Profilbild von beautifulSHADOWsmg

beautifulSHADOWsmg

Lesejury Star
offline

beautifulSHADOWsmg ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit beautifulSHADOWsmg über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.02.2020

Ging so, nicht richtig überzeugent

Everless
0

Band 1 von 2

Inhalt vom Buch:

"Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der Zeit das kostbarste Gut ist. In der die Reichen von der Zeit der Armen leben und dein eigener Vater seine Lebenszeit opfert, ...

Band 1 von 2

Inhalt vom Buch:

"Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der Zeit das kostbarste Gut ist. In der die Reichen von der Zeit der Armen leben und dein eigener Vater seine Lebenszeit opfert, um dich zu retten.
Stell dir vor, du musst der Familie dienen, die dein Leben zerstört hat.
Stell dir vor, dass dein eigenes Herz dich belügt – und im Geheimen den Mann liebt, den du am allermeisten fürchtest.
Stell dir vor, du bist der Schlüssel, denn die Zeit gehorcht dir.
Und dein Schicksal entscheidet sich genau jetzt!"


An sich eine richtig gute Idee, von wegen das Blut, das die Lebenszeit enthält und als Zahlmittel gilt.

Aber mir haben ein paar Erklärungen gefehlt. Klar teilweise war dies auch so gemacht, damit Spannung aufgebaut wird, aber zum Beispiel wie man weiß wie viel Zeit abgenommen wurde, hätte man schon gegen Anfang genauer erklären müssen.

Es macht Freude von Jules Erlebnissen zu lesen. Wie sie darum kämpft ihrem Vater zu helfen, ihr Leben als Dienerin auf Everless dem Schloss das sie hasst, ihren Hass und ihre Angst vor Liam, usw.

Was mir irgendwie gar nicht gefallen hat war ihre Zuneigung, vielleicht Liebe zu Roan, vor allem weil dieser mir nicht sympathisch war, auch wenn er eigentlich gutmütig dargestellt wird.

Manche Dinge die Jules tut fand ich irgendwo nicht nachvollziehbar.

Der Schreibstil ist locker, spannend und jugendlich.
Das Ende bringt einige Tatsachen ans Licht und ist spannend. Mal gucken wie Band zwei wird.

Ich weis nicht genau was mich so an diesem Buch gestört hat, aber manchmal war ich echt genervt davon.
(Unter anderem von Jules Handlungen bzw. Gedanken) und auch von dem Schreibstil der mir manchmal nicht Punktgenau, also auf den Punkt bringent war oder der zu wenig erklärt hat.






Achtung SPOILER:






Das Amma nicht mit aufs Schloss darf war sehr schade.

Hinton den 9-jährigen Diener fand ich einen sehr sympathischen Charakter.

Ebenso wie Tam, der neue Schmied, dem die Zunge rausgeschnitten wurde und der schon Jules Kindheitsfreund war. Sehr schade war es das dieser nur so selten und oberflächig aufgetreten ist.

Die Idee das Jules Vater gar nicht ihr richtiger Vater war und sie dies nach seinem Tod rausfindet war gut ausgedacht. Er ist gestorben als er Jules aus Everless rausholen und auch in die Schatzkammer einbrechen wollte. Was immer noch nicht geklärt wurde, war wieso er Zeitmünzen hatte sie aber nicht verwendet hat.

Roan hat immer wieder nach einem anderen Parfüm gerochen, also wahrscheinlich Stelldichein mit Bedienstete. Obwohl er mit Ina Gold verlobt ist.
Dadurch dass ich Roan nicht mag, hat es mich auch richtig genervt, dass Jules ihn so mag und sich so freut wenn er in der Nähe ist und sie ihn sich verklärt vorstellt.

Es kommt raus, dass Liam gar nicht wirklich der böse ist, denn er hat Jules eigentlich schon ihr Leben lang beschützt, er hat nämlich gesehen wie sie die Zeit zurück gedreht hat. Und als sie zurück auf Everless ist, will er sie zum Gehen bewegen, deswegen ist er so gemein.

Die Idee dass Ina und Jules eigentlich Zwillinge sind und eigentlich Jules mit dem Stein im Mund geboren wurde und er Ina in den Mund gelegt wurde um sie zu schützen fand ich richtig cool. Mir hat es auch gefallen, dass Jules „Vater“ eigentlich ihr Onkel war.

Das Jules die wiedergeboren Alchemistin ist und die Zauberin sie jagt, deswegen hat ihr „Vater“ sie vor der Königin gewarnt. Es kam aber raus dass Caro, die Dienerin der Königin, die Zauberin ist. Die Königin war Caros Spielfigur. Caro will das Herz von Jules, in vorherigen Leben hat sie es durch töten, dieses Mal will sie Jules das Herz brechen. Caro bringt deswegen Roan um, aber Jules war nicht richtig in ihn verliebt.
Außerdem wird noch die Königin von Caro umgebracht und Caro beschuldigt Jules.

Jules wird weggesperrt, aber Liam hilft ihr bei der Flucht. Dass sie Liam jetzt so arg mag und überlegt ihn sogar zu küssen, fand ich richtig übertrieben, denn kurz zuvor hat sie ihn noch gehasst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2020

Naja, Idee war ganz gut...

Wie ein Ruf in der Stille
0

Habe dieses Buch mi einem anderen Cover gelesen.

Inhalt vom Buch:

"Kein Mensch soll ihr nahe kommen, kein Mensch soll sie jemals wieder so verletzen! Doch das einsame Leben der begabten Taubstummenlehrerin ...

Habe dieses Buch mi einem anderen Cover gelesen.

Inhalt vom Buch:

"Kein Mensch soll ihr nahe kommen, kein Mensch soll sie jemals wieder so verletzen! Doch das einsame Leben der begabten Taubstummenlehrerin Laurie Parrish ändert sich dramatisch, als sie zum ersten Mal dem Vater ihrer neuesten Schülerin begegnet. Drake Sloan ist ein bekannter Fernsehstar und ein Mann, der hinter der Fassade des Erfolgs seine verwundete Seele verbirgt. Langsam kommen Laurie und Drake einander näher, doch eine richtige kleine Familie können sie erst werden, als ein tragisches Missverständnis sie zwingt, ihre Herzen einander endlich zu öffnen …"


Sehr gut hat mir die Thematik des taubstummen und der Gebärdensprache gefallen.
Auch die Charaktere an sich haben mir gut gefallen.
Lauri mit ihrer ruhigen freundlichen, aber auch feurigen Art.
Drake, sehr guter Name, mit seinem Charme, seiner Traurigkeit und der Sturheit.
Seine dreijährige Tochter Jennifer die fast taub ist, die trotzig, süß und begeisterungsfähig ist.
Die Nachbarn die sich so gut mit Jennifer verstehen.

Was mich gar nicht überzeugt hat war die Annäherungen zwischen Lauri und Drake. Sie immer so sie will es nicht, aber trotzdem immer dran denken und es zulassen. Er immer voll auf Körperkontakt und manchmal auch einfach angefangen ohne auf Zustimmung zu warten.
Außerdem waren diese Szenen immer in vollem altem Groschen-Schnulzen-Roman Wortlaut.


Das Ende ist keine große Überraschung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2020

emotionaler und aufregender Abschlussband

Sturmtochter, Band 3: Für immer vereint
0

Band 3 von 3

Inhalt vom Buch:

"Wenn die Wellen tosen. Blitze, Wind, Erde und Feuer aufbegehren. Wenn eine uralte Fehde sich neu entfacht und jeder Kuss einen Wirbelsturm herbeiruft – dann ist die Zeit ...

Band 3 von 3

Inhalt vom Buch:

"Wenn die Wellen tosen. Blitze, Wind, Erde und Feuer aufbegehren. Wenn eine uralte Fehde sich neu entfacht und jeder Kuss einen Wirbelsturm herbeiruft – dann ist die Zeit der Sturmkrieger gekommen.

In Schottland herrschen die schlimmsten Zustände seit Clangedenken: Ein Krieg zwischen den fünf großen Clans steht kurz bevor. Ungezügelte Naturgewalten und Elementare verwüsten das Land. Als Sturmtochter der MacLeods verteidigt Ava das Gebiet des Wasserclans, doch diesmal ist Lance nicht an ihrer Seite. Denn noch immer fehlt jede Spur von ihm und mit jedem Tag schwindet Avas Hoffnung, ihn jemals wiederzusehen. "


Dieses Band beginnt 4 Wochen, nachdem das letzte aufgehört hat.

Am Anfang wird nicht gleich aufgelöst was aus Lance wurde was große Spannung aufgebaut hat.

Juliana hat eigentlich genug von der Welt der Clans und Elementare und hat sich zurückgezogen. Spannend fand ich es wie Bowen immer wieder auf sie zugeht.

Leider wurde fast nichts aus ihrer Vergangenheit verraten sondern nur ein paar Sachen angedeutet.
Bowen hat mir in diesem Band sehr gut gefallen, man hat ihn, unter anderem gefühlsmäßig, besser kennengelernt.

Sehr viel Freude hat es gemacht von den aufgetauchten Wasserclanmitglieder, mit Kraft, zu lesen. Wie sie Ava aufnehmen und wie diese so sind. Vor allem Isla wurde für Ava eine feste Konstante.

Reid hat einen Echt oft zum Schmunzeln gebracht mit seiner Ungeduld. Aber er hatte auch echt Ernste und wichtige Momente, in denen er meiner Meinung nach sehr mutig, Verantwortungsvoll und richtig gehandelt hat.

Auch Sloan hat sich seit ihrem ersten Auftritt weiterentwickelt und in diesem Band stehen ihr schwierige Entscheidungen bevor.

Es ist spannend und traurig, wie es zu immer mehr Naturkatastrophen kommt und die Clans sich in ihren Hass steigern.

In diesem Band gab es Momente die mir richtig, richtig gut gefallen haben, aber manche Ausgänge haben mich sehr traurig und wütend gestimmt, hätte mir weniger Tragik gewünscht.

Der Schreibstil hat den Bändern davor in nichts nachgestanden. Er war wieder phantastisch, durch seine Emotionalität, Bildlichkeit, seinen Erklärungen und wie er einen mitgerissen hat.

Das Ende bringt die Geschichte zu einem Abschluss.

Ich werde die Charaktere, ihre Kämpfe und diese Welt sehr vermissen.





Achtung SPOLER:




Gefallen hat es mir außerdem, dass Ava eine Sturmtochter vom Wasserclan wurde und dass sie nachdem sie bei Juliana war auch zusammen mit ihr von den Erd-Clan-Sturmkrieger unterrichtet wird.

Cool war die Idee, dass der Feuer-Clan Lance aus dem Wasser gefischt hatte und ihn dann gefangen gehalten hat, um mit seinem Blut Tests durchzuführen.

Mir hat es richtig gut gefallen, dass als Reid dies erfährt er ihn rettet.

Ava besucht Lance dann bei sich zuhause. Adelaide, die Schwester von Lance und Zwillingsschwester von Bowen, ist ein richtig freundlich, frohes Mädchen. Und ich fand es cool, dass die Mutter von ihnen und die Clananführerin Ava willkommen heißt, indem sie ihr eine silberne Haarspange schenkt, wie sie die Familien Mitglieder haben.

Was ich eine krasse Idee fand, war, dass Lance, Bowen und Ava gegen Elementare kämpfen und weil Lance seine Kräfte verausgabt, stirbt er. Ava kann ihn aber mit ihrer Blutmagie und mit Bowens Energieschocks heilen. Scheiße fand ich es dass Lance danach keine Kräfte mehr hat. Adelaide wird danach von ihren Kräften übermannt. Richtig schade und traurig.

Ava hat rausgefunden, dass die Natur verrücktspielt, weil die Clans sich bekämpfen.


Das Sloan immer wieder aussagen muss wie es war als Ollie zum Elementar wurde und Reid ihn umbringen musste, aber der Clanführer es verdreht, weil er den Feuerclan angreifen will, war gut gemacht. Vor allen da Sloan stark bleibt und ihre Sicht, die richtige, verteidigt.
Das Sloan bei einem Kampf von Feuer und Luft teilweise verbrannt wird und Juliana sie dann heilt war eine spannende Idee.

Sloan dachte sie hätte gehört dass der Luft-Clan den Feuer-Clan angreift. Und warnt Reid.

Der Feuer-Clan will den Wasser-Clan angreifen. Sie werden aber überzeugt mit dem Kämpfen aufzuhören.
Es kommt raus dass der Luft-Clan den Erd-Clan abgeschlachtet hat, denn dieser war versammelt um den Wasser-Clan anzugreifen.

Ava, Lance, Reid, Sloan, Juliana und Bowen treffen sich dort wo das Massaker war.

Dann spielt die Natur komplett verrückt. Ava hält das Meer auf und kämpft mit Sloan gegen den Anführer des Luft-Clans. Sloan bekämpft ein Tornado. Reid bezwingt einen Vulkan Ausbruch. Lance kämpft gegen Elementare.

Und am Schluss schafft Juliana es zu verhindern dass Schottland auseinanderbricht. Stirbt aber dabei. Bowen wollte nicht von ihrer Seite weichen und stirbt ebenfalls. Dass die beiden sterben fand ich richtig scheiße, hätte echt nicht sein müssen.

Am Ende gibt es zwischen, den Clans Friedensabkommen, Sloan und Reid sind zusammen und Ava beobachtet ein kleines Mädchen dass Blumen wachsen lässt (also Erd-Clan ist doch nicht ausgestorben).

Was ich komisch fand war, dass gar nichts mehr zu dem Verbot von der Liebe zwischen verschiedenen Clanmitglieder kam (hat ja irgendwo noch Wichtigkeit.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.02.2020

sehr gute Fortsetzung mit spannenden Wendungen

Sturmtochter, Band 2: Für immer verloren
0

Rezension wird im Moment erstellt....

Band 2 von 3

Inhalt vom Buch:

Wenn die Wellen tosen. Blitze, Wind, Erde und Feuer aufbegehren. Wenn eine uralte Fehde sich neu entfacht und jeder Kuss einen Wirbelsturm ...

Rezension wird im Moment erstellt....

Band 2 von 3

Inhalt vom Buch:

Wenn die Wellen tosen. Blitze, Wind, Erde und Feuer aufbegehren. Wenn eine uralte Fehde sich neu entfacht und jeder Kuss einen Wirbelsturm herbeiruft – dann ist die Zeit der Sturmkrieger gekommen.

Unaufhaltsam tauchen neue, stärkere Elementare auf der Isle of Skye auf und Ava verliert zunehmend die Kontrolle über ihre Fähigkeiten. Nicht einmal Lance, dem sie mit ihrem Leben vertraut, kann ihr noch helfen. Als das Tribunal Ava als Gefahr für die Clans einstuft, wird die Jagd auf sie eröffnet. Ava flieht – nicht nur vor den Sturmkriegern, sondern auch vor ihren eigenen Kräften, die sich sogar gegen die Menschen richten, die sie am meisten liebt."



Dieser Band schließt gut an Band eins an und ist dementsprechend am Anfang eher traurig, da der Tod von Brianna ja erst kurze Zeit zurückliegt.

Es ist sehr traurig, dass Brianna nicht mehr dabei ist und man fühlt mit Ava mit.

Es ist cool, dass man dieses Mal auch ein paar Mal etwas aus Lances Sicht lesen darf, aber auch von anderen Charaktere kommen wieder kurze Sicht-Abschnitte. Natürlich wird wieder meistens aus Avas Sicht erzählt.

Außerdem kommen neue Charaktere hinzu die der Geschichte noch mehr Lebendigkeit und Spannung bringen.

Dieses Mal muss man wieder bei einigen mitfiebern. Vor allem weil Ava dieses Mal gejagt wird, aber auch weil ihre Kräfte immer wieder gefährlich ausbrechen und Ava Probleme hat sie zu beherrschen.

Auch dieses Mal gibt es wieder spannende Kampfszenen (auch mit starken und kämpferischen Mädchen).

Auch Intrigen und unerwartete Hilfe kommen vor.

Es gibt einige überraschende Geschehnisse. Gegen Ende erfährt man außerdem einige Geheimnisse die schockierend sind und teilweise nicht erwartet wurden.

Das Ende hat einen sehr spannenden Cliffhanger deswegen wäre es von großen Vorteil, wenn man Band drei sofort zu Hand hat.

Auch dieses Mal war der Schreibstill wieder einfach phantastisch. Einen perfekten Fluss, bildlich, sehr gefühlsbetonend, mitreißend, usw.





Achtung SPOILER:






Richtig krass ist, dass Ava einmal ausversehen ihren
Vater angreift und dieser dann fast an dem Wasser in seinen Lung erstickt.

Auch sehr spannend und faszinierend ist es, dass es immer wieder zu chaotischem und gefährlichem Wetter kommt, aber dies geschieht auf natürliche Weise.

Einmal verliert Ava die Kontrolle, als sie Lance rettet, und dieser und Reid müssen Ava bekämpfen. Am Ende muss Lance Ava fast umbringen, was er ihr vorher versprechen musste, aber er kann Ava wieder zurückholen indem er ihr Energie abzieht. Diese Szene war sehr aufregend und man hatte richtig Mitleid mit Lance.

Ein bisschen Schade war es das Lance und Ava sich nicht so oft begegnet sind (weil Ava ja auf der Flucht ist und Lance wurde zum Anführer der Sturmkrieger seines Clans), aber sie treffen sich trotzdem immer wieder und es kommt zu liebevolle, romantische, erotische, spannende und aufregende Begegnungen.

Als neue Charaktere kommen unter anderem Sloan (Briannas Cousine, die im vorherigen Band nur erwähnt wurde, sie hat eine starke Windkraft und einen stürmischen Charakter, aber sie flüchtet mit/hilft Ava bei der Flucht.
Außerdem Bowen, der der Bruder von Lance ist und Ava einmal bedroht und sie später jagt. Er ist ein Stormsohn und hat eine mächtige Gabe, denn er kann andere anhand ihrer Energie aufspüren. Er erledigt geheime Aufträge für das Trivial. In der Vergangenheit lief zwischen Bowen und Juliana irgendwas, aber was genau wurde noch nicht aufgedeckt.

Ava flüchtet mit Sloan, Reid und Juliana. Sie werden immer wieder von den Stormkrieger aufgefunden, schaffen es aber zu entkommen.

Lance und Ava verbringen heimlich eine Nacht zusammen.

Als Lance weg ist taucht Isla auf. Sie offenbart Ava, das es noch einige Clanmitglieder mit Wassermagie gibt, aber diese halten sich versteckt und bereiten sich auf den Kampf vor. Isla kannte Avas Mum und kann Ava sagen wo der Dolch ist. Ich bin mir nicht sicher ob ich es gut oder schlecht finde dass es noch mehr mit Wassermagie gibt. Cool ist das Ava Hilfe bekommen kann, schlecht ist, dass Ava jetzt nicht mehr so besonders ist.

Als Ava dann Dolch hat, merkt sie dass sie immer noch die Eismacht hat, außerdem kann sie jetzt alles um sich rum mit Wasser fühlen.

Avas Heimat wird angegriffen und sie kann nicht schnell genug dahin. Es kommt raus, dass der Feuerclan an den Elementaren geforscht hat und nun Elementare kontrollieren können. Die Feuer Sturmkriger greifen zusammen mit Elementaren die Menschen auf Skye an. Reid wusste davon und Ava schickt ihn weg. Sehr traurig, ich hoffe Reid kann sich rehabilitieren. Sloan geht um Avas Dad zu helfen. Als dann wieder die Sturmkrieger des Energieclans, zusammen mit Lance auftauchen, kann Ava sie überzeugen ihrer Heimat zu helfen, unter anderem weil Isla auftaucht und zeigt, dass der Wasserclan noch lebt.

Nur Bowen soll Ava dem Trivial ausliefern, aber als Juliana Elijah findet gehen Bowen und Ava ihr hinterher.
Juliana will immer noch ihrem Bruder Elijah helfen, aber am Ende wird dieser von Ava und Sloan umgebracht, nachdem Juliana nochmal mit ihm geredet hat, er aber dann wieder zum Angriff überging.
Da Ava Bowen vor Elijah beschützt hat und er gesehen hat, dass Ava mit dem Dolch die Kontrolle behält lässt er sie gehen.
Außerdem gibt er preis, dass das Trivial ihn erpresst, er aber auch geheimnisse von denen kennt. Er offenbart Ava, dass ihre Mutter von dem Feuer und dem Luftclan ermordet wurde. Ava schickt Sloan weg.

Als Sloan zuhause ist verwandelt sich ihr Cousin Ollie vollständig in ein Elementar und greift sie an (sehr traurig, denn Sloan und er standen sich sehr nahe und durch Sloans Sicht hat man Ollie mögen gelernt). Reid beschützt sie indem er ihn umbringt. Dadurch hat Reid ärger am Hals, denn er hat ein aus dem Luftclan auf deren Territorium getötet.
Zwischen Reid und Sloan ist die ganze Zeit schon etwas, sie fühlen sich zueinander hingezogen.

Am Ende kommt eine Szene aus Lance Sicht. Er fährt zu Ava, aber auf der Brücke zu der Insel, kommt Sturm auf, die Brücke bricht und es kommt eine riesige Welle auf ihn zu. Sehr spannend was jetzt passiert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.01.2020

sehr geile Idee, die richtig, richtig, richtig gut umgesetzt wurde

Sturmtochter, Band 1: Für immer verboten
0

Rezin wird gerade erstellt...

Band 1 von 3

Inhalt vom Buch:

"Wenn die Wellen tosen. Blitze, Wind, Erde und Feuer aufbegehren. Wenn eine uralte Fehde sich neu entfacht und jeder Kuss einen Wirbelsturm ...

Rezin wird gerade erstellt...

Band 1 von 3

Inhalt vom Buch:

"Wenn die Wellen tosen. Blitze, Wind, Erde und Feuer aufbegehren. Wenn eine uralte Fehde sich neu entfacht und jeder Kuss einen Wirbelsturm herbeiruft – dann ist die Zeit der Sturmkrieger gekommen.

Seit jeher herrschen fünf mächtige Clans, die die Elemente beeinflussen können, über Schottland und seine Inseln. Von alledem ahnt die 17-jährige Ava nichts, obwohl sie Nacht für Nacht Jagd auf Elementare macht – die Kreaturen, die ihre Mutter getötet haben. An ihrer Seite kämpft der geheimnisvolle, aber unwiderstehliche Lance. Sie kennt jede seiner Bewegungen, seiner Narben, den Blick aus seinen tiefbraunen Augen. Doch dann entdeckt Ava, dass sie die Gabe besitzt, das Wasser zu beherrschen. Und plötzlich werden die Naturgesetze außer Kraft gesetzt, sobald sie und Lance sich näherkommen …"


Meiner Meinung nach verrät die Inhaltsangabe schon fast zu viel, also sie greift zu weit vor.

Richtig gut finde ich die Idee von den Mensch, den Clans die die Elemente beherrschen: Wasser, Erde, Sturm, Feuer und Energie.
Es gibt auch Clanmitglieder bei denen die Gabe nicht auftritt. Und viele der Clanmitglieder werden von ihrer Gabe überwältigt diese werden dann zu Elementaren: Wesen die Monster sind und mit natürlichen Sachen bedeckt sind wie z.B. Stein, Blätter, usw.
Es macht sehr viel Freude die verschiedenen Charaktere dieser Geschichte kennenzulernen. Vor allem weil auch immer mal wieder aus deren Sicht erzählt wird, aber hauptsächlich wird aus Ava’s Sicht erzählt. Durch die verschiedenen Sichtweisen lernt man die jeweilige Person persönlicher kennen und erfährt auch mehr Hintergründe. Ich liebe es ja wenn aus zwei Sichtweisen erzählt wird, aber hier ist es auch so richtig gut.

Ava, die Protagonistin ist mal nicht das hilflose Mädchen, aber es ist auch nicht so dass sie sich nicht verbessert, einfach PERFEKT. Ava hat von ihrem Vater schon gelernt zu kämpfen und ist richtig gut, aber jetzt muss sie lernen ihre Wasserkraft zu beherrschen.

In dem Buch gibt es so viele cool Charaktere, wie z.B. Juliana, Reid, Ava’s beste Freundin Brianna, Ava’s Kampfpartner Lance, Ava’s Dad und ihren Stiefvater (die beiden sind echt cool und sympathisch). Die Geschichte wird durch die Charaktere so lebendig und auch wenn man nicht so viel über ihre Vergangenheit erfährt, sind sie alle sehr gut von der Autorin ausgedacht und gestaltet worden.


Die Geschichte hat sehr traurige Aspekte, Aspekte über die man schmunzeln muss, Ding über die man sich mitaufregt, man hat Mitleid, man erfährt Liebe und auch sehr viel Spannung und Kampfgeist. Die Kämpfe kommen immer wieder vor und gegen Ende gibt es einen größeren Kampf.

Es gibt Sachen in der Geschichte die man nicht erwartet, aber die richtig gut gemacht sind.

Der Schreibstil ist auch einfach grandios. Er ist flüssig, spritzig, bringt die Emotionen und Geschehnisse gut rüber, hat ein gutes Niveau und ist bildlich.

Das Ende bringt die verschiedensten Emotionen und sollte auf jeden Fall Band zwei zur Hand haben, denn man will sofort wieder in diese Welt eintauchen.




Achtung SPOILER:






Ava’s Kräfte erwachen als sie Reid wiedertrifft, der Junge der sie als sie sechs war vor dem Ertrinken gerettet hat. Er ist Mitglied des Feuerclans und kann mit Feuerbällen werfen und sich mithilfe der Flamen beamen.

Ava ist ein Mitglied im Wasserclan, dieser wurde als ausgestorben betrachtet, weil es nur noch Mitglieder ohne Gaben gab.

Was ich eine sehr coole Überraschung fand, war das Lance auch zu einem Clan gehört. Er kann Dingen und Menschen Energie abzapfen und Blitze erzeugen. Sehr cool.

Brianna und ihre Familie gehört dem Sturmclan an.
Brianna hat schon ihr ganzes Leben geplant.

Juliana ist Mitglied des Erdclans der gerade am Aussterben ist. Sie hat vor kurzen ihre Mutter, ihren älteren Bruder und viele anderen Verwandte verloren, weil sie zu Elementare wurden. Am traurigsten fand ich es aber dass ihr letzter Bruder Elijah gerade zum Elementar wird. Normalerweise geht der Übergang schnell, aber bei ihm dauert es länger. Juliana versucht ein Heilmittel zu finden und beschützt ihren Bruder.

Was ich nicht kapiere ist, warum die Elementare plötzlich auch Metall vernichten können und Metall bei ihren Angriffen haben z.B. Metalldornenranken. Und dass dies nicht näher untersucht wird? Vielleicht kommt ja mehr in Band zwei.

Auf der Insel auf der Ava lebt, kommt es auf einmal vor dass sich die Elementare versammeln. Außerdem verfolgen sie Ava weil deren ihre Kräfte noch unkontrolliert sind. Manchmal ist die richtig witzig, weil dann plötzlich überall Wasser spritzt, es regnet, usw. Aber es kommt auch zu gefährlichen Situationen. Sie kann auch Eis erzeugen, aber dies ist verboten weil es die Gefühle abtötet.

Lance entfernt sich von Ava als sich offenbart was sie ist, unter anderem weil ihre Clans (wie alle eigentlich) verfeindet sind, es verboten ist die Elemente zu vermischen und wahrscheinlich gibt es noch andere Gründe die man aber n Band eins nicht erfährt. Gegen Ende kommen sie dann aber zum Glück zusammen. Lance ist ein Sturmkrieger, so werden diejenigen genannt die dazu ausgebildet sind Elementare zu jagen.

Am Ende gibt es einen größeren Kampf wo alle Kämpfen und noch ein paar Sturmkrieger. Elijah ist auch dabei, aber am Ende übermannt ihn seine Gabe voll und er wird vollkommen böse und bringt Brianna um. Dies war so traurig, denn Brianna war eigentlich gar nicht so kämpferisch, sondern eher herzlich. Sie hätte auch eigentlich nicht kämpfen sollen, sondern auf einem Date mit ihrem Schwarm. War auch sehr traurig für Juliana, denn ihr Bruder ist zum Monster geworden. Ava rastet aus und bekämpft ihn mit Eis und ihren Kräften. Elijah kann flüchten und Reid und Lance schaffen es mit ihren Kräften gerade noch so Ava wieder ins hier und jetzt zurück zu bringen, denn sie war komplett Gefühlslos und wäre fast zum Elementar geworden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere