Profilbild von bookcatlove

bookcatlove

aktives Lesejury-Mitglied
offline

bookcatlove ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit bookcatlove über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.01.2022

Spannendes Thema

Grabesstern
0

Ich habe mich riesig auf die Fortsetzung der Reihe um Heloise Kaldan und Erik Schäfer gefreut. Bei "Grabesstern" handelt sich um Band 3 nach "Leichenblume" und "Narbenherz". In diesem Buch wollte Heloise ...

Ich habe mich riesig auf die Fortsetzung der Reihe um Heloise Kaldan und Erik Schäfer gefreut. Bei "Grabesstern" handelt sich um Band 3 nach "Leichenblume" und "Narbenherz". In diesem Buch wollte Heloise eigentlich nur einen Artikel über Sterbebegleitung schreiben und freundet sich mit dem todkranken Jan Fischhof an, der etwas auf dem Gewissen hat. Heloise fährt nach Jütland um der Sache nachzugehen. Dabei stößt sie auf einen lang zurückliegenden bisher ungeklärten Fall. Erik Schäfer ist misstrauisch und ermittelt. Aber auch Heloise muss aufpassen, denn sie sticht in ein Wespennest.

Meine Meinung: Auch dieser Fall beginnt wieder mit einem guten Aufhänger. Das Thema Sterbebegleitung finde ich sehr interessant und so hatte mich die Autorin auf den ersten Seiten des Thrillers schon gepackt. Nach und nach baut Anne Mette Hancock dann eine spannende Story auf, die immer wieder überraschende Wendungen nimmt. Der Schreibstil ist sehr angenehm und aufgrund der kurzen Kapitel fliegt man nur so durch das Buch. Zwar handelt es sich um Band 3 der Reihe, allerdings lässt sich das Buch auch völlig unabhängig lesen.

Die Charaktere sind wieder gut ausgearbeitet und der Leser erhält erneut ein paar Einblicke in das Privatleben der Ermittler, vor allem da Heloise ihren früheren Freund wiedertrifft.
In Jütland ermittelt Heloise letztendlich in einem gefährlichen Milieu und ist tatsächlich nicht überall gerne gesehen. Hier hat scheinbar jeder etwas zu verbergen und so erhält sie nur schleppend ihre Informationen. Was aber zum Schluss ans Licht kommt, ist absolut erschreckend und hiermit hätte ich nicht gerechnet.

Auch wenn mir "Grabesstern" nicht ganz so gut gefallen hat wie "Narbenherz" kann ich den Thriller gerne allen Lesern empfehlen, die es nicht so actionreich benötigen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2022

Beck is back!

Eiszeit für Beck
0

Und das mit einer rasanten Story um Polizisten Nick Beck, der derweilen seine Alkohlprobleme in den Griff bekommen hat. Allerdings findet er eines Morgens im Briefkasten einen Zettel mit einer kryptischen ...

Und das mit einer rasanten Story um Polizisten Nick Beck, der derweilen seine Alkohlprobleme in den Griff bekommen hat. Allerdings findet er eines Morgens im Briefkasten einen Zettel mit einer kryptischen Botschaft. Zunächst hält er es für ein Versehen, aber dann ist der Elbripper zurück und setzt seine Mordserie fort. Allerdings stimmt irgendetwas nicht, irgendetwas ist anders. Handelt es sich tatsächlich um den Elbripper oder haben es die Ermittler mit einem Nachahmer zu tun? Nick Beck und Cleo Torner nehmen die Ermittlungen auf....

Meinung: Für mich war das Buch eine gelungene Fortsetzung von Band 1. Von Anfang an war ich direkt in der Story und bin dem Elbripper bei seinen grausamen Taten gefolgt. Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt und so konnte ich mich in die Charaktere gut hineinversetzen. Alles wird bildlich beschrieben und es war schnell klar, dass etwas mit den Taten des Elbrippers nicht stimmt. Also nimmt nicht nur Beck sondern auch der echte Elbripper die Verfolgung auf, der sich in seinem Handeln und vor allem in seiner Privatsphäre gestört fühlt. Die Handlung ist das gesamte Buch spannend und vor allem die Erzählungen aus der Perspektive des echten Elbrippers fesselnd. Am meisten habe ich allerdings mit der Frau des Mörders mitgefühlt, die einiges durchleben musste.

Der Kriminalroman entwickelt sich im Laufe der Story immer mehr zu einem Psychospiel...Wer weiß etwas? Wer hat was getan? Und wer wird entlarvt?
Letztendlich kommt es dann zu einem fulminanten Ende mit weiteren offenen Fragen vor allem für Cleo, sodass ich mich sehr auf Band 3 freue.

Mir hat das Buch tatsächlich noch besser gefallen als Teil 1 und daher sehr empfehlenswert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.12.2021

Wunderschöner Liebesroman

Firefly Creek
0

Zurück in Firefly Creek geht die Geschichte um die Bennett Brüder weiter. Es geht in Band 2 um Jim, der die neue Tierärztin Kat Roberts kennenlernt. Schnell merkt die Familie, dass Kat die Tierärztin ist, ...

Zurück in Firefly Creek geht die Geschichte um die Bennett Brüder weiter. Es geht in Band 2 um Jim, der die neue Tierärztin Kat Roberts kennenlernt. Schnell merkt die Familie, dass Kat die Tierärztin ist, die die Stadt schon immer brauchte. Sie ist kompetent und weiss mit den Farmern umzugehen. Auch mit Jim, bei dem sie sich sicher und geborgen fühlt. Allerdings hat Kat eine Vergangenheit, die sie lieber vergessen möchte. Wenn Kat mit Jim zusammen sein will, muss sie sich der Vergangenheit stellen....

Meine Meinung: Ich bin wieder völlig abgetaucht in die Geschichte von Jim und Kat. Ich liebe einfach die Familie Bennett und finde, dass die Autorin mit der Reihe absolute Wohlfühlbücher geschaffen hat. Jeder Charakter der 5 Brüder ist mir bereits ans Herz gewachsen und ich kann es kaum erwarten, das nächste Buch in den Händen zu halten.

Mir hat tatsächlich die Geschichte von Jim und Kat noch besser gefallen als Band 1. Kat ist eine starke Frau, mit guten Ideen und dem Herz am richtigen Fleck. Sie weiss wie sie in der Männerwelt und besonders unter den Farmern zurechtkommt und konnte so natürlich Jims Herz sofort erobern. Jim hingegen wirkt hart, hat aber einen weichen Kern und drückt sich über seine Musik aus, was sehr berührend war. Beide harmonieren unglaublich gut, nur Kat muss zunächst ihre Vergangenheit bereinigen, was noch zu viel Ärger führte. Hier konnte ich kaum aufhören zu lesen, da es so unglaublich spannend war.

Das Buch war sehr vielseitig, harmonisch, spannend, herzerwärmend und genial geschrieben. Also ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterlesen und falls noch ein Bruder der Bennetts frei ist, würde ich mich gerne zur Verfügung stellen 🧡.

Für mich mal ein Highlight des Jahres und daher eine klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.12.2021

Spannender geht nicht

Amissa. Die Vermissten
0

Amissa ist der zweite Teil der Reihe von Andreas Winkelmann alias Frank Kodiak. Für mich tatsächlich eine geniale Fortsetzung der Trilogie, obwohl ich jedem nur raten kann, zuerst Band 1 zu lesen. Die ...

Amissa ist der zweite Teil der Reihe von Andreas Winkelmann alias Frank Kodiak. Für mich tatsächlich eine geniale Fortsetzung der Trilogie, obwohl ich jedem nur raten kann, zuerst Band 1 zu lesen. Die Handlung baut aufeinander auf und die Protagonisten lernt man bereits in Band 1 kennen.

Die Story beginnt sofort spannend und temporeich mit 2 verschiedenen Handlungssträngen. Ich war sofort gefesselt in den vielen actionreichen Ereignissen. Zuerst soll Jan Informationen über Amissa bekommen und erfährt von Missing Order, einer Organisation, bei der man gegen Zahlung das erhält, was man will. Die Informantin stirbt nur leider vor seinen Augen, wobei zur gleichen Zeit Jans Frau Rica entführt wird. Für Jan beginnt eine Hetzjagd mit dem Ziel seine Frau zu retten, die Entführer zur Strecke zu bringen und natürlich die Drahtzieher von Missing Order zu finden.

Das Buch war genial konstruiert. Von Anfang an war der Spannungsbogen extrem hoch und flacht zu keinem Zeitpunkt ab. Jan und Rica passen einfach unglaublich gut in die Story, agieren gekonnt miteinander und verfolgen das gleiche Ziel. Einerseits Jan, der schonmal zu härteren Mitteln greift und andererseits Rica, die mit Köpfchen handelt.

Am Anfang hatte ich überhaupt keine Ahnung wie die Handlungen zusammenpassen könnten, aber Frank Kodiak verwob durch die Erzählungen aus wechselnden Perspektiven und den actionreichen Ermittlungen alles miteinander. Leider endet das Buch mit einem fiesen Cliffhanger. Ich hätte gerne diese spannende Story weitergelesen. Jetzt heißt es aber bis zum nächsten Jahr warten.

Für mich hat sich der Autor in Teil 2 nochmal deutlich gesteigert. Mir hat es richtig gut gefallen und ich würde mich selbstverständlich für das Lesen des Probeexemplars auch schon jetzt zur Verfügung stellen 😉. Eine absolute Leseempfehlung und 5⭐.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.11.2021

Genialer Jugendthriller zu brisantem Thema

Shelter
0

"Shelter" ist der neue Thriller von Ursula Poznanski. Es geht um eine Gruppe von Studenten, die aus einer Katerlaune heraus eine Geschichte erfinden und diese im Internet verbreiten. Außerirdischen sollen ...

"Shelter" ist der neue Thriller von Ursula Poznanski. Es geht um eine Gruppe von Studenten, die aus einer Katerlaune heraus eine Geschichte erfinden und diese im Internet verbreiten. Außerirdischen sollen unter uns sein. Immer mehr Leute halten die Aussage für wahr und es bilden sich sogar Gruppen auf Instagram. Dann meldet sich Octavio und gibt sich als wahrer Anführer der Alien Anhänger aus. Als Benny die Sache stoppen will, ist es schon zu spät. Er wird zur Zielscheibe und bringt sich in Lebensgefahr...

Meine Meinung: Ich bin ein riesiger Fan der Jugendthriller der Autorin. Daher war es für mich absolut klar, dass ich auch das neue Buch unbedingt lesen wollte. Der Schreibstil war gewohnt flüssig und die Charaktere sehr gut gezeichnet. Das Thema hat mich sofort abgeholt. Ich fand es absolut erschreckend wie realitätsnah die Autorin das Thema Verschwörungstheorien in dem Buch dargestellt. Ich kann mir tatsächlich vorstellen, dass es möglich ist über die sozialen Netzwerke, Theorien in dieser Art und Weise zu verbreiten. Das Thema ist, obwohl es sich hier um eine Alieninvasion handelt, brisanter denn je. Denn gerade im Moment werden wir mit Verschwörungstheorien nur so überschüttet.

Die Autorin schafft es von Beginn an, den Spannungsbogen kontinuierlich hoch zu halten. Wer ist Octavio? Und warum kann Benny die Theorie nicht mehr stoppen? Es war wirklich eine Achterbahn der Gefühle. Ich habe mit Benny mitgefiebert, wollte die Alienanhänger schütteln und war erschrocken von der sich gebildeten Gewaltbereitschaft der Anhänger.

Obwohl sich die Verfolgungsjagd sehr lange hinzieht, wurde das Buch nicht langweilig. Ich habe die ganze Zeit gerätselt, wer Octavio ist und warum er es auf Benny abgesehen hat. Letztendlich wurde ich total überrascht, da ich mit dieser Auflösung überhaupt nicht gerechnet hatte. Das Buch nimmt zum Ende hin eine interessante Wendung, die unvorhersehbar und nachvollziehbar war, wenngleich für mich nicht vollständig überzeugend. Es war vielleicht doch etwas weit hergeholt, aber dennoch stimmig.

Insgesamt mal wieder ein sehr genial konstruierter Jugendthriller der Autorin.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere