Platzhalter für Profilbild

booklover_meets_medicine

Lesejury-Mitglied
offline

booklover_meets_medicine ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit booklover_meets_medicine über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.06.2020

eine etwas andere Liebesgeschichte

Als du mich sahst
1

Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und war bereits vom Klapptext und von der Leseprobe sehr angetan.
Das Cover und der Titel wirkten auch sehr ansprechend, obwohl ich eigentlich kein Fan ...

Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und war bereits vom Klapptext und von der Leseprobe sehr angetan.
Das Cover und der Titel wirkten auch sehr ansprechend, obwohl ich eigentlich kein Fan von Rockstar Geschichten bin.

Es geht um die 40-Jährige Solène, die mit ihrer Tochter zu einem Konzert ihrer liebsten Boyband fährt. Dort lernt sie den 20-Jährigen Hayes kennen...
Trotz des großen Altersunterschiedes beginnen die beiden zu flirten und fangen, sich zu treffen. Doch aus den kleinen heimlichen Treffen entwickeln sich schnell Gefühle. Dadurch stehen beide vor großen Problemen, vor allem aber Solène: wie soll sie es ihrer Tochter sagen? Wie soll sie mit den hysterischen Fans umgehen? Wie kann sie den Altersunterschied akzeptieren - und wie wird die Gesellschaft dazu stehen?

Das Buch hat einen unglaublich schönen Schreibstil.
Zu Beginn ist es noch sehr locker und ich habe die leichte art zwischen den beiden sehr genossen. Danach wurde es ja auch mit ihrer Beziehung ernster und so auch das Buch an sich. Teilweise waren die Stellen jedoch nicht gut genug ausgearbeitet, z. B. als ihre Tochter von der Beziehung erfuhr. An diesen Stellen hätte ich mir einfach noch ein bisschen mehr Handlung gewünscht. Wodurch die Handlung auch teilweise etwas unterbrochen wurde, waren die zahlreichen Sexszenen, die irgendwann einfach zu viel wurden.
Das beste am Buch, abgesehen von dem eher untypischen Thema einer älteren Frau mit einem jungen Mann, war das Ende. Das Ende konnte mich unglaublich bewegen und hat die Gesamtbewertung noch einmal ordentlich in die Höhe getrieben.

Ich würde das Buch jedem empfehlen, der einfach mal eine andere Art von Liebesgeschichte lesen mag und kein Problem mit zahlreichen Sexszenen hat. Es ist ein gutes Buch für zwischendurch mit einem Ende, das bewegt und zum Mitdenken anregt.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Figuren
Veröffentlicht am 02.05.2020

gelungenes Jugendbuch

Der Sommer, der uns trennte
0

Nate ist verschwunden, vielleicht ist er sogar tot. Die Nachricht um ihren Freund wirft Middie komplett aus der Bahn. Alle Pläne, die sie zusammen gemacht haben, brechen nun über ihr zusammen und niemand ...

Nate ist verschwunden, vielleicht ist er sogar tot. Die Nachricht um ihren Freund wirft Middie komplett aus der Bahn. Alle Pläne, die sie zusammen gemacht haben, brechen nun über ihr zusammen und niemand versteht ihren Schmerz. Niemand bis auf Lee, Nates besten Freund, mit dem sie eigentlich nie gut klar kam, doch plötzlich kommen neue Gefühle ins Spiel.

Man erfährt recht schnell viel über Nates und Middies Beziehung und auch sein Verschwinden/sein Tode wird schnell thematisiert. Diese erste Zeit ist natürlich unglaublich traurig und emotional. Danach ändert sich die Stimmung jedoch, als sie beginnt, viel Zeit mit Lee zu verbringen, der sie endlich wieder zum Lachen bringt.

Das Buch war deutlich tiefgründiger als ich zunächst dachte. Ich dachte an ein klassiches: der beste Freund hilft ihr aus der Trauer, sie verlieben sich und es kommt zum Happy End. So oberflächlich war es jedoch nicht.
Lee hat Middie beigebracht, wieder glücklich zu sein, aber auch sich selbst zu erkennen. Middie hatte ihr ganzes Leben nur mit Nate geplant ohne dabei darauf zu achten, was sie wirklich will. Außerdem beschreibt es auch den Umgang mit Trauer.

Das Ende hat mir auch gut gefallen, auch wenn ich es im letzten Abschnitt dann doch sehr vorhersehbar fand.
Trotzdem war es bis jetzt das beste Jugendbuch, das ich bisher gelesen habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.05.2020

Jugendliebe

Der erste Blick, der letzte Kuss und alles dazwischen
0

Clare und Aidan haben gerade die Schule beendet und wollen nun aufs Collage gehen. In der Nacht vor ihrer Abreise stellen sie sich die Frage, ob ihre Beziehung auf die Distanz weiter bestehen kann. In ...

Clare und Aidan haben gerade die Schule beendet und wollen nun aufs Collage gehen. In der Nacht vor ihrer Abreise stellen sie sich die Frage, ob ihre Beziehung auf die Distanz weiter bestehen kann. In dieser letzten Nacht suchen sie alle Orte auf, die sie an ihre Beziehung erinnern.

Die Idee hinter der Geschichte fand ich richtig süß, die Umsetzung ist jedoch eher semi-optimal. Beide Protagonisten sind natürlich noch sehr jung, was es älteren Lesern einfach schwer macht, sich in die beiden hinein zu versetzen, daher würde ich es wirklich nur Jugendlichen empfehlen.
Die beiden haben sich einen straffen Zeitplan gemacht, um alle Orte noch einmal zu besuchen, die sie an verschiedene Punkte ihrer Beziehung erinnern: wo sie ihr erstes Date hatten, wo sie sich das erste Mal geküsst haben, etc. Bei mir kamen dabei dann auch die Erinnerungen an die Entwicklung meiner eigenen Beziehung hoch, was wirklich ein schön ist.
Dazu kamen dann aber auch immer wieder die Ängste der Protagonisten hoch, was sich irgendwann leider zu sehr wiederholt hat.

Das Buch ist leider ziemlich eintönig, weil sie dieses entscheidende Gespräch immer wieder im Kopf durchgehen, jedoch erst zum Ende wirklich klären. Auf die Dauer wurde es dadurch leider anstrengend zu lesen, weil es nur diese eine Nacht an Handlung gab.

Das Ende fand ich dann wieder ziemlich gelungen, ebenso wie denn Schreibstil des gesamten Buches.
Außerdem ist das Cover meiner Meinung nach unglaublich schön und der Titel inspirierend.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.05.2020

eine Liebe auf Zeit

Dieser eine Augenblick
0

Charlotte und Adam treffen durch Zufall aufeinander und verstehen sich soft unglaublich gut. Nach einer gemeinsamen Nacht ändert sich seine Stimmung jedoch komplett und sie sehen sich nicht wieder. Charlotte ...

Charlotte und Adam treffen durch Zufall aufeinander und verstehen sich soft unglaublich gut. Nach einer gemeinsamen Nacht ändert sich seine Stimmung jedoch komplett und sie sehen sich nicht wieder. Charlotte kann ihn jedoch nicht vergessen und macht sich auf die Suche nach Adams Geheimnis.

Der Einstieg in das Buch fiel mir nicht leicht, da ich den Schreibstil nicht wirklich flüssig fand. Jedoch hat es sich gelohnt, weiter zu lesen. Die Protagonisten treffen recht schnell aufeinander und ihre Beziehung wird schön dargestellt. Nach der gemeinsamen Nacht fragt man sich aber schon, wieso Adam plötzlich so abweisend geworden ist. Danach nimmt die Handlung leider erstmal stark an Spannung ab, jedenfalls bis Charlotte Adams Geheimnis heraus findet.

Zu Beginn des Buches hätte ich nie gedacht, dass es so tiefgründig wird. Es erscheint wie eine einfache Liebesgeschichte, sie trennen sic, sie finden wieder zusammen... so ganz stimmt das hier nur leider nicht. Ich fand den weiteren Verlauf der Handlung nach ihrer Wiederbegegnung wirklich schön, unglaublich traurig und witzig zugleich.
Auch die letzten Seiten haben mich dann noch einmal ziemlich überrascht, leider aber auch enttäuscht, weil ich die Reaktionen einfach nicht mehr verstehen konnte.

Ich habe sehr viel schlechtes über dieses Buch gelesen und kann auch sagen, dass es nicht unbedingt ein absolutes Highlight ist. Trotzdem ist diese Geschichte in ihrer Art etwas Besonderes, weil sie einfach anders ist, und damit ist sie trotz allem absolut lesenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.05.2020

eine zweite Chance für die Liebe

Unter dem Zelt der Sterne
0

Zorie und Lennon waren beste Freunde, doch nun reden sie nur noch miteinander, wenn es unbedingt sein muss. Doch ausgesprochen haben sie sich nie. Zorie hat keine Ahnung, wieso Lennon den Kontakt zu ihr ...

Zorie und Lennon waren beste Freunde, doch nun reden sie nur noch miteinander, wenn es unbedingt sein muss. Doch ausgesprochen haben sie sich nie. Zorie hat keine Ahnung, wieso Lennon den Kontakt zu ihr abgebrochen hat. Jetzt planen sie mit ihren Freunden jedoch einen Campingausflug und kommen sich plötzlich wieder näher.

Ich mag Jugendbücher eigentlich nicht so gerne, aber dieses ist wirklich süß gestaltet. Allein das Cover und die schönen Karten im Buch sind ein absolutes Highlight!
Ebenso handelt es sich bei den Protagonisten um wirklich starke Charaktere. Zorie muss immer alles genau durchplanen und findet es gar nicht gut, dass auf dem Ausflug scheinbar alles schief läuft. Lennon nimmt die Sache eher locker.
Man spürt die ganze Zeit über die Verbindung der beiden und fragt sich, was genau damals passiert ist. Die Geschichte entwickelt sich rasch und es gibt keine zu großen Spannungstiefs. An sich darf man natürlich keine pure Action erwarten, aber die Handlung überrascht einen doch an mehreren Stellen.
Das Ende fand ich auch sehr schön, weil es einfach kein ganz so klassisches Happy End war. Außerdem ist es schön, dass die Geschichte auch mehrere Nebenstränge aufweist und sich nicht nur auf die beiden Protagonisten versteift, wodurch es abgerundet wird.

Alles in allem eine schöne Geschichte über das Wiederaufblühen einer Jugendliebe mit tollen Kulissen und interessanten Überraschungen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere