Profilbild von _buecherherz_

_buecherherz_

aktives Lesejury-Mitglied
offline

_buecherherz_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit _buecherherz_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.07.2020

kurz, aber trotzdem emotional und intensiv

Lighting Shadows
0

Lighting Shadows ist eine schöne gefühlvolle, mitreißende und emotionale Geschichte, die mich sofort in ihren Bann ziehen konnte. Das liegt mitunter an dem Schreibstil der Autorin, der unglaublich leicht ...

Lighting Shadows ist eine schöne gefühlvolle, mitreißende und emotionale Geschichte, die mich sofort in ihren Bann ziehen konnte. Das liegt mitunter an dem Schreibstil der Autorin, der unglaublich leicht und flüssig zu lesen ist. Dabei wird abwechselnd aus der Perspektive von Luna und Travis geschrieben, wodurch ich sofort in die jeweilige Gefühlswelt der Protagonisten eintauchen und ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehen konnte.
Luna ist eine starke, liebenswerte, zielstrebige und so ein sympathischer Charakter, den ich direkt ins Herz geschlossen habe. Außerdem sorgt ihre Leidenschaft für Ballet dazu, dass ich sie noch mehr mag, als ohnehin schon. Ich fand es einfach unglaublich schön, dass dieser Aspekt Einzug in diese Geschichte gefunden hat. Auch wenn der Ballettaspekt nicht so ausführlich im Buch vorkommt, finde ich es trotzdem schön in einem New adult Buch davon zu lesen. Denn das ändert schließlich nichts daran, dass ich mit der Protagonistin eine gemeinsame Leidenschaft teile.
Aber auch Travis ist wundervoll! Denkt man anfangs noch er ist der typische Bad Boy, merkt man doch schnell welch weicher Kern in ihm steckt. Einerseits total lässig und anderseits so zerbrechlich und unsicher.
Luna und Travis haben in ihrer Vergangenheit schon einiges durchstehen müssen und ihrer beider Geschichten hat mich sehr berührt! Sie haben beide eine wirklich starke Entwicklung durchgemacht und haben sich auf ihrer Reise immer wieder gegenseitig unterstützt. Es war schön zu sehen, wie sehr sich die beiden öffnen konnten und der Schatten der Vergangenheit immer weiter verblasste.
Dennoch hätte ich mir vor allem zum Ende hin gewünscht, dass einige Ereignisse etwas detaillierter beschrieben worden wären, um noch mehr über die beiden Protagonisten und ihre Gefühlswelt zu erfahren. An manchen Stellen ging mir die Liebesgeschichte der beiden etwas zu schnell, aber das empfindet jeder auch wieder anders.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.07.2020

Ein Buch mit wichtiger Message

Frankly in Love
0

Erster Satz: „Eigentlich habe ich zwei Namen.“


Lieblings Figur: Frank


Meine Eindrücke: Der Einstieg in die Geschichte ist mir leider nicht leicht gefallen. Der Schreibstil des Autors wirkte auf mich ...

Erster Satz: „Eigentlich habe ich zwei Namen.“


Lieblings Figur: Frank


Meine Eindrücke: Der Einstieg in die Geschichte ist mir leider nicht leicht gefallen. Der Schreibstil des Autors wirkte auf mich leider zu gewollt, zu gezwungen. Es machte fast den Eindruck als würde der Autor fast krampfhaft versuchen jugendlich zu klingen, wobei viele Ausdrücke nicht realitätsnah wirkten. Es wirkt etwas überdreht und ich musste mich erst einmal an der Art von Humor gewöhnen.
Allerdings kristallisiert sich nach einigen Kapiteln die eigentliche Thematik des Buches heraus und die ist unbeschreiblich wichtig. Denn es geht um Alltagsrassismus. Eine Thematik, die niemals vernachlässigt werden darf und worüber nie aufgehört werden darf nachzudenken. Über das Buch findet der Leser, gerade auch die jüngeren, einen guten und vor allem einfachen Zugang zu dieser Thematik. Dabei geht es in diesem Buch nicht um gewalttätigen Rassismus, sondern vielmehr um festgefahrene Denkweisen verschiedener Gruppen. Es war erschreckend zu sehen wie entmutigt und resigniert Frank teilweise mit der rassistischen Einstellung seiner Eltern umgegangen ist. Er versucht Konflikten aus dem Weg zu gehen, sei es weil er dessen müde geworden ist oder er das Gefühl hat genau zu wissen, wie sie ausgehen.
Letztlich erlebt man Frank auf der Suche nach seiner Identität, die durch Rassismus und Schwierigkeiten sich selbst zu lieben und zu akzeptieren geprägt ist. Die Botschaft, dass Liebe keine Hautfarbe, Religion oder Nation etc. kennt, ist unglaublich wichtig und gerade in der heutigen Zeit ein wichtiges Thema!
Allerdings kann ich das Buch eher jüngeren Menschen/Jugendlichen empfehlen, was mitunter an dem Schreibstil liegt. Nichtsdestotrotz kann dieses Buch Kindern und Jugendlichen eine wichtige Stütze auf ihren eigenen Wegen zu sich selbst bieten. •

Das perfekte Buch zum nachdenken

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.07.2020

Eine magische Welt voller Intrigen

One True Queen, Band 1: Von Sternen gekrönt
0

One true queen war zunächst ein Buch, was ich vor allem wegen dem Cover gekauft habe. Es war überall auf insta und ich meine schaut es euch an. Ist es nicht unfassbar schön? Müsste ich das Buch mit dem ...

One true queen war zunächst ein Buch, was ich vor allem wegen dem Cover gekauft habe. Es war überall auf insta und ich meine schaut es euch an. Ist es nicht unfassbar schön? Müsste ich das Buch mit dem schönsten Cover aus meinem Regal suchen, wäre es wohl dieses hier.
Nun habe ich das Buch aber letzte Woche gelesen und es hat mich vollkommen in seinen Bann gezogen. Die Protagonisten waren toll und je mehr ich Sie kennengelernt habe, desto sympathischer waren sie mir. Mailin ist eine starke und vor allem mutige Protagonistin, die keine Sekunde aufhört für ihre Träume und Ziele zu kämpfen. Mit dieser starken Person entdeckt der Leser nach und nach Lyaskye und man wird schrittweise mit dieser neuen Welt vertraut. Zu Anfang war die Geschichte etwas schleppend, aber im weitern Verlauf hat sie mich völlig in ihren Bann gezogen. Ich konnte mich nur schwer von dem Königreich Lyaskye trennen. Die Autorin hat es geschafft durch ihren Schreibstil die Leser genauso wie Mailin in eine völlig neue Welt zu entführen.
Daher 4/5✨

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.07.2020

Absolutes Wohlfühlbuch

New Beginnings
0

Erster Satz: “Blumen, Luftballons und ein Willkommensschild.”


Lieblingssatz: “Ich blickte auf Baumwipfel, schier endlose Wälder, auf einen pfefferminzfarbenen See und gigantische Felsen, die sich auf ...

Erster Satz: “Blumen, Luftballons und ein Willkommensschild.”


Lieblingssatz: “Ich blickte auf Baumwipfel, schier endlose Wälder, auf einen pfefferminzfarbenen See und gigantische Felsen, die sich auf seiner Oberfläche spiegelten.”


Schönster Schauplatz: das Leaf


Lieblings Figur: Lena •

Was hat mich überrascht: Die Autorin hat eine eigene und vor allem ganz besondere Welt erschaffen, in der man sich auf den ersten Blick/Satz verliebt und zuhause fühlt. Green Valley lädt einfach zum Träumen ein! •

Meine Eindrücke: “WOHLFÜHLBUCH” Ich denke, das beschreibt new beginnings sehr genau. Ich habe mich sowohl in die Atmosphäre, die Landschaft und den Schreibstil verliebt! Ich konnte schon zu Beginn sehr gut in die Story hineinfinden, denn Lilly Lucas Schreibstil ist einfach und flüssig zu lesen. Die Charaktere sind mir allesamt sympathisch und besonders die Charakterentwicklung von Ryan hat mir gut gefallen. Aber auch die Nebencharaktere sind gut ausgearbeitet und erzählen fast ganz nebenbei ihre eigene Geschichte, wodurch man sich einfach schon sehr auf die Folgebände freut.
Ich habe das Buch förmlich verschlungen und konnte mich 1:1 in die Geschichte hineinversetzten. •

Das perfekte Buch zum Wohlfühlen, Abtauchen und Weiterempfehlen und zu dem 1a gegen schlechte Laune.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.07.2020

Wenn man das fühlen neu lernen muss...

Feel Again
0

Erster Satz: „Was zum Teufel mache ich hier eigentlich?“

Lieblingssatz: „Das Einzige, das zählte, war, dass dieser Druck in meinem Inneren, diese eisige Kralle, die sich damals um mein Herz gelegt und ...

Erster Satz: „Was zum Teufel mache ich hier eigentlich?“

Lieblingssatz: „Das Einzige, das zählte, war, dass dieser Druck in meinem Inneren, diese eisige Kralle, die sich damals um mein Herz gelegt und seitdem nicht mehr lockergelassen hatte, zum ersten Mal etwas weniger geworden war.“

Schönster Schauplatz: die Farm

Lieblings Figur: Sawyer

Meine Eindrücke: Ganz stolz kann ich sagen, dass Feel again sich einer der oberen Plätze auf der Liste meiner Lieblingsbücher erkämpft hat.
Ich fand es sehr erfrischend, dass wir mit Isaac in dieser Geschichte nicht den typischen Bad Boy haben. Sondern viel mehr einen charmanten, liebenswürdigen jungen Mann mit Macken und Problemen, was ihn gerade so unperfekt perfekt macht. Obwohl er eher schüchtern und wenig selbstbewusst ist, begegnet er seinem Gegenüber ohne Vorurteile. So auch Sawyer, die das komplette Gegenteil von Isaac zu sein scheint. Tough, selbstbewusst, äußerst direkt, teilweise sogar kaltherzig. Dennoch hat sie auch eine verletzliche, zerbrochene Seite an sich, die sie vor ihrer Umwelt gut zu verstecken weiß. Hinter der harten Schale verbirgt sich eine verlässliche, gute Freundin mit großem Herz. Diese Sawyer kam im Laufe des Buches immer mehr zum Vorschein, weshalb ich nicht anders konnte als mit ihr zu fühlen, zu leiden und mitzufiebern. Auf ihrer Reise zu sich selbst hat sie nicht nur Fortschritte gemacht, sondern auch einige Rückwürfe erlebt, die ihre Geschichte erst so authentisch und real gemacht haben. Auch die Entwicklung der Beziehung zwischen Swayer und Isaac hat mir sehr gefallen. Ich mochte es, dass es nicht gleich direkt zur Sache ging. Vielmehr hat sich die Beziehung langsam aufgebaut mit Höhen und Tiefen, wie im echten Leben. Die Geschichte zwischen den Beiden wurde von Seite zu Seite immer emotionaler und tiefgründiger. Mit jeder einzelnen Seite hat mich die Vergangenheit der beiden Protagonisten mehr mitgenommen, mehr fühlen und leiden lassen.
Feel again ist eine Geschichte, in der nach einer traumatischen Vergangeheit die Fähigkeit zu fühlen neu erlernt werden musste. In der es darum ging, die lang erbaute Schutzmauer fallen zu lassen und Menschen ins tiefste innere der Seele mit all dem Schmerz und Leid blicken zu lassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere