Profilbild von anni__reads

anni__reads

Lesejury Profi
offline

anni__reads ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit anni__reads über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.12.2019

Happy End mit Katastrophen

Happy End für zwei
0

Das Cover sieht fantastisch aus. Es verspricht eine romantische Weihnachtsgeschichte und angenehme Lesestunden.

Der Schreibstil lässt sich schnell lesen und ist locker und einfach. Die Protagonistin ...

Das Cover sieht fantastisch aus. Es verspricht eine romantische Weihnachtsgeschichte und angenehme Lesestunden.

Der Schreibstil lässt sich schnell lesen und ist locker und einfach. Die Protagonistin Evie war mir schnell sympathisch und auch die Nebenfiguren waren ganz angenehm. Leider waren sie teils total überzogen und unglaubwürdig, wie auch die Handlung der Geschichte.

Die Story ist an sich sehr fesselnd und unterhaltsam. Jedoch ist sie oft sehr unrealistisch, denn es kann doch nicht immer alles schief gehen! Das hat mich etwas gestört und auch die Handlungen der Figuren konnte ich oft nicht wirklich nachvollziehen.
Trotzdem hatte ich einige schöne Lesestunden mit dem Buch, da es wirklich sehr humorvoll war, mit vielen Film Anspielungen und unerwarteten Wendungen. Das Buch hat auch gezeigt wie wichtig wahre Freundschaft ist und was es heißt sich gegenseitig zu unterstützen um an sein Ziel zu kommen.

Fazit: Es war kein wirklich anspruchsvoller oder spannender Roman, aber für die Adventszeit oder den Urlaub sehr schön zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.11.2019

Don't judge a book by its cover

Für damals, für immer
0

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es sieht absolut stimmig und romantisch aus und macht den Leser neugierig auf die Geschichte. Doch leider stimmt bei diesem Buch der Satz : "Don't judge a book by its cover" ...

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es sieht absolut stimmig und romantisch aus und macht den Leser neugierig auf die Geschichte. Doch leider stimmt bei diesem Buch der Satz : "Don't judge a book by its cover"

Der Schreibstil war für mich das erste Problem. Alles war sehr nüchtern beschrieben, die Sätze abgehackt und lieblos. Ich hatte sehr starke Probleme damit, den Geschehnissen zu folgen, da es ständig Gedanken und Zeitsprünge gab, bei denen nicht einmal gesagt wurde wann und wo sie spielen. Auch mit den drei Protagonisten, aus deren Sichten die Geschichte erzählt wird, konnte ich mich leider gar nicht anfreunden. Alle drei wirkten auf mich wie gefühllose Menschen und gingen mir mit ihren Handlungen, die ich auch größtenteils nicht nachvollziehen konnte, auf die Nerven.

Außerdem wurde ständig die Vorgeschichte zu Evangeline und Eamon erzählt, obwohl es laut dem Klappentext um Dalton und Evangelines Trauer und neu entwickelte Liebe füreinander nach Eamons Tod gehen sollte. Auch bei dieser Thematik hätte ich Gefühl erwartet und nicht drei leblose Hüllen. Und als es dann einmal um Dalton und Evangeline ging, ging alles viel zu schnell.

Insgesamt wirkte die Geschichte sehr konstruiert und oberflächlich auf mich. Da ich ebenfalls keinen Bezug zur Geschichte herstellen konnte, hat mich die Geschichte stark gelangweilt, sodass ich mich durch das komplette Buch gequält habe und am Ende nur noch überflogen habe.

Fazit: "Für damals, für immer" hat leider gar nicht meinen Erwartungen entsprochen, sodass ich sehr enttäuscht war. Wer sich eine gefühlvolle Geschichte erhofft, sollte lieber die Finger davon lassen.

Veröffentlicht am 24.11.2019

Zu viel Drama für mich

Perfectly Broken
1

Das Cover gefällt mir gut, da es edel und erwachsen wirkt. Auch der Schreibstil lässt sich sehr angenehm lesen, sodass man das Buch - mit der Dicke von rund 250 Seiten - schnell durch hat.

Anfangs war ...

Das Cover gefällt mir gut, da es edel und erwachsen wirkt. Auch der Schreibstil lässt sich sehr angenehm lesen, sodass man das Buch - mit der Dicke von rund 250 Seiten - schnell durch hat.

Anfangs war ich sehr begeistert, es war humorvoll, etwas traurig und sehr romantisch. Die Protagonisten wirkten sympathisch und authentisch. Doch dann aber ungefähr der Hälfte wurde es mir zu dramatisch und auch die Protagonistin hat mich nur noch genervt. Sie hat aus kleineren Dingen ein Drama gemacht und nur egoistisch für sich selbst gesorgt. Zum Teil konnte ich sie nachvollziehen, doch wirklich überzeugen konnte mich die Story dann zum Ende leider nicht mehr, da sie auch etwas vorhersehbar wurde.

Fazit: Der Anfang war super, dann hat es leider stark mit der Sympathie nachgelassen.

Veröffentlicht am 21.10.2019

Weihnachtliche Romantik garantiert

Weihnachtsküsse und Schneegestöber
0

Das Cover ist sehr schön auf einander abgestimmt und vermittelt weihnachtliche und romantische Gefühle.

Schon im ersten Kapitel hat mich die Geschichte sehr berührt. Denn Vanessa hat Geburtstag und zwar ...

Das Cover ist sehr schön auf einander abgestimmt und vermittelt weihnachtliche und romantische Gefühle.

Schon im ersten Kapitel hat mich die Geschichte sehr berührt. Denn Vanessa hat Geburtstag und zwar an einem Freitag den 13. und in diesem Jahr macht dieser Freitag seinem Namen alle Ehre. Doch es gibt von ihrer Oma ein wundervolles Geschenk, sie darf sich eine Wunschreise aussuchen, die die zwei dann gemeinsam erleben. Für sie war direkt, dass es nach Cambridge gehen soll, der Ort wo ihre verstorbenen Eltern am Glücklichsten waren. Doch auch ihre Oma Katrina verbindet etwas ganz besonderes mit Cambridge, dass sie geheim halten möchten, doch diesem Geheimnis kommt Vanessa Stück für Stück immer näher. Denn in Cambridge lernt sie Trevor kennen, der ihr bei dem Geheimnis hilft. Und zwischen den beiden funkt es auch noch von Anfang an! Alles scheint das perfekte Weihnachtsmärchen zu sein, bis Trevor sich auf einmal zurück zieht...

Die Geschichte ist aus zwei Perspektiven erzählt. Ein Mal Vanessas Geschichte in der Gegenwart und Katrinas Geschichte in der Vergangenheit. Dadurch kommt man von beiden Seiten dem Geheimnis immer näher und kann selber Theorien aufstellen. Außerdem erlebt man dadurch zwei wundervolle romantische Geschichten, und was wünscht man sich zur Weihnachtszeit mehr?
Die Charaktere waren alle sehr authentisch und man konnte sich sehr gut mit ihnen identifizieren und mit ihnen Mitfiebern. Trevor war mit seinen romantischen Ideen und seinem Charme so ein wundervoller Mann, sodass man gar nicht anders konnte, dass man sich mindestens ein kleines bisschen in ihn verliebt! 

Mich hat die Gesamte Geschichte etwas an "Tatsächlich Liebe" erinnert und auch deshalb denke ich, ist es wirklich ein tolles Buch für die Winter- und Weihnachtszeit.

Das Ende war wirklich filmreif und mir kamen schon fast ein bisschen die Tränen, weil es so wunderschön war, wie sich alles zum Guten gewendet hat. Trotzdem hatte ich zum Teil das Gefühl, dass das Ende zu schön und zu perfekt ist.
Es wurden auch viele Fragen offengelassen und ich hätte mir sehr einen Epilog gewünscht.

Fazit: Ein wunderschönes, romantisches Buch mit zwei unglaublichen Liebesgeschichten in einem! Ich kann es Weihnachts - und vorallem "Tatsächlich Liebe" Fans nur empfehlen!

Veröffentlicht am 02.10.2019

Gute Grundidee

Unter einem guten Stern
0

Das Cover ist ein Eyecatcher Und zieht sofort Blicke auf sich. Das Gold glitzert wunderschön.

Am Anfang war es schwer in die Geschichte rein zukommen, da mich die Erzähl Perspektive und der Schreibstil ...

Das Cover ist ein Eyecatcher Und zieht sofort Blicke auf sich. Das Gold glitzert wunderschön.

Am Anfang war es schwer in die Geschichte rein zukommen, da mich die Erzähl Perspektive und der Schreibstil sehr irritiert haben. Zumal dann auch noch immer sogenannte "Scheitelpunkte" dazwischen kamen, in denen Leute vorkamen, die danach und vorher noch nie vorgekamen. Generell hat sich die Geschichte dadurch sehr gezogen und an manchen Stellen hätte ich das Buch am liebsten abgebrochen. Justine war mir nicht sehr sympathisch, trotzdem konnte ich ihre Handlungen manchmal nachvollziehen, auch wenn sie sich manchmal sehr komisch verhalten hat. Nick war mir schon eher sympathisch, aber hätte er Mal seine Vorgehensweise überdacht, wäre es schneller zu Ende gegangen. Dazu war er zu sehr von seinem alten Leben besessen. Das Ende war zum Glück sehr schön und dort kam dann auch etwas mehr Spannung rein, aber sonst hat sich die Geschichte einfach zu sehr gezogen und in Kreis gedreht.

Fazit: Die Grundidee ist sehr gut, jedoch haben mich der Schreibstil und die Charaktere nicht so überzeugen können.