterlesen muss und das Buch nicht aus der Hand legen möchte.


Der Schreibstil ist, wie eigentlich nicht anders zu erwarten, sehr gut. Er macht richtig Bock aufs Lesen und es fällt einem schwer das Buch aus der Hand zu legen. Es sind kurze, knackige Sätze, die ein schnelles Lesen möglich machen. Außerdem sind die Texte so gefühlvoll geschrieben, dass man einfach von Anfang an mitfiebern muss. Es hat mir das Herz zusammengesetzt nur um es am Ende wieder in tausend Stücke zu zerschlagen.


Wie auch schon am Ende des ersten Bandes gefielen mir die Charaktere von Lydia und Ember am besten. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich bei dem Namen Lydia immer an die Figur "Lydia Martin" aus Tenn Wolf denken muss und diese mir so unglaublich ans Herz gewachsen ist. Deshalb sympathisiere ich schon seit Beginn mit dieser Figur. Ihre Nebenstory im Buch finde ich sehr schön und ich hoffe, dass mit ihr und Graham alles gut wird. Ein weiterer sehr gut ausgearbeiteter Nebencharakter, der mir sehr ans Herz gewachsen ist, ist Ember. Sie ist zwar kein Supermodel und etwas moppelig, aber genau das mag ich so an ihr. Trotz dass sie stabiler gebaut ist, ist sie ein Vorbild. Denn sie zeigt, dass man nicht dünn sein muss um glücklich zu sein und man für das was man liebt kämpfen muss.

Im Gegensatz zu diesen beiden starken Frauen kann ich Cyril und Wren, naja man kann nicht sagen, dass ich sie nicht leiden kann, aber ich traue ihnen nicht über den Weg. Denn ich traue beiden aus verschiedenen Gründen, dass schlimme Ende des Buches zu, bzw. der Grund dafür zu sein. Ich hoffe jedoch, dass ich mich bei Wren täusche, da ich ihn und Ember unglaublich süß zusammen finde.

Ruby und James sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich liebe die Entwicklung der beiden im Lauf des Buches. Denn die Beiden zeigen, dass man vergeben kann, aber nicht vergessen muss. Trotzdem hoffe ich immer noch auf ein Happy End.


Die Thematik in diesem Buch beschteibt das Wiederfinden der beiden Verliebten, die sich durch eine Katastrophe von einander entfernt haben. Ich habe einige Kapitel gebraucht ehe ich wieder vollkommen in der Thematik drinnen war. Der Anfang zog sich einfach unglaublich in die Länge. Dann lief es erstaunlich gut. Die kleinen Sichtwechsel, auch zu den Nebencharakteren, haben mir sehr gut gefallen. Denn so hat man auch eine Menge der Nebenstorys und anderer Charaktere erfahren. Auch fand ich die Verstärkungen der neuen Freundschaften unglaublich schön, vor allem die zwischen Lydia und Ruby. Zum Ende hin konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Es war der reinste Schockmoment für mich und ich konnte es genauso wenig fassen, wie Ruby. Auch ich bin bei der Erkenntnis tief gefallen und hoffe dass sich in Save us wieder alles regelt.

Fazit:

"Save you" ist eine sehr gelunge Fortsetzung zu "Save me" und wieder mal genauso gut. Jedoch gab es einige Punkte die mich gestört haben, weshalb ich dem Buch nur 4/5 ⭐ gebe.

Veröffentlicht am 12.07.2019

Ganz okay.

This is Love - Travis & Viola
0

Meine Meinung:
Es gab wirklich mittendrin Probleme mit der Datei, die mich fast zur Weißglut gebracht haben. Doch ich habe es irgendwie hinbekommen, weshalb es möglich ist diese Rezension zu schreiben. ...

Meine Meinung:
Es gab wirklich mittendrin Probleme mit der Datei, die mich fast zur Weißglut gebracht haben. Doch ich habe es irgendwie hinbekommen, weshalb es möglich ist diese Rezension zu schreiben. Auch das Cover des zweiten Bandes ist düster und sehr dunkel gehalten. Man kann ein Paar in schwarz-weiß darauf erkennen, welches wahrscheinlich die Protagonisten darstellen soll. Die Frau sieht ihren Partner, der mit dem Rücken zu dem Leser steht, sinnlich und leidenschaftlich an, was schon kleine Anzeichen darauf gibt, was in diesem Buch geschehen wird. Der einzige Farbakzent in diesem Cover ist das goldene Love des Titels, welches durch die andere Farbe stark ins Auge sticht und hervorsteht. Der Klappentext verrät nicht viel von dem was passieren wird. Es macht Anspielungen auf den ersten Band und schreibt eine Art Übergang zum Zweiten.
Die erste Hälfte der Handlung war super schön und nachvollziehbar. Ab da wurde es etwas konfus. Alles was in so eine Story hätte verpackt werden können, wurde auch verpackt und war für mich am Ende ein wenig zu viel. Die Geschichte trotzte nur so vor Drama und Klischee und zwischendurch habe ich mich gefragt, wohin das alles noch führen soll. Am Ende wurde jedes Klischee bedient, was eine Liebesgeschichte zu bieten hatte und für mich hörte es auf interessant zu werden. Meiner Meinung nach hätte das Buch aufhören sollen als sie sich wiedergetroffen haben. Trotzdem muss ich sagen, dass mir die erste Hälfte sehr gut gefallen hat und ich den zweiten Teil besser finde als den Ersten. Die Charaktere schienen mir weniger nervig als beim letzten Mal und endlich kam etwas Harmonie in die ganze Geschichte. Besonders gut haben mir aber die Nebencharakter Courtney und Drew gefallen, die auf ihre eigene verdrehte Art und Weise sehr liebenswert sind. Der Schreibstil war okay und hat mich zwischendurch sehr mitgenommen, konnte mich aber nicht zu 100% mitreißen.

Fazit:
Alles in allem kann ich sagen, dass das Buch ganz okay war, mich aber nicht vom Hocker gehauen hat. Es erhält von mir 3/5 ⭐.

Veröffentlicht am 09.07.2019

Einfach nur toll!

Gedankenverloren
0

Meine Meinung:
Ich empfand es als schwierig, aber auch als ziemlich leicht diese Rezension zu schreiben. Zum einen wusste ich genau, was ich schreiben wollte, aber es ließ sich so schwer in Worte fassen ...

Meine Meinung:
Ich empfand es als schwierig, aber auch als ziemlich leicht diese Rezension zu schreiben. Zum einen wusste ich genau, was ich schreiben wollte, aber es ließ sich so schwer in Worte fassen und ich hoffe, dass ich es in dieser Rezension gut meistere. Das Cover ist zwar sehr düster, repräsentiert den Titel aber sehr gut wieder. Es zeigt ein Mädchen, welches gedankenverloren in die Ferne sieht und nachdenkt. Sie zeigt die schweren nächtlichen Gedanken, die einen oft wachhalten.Im Zusammenspiel mit dem Klappentext stimmt einfach alles. Auf den ersten Blick ist es ein rundes Bild, was die Autorin über Cover, Titel und Klappentext vermittelt. Doch auch der Inhalt ist stimmig und hat mir sehr gut gefallen, weshalb ich es kaum in Worte fassen kann, wie viel ich davon mitgenommen habe. Es schien wie ein modernes Tagebuch aufgebaut. Mit jedem Text und jedem Gedicht bekam man mehr Einblick in den Kopf, die Gedankenwelt, der Autorin. Sie offenbarte viele Seiten an sich, machte sich damit verletzlich und regte zum Nachdenken an. Sie verarbeitete Gefühle und Situationen in ihren Texten, die selbst in einem toben, aber die man noch nie so klar gesehen hat. Denn in vielen Texten habe ich mich selbst wiedergefunden, obwohl ich dachte, dass diese Art von Gefühlen niemand so empfinden kann wie ich selbst. Doch dieses Buch zeigte mir, dass es mehr Menschen da draußen gibt, die Angst, Schmerz und Leid auf dieselbe Art und Weise erleben wie ich selbst. Es hat mich irgendwie beruhigt zu wissen, dass ich nicht allein bin mit all dem, was in meinem Kopf vor sich geht. Doch es gab auch Momente in denen ich schlucken musste und eine Pause einlegen musste um über die geschriebenen Texte nachzudenken, da die Autorin hier Themen angesprochen hat, die zwar unterschwellig präsent sind, aber über die man sich so noch keine Gedanken gemacht hat bzw, gibt sie neue Richtungen für Themen wieder, die man dann erstmal verdauen und rekapitulieren muss, Zudem haben mir auch die Gedichte sehr gut gefallen. Man spürt einfach bei jedem Wort die Gefühle und die Leidenschaft, die hinter diesem Papier stecken und ich kann nur nocheinmal sagen, wie sehr mir "Gedankenverloren" gefallen hat.

Fazit:
Auch wenn meine Meinung etwas Wirr wirkt oder nicht komplett das widerspiegelt, was in meinem Kopf gerade vorgeht, kann ich nur sagen, das Gedankenverloren ein wahres "Have-To" ist. Es bekommt 5/5 ⭐ und einen riesigen Platz in meinem Herzen. Ich freue mich schon sehr auf weitere Bücher der Autorin.

Veröffentlicht am 06.07.2019

"Wir haben alle irgendwelche Handicaps, Flynn. Aber du bist nicht meines."-S.311

Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss
0

Meine Meinung:

Nachdem ich den ersten Band beendet hatte, wusste ich ungefähr worauf ich mich bei diesem Buch hier einlasse, weshalb ich große Erwartungen an dieses Buch hatte. Auch bei diesem Band gefält ...

Meine Meinung:

Nachdem ich den ersten Band beendet hatte, wusste ich ungefähr worauf ich mich bei diesem Buch hier einlasse, weshalb ich große Erwartungen an dieses Buch hatte. Auch bei diesem Band gefält mir das Cover sehr gut. Die Holzoptik verleiht dem Buch ein robustes Aussehen in der Natur, was einen sofort auf das Kleinstadtleben in der Geschichte einstimmt. Es hat eine rötliche Farbe, weshalb es den Anschein hat als würde die untergehende Sonne drauf scheinen und es in einen wohligen, warmen Farbton tauchen. Auch das Zusammenspiel zwischen der kräftigen Schriftart, in der Redwood geschrieben steht, und der Schwungvollen, in der man Love lesen kann, zeigt den Gegensatz. Denn Redwood ist eine Kleinstadt irgendwo in den Bergen, wo man sich die Häuser aus robustem Holz oder Backstein vorstellt, was perfekt zu der kräftigen 'Redwood'- Schriftart passt. Während es auf der anderen Seite auch um die Liebe zwischen zwei Menschen geht und um die Geschichte zweier Charaktere, was die zweite, verzierte Schriftart gut zum Ausdruck bringt. Wieso das Buch "Es beginnt mit einem Kuss" heißt, hat sich für mich nicht ganz erschlossen, weil so ein prägnanter Kuss, meiner Meinung nach, in den ersten Seiten nicht vorkam. Der Klappentext verspricht eine sehr niedliche Geschichte mit viel Liebe und Gefühlen.
So wie der Klappentext es versprochen hatte, wurde es auch. Die Geschichte war einfach nur hinteißend und Atem raubend. Zwar strotzte diese Story nicht von großer Action und Handlungswechseln, aber genau das brauchte sie auch nicht. Sie spielte mit den Charakteren und dem Kleinstadtleben, dem Leben eines Tierarztes und seiner Helferin. Von vorne bis hinten war die Handlung durchdacht und schickte mich auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle von der ich mich nicht so leicht erholen kann. Es gab Momente in denen ich das Buch am liebsten einfach durch mein Zimmer geworfen hätte, weil ich so von meinen Gefühlen überwältigt war. Zwischendurch hat es mich ein wenig zur Verzeiflung gebracht. Die Autorin führte einen zurück in die Kleinstadt Redwood und bereits auf den ersten Seiten machte sich das Gefühl von nach Hause kommen wieder in mir breit und ich konnte es kaum erwarten wie es mit allen weitergeht, denn bereits im ersten Teil habe ich alle sehr lieb gewonnen. Auch in diesem Band verläuft der Schreibstil etwas schleppend, was aber nicht die Handlung hemmt, sondern einen noch mehr in die Geschichte hineinzieht und einem noch mehr das Gefühl gibt ein Teil von Redwood und seiner Community zu sein. Vor allem hat mir der Humor in diesem Buch sehr gut gefallen, den die Charaktere aufgewiesen haben und die das Lesen noch viel angenehmer gemacht haben.
Flynn war mir bereits im ersten Band sehr ans Herz gewachsen. Ich fand es sehr interessant, dass er taub ist und trotzdem zeigt, dass er ein starker, selbstbewuster Mann ist, der arbeitet. Sein Humor und seine emotionale Seite haben es mir besonders angetan und auch die Entwicklung die er im Lauf des Buchs durchgemacht hat, auch wenn sie klein scheint, war enorm und zauberhaft. Bei Gabby wusste ich am Anfang nicht ganz, wo die Geschichte hinführen würde. Bis kurz vorm Ende hatte ich ähnliche Befürchtungen, wie Flynn und habe mich gefragt, wo auf einmal ihre Gefühle herkamen. Jedoch wurde dies immer deutlicher je weiter man gelesen hat. Gabby ist eine gutherzige, lebensfrohe Frau, die jedoch nie Glück mit Männern hatte. Doch während des Lesens wird schnell klar, dass auch sie eine, noch viel emotionalere und weichere Seite hat und das viele Dinge überhaupt nicht so sind, wie von außen aussehen. Flynn und Gabby passen einfach perfekt zusammen und ergänzen sich perfekt.


Fazit:

Das Buch schafft eine heimliche Stimmung, die einem das Gefühl gibt immer wieder nach Hause zu kommen. Es ist fast als würde die Geschichte einen in eine warme Umarmung ziehen und nicht mehr los lassen. Deshalb bekommt das Buch 4/5 ⭐von mir.

Veröffentlicht am 10.04.2019

Ein absolutes Jahreshighlight!

Gold und Schatten
0

Meine Meinung:
Schon als ich das Buch zum ersten Mal in den Händen hielt, war ich verzaubert davon. Das Cover hat mich sofort in seinen Bahn gezogen. Es strahlt etwas mystisches aus. Vor allem gefällt ...

Meine Meinung:
Schon als ich das Buch zum ersten Mal in den Händen hielt, war ich verzaubert davon. Das Cover hat mich sofort in seinen Bahn gezogen. Es strahlt etwas mystisches aus. Vor allem gefällt mir die Schriftart und die Farben des Titels sehr gut. Das Gold auf dem dunklen Untergrund und die schwarze Schrift auf dem hellen Untergrund heben sich ab und stechen einem somit direkt ins Auge. Zudem passt der Titel sehr gut zu der Geschichte, da die beiden Protagonisten, Livia und Maél, diese beiden Gegensätzer verkörpern. Als ich erfahren habe, worum es in diesem Buch gehen würde, war ich sofort Feuer und Flamme. Ich liebe Bücher über Götter und war schon sehr gespannt, wie Kira Licht ihre Idee umgesetzt hatte. Der Klappentext umschreibt kurz den Inhalt, lässt einen aber mit einigen Fragen zurück, die einen sehr neugierig auf das gesamte Buch machen. Schon hier wird bereits eine Spannung aufgebaut, die es einem schwer macht das Buch wegzulegen und nicht sofort zu lesen. Die Spannung zieht sich weiter durch. Von Anfang an ist eine Spannung greifbar und lässt die Seiten nur so fliegen. Zum Glück hielt diese Spannung dann auch bis zum Ende hin an, weil man unbedingt wissen wollte wie es weiter geht, denn es hätte alles geschehen können und somit war es unvorhersehbar. Man hat mit den Charakteren im Dunkeln getappt und die ganzen Informationen mit ihnen zusammen herausgefunden. Zudem gefällt mir die Thematik der Götter sehr gern, weshalb ich keinen Bogen um dieses Buch machen konnte, was sich im Ende ausgezahlt hat. Doch besonders gut hat mir die Tatsache gefallen, dass unsere Protagonistin Livia eine Nymphe ist und kein normaler Mensch, wie es in den sonst so typischen Göttergeschichten der Fall ist. Mein Herz ist aus dem Galopp gar nicht mehr heraus gekommen. Es ist in tausend Teile zersprungen, wurde wieder zusammen gesetzt nur um dann wieder in Einzelteile zerlegt zu werden. Man hatte das Gefühl ein Teil der Geschichte zu sein und das Abenteuer mit den Figuren zusammen zu erleben.
Der Schreibstil von Kira Licht ist einfach nur klasse. Er trieft vor Humor und Sarkasmus, zwei Dinge mit denen man mich immer überzeugen kann. Es gab so viele Momente bei denen ich einfach nur lachen, weinen oder schreien wollte. In diesem Zusammenhang gab es einige Momente in denen ich das Buch aus Frust fast aus dem Fenster geworfen hätte. Schon lange hat mich kein Buch mehr so mitgenommen und mich auf eine Gefühlsachterbahn geschickt aus der ich nicht mehr aussteigen wollte. Man konnte nicht anders als mit den Charakteren mitzufiebern und mit ihnen zu leiden. Selten habe ich Charaktere, die mir so ans Herz gewachsen sind. Livia ist eine starke Protaginistin, die sich nicht auf irgendwen verlässt und hilflos durch die Geschichte irrt. Sie besitzt einen tiefgründigen Charakter, der sich sogar traut den Göttern die Stirn zu bieten und sich für die Personen einsetzt, die sie liebt. Auch Maél hat Züge, die ihn sofort sympathisch machen, obwohl er auf den ersten Blick wie der typische Stereotyp eines Badboys wirkt. Auch er versucht jemanden zu helfen, der ihm viel bedeutet und nimmt dafür viel in Kauf. Des Öfteren möchte man ihm einfach gegen das Schienenbein treten, kann ihm aber gleichzeitig nicht lange böse sein. Man verfällt ihm einfach, weil er einen so leicht um den Finger wickeln kann. Auch andere Charaktere sind einem positiv und negativ ans Herz geachsen.

Fazit:
Ein Mix aus Shadowhunters und griechischer Mythologie. Ein absolutes Jahreshighlight für mich und zu 100% an jeden zu empfehlen. Das Buch erhält 4/5⭐.